:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien > 9/11

9/11 Die Ereignisse des 11.9.2001

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.01.2013, 18:13   #1
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.152
Standard Warum keine Sprengladung? Warum kein Thermit?

Mal ein paar Stichworte, warum ich nicht denke, dass irgendwelche Sprengladungen eine Rolle gespielt haben:
  • Es hat niemand eine entsprechende Detonation bemerkt. Es haben irgendwelche Leute irgendwelche Knalls gehört, das ist richtig. Das ist kein Beweis für eine Sprengung.
  • Detonationen erzeugen jede Menge Schockphänomene wie Materialumformungen und überschallschnelle Geschosse. Keines davon ist nachgewiesen worden.
  • "Beweise" für die Sprengladungen (z.B. seismographen-Aufzeichnungen) scheinen nur dürftig mit der Realität verknüpft. So folgt bei Sprengungen ja der Kollaps auf die Sprengung, und läßt sich nicht eine Stunde Zeit.
  • Die Sprengladungen hätten dort angebracht werden müssen, wo der Zusammenbruch begann. Auf Videos ist zu erkennen, dass dieser von der Einschlagstelle ausging. Wie hätten angebrachte Sprengladungen den Einschlag des Flugzeugs und die nachfolgenden Brände überstehen können?
  • Es gibt keinen Hinweis darauf, dass überhaupt jemand überhaupt irgendeine Sprengladung angebracht hat. Man hätte aber Dutzende anbringen müssen, um den Schaden zu verursachen, der letztendlich zum Zusammenbruch geführt hat.
Als alternative Hypothese kommt dann üblicherweise das Thermit, das (bis auf die Schocks) genauso problematisch ist. Da kommen dann ein zusätzliche Probleme ins Spiel:
  • Es gibt überhaupt keinen Hinweis darauf, dass man eine Thermitladung in entsprechender Art und Weise an Stahlträgern anbringen kann. Ein gelegentlich zitiertes Patent beschreibt eine doch recht komplizierte Apparatur. Kein einziges Exemplar einer vergleichbaren Apparatur ist gefunden worden.
  • Die gefundenen Mengen geschmolzenes Eisen (tausende Tonnen?), für die das Thermit ja ursächlich verantwortlich sein soll, hätten erst einmal ins WTC gebracht werden müssen. Niemand hat auch nur einen Hauch eines Hinweises darauf, dass dergleichen geschehen ist.
Also, beide Hypothesen scheinen fragwürdig.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2013, 19:32   #2
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.295
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
...Wie hätten angebrachte Sprengladungen den Einschlag des Flugzeugs und die nachfolgenden Brände überstehen können?
Ergänzend dazu noch die Anmerkung: Es wird als unwahrscheinlich angesehen, überhaupt die Türme zu treffen. Wie wahrscheinlich (im umgangssprachlichen Sinne) ist es, genau ein Stockwerk zu treffen?
-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 21:36   #3
Zett eL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 130
Standard

gj,

was hältst Du davon einfach diesen noch so jungfräulichen Thread für Deine beabsichtigten Klarstellungen zur Wirkung von Sprengstoffen zu nehmen?

Derweil ein Hinweis @basti und Leute die dem selben Irrtum unterliegen wie er:

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Es gibt überhaupt keinen Hinweis darauf, dass man eine Thermitladung in entsprechender Art und Weise an Stahlträgern anbringen kann.
Das ist schlichtweg falsch, spätestens seitdem ein Ingenieur namens Jonathan Cole mit Heimwerkermitteln das Gegenteil demonstriert hat. Hier seine dazugehörige Videodokumentation, Gesamtlänge gut 14 Minuten, seine Experimente beginnen etwa ab 07:00:
https://www.youtube.com/watch?v=O_pY0WLg9Cc
Zett eL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 21:56   #4
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.152
Standard

