:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien > Das Philadelphia-Experiment

Das Philadelphia-Experiment Gelang es 1943 der US-Marine tatsächlich im Hafen von Philadelphia ein Schiff mittels gewaltiger Magnetfelder unsichtbar zu machen und nach Norfolk zu teleportieren?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.2002, 19:42   #21
Regina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
ich bin erst neu auf dieses Forum gestossen, aber möchte doch gerne einen Gedanken an dieser Stelle anbringen.

Zitat:
Original von Lazarus
.....Anhand dieser Daten habe ich Probleme, den Ausführungen eines Mister Allen zu folgen, wie er die Eldridge gesehen haben will.
ganz übel wird es mit den Augenzeugen, die sich an den Vorfall des Philadelphia-Experimentes erst erinnerten, nachdem sie den gleichnamigen Film von John Carpenter gesehen hatten ( Herr Alfred Bielek - nein, nicht Biolek ist so jemand).....
Ich habe mir auch schon öfters Gedanken gemacht, wie es sein kann, dass so manche Themen, die eigentlich in die Ecken "Verschwörungs-Theorie" oder utopische Science-Fiction gehören, als Film gedreht wurden und trotzdem glauben etliche Menschen immer noch daran ?

Tja, wäre es aber nicht die allerbeste Methode, etwas, was die Menschheit nicht als Wahrheit erkennen soll, in einen Kinofilm oder eine Fernsehserie zu packen ? Kein vernünftig denkender Mensch glaubt dann noch an einen echten Wahrheitsgehalt. Jeder wird sagen : "Ach, das ist doch NUR ein Film !" oder "Nur die Ideen eines Drehbuch-Autors !"

Neben dem genannten Film "Das Philadelphia-Projekt" von J.Carpenter fiel mir diese mögliche Verschleierung-Taktik bei der Serie "Stargate" auf. (Ich gebe zu, keine der Serien verpasst zu haben )
Genau diese Taktik ist in einer Serie selbst verfilmt worden, d.h. in der Serie ist eine Serie gedreht worden... mit der Grundaussage : es glaubt ja sowieso keiner, dass es das Stargate-Programm wirklich geben könnte, wenn er erstmal die Serie gesehen hat.

Und nun... gibt es nun Dreamland und dort das Stargate-Programm oder nicht ?

Viele Grüsse,
Regina
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2002, 18:11   #22
two face
Gast
 
Beiträge: n/a
Ausrufezeichen Stargate

Mir kam es auch seltsam vor, nachdem ich "Die Stargate-Verschwörung" von Andreas von Rétyi (vielleicht kennt jemand das Buch) gelesen habe, denn dort wurde das Stargate-Phänomen mit auffallender Ähnlichkeit an den Film "Stargate" von Roland Emmerich, der ja der Pilotfilm zur gleichnamigen Serie war beschrieben.
Danach hab ich erst einmal an von Rétyis Seriösität gezweifelt, ich dachte, er wollte den großen Entdecker einer Verschwörung spielen und dabei alles von einem Film abgeschrieben zu haben.
Doch dafür wäre "Stargate" zu bekannt und wohl auch Andreas von Rétyi. Deshalb komme ich auf drei Lösungen dieses Problems:

1. Roland Emmerich hat sorgfältig recherchiert und diesen Film gemacht um die Leute aufzuklären über die wirklich stattgefundene Entdeckung eines solchen Stargates, was die Existenz beweisen würde.

2. Das alles ist Taktik um die Wirklichkeit des Stargates zu verschleiern (wie Regina es bereits erklärt hat). Das wiederum würde auch die Existenz eines Stargates beweisen.

