:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Sterbeforschung

Sterbeforschung Reinkarnation, Nahtoderlebnisse und Vergleichbares sind hier an der richtigen Stelle.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.07.2012, 17:48   #11
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.889
Standard

Dass "nur Verstorbene" angetroffen werden, ist erst mal eine unbelegte Behauptung.

Ich habe ja einige Jahre Sterbebegleitung gemacht, dabei tauchten in den Erzählungen von entsprechenden Erlebnissen durchaus auch z.B. lebende Menschen auf, die weit entfernt lebten oder sogar, mit denen man, z.B. auf Grund eines Streites, schon lange keinen Kontakt mehr hatte. "Ich habe meine Tochter (Sohn, Bruder, Schwester etc.) gesehen, ich solle mir keine Sorgen machen / es wäre alles gut, ich könne beruhigt gehen.." haben nicht wenige Sterbende mir kurz vor ihrem Tod gesagt. Ich denke, dem liegt der Wunsch zugrunde, nichts Ungeklärtes zurückzulassen, "in Frieden gehen zu können", auch wenn die dafür notwendigen Personen unerreichbar sind.

Weiterhin erlebt nicht jeder Sterbende eine NTE, ganz im Gegenteil, nur eine Minderheit der Wiederbelebten bestätigen eine solche.

Und dann macht es auch einen Unterschied, ob jemand glaubt, dass er stirbt, weiß, dass er stirbt oder es völlig unerwartet kommt. Bei Unfällen wird meines Wissens eher vom "Film rückwärts" berichtet.

Auf jeden Fall spielt, wie auch schon Vorposter hier schrieben, die Vorstellung, was einen erwartet, wohl eine nicht unerhebliche Rolle.

(Siehe auch: http://derstandard.at/1304553494392/...rbeitet-weiter)
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2012, 19:09   #12
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.184
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Gibt es denn überhaupt handfeste Belege für die Behauptung, dass nur Verstorbene auftauchen?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass sehr wohl auch lebende Menschen auftauchen, die in den Kolportagen nur nicht mehr auftauchen.
Und wenn halbwegs regelmäßig auch lebende Personen auftauchen, wären die kürzlich Verstorbenen (von deren Ableben derjenige nichts wusste) auch nicht mehr spektakulär.
Genau und dazu sollte man zwingend noch eine Frauenquote einführen...
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
"Gott ist tot" Nietzsche ............................................ "Nietzsche ist tot" Gott
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2012, 19:13   #13
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Wo dran?
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2012, 19:24   #14
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.381
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Genau und dazu sollte man zwingend noch eine Frauenquote einführen...
Was genau will uns der Autor sagen?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2012, 13:01   #15
Nik
Foren-As
 
Benutzerbild von Nik
 
Registriert seit: 11.05.2002
Beiträge: 887
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Gibt es denn überhaupt handfeste Belege für die Behauptung, dass nur Verstorbene auftauchen?
Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Dass "nur Verstorbene" angetroffen werden, ist erst mal eine unbelegte Behauptung.
...
dabei tauchten in den Erzählungen von entsprechenden Erlebnissen durchaus auch z.B. lebende Menschen auf, die weit entfernt lebten oder sogar, mit denen man, z.B. auf Grund eines Streites, schon lange keinen Kontakt mehr hatte. "Ich habe meine Tochter (Sohn, Bruder, Schwester etc.) gesehen, ich solle mir keine Sorgen machen / es wäre alles gut, ich könne beruhigt gehen.." haben nicht wenige Sterbende mir kurz vor ihrem Tod gesagt. Ich denke, dem liegt der Wunsch zugrunde, nichts Ungeklärtes zurückzulassen, "in Frieden gehen zu können", auch wenn die dafür notwendigen Personen unerreichbar sind.
Ja Acolina, das von dir ist aber auch nur eine unbelegte Behauptung, und Lupo, gibt es denn Belege dafür das es auch Lebende sind, wenn ja, wie sieht denn die statistische Verteilung aus und was lässt sich daraus ableiten?

Aco, diese Erlebnisse klingen nicht nach Nahtoderlebnissen, sondern nach außerkörperlicher Wahrnehmung, was in diesem Fall auch durchaus Logisch erscheint, da ein möglicher Tod und eine vermeintliche Schuld, es initiieren könnten.

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Auf jeden Fall spielt, wie auch schon Vorposter hier schrieben, die Vorstellung, was einen erwartet, wohl eine nicht unerhebliche Rolle.
Natürlich, vom puren Wunschdenken bis zur 100%tigen Deckung mit der Wahrheit ist alles möglich. Dem entgegen steht allerdings die Qualität von Bewusstheit und Gewissheit über das Erlebte und noch 100 andere Dinge.

