:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Naher Osten

Naher Osten Archäologische Funde & News aus Israel, Jordanien, Irak, Iran...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2013, 13:32   #1
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard Küchenrevolution im alten Ägypten

Aus einem Bericht des österreichischen Standard (immer ein lesenswertes Blatt) im Wissenschaftsteil:

http://derstandard.at/1378248670925/...alten-Aegypten

Wissenschafter rekonstruieren den Alltag in einer oberägyptischen Stadt im Altertum - und wie sich Gewohnheiten im Heim und am Herd veränderten.

Zitat:
[....]

Die Wissenschafter stießen auf vielerlei Zeugnisse altägyptischer und hellenistisch-römischer Kultur, datierend aus dem Zeitraum von rund 4000 Jahren vor bis in das neunte Jahrhundert nach Christus. "Ab dem vierten Jahrhundert vor Christus wurde Elephantine allmählich zum religiösen Zentrum der Region", erklärt Grabungsleiter Cornelius von Pilgrim. Syene dagegen war vor allem eine zivile Handelsstadt und gleichzeitig Militärstützpunkt. Über die Vergangenheit dieser Teilstadt ist bisher allerdings viel weniger bekannt. Der Hintergrund: Das ehemalige Syene liegt direkt unter dem Stadtgebiet des heutigen Assuan. Für Archäologen nur schwer erreichbar.

[....]

ie bisherigen Auswertungen zeigen, wie hellenistisch-römische kulturelle Einflüsse am Nil Fuß fassten. Griechische Söldner waren bereits Mitte des ersten Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung in der Grenzgarnison von Syene und Elephantine stationiert. Sie führten unter anderem erfolgreich den Weinbau ein, doch ihre ägyptischen Nachbarn blieben zunächst bei ihrer eigenen Lebensweise.
Der Umschwung erfolgte dann im Verlauf des dritten Jahrhunderts vor Christus. Plötzlich tauchen in den Haushalten dünnwandige Kasserollen aus Keramik sowie anderes neuartiges Geschirr im mediterranen Stil auf. Importware aus Süditalien zum Beispiel. Zuvor hatten die meisten Einwohner der Nilmetropole in hohen, massiven Kochtöpfen gekocht, auch die Speisen müssen sich dementsprechend geändert haben. "Das ist ein völliger Kulturbruch, der da das ganze Land erfasst", meint Ladstätter.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!

Geändert von perfidulo (11.09.2013 um 13:35 Uhr).
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2013, 19:53   #2
Der Phoenizier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Der Phoenizier
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: NRW in der Nähe von Düsseldorf
Beiträge: 462
Standard

Das ist nichts ungewöhnliches. Es ist doch normal, dass der neugierige Mensch in fremde Töpfe schaut und andere Kochgewohnheiten probieren möchte. Ein modernes Beispiel kenne ich aus Deutschland. In meiner Jugend war die chinesische Küche noch ein Fremdwort. Heute kann ich nach eigenem Gusto chinesische Zutaten kaufen und auch chinesisch kochen. Na und? Ich glaube nicht, dass die alten Ägypter so viel anders waren. Sie hatten eben mehr Kontakt mit Griechen und weniger mit Chinesen. (Schon damals gab es einen schwunghaften Handel mit indischen Gewürzen).
__________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare. (Cicero)
Der Phoenizier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 09:42   #3
aule
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 383
Standard

Die globalisierung hat eben schon viel früher begonnen. Der handel blühte schon damals, so entdeckte man in ägypten auch cocablätter, die aus mittelamerika stammen sollen. Vielleicht waren ja auch die pyramiden ein exportschlager?
aule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2013, 09:37   #4
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von aule Beitrag anzeigen
so entdeckte man in ägypten auch cocablätter, die aus mittelamerika stammen sollen.
Wo hast Du denn das her?
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2013, 11:54   #5
EinsamerSchütze
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von EinsamerSchütze
 
Registriert seit: 21.04.2009
Ort: Land der Frühaufsteher
Beiträge: 185
Standard

Zitat:
Zitat von aule Beitrag anzeigen
so entdeckte man in ägypten auch cocablätter, die aus mittelamerika stammen sollen.
Das ist Unsinn. Was man an Ägyptischen Mumien gefunden hat waren Spuren von Nikotin, Kokain und THC. In keiner einzigen Mumie hat man irgendwelche vollständigen oder zerbröselten Blätter einer amerikanischen Pflanze gefunden. Und da all die genannten Substanzen auch in Pflanzen vorkommen, die in Afrika und Vorderasien beheimatet sind, taugen diese Entdeckungen kein bisschen, um transatlantische Beziehungen der alten Ägypter zu belegen.