  1. Sind Reste solcher Apparaturen gefunden worden?
  2. Sind entsprechende Spuren (getrennte Träger) gefunden worden?
  3. Wie und wann wurden diese Apparaturen angebracht, wie gezündet?
  4. Kann die Menge des gefundenen geschmolzenen Eisens so erklärt werden?
  5. Sind entsprechende Mengen eines oxidierten, unedlen Metalls aufgefunden worden?
  6. Die Hauptträger der WTC-Türme waren 36 Zoll (fast einen Meter) breit und 2 Zoll (5 cm) dick. Zeigt das Experiment bei solchen Ausmaßen denselben Erfolg?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 03:18   #5
Zett eL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 130
Standard

Zu 1. und 2.:
Bei solchen Apparaturen wie denen von Cole wäre ich nicht mal unbedingt davon überzeugt, dass sie jemandem als solche auffallen würden der nicht gezielt nach sowas sucht und das hat ja anscheinend keiner so wirklich. Ich schätze geheimdienstliche Sprengexperten könnten da noch einiges draufsetzen, auch im Endergebnis unauffäligere oder ganz vernichtete Apparaturreste.
Auch die durchtrennten Stahlträger müsste es vielleicht nicht zwangsläufig gegeben haben, Cole hat ja angesprochen, dass es vielleicht das einfachste wäre die Verbindungsstücke, z.B. Bolzen zu durchtrennen.
Wenn es jedoch durchtrennte Stahlträger gab, dann müssen die auch irgendeinem Aufräumendem, irgendeinem Ermittler, aufgefallen und verdächtig vorgekommen sein. Dann funktionieren Sprengtheorien nur noch, wenn man so jemandem bewusstes Schweigen oder gar Beteiligung unterstellt und genau so sieht die Trutherargumentation ja selbst abgesehen von diesem Einzelpunkt meist aus.
Zu 3.:
Wie die Sprengung unentdeckt vorbereitet worden sein könnte, dazu gibt es verschiedene Erlärungsansätze.
Hoch im Kurs stehen Wartung-/Renovierungsarbeiten der Fahrstühle und somit großflächiger und unauffälliger Zugang zur inneren Trägerstruktur.
Desweiteren gab es Brandschutzerneuerungen auf diversen (auch auf einschlagsbetroffenen) Etagen beider Türme und sicher eine ganze Reihe anderer Renovierungsmaßnahmen - denkbare Deckmäntel.
Dann gibt es einige wenige (zumindest angebliche) Zeugen für ungewöhnliche Vorgänge unmittelbar vor 9/11, z.B. eine komplette Stromabschaltung und Gewerkel am Wochenende vor dem Anschlag.
Gern verwiesen wird auch auf die Sicherheitsfirma die im WTC (sowie am an 9/11 von den meisten der Terroristen passierten Bostoner Flughafen) zuständig war und in der Marvin Bush, der Bruder des Präsidenten, eine Führungsposition hatte (aber bereits vor 9/11 nicht mehr).
Kurios die Story über eine Künstlergruppe in einer der betroffenen Etagen, die unerlaubt und heimlich einen Balkon ans WTC bastelten. Für manch einen steht fest, dass dies Mittäter waren. Für mich deutet die Story vor allem erst mal darauf hin, dass man sogar ohne Sicherheits-, Fahrstuhlwartungs- oder Renovierungs(schein)firmen an der Gebäudestruktur herumwerkeln konnte, ohne dass es jemandem auffällt.
Bei all den aufgezählten Dingen reden wir ungefähr vom Jahr 2000 oder noch kürzer vor dem Anschlag.
Zu 4.: Auf welches gefundene geschmolzene Eisen beziehst Du Dich? Auf die Kügelchen?
Zu 5.: Was fürn Bahnhof?
Zu 6.: Hat anscheinend noch niemand getestet. Ich möchte in diesem Zusammenhang aber noch mal darauf verweisen, dass Cole kein Abrissprofi mit entsprechenden, geschweigedenn militärischen/geheimen, Ressourcen ist. Ich vermute die Experimente von Cole vermitteln nur eine ungefähre Ahnung von dem was technisch möglich wäre. Aber wie bereits erwähnt, vielleicht bräuchte man gar keine Träger durchtrennen, sondern nur Verbindungen.