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Weiterhin erlebt nicht jeder Sterbende eine NTE, ganz im Gegenteil, nur eine Minderheit der Wiederbelebten bestätigen eine solche.
Ich habe das Basiswissen mal vorausgesetzt, deswegen ging die Frage auch speziell um das Wissen und um Geschehnisse, die der Sterbende nicht auf dem üblichen Weg erfahren haben kann, aber eben trotzdem wusste.
Ich denke man kann das als Hinweis auf eine Art Weiterexistenz deuten.

hier mal ein paar Beispiele:

Dazu der Bericht eines zwölfjährigen Mädchens, das verstorben war und nach einiger Zeit von den Ärzten wieder ins Leben zurückgeholt werden konnte. Lange Zeit hatte dieses Mädchen Angst, sich der Mutter anzuvertrauen, dass sie ein wunderschönes Erlebnis in ihrer Umwandlung hatte und der Ort, an dem sie sich befand, viel schöner gewesen war als zu Hause bei Mutter und Vater. Als sie sich mit diesem Erlebnis eines Tages ihrem Vater anvertraute und über die Besonderheit, das Glück und die außerordentliche Liebe an diesem Ort berichtete, erwähnte sie auch, dass sie an diesem Ort liebevoll und fürsorglich von ihrem Bruder in die Arme geschlossen worden war. Abschließend sagte sie zu ihrem Vater, dass dies sehr merkwürdig gewesen sei, weil sie ja gar keinen Bruder hätte. Nun lag es am Vater, das Mädchen aufzuklären und er erklärte ihr, dass sie einen Bruder hatte, der drei Monate vor ihrer Geburt verstorben war und man sie damit nicht hatte belasten wollte.

Unfälle, nach denen mehrere Familienangehörige in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert worden waren und über den Zustand der anderen Familien-mitglieder nicht Bescheid wissen konnten, brachten ebenfalls Erstaunliches zu Tage. Personen in der Phase des Sterbens wußten genau, dass andere bei diesem Unfall zu Schaden gekommene Familienmitglieder bereits oder nur wenige Minuten vor ihnen ge-storben waren und sie nun erwarten würden.

Eine amerikanische Indianerin wurde auf einer Fernstraße von einem Mann angefahren, der Fahrerflucht beging. Ein anderer Mann hielt seinen Wagen an, um der Schwerverletzten zu helfen, konnte aber nichts mehr für die Sterbende tun. Der letzte Wunsch, den die Indianerin äußerte, war, ihre Mutter aufzusuchen, die etwa tausend Kilometer entfernt lebte, um ihr die Botschaft zu überbringen, dass es ihr gut gehe und sie sich sehr glücklich fühle, da ihr Vater bereits bei ihr sei. Kurz danach starb sie. Der Mann war von dem Ereignis so berührt, dass er die Mutter der Indianerin aufsuchte. Dort erfuhr er von der Mutter, dass ihr Mann und Vater der Verstorbenen nur etwa eine Stunde vor dem mehr als tausend Kilometer entfernten besagten Unfall an Herzversagen verstorben war.

->> Aus dem Buch von Elisabeth Kübler-Ross - Über den Tod und das Leben danach
__________________
Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln.
Sigmund Freud
Nik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2012, 13:23   #16
SchwarzerFuerst
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von SchwarzerFuerst
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 1.646
Reden Jedem Tierchen sein Pläsierchen?

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Genau und dazu sollte man zwingend noch eine Frauenquote einführen...
und katholische Priester halluzinieren/träumen aus nahe liegenden Gründen hauptsächlich von
bereits verstorbenen Ministranten aus ihren wilden Zeiten?
__________________
AMEN

Geändert von SchwarzerFuerst (13.07.2012 um 13:28 Uhr). Grund: fällt mir nicht mehr ein...
SchwarzerFuerst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2012, 16:21   #17
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.381
Standard

Zitat:
Zitat von Nik Beitrag anzeigen
... Lupo, gibt es denn Belege dafür das es auch Lebende sind,
Sind mit "es" die Personen gemeint, die der Nahtote in seinem Erlebnis sieht?

Falls ja, hast du ja weiter oben lesen können, dass Aco sowas schon höchstpersönlich erlebt hat. Da ich ihr vertraue, wäre das für mich schonmal der erste Beleg.


Zitat:
Zitat von Nik Beitrag anzeigen
...
wenn ja, wie sieht denn die statistische Verteilung aus und was lässt sich daraus ableiten?
Gute Fragen - meine Fragen (von weiter oben )

Die Interpretation der Nahtoderlebnisse in Richtung Seele/bzw. Leben nach dem Tod wird ja wesentlich gestützt durch die Anekdoten von Menschen die ihnen nahestehnde Menschen gesehen haben, von deren kürzlichem Tod sie nichts wissen konnten im Verbund mit der generellen Behauptung es würden nur bereits Verstorbene gesehen.