http://www.thehallofmaat.com/modules...article&sid=45

Im Übrigen stammt Coca auch nicht aus Mittel- sondern aus Südamerika.
__________________
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -
EinsamerSchütze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2013, 10:59   #6
kaiove
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von kaiove
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Planet Erde
Beiträge: 184
Standard

Sogar der Tabak-Käfer aus Südamerika wurde im Grab Ramses II gefunden!
Dr. Dominique Görlitz forscht auf dem Gebiet sehr erfolgreich und hat als Biologe dabei die Ausbreitung von Pflanzen (durch Menschen) im Fokus. www.abora.eu
__________________
ich kommuniziere, also bin ich
kaiove ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2013, 21:00   #7
Nobby Nobbs
Foren-As
 
Benutzerbild von Nobby Nobbs
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 571
Standard

Zitat:
Der Tabakkäfer ist weltweit verbreitet und kann sich innerhalb eines Temperaturbereichs von 19°C bis 37°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von mindestens 25 % entwickeln ...
Zitat:
Der Tabakkäfer ist ein Vorratsschädling, der neben Tabak auch eine ganze Reihe weiterer pflanzlicher Lagergüter befallen kann. Lasioderma serricorne ist in der Lage sich in Tabak oder Tabakerzeugnissen zu entwickeln, da dieser Anobiide mit Hilfe von Darmsymbionten Nikotin abbauen und so entgiften kann.
Quelle

Wenn man in ägyptischen Mumien nun Tabakkäfer findet, hat das zunächst also gar nichts zu bedeuten. Die Sache mit dem gefundenen Nikotin ist ja auch nicht so sensationell - besonders unter dem Aspekt, daß der Nikotinfund in Mumien keinesfalls auf Tabakkonsum hindeuten muß.
Zitat:
Unter den Pflanzen, die heute noch in Ägypten vertreten sind, enthalten die Wurzeln der Schlafbeere (= Withania somnifera, auch als Winterkirsche, indischer Ginseng, oder Ashwagandha bezeichnet), die ebenfalls zu den Solanaceen gehört, und die Blätter des Sauerkirschbaum (= Prunus cerasus) das Alkaloid Nicotin.
Quelle

Ich bin zugegebenermaßen auch ein Heyerdal-Fan. Aber was er und auch der Herr Görlitz aus Gotha () beweisen konnten, war letztendlich nur, daß es theortisch möglich gewesen sein könnte, daß frühzeitliche Kulturen den Atlantik hätten überqueren können. Kein Handelsnetz, kein Kulturaustausch, keine Verbreitung von Tieren oder Pflanzen auf diese Weise ist damit eindeutig belegt.

Auf der einen Seite finde ich es ja auch immer ein wenig schade, wenn wieder ein Mythos entzaubert wird. Andererseits ist es enorm befriedigend, endlich zu wissen.
Nobby Nobbs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 10:40   #8
kaiove
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von kaiove
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Planet Erde
Beiträge: 184
Standard

OK, aber der Mythos ist eben, dass die 3 Pyramiden von Gizeh Gräber waren, weil ein Korse das per Dekret so festgelegt hat! Freue mich auf die Ergebnisse von Dr. Görlitz, der gerade "drinnen" geforscht hat und der auch davon ausgeht, dass wir bisher sehr wenig über den Sinn der Gebäude wissen. Für mich ist auch erstaunlich, das immer noch angenommen wird, dass die Eliten der "Steinzeit" weniger gebildet und technisch bewandert waren als die sehr kleine Anzahl von Menschen heutzutage, die wenigstens erklären können wie eine mechanische Uhr oder ein Otto-Motor funktionieren oder was eine Mondfinsternis ist! 99% unserer Mitmenschen weiss nichts von unserem technischen Zeitalter, auch der nicht, der in NRW Abi gemacht hat!
__________________
ich kommuniziere, also bin ich
kaiove ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 11:35   #9
Nobby Nobbs
Foren-As
 
Benutzerbild von Nobby Nobbs
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 571
Standard