3. Die Serie ist ein Plan die Menschen schonend an den Gedanken, dass es ein Stargate gibt heran zu führen, denn nichts lässt sich für immer geheim halten und wie sollte dieses Gewöhnen besser funktionieren, als mit einer unscheinbaren wöchentlichen Fernsehsendung?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2002, 19:58   #23
Regina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Stargate

Hallo two face,

mir ging es haargenauso, ich habe nämlich das Buch von Andreas von Rétyi auch gelesen und auch erstmal schwerst an einem Wahrheitsgehalt gezweifelt. Das soll nicht heissen, dass ich das Buch inhaltlich für 100 % Wahrheit halte, aber mittlerweile kann ich fast mehr daran glauben, dass es wahrer ,als die Behauptung ein Stargate oder eine ähnliche Einrichtung gäbe es nicht.

Zitat:
Original von two face
...Deshalb komme ich auf drei Lösungen dieses Problems:

1. Roland Emmerich hat sorgfältig recherchiert und diesen Film gemacht um die Leute aufzuklären über die wirklich stattgefundene Entdeckung eines solchen Stargates, was die Existenz beweisen würde.

2. Das alles ist Taktik um die Wirklichkeit des Stargates zu verschleiern (wie Regina es bereits erklärt hat). Das wiederum würde auch die Existenz eines Stargates beweisen.

3. Die Serie ist ein Plan die Menschen schonend an den Gedanken, dass es ein Stargate gibt heran zu führen, denn nichts lässt sich für immer geheim halten und wie sollte dieses Gewöhnen besser funktionieren, als mit einer unscheinbaren wöchentlichen Fernsehsendung?
Dem kann ich nur voll zustimmen.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2002, 16:04   #24
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

zu DPE möchte ich sagen :

hab da mal irgendwas gelesen undzwar ar das in etwa so:
find grad den originaltext nicht.aber es ging da um irgendwelche niederfrequenciellen wellen welche das schiff nicht unbedingt für radarstrahlung sondernm vielmehr fürs menschliche auge tarnen sollte.jedenfalls sollte man sich die wellen wie eine flasche bei einem flaschenschiff vorstellen die da zur geltung kommen sollten aber irgendwas lief schief mit der frequenz oder was auch immer.und wenn menschen oder andere intelligente lebewesen an die grenze ihres geistes und ihrer schmerzbeständigkeit geführt werden, welche wohl aus dem fehler mit den wellen hervorging,dann konzentrieren sich ihre gedanken auf einen ort oder was auch immer wo sie gern sein möchten.mann hat daraus den schluss gezogen das das auftauchen in norfolk áuf den gedankenstrom der besatzung zurückzuführen ist welcher mit den wellen interagierte.

zu star gate

kann mir nicht vorstellen das rohland emmerich für den amerikanischen regierungsapperat arbeitet und mit seinen filmen versucht sogenannte stargates zu vertuschen oder ranzuführen.zumal archäologische funde solcher grössenordnung mit so makannten hinweisen überhaupt nicht an uns vorbeigangen wären
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2002, 17:44   #25
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Zitat:
Original von Fixius
zumal archäologische funde solcher grössenordnung mit so makannten hinweisen überhaupt nicht an uns vorbeigangen wären
na dann zieh dir die Ereignisse der Nacht vom 16. zum 17. oder besser gesagt, dass was in dieser nacht angeblich geschah rein. findeste genug hinweise im forum, dass in der archäologie leider vieles verschwiegen wird - und das hat viele gründe (die bereits im ägypten-forum diskutiert wurden)
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2002, 08:53   #26
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@zwirni

ich weiß.sicherlich werden viele archäologischen funde geheimgehalten weil sonst höchstwahrscheinlich unsere geschichte und weltanschauung neu geschrieben werden müsste.aber ein artefakt der grössenordnung.

an grossen ausgrabungsstellen sind mehre 100 menschen viele prof. doctoren usw. jeder gelehrte will geschichte schreiben mit seiner endeckung.das könnte man garnicht geheim halten
sowas würden einfach zu viele menschen sehen.es sei denn eine regierung welche auch immer würde die ausgrabungen mit ihren militärwissenschaftler machen dies müsste sie aber schon vor der entdeckung tun.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2002, 13:29   #27
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Du nimmst also an ein Stargate müsste so aussehen wie es in dem Film und der Serie (demnächst 2!) aussieht? Ein toller Trugschluss. Wieso kann es nicht auch klein und handlich sein? Nur weil es in den Filmen so dargestellt wird? Ein kleines, unscheinbares Objekt, von US-Militärs unter deren Kontrolle gebracht und die Technik in diesem Objekt angezapft - und schon öffnet sich ein Tor in andere Welten. Von anwesenden Archäologen würde nur das verschwinden eines Objektes ihrer "Sammlung" festgestellt werden. Soetwas gab es schön öfter.