Nun noch etwas Meta:
basti, ich hatte nur kurz eine falsche Behauptung von Dir mithilfe einer Quelle widerlegt. Aus irgendeinem Grund scheinst Du zu denken, dass mich das in die Pflicht versetzt, einen spontanen Fragenkatalog von Dir beantworten zu können. Das habe ich jetzt mal nach bestem Wissen und Gewissen versucht, weil ich grad Lust drauf hatte. Ich hoffe Du kommst mit meinen faktischen Hinweisen in Zukunft aber auch klar, ohne dass ich danach durch irgendwelche Reifen hüpfen brauch die Du mir hin hältst.
Zett eL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 08:45   #6
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.152
Standard

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
Bei solchen Apparaturen wie denen von Cole wäre ich nicht mal unbedingt davon überzeugt, dass sie jemandem als solche auffallen würden der nicht gezielt nach sowas sucht und das hat ja anscheinend keiner so wirklich.
Das ist jetzt eigenartig. Da findet man alles mögliche - Teile der Flugzeuge, Schriftstücke aus den Büros, Schmuck, sogar Stahlträger, die man unterhändig durchtrennt wähnt, aber eben keine entsprechenden Blechkisten? Die ja wohl auch an Ort und Stelle bleiben müssten?

Zitat:
Ich schätze geheimdienstliche Sprengexperten könnten da noch einiges draufsetzen, auch im Endergebnis unauffäligere oder ganz vernichtete Apparaturreste.
Das schafft es leider nicht über Occams Rasiermesser. Anscheinend behauptet Cole gerade besonders energisch, dass der Stahl des "Kastens" nicht schmelzen würde. Das ist nicht verwunderlich, immerhin hatte der eine oder andere vermutet, dass das passieren würde.

Zitat:
Auch die durchtrennten Stahlträger müsste es vielleicht nicht zwangsläufig gegeben haben, Cole hat ja angesprochen, dass es vielleicht das einfachste wäre die Verbindungsstücke, z.B. Bolzen zu durchtrennen.
"Bolt" = "Schraube", "Bolzen" ist spezieller und wahrscheinlich nicht gemeint. Hat er denn vorgeführt, wie man das im konkreten Aufbau machen könnte, und wie das dann zum Verlust der Tragfähigkeit führen könnte?

Zitat:
Wenn es jedoch durchtrennte Stahlträger gab, dann müssen die auch irgendeinem Aufräumendem, irgendeinem Ermittler, aufgefallen und verdächtig vorgekommen sein. Dann funktionieren Sprengtheorien nur noch, wenn man so jemandem bewusstes Schweigen oder gar Beteiligung unterstellt und genau so sieht die Trutherargumentation ja selbst abgesehen von diesem Einzelpunkt meist aus.
Eben.

Zitat:
Bei all den aufgezählten Dingen reden wir ungefähr vom Jahr 2000 oder noch kürzer vor dem Anschlag.
Na, das müsste ja so sein. Man hätte ja nicht riskieren wollen, dass solche Ladungen gefunden werden.

Zitat:
Zu 4.: Auf welches gefundene geschmolzene Eisen beziehst Du Dich? Auf die Kügelchen?
In den Trümmern wurden verschiedentlich noch Wochen nach dem Attentat "Blasen" geschmolzenen Eisens gefunden.



Manche Truther gehen davon aus, dass es sich um Reste des angeblich eingesetzten Thermits handelt.

Zitat:
Zu 5.: Was fürn Bahnhof?
Entsprechend der Menge des verwendeten Thermits müsste man Rückstände finden, einerseits Eisen, andererseits ein Oxid eines unedleren Metalls - meistens Aluminiums.