Zitat:
Zitat von kaiove Beitrag anzeigen
OK, aber der Mythos ist eben, dass die 3 Pyramiden von Gizeh Gräber waren, weil ein Korse das per Dekret so festgelegt hat!
Naja, es gibt in Ägypen, soweit ich mich erinnere, über hundert Pyramiden, von denen man weiß. Wozu haben die dann alle gedient?
Liste ägyptischer Pyramiden - Wiki
Wäre das eine akzeptable Nutzung: Tempelanlage? Oder müssen es Riesenkondensatoren oder Alienbotschaften sein?
Zitat:
Zitat von kaiove Beitrag anzeigen
Freue mich auf die Ergebnisse von Dr. Görlitz, der gerade "drinnen" geforscht hat und der auch davon ausgeht, dass wir bisher sehr wenig über den Sinn der Gebäude wissen.
Beziehst du dich hier auf die Datierungsversuche, hier zum Beispiel dokumentiert: NuovisoTV?
Zitat:
Zitat von kaiove Beitrag anzeigen
Für mich ist auch erstaunlich, das immer noch angenommen wird, dass die Eliten der "Steinzeit" weniger gebildet und technisch bewandert waren als die sehr kleine Anzahl von Menschen heutzutage, die wenigstens erklären können wie eine mechanische Uhr oder ein Otto-Motor funktionieren oder was eine Mondfinsternis ist! 99% unserer Mitmenschen weiss nichts von unserem technischen Zeitalter, auch der nicht, der in NRW Abi gemacht hat!
Also diese Behauptung steht für mich jetzt in keinem Zusammenhang zum Rest deines Beitrages und ist in Bezug zum angesprochenen Thema (Görlitz und das Alter und die Nutzung der Pyramiden) für mich nicht nachvollziehbar.
Wer nimmt denn desgleichen an? Wer behauptet denn ständig, die Ägypter waren nicht in der Lage, "die Pyramiden" (scheinbar scheint der gemeine Archäologiekritiker nur die drei in Gizeh als existent anzunehmen) zu bauen? Doch wohl nur Sachbuchautoren, wobei ich Herrn Görlitz jetzt mal (noch) nicht zu diesen rechnen will, da ich über die namensgebende Stadt wohl mehr weiß, als über ihn und seine Werke.
Für mich kommt in diesem letzten Absatz eher dein Ärger über den von dir wahrgenommenen Bildungsstand der aktuell hier lebenden Menschen zum Ausdruck, was mit dem Thema ja nu so gar nix zu tun hat.

Achso - Frage zum Schluß: Welche Erkenntnisse oder neue Theorien erhoffst du dir denn als Ausfluss der laufenden Görlitz-Forschung?
Daß die Ägypter diese Dinger nicht gebaut haben können? Daß sie viel älter sein müssen? Daß Menschen dazu nicht in der Lage gewesen sein können? Daß Aliens geholfen haben? Oder die Atlanter? Oder was?


Edit: Naja, das mit dem Sachbuchautor wird wohl doch wahrscheinlicher.
Der Zeit forscht er ja mit Stefan Erdmann, der mit Udo Holey unterwegs war und so etwas (in diesem Falle DVD) darüber verfaßt hat: http://www.erdmann-forschung.de/dvd_cheops.html
Zitat:
Stefan Erdmann (* 22. Februar 1966[1] in Hannover) ist Autor verschwörungstheoretischer Bücher und Leiter eines Senioren- und Pflegeheims. Er unternahm zahlreiche Reisen und Expeditionen durch Ägypten, Ostafrika und den Himalaya.
Quelle: Wikipedia

Geändert von Nobby Nobbs (02.11.2013 um 11:52 Uhr). Grund: Weitere Erkenntnisse
Nobby Nobbs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2013, 12:46   #10
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von Nobby Nobbs Beitrag anzeigen
Beziehst du dich hier auf die Datierungsversuche, hier zum Beispiel dokumentiert: NuovisoTV?
Bei NuoVisio scheint es sich um ein Recyclingprojekt alter Streifen zu handeln. Man trifft auf die üblichen Verdächtigen. So ist Marco Bischoff wieder in der Spur. Der Klimawandel wird in Frage gestellt und "Wasserautos" als Alternative angepriesen.

Auch Jürgen Elsässer ist im Angebot mit seinen Jungs. Ich hätte es für einen Ableger des bekannten Kopp-Verlags gehalten.
Zitat:
Die NuoViso Politik Edition zum Sparpreis.

Darin enthalten sind folgende DVD:
  • Raumenergie - die unterdrückte Alternative
  • Energie im 21. Jahrhundert
  • Innovative Wasserstoff- und Magnettechnologien
Noch Zweifel an der Seriosität des Unternehmens?
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektrizität im Alten Ägypten??? Foo-Fighter Ägypten 111 02.11.2013 01:09
Im alten Ägypten waren kleinwüchsige Menschen hoch angesehen Desert Rose Ägypten 5 17.03.2006 00:11
Im alten Ägypten gab es auch Satire, Cartoonahnliches, Parodien und Witze Desert Rose Ägypten 0 03.06.2004 19:25
Viel Neues im Alten Ägypten Acolina Ägypten 0 25.03.2004 06:11
Satellitenbilder vom alten Ägypten Acolina Ägypten 0 18.12.2003 04:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:41 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.