Wäre nun belegt, dass auch noch Lebende gesehen wurden, wäre obige Interpretation hinfällig.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2012, 17:43   #18
JamesBolivar
Foren-As
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Erkelenz
Beiträge: 960
Standard

Zitat:
Zitat von Nik Beitrag anzeigen
hier mal ein paar Beispiele:

Dazu der Bericht eines zwölfjährigen Mädchens, das verstorben war und nach einiger Zeit von den Ärzten wieder ins Leben zurückgeholt werden konnte.
Der Text zieht aber doch seine Leser über den Tisch, indem er eine falsche Behauptung in die Schilderung mogelt, die der Autor dieses Textes doch gar nicht begründen kann. Der Stillstand aller Herz-/Kreislauffunktionen ist nicht mit dem Tod des Organismus zu verwechseln, auch wenn er den oftmals auslöst, wenn er lange genug anhält. Das Mädchen war nicht tot. Erst wenn man auf die Behauptung hereingefallen ist, daß sie tot gewesen wäre, kommt man zu der unsinnigen Annahme, sie müsse zwischen ihrem Tod und ihrer anschliessenden Wiederbelebung irgendwie in einem Todesreich gewesen sein. Der Tod definiert sich als irreversibles Ende der Funktion des ZNS. Davon sind Menschen noch ein Stück weit entfernt, die sogenannte Nahtoderfahrungen machen. Man weiß, daß Sauerstoffmangel im Gehirn ähnliche Wirkungen auslöst wie Heroin, d. h. unerklärliche Glücks- und Liebesgefühle in Verbindung mit halluzinationsartigen Erinnerungen an Kindheitserlebnisse und Ähnliches. Auf Sauerstoffmangel reagieren aber nur lebende Gehirnzellen.
__________________
Wo Worte keine Evidenz mehr haben, ist jede Diskussion Zeitverschwendung
JamesBolivar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2012, 18:04   #19
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.889
Standard

So, ich denke, es ist mal Zeit hier Ordnung in den Thread zu bringen.

Vorab: Wie auch James schon sagte und wie ich viele Male hier schon gesagt habe: Nahtoderfahrungen sind Erfahrungen von Menschen, die eben nicht tot sind. Und sie treten eben nicht nur bei Menschen auf, die glauben sterben zu müssen oder am Anfang des - noch reversiblen - Sterbeprozesses stehen, sondern auch bei solchen, wo dies keineswegs der Fall ist.

Zur Physiologie, Auslösern, Ursachen etc. dieser Erfahrungen habe ich mich hier und z.B. hier schon ausführlich ausgelassen.

Das Topic dieses Threads hingegen lautet: "Warum erscheinen beim Nahtod nur verstorbene und keine noch lebenden Menschen?"

Um diese Frage zu klären, müssen wir erst mal feststellen, ob es denn genauso ist: Ob tatsächlich nur Verstorbene erscheinen.

Und dafür wurde bisher nicht ein Beleg erbracht. Bis dies geschehen ist, erübrigt sich die Frage meines Erachtens.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2012, 11:31   #20
Marduk
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Da denke ich an einenn Freund (Agnostiker, ID)
hatte einen Motoradunfall, alle rechneten schon mit seinem Tod.
Nach 8 oder 9 Wochen Koma, es ihn wirklich erwischt.

Es verging fast ein halbes Jahr, bis er darüber sprach, um ja nicht als verrückt zu gelten.

Er berichtete von einem Lichtwesen, dass ihm den Weg zum Weitergehen verweigerte.
Er hat auch keine Angst mehr, das Gefängnis (so nennt er den Körper) zu verlassen.
Mittlerweile sind an die 20 Jahre vergangen, seine Einstellung zum Tod hat sich nicht mehr geändert. Er schaut dem "Hinübergehen" lässig ins Auge.

Anderer Gedanke, haben wir je gelernt, mit dem Tod umzugehen. Der Westler fürchtet sich doch nach wie vor, noch vor dem Tod, da er nicht weiß, was ihn erwartet.


  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ufo - Entführung & Nahtod claus53 UFOs - Die außerirdische Hypothese 7 30.08.2012 20:36
Haben Menschen keine anderen Phantasien? SBurak Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 31 29.10.2010 14:59
Frag astronews.com: Warum wird beim Mars Science Laboratory auf ein Sky Crane-Konzept Zeitungsjunge astronews.com 1 28.08.2009 13:59
Frag astronews.com: Warum erscheinen Uranus und Neptun blau? Zeitungsjunge astronews.com 0 07.05.2008 14:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:07 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.