Welche Menge Thermit wäre denn überschlagen nötig gewesen?

Zitat:
basti, ich hatte nur kurz eine falsche Behauptung von Dir mithilfe einer Quelle widerlegt.
Sollten Dich meine Fragen stören, kannst Du sie gern offen lassen. Ich bin mir sicher, früher oder später wird der eine oder andere sich gemüßigt fühlen, sie zu beantworten.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 15:28   #7
Zett eL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 130
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das ist jetzt eigenartig. Da findet man alles mögliche - Teile der Flugzeuge, Schriftstücke aus den Büros, Schmuck, sogar Stahlträger, die man unterhändig durchtrennt wähnt, aber eben keine entsprechenden Blechkisten? Die ja wohl auch an Ort und Stelle bleiben müssten?
Ich würde eigentlich schon vermuten, dass in den Trümmern auch plattgedrückte oder zerfetzte Reste von "Blechkisten" und Röhren und becherartigen Stahlteilen gefunden wurden. Hunderte. Tausende. Hunderttausende. Türscharniere, Griffe, Leitungen, Schatullen, Behälter, Regalteile, Geräteverschalungen und weiß der Geier was noch alles. Ich vermute es wurden so viele kleinere Stahlreste aus so vielen unterschiedlichen "Quellen" gefunden, dass Reste von Coles Apparaturen nicht zwangsläufig als Besonderheit
Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
auffallen würden
Aber bitte nicht verwechseln: Cole hat nur gezeigt, dass es so geht. Cole hat nicht gezeigt, dass es nur so geht. Entsprechende Apparaturen können auch ganz anders ausgesehen haben, aus anderem Material gewesen sein, vielleicht sind sogar Vorgehensweisen ganz ohne Apparaturen machbar.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das schafft es leider nicht über Occams Rasiermesser. Anscheinend behauptet Cole gerade besonders energisch, dass der Stahl des "Kastens" nicht schmelzen würde. Das ist nicht verwunderlich, immerhin hatte der eine oder andere vermutet, dass das passieren würde.
"Behauptet besonders energisch"? Du kannst doch im Video mit eigenen Augen sehen was mit den Behältnissen passiert ist und was nicht. Aber noch mal: Cole hat verschiedene funktionierende Behälterformen vorgeführt, warum sollten nicht noch andere Behälterformen (aber auch andere Behältermaterialien) möglich sein? Wobei ich mich frage, was Funde von Stahlrohrstücken wie Cole sie unter anderem verwendet hat, in den Trümmern Deiner Ansicht nach ausgelöst hätten.
Und was zum Geier wollen eigentlich immer so viele mit Kommissar Occam bei der Ermittlung eines Terroranschlags? Occam würde Dir sagen, dass es keine Terroristen gab, denn sie stellen eine Zusatzannahme für das Erklärungsmodell dar.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
"Bolt" = "Schraube", "Bolzen" ist spezieller und wahrscheinlich nicht gemeint. Hat er denn vorgeführt, wie man das im konkreten Aufbau machen könnte, und wie das dann zum Verlust der Tragfähigkeit führen könnte?
Ich denke schon, dass Bolzen gemeint sind, aber ist doch im Kontext völlig Hupe.
Mehr als Du in dem Video sehen kannst, hat er meines Wissens nicht vorgeführt, also hat er wohl nicht vorgeführt was Dir vorschwebt.
So eine Art von Experimenten hätte ich gern mal für die offizielle, für die Feuertheorie gesehen. Also ich mein erfolgreiche, nicht solche wie die von NIST in Auftrag gegebenen, bei denen es trotz längerer Feuer nicht zum Einsturz kam...

