:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Kryptozoologie

Kryptozoologie Lebende Saurier? Meeresungeheuer? Die Bewohner von