Also bitte nicht so zweidimensional Denken Das Thema lässt viel Spielraum für Spekulationen zumal rein gar nichts von den Berichten über die Existenz derartiger Technik bewiesen worden ist.
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2002, 14:22   #28
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Du nimmst also an ein Stargate müsste so aussehen wie es in dem Film und der Serie (demnächst 2!) aussieht?
Ich denke nur überlegt.
nur mal angenommen so ein teil würde existieren.
würde man nicht daraus schliessen das es unmengen energy braucht????
wirst du antworten energyeinheit die unheimlich klein aber leistungsfähig ist.
ok
nun denken wir mal weiter.wenn unheimliche energien freigesetzt werden ,welches mit sehr hoher wahrscheinlichkeit von nöten ist,bräuchte man irgendeine eindämmung.
kommen wir mal auf das beispiel "film" zurück wie so schön von dir angeführt.der ring den sie da benutzen könnte rein spekulativ natürlich eine eindämmung sein.würde man das nicht tun dann würde das eintrittsportal alles und anschliessend sich selbst verschlucken.ist kompliziert aber denk mal drüber nach.

und glaub nicht wissenschaftler würden keinen aufstand machen wenn ein ausgrabungsstück fehlt.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2002, 16:15   #29
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Zitat:
Original von Fixius
nun denken wir mal weiter.wenn unheimliche energien freigesetzt werden ,welches mit sehr hoher wahrscheinlichkeit von nöten ist,bräuchte man irgendeine eindämmung.
kommen wir mal auf das beispiel "film" zurück wie so schön von dir angeführt.der ring den sie da benutzen könnte rein spekulativ natürlich eine eindämmung sein.würde man das nicht tun dann würde das eintrittsportal alles und anschliessend sich selbst verschlucken.ist kompliziert aber denk mal drüber nach.

Du denkst aber wieder nur an eine materielle Bindung des "Tors" oder des Übergangs. Wieso nicht soetwas wie das Beamen oder ein Feld in das man sich begeben muss welches von einer Art Schild zusammengehalten wird? Klar, heute ist dies technisch schwer möglich, aber in beiden genannten Techniken gibt es bereits Fortschritte. Da braucht man dann auch kein großes Tor, welches die Barriere oder Energiefeld, welches den Übergang bereitstellt, sondern nur enorm viel Energie...Und die lässt sich getrost ohne viel Aufsehen irgendwo abzweigen (Regierung hat ja bekanntlich an vielen Stellen ihre Finger im Spiel, nicht nur die US-R.!)

Zitat:
und glaub nicht wissenschaftler würden keinen aufstand machen wenn ein ausgrabungsstück fehlt.
Klar denk ich das nicht. Aber was unauffindbar ist und noch nicht dokumentiert wurde kann man auch schlecht als "verschwunden" einstufen lassen und so an die Öffentlichkeit gehen. Ich glaube, das ich einzig eine Frage der Organisation von Ausgrabungen und der folgenden Untersuchungen
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2002, 08:38   #30
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

klingt plausibel müsste man sich nochmal genauer mit beschäftigen
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fernsehreportage über das Philadelphia Experiment Torsten Migge Das Philadelphia-Experiment 2 26.11.2005 13:39
Und ein weitere Mythos löst sich auf: Chin. Mauer Desert Rose Kurioses 8 31.05.2004 17:18
Der Kachina-Mythos DKufo Paläo-SETI 2 30.03.2004 16:21
Toronto-Experiment Torsten Migge Psychologie & Parapsychologie 1 18.08.2002 17:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:32 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.