Auf Deine Fragen zu Mengen und Stoffen gehe ich jetzt mal nicht gesondert ein sondern frage allgemein: Was erhoffst Du Dir von all diesen Fragen? Einige Fragen, auch einige Deiner Fragen, kann - wenn überhaupt - nur beantworten, wer an den Vorgängen selbst beteiligt war. Auch Du könntest keine verbindliche und genaue Auskunft darüber geben, was sich z.B. im Cockpitbereich der entführten Flugzeuge im einzelnen abgespielt hat oder darüber, wie der feuerbedingte Tragfähigkeitsverlust in den Türmen im einzelnen ablief. Sind die entsprechenden Erklärungsmodelle deshalb über den Haufen zu werfen? Ich habe den Verdacht, diese Art zu schlussfolgern verbirgt sich hinter Deinen Fragen...
Ich schlage vor wir erheben unsere Stimme für neue Untersuchungen, auf dass wir hoffentlich viele erhellende Antworten erhalten die bis heute ausgeblieben sind - auch auf einige Deiner Fragen.
Zett eL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 16:36   #8
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.152
Standard

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
Ich würde eigentlich schon vermuten, dass in den Trümmern auch plattgedrückte oder zerfetzte Reste von "Blechkisten" und Röhren und becherartigen Stahlteilen gefunden wurden. Hunderte. Tausende. Hunderttausende. Türscharniere, Griffe, Leitungen, Schatullen, Behälter, Regalteile, Geräteverschalungen und weiß der Geier was noch alles. Ich vermute es wurden so viele kleinere Stahlreste aus so vielen unterschiedlichen "Quellen" gefunden, dass Reste von Coles Apparaturen nicht zwangsläufig als Besonderheit
Das zeigt ja schon sehr genau, in welche Richtung Du gehen magst. Hat man denn Dinge gefunden, die man als solche "Thermit-Behälter" deuten könnte? Na hoppla:

Zitat:
Aber bitte nicht verwechseln: Cole hat nur gezeigt, dass es so geht. Cole hat nicht gezeigt, dass es nur so geht. Entsprechende Apparaturen können auch ganz anders ausgesehen haben, aus anderem Material gewesen sein, vielleicht sind sogar Vorgehensweisen ganz ohne Apparaturen machbar.
Ich denke, selbst dann sollte man erst entsprechende Spuren finden, um dann eine solch ungewöhnliche Behauptung aufzustellen. Hier wird es ja umgekehrt gemacht.

Zitat:
"Behauptet besonders energisch"? Du kannst doch im Video mit eigenen Augen sehen was mit den Behältnissen passiert ist und was nicht.
Genau: die Behälter waren nötig, um das Pulver zu halten, und sie sind nicht geschmolzen. Und Du drehst und wendest das eben, so dass es paßt.

Zitat:
Aber noch mal: Cole hat verschiedene funktionierende Behälterformen vorgeführt, warum sollten nicht noch andere Behälterformen (aber auch andere Behältermaterialien) möglich sein?
Habe ich gesagt, sie wären nicht?

Wenn ich Du wäre, würde ich jetzt übrigens von "Fragespielchen" reden und die Antwort verweigern.

Zitat:
Wobei ich mich frage, was Funde von Stahlrohrstücken wie Cole sie unter anderem verwendet hat, in den Trümmern Deiner Ansicht nach ausgelöst hätten.
Hm? Naja, also wenn jemand an so einem Träger Reste solch einer Apparatur gefunden hätte, dann sähe es jetzt wohl ganz schön düster aus für meine Argumentationslinie.

Zitat:
Und was zum Geier wollen eigentlich immer so viele mit Kommissar Occam bei der Ermittlung eines Terroranschlags? Occam würde Dir sagen, dass es keine Terroristen gab, denn sie stellen eine Zusatzannahme für das Erklärungsmodell dar.
Warum denkst Du das? Die Terroristen haben (in der "Standardhypothese") die Flugzeuge in die Gebäude gelenkt. Sie sind nicht überflüssig.

