:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Religion > Kulte & Sekten

Kulte & Sekten Positive wie negative Erfahrungen mit Kulten und Sekten, Empfehlungen oder Warnungen - nur bitte keinen allzu übertriebenen missionarischen Eifer! Sachlichkeit ist hier besonders gefragt!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.2014, 18:18   #21
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.667
Standard

Zitat:
Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
Nur konnten die Katharer ihre Überzeugung nur ganz im Geheimen leben.
Ich weiß nicht, woher dieses Gerücht kommt.
Erst nach und nach hat die katholische Kirche den Druck erhöht und die Katharer in die Illegalität gedrängt. Und dann einen "Kreuzzug" angezettelt.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 18:21   #22
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.667
Standard

Zitat:
Zitat von Der Phoenizier Beitrag anzeigen
Ich finde es jedoch sektiererisch, wenn man sich erst auf einen Gott berufen muss, um bestimmte Regeln verständlich zu machen.
Nun, Religionen sind eben allesamt ein "vorwissenschaftlicher" Ansatz.

Heute hat man andere, wissenschaftliche Ansätze zur Begründung ethischer Normen als bärtige Männer im Himmel.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 21:43   #23
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.121
Standard

Zitat:
Zitat von Der Phoenizier Beitrag anzeigen
Nochmals komme ich zurück auf das Beispiel der Baha'i. Viele Menschen auf der Welt sind verheiratet und haben eine wesentliche Bedingung bereits erfüllt. Sie sind aber keine Baha'i und werden es auch nicht, weil ihnen der Glaube fehlt. Sonst wäre es einfach, denn dann könnten die Baha'i unter Ehepaaren missionieren. Sie tun es deshalb nicht, weil es ein ziemlich sinnloses Unterfangen wäre.
Äh. Ich glaube, wir haben hier einen Umkehrschluß.

Machst Du Dir viele Sorgen wegen missionierender Baha'i?

Zitat:
Ich berufe mich auch nicht auf "unveständliches". Ganz im Gegenteil. Ich wähle Beispiele, die mir sehr gut verständlich sind. Ich finde es jedoch sektiererisch, wenn man sich erst auf einen Gott berufen muss, um bestimmte Regeln verständlich zu machen.
Naja, bei mir ist "Gott" halt synonym mit "das verstehst Du nicht". Also reden wir wohl vom selben.

Zitat:
Eher unverständlich finde ich die Altgläubigen der orthodoxen Kirche. Als sie sich abspalteten ging es im Streit um die Frage, ob man sich mit zwei Fingern oder mit drei Fingern bekreuzigt. (Das kann ich mir nie merken). Da muss schon einer ganz spitzfindig die Bibel interpretieren, um das verständlich zu machen.
Ja, tatsächlich streitet man sich dort oft um Nichtigkeiten.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 22:32   #24
Sancho
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 13.03.2010
Beiträge: 1.002
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht, woher dieses Gerücht kommt.
Erst nach und nach hat die katholische Kirche den Druck erhöht und die Katharer in die Illegalität gedrängt. Und dann einen "Kreuzzug" angezettelt.
Etwa 36 Jahre konnten die Katharer relativ friedlich ihre Überzeugungen leben. Die nächsten 99 Jahre hat die Kirche "den Druck erhöht".
Zum Ende - 1278 - wurde der Druck für die Letzten dann etwas unerträglich: 178 Parfaits wurden im Namen Gottes verbrannt.
Sancho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2014, 23:15   #25
Der Phoenizier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Der Phoenizier
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: NRW in der Nähe von Düsseldorf
Beiträge: 462
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Äh. Ich glaube, wir haben hier einen Umkehrschluß.

Machst Du Dir viele Sorgen wegen missionierender Baha'i?
Die Sorge ist wohl unbegründet. Oder kennst du missionierende Baha'i? Ich jedenfalls nicht. Für mich ist es noch keine missionarische Tätigkeit, wenn mir einer neutral sagt, welche Glaubensregeln er befolgt. Nach gleicher Logik hätte ich bei Wikipedia lesen können.
__________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare. (Cicero)
Der Phoenizier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2015, 10:53   #26
omitreligion
Benutzer
 
Benutzerbild von omitreligion
 
Registriert seit: 15.12.2014
Beiträge: 42
Standard

Ich möchte daran erinnern, habe aber diesen Thread nicht ganz gelesen, dass die Verunglimpfung religiöser Gruppen auch durch die "Sektenbeauftragten" der Kirchen befördert wurde und wird.