Unter den Annahmen, dass es gar keine Flugzeuge gab, dass diese ferngesteuert waren, oder nur eingeblendet, sind sie natürlich überflüssig. Allerdings ist die Beweislage für diese Annahmen noch viel dünner als jene für die Thermithypothese.

Zitat:
Auf Deine Fragen zu Mengen und Stoffen gehe ich jetzt mal nicht gesondert ein sondern frage allgemein: Was erhoffst Du Dir von all diesen Fragen?
Beweise zu finden für die Theorie, die Du vorgestellt hast.

Zitat:
Einige Fragen, auch einige Deiner Fragen, kann - wenn überhaupt - nur beantworten, wer an den Vorgängen selbst beteiligt war. Auch Du könntest keine verbindliche und genaue Auskunft darüber geben, was sich z.B. im Cockpitbereich der entführten Flugzeuge im einzelnen abgespielt hat oder darüber, wie der feuerbedingte Tragfähigkeitsverlust in den Türmen im einzelnen ablief. Sind die entsprechenden Erklärungsmodelle deshalb über den Haufen zu werfen? Ich habe den Verdacht, diese Art zu schlussfolgern verbirgt sich hinter Deinen Fragen...
Öhm, über die Vorgänge in den Cockpits bin ich nicht im Bilde, aber einige Stimmaufzeichnungen waren verwertbar, wenn ich mich recht erinnere. Was da aber mit den Stahlträgern geschehen ist, das kann ich Dir auch aus dem Kopf recht genau sagen. Noch weit unter dem Schmelzpunkt verliert Stahl seine innere Festigkeit und neigt dann zum Versagen. Nachdem etliche Träger unter der Last des Gebäudes gebrochen waren, konnten die restlichen diese nicht mehr halten, da die Reserve ausgeschöpft war, und das Gebäude ist zusammengebrochen. Solche Vorgänge sind aus anderen Zusammenhängen bekannt.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 16:57   #9
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Stimmt. Schmiedetemperatur fängt etwa bei 750 Grad an.

Jedes Kind könnte ein 2 cm Flacheisen mit 1 Hand biegen sobald Stahl diese Temperatur hat. Während es bei Zimmertemperatur auf dem Ding stehen könnte ohne das es sich verbiegt.

Das ist noch viele, viele hunderte Grad von der Schmelztemperatur entfernt.

Ist wie bei Wachs. Jede blöde Kerze kann ich handwarm kneten, aber erst bei 120 Grad schmilzt das Wachs.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 17:37   #10
Zett eL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 130
Standard

@basti:
Ja, das dacht ich mir nämlich schon, dass es so kommen würde. Und schwupps bin ich derjenige, der eine Theorie vorgestellt hat, keine Beweise dafür hat, solch ungewöhnliche Behauptung aufgestellt hat und es sich dreht und wendet, dass es passt.
Das möchte ich mir tatsächlich lieber nicht antun und mich dann doch einfach an meinen ursprünglichen Hinweis halten: Die Anbringung und Verwendung von Thermitladungen zwecks Abriss von Stahlkonstruktionen ist technisch durchaus machbar. Übrigens wurde 1954 die Reichstagskuppel in Berlin mit Thermit abgerissen und 1935 der Skyride Tower in Chicago.
Zett eL ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchtipp: Warum ich kein Christ sein will Acolina Religion 54 27.04.2012 14:35
warum gibt es kein Ammoniak (NH³) mehr lars willen Was Oma noch wusste... 15 02.10.2007 20:15
Warum bildet sich unter Brücken kein Eis? Ed_Gain Naturphänomene 5 30.04.2004 14:13
Warum fließt hier kein Strom? Wishmaster Rund um Naturwissenschaft 6 13.05.2003 08:11
Warum Menschen aus den Tropen oft kein Blau sehen Zwirni Kurioses 0 26.11.2002 19:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:35 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.