Denn die etablierten Großkirchen empfinden natürlich alle kleineren konkurrierenden Grüppchen als Sekten die eines Beauftragten bedürfen um gegen diese PR zu machen.....

Der größte Vernichter von Religion sind die monotheistischen Religionen, historisch gesehen, sie hetzen oftmals gegen andere Religionen und wo dass offen nicht mehr geschehen kann werden feinere, subtiliere Methoden angewendet.

An der grundsätzlichen Eifersucht und Uneinigkeit des Christentums sollte nicht gezweifelt werden.

Sehr schön nachzulesen, schon 175 n.u.Z. (!) bei dem Artikel über den Philosphen Kelsos:

"Auch mit den zahlreichen christlichen Sondergemeinschaften, deren Anhänger von der Kirche als Häretiker bekämpft wurden, kannte er sich aus und unterschied zwischen ihren Lehren. Er wusste über ihre Streitigkeiten untereinander und mit der Kirche, die er als „Großkirche“ bezeichnete,[11] Bescheid,[12] ebenso wie auch über die jüdische Polemik gegen die Christen. Diese Gegensätze machte er sich für seine Argumentation zunutze; so ließ er einen Juden auftreten, der erst gegen Jesus, dann gegen die Judenchristen polemisiert. Die Spaltung der Christenheit in eine Fülle von sektiererischen Sondergemeinschaften betrachtete Kelsos als einen Zerfallsprozess, der mit der Absonderung der Juden von den Ägyptern begonnen hatte, sich dann mit der Abspaltung des Christentums vom Judentum fortsetzte und schließlich notwendigerweise in die Aufsplitterung unter den Christen einmündete."


D. Pavlovic
omitreligion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2015, 17:05   #27
Manu
Benutzer
 
Benutzerbild von Manu
 
Registriert seit: 21.10.2007
Ort: Hinter dir
Beiträge: 89
Standard

Das ist auch sehr schön nachzulesen in der Bibel selbst. Also zum Beispiel die Umstände und Vorgeschichte die zu Jesus Kreuzigung geführt haben.
Manu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2015, 22:47   #28
Adrachin
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2006
Beiträge: 304
Standard

-----
die etablierten Großkirchen
-----

Nenne ich immer Grosssekten.

Anderer Name ist *Weltreligion". Was braucht es eigentlich um eine geistige Verwirrung als "Weltreligion" zu bezeichnen? Mehr als 1 Milliarde Mitglieder?
__________________
Have fun!
Adrachin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2015, 15:31   #29
Rônin
Grünschnabel
 
Benutzerbild von Rônin
 
Registriert seit: 27.04.2015
Beiträge: 6
Standard

Der Begriff soll rechtlich gesehen ja nicht mehr verwendet werden; trotzdem ist es klar, dass Religionsgemeinschaften rechtlich unterteilt werden. Die Steuerbefreiung hat viel mit dem Ansehen und Wachstum zu tun, die eine Religionsgemeinschaft erreichen kann. Die anderen Gruppen müssen schonmal deutlich mehr Geld für sich einsammeln, ihre Mitglieder teilweise offensiv bei sich behalten, und wirken allein dadurch schon dubios.
Nicht dass die Weltreligionen diesen Charakter nicht auch teilweise hätten, aber die fallen in jeder normalen Definition üblicherweise trotzdem nicht unter den Sektenbegriff. Besonders aus der Richtung großer religiöser Gruppen spricht es dann Bände, wenn kleinere Gruppen abwertend als Sekten bezeichnet werden.

Sachlich gesehen würde ich einfach von Religionsgemeinschaften sprechen, und die speziellen Eigenschaften dann jeweils kurz ausführen.
__________________
"If we're going to be damned, let's be damned for what we really are." - Jean-Luc Picard
Rônin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Können wir eigentlich nur eine Seite von der Sonne sehen? Zeitungsjunge astronews.com 0 30.11.2010 12:30
Sekte und "Sekte" Manu Kulte & Sekten 0 22.10.2007 18:37
Veganer=Sekte Sereck Kurioses 0 26.06.2005 23:51
Ist Der Order of the golden Dawn eine Sekte? Fragle Kulte & Sekten 3 17.05.2004 13:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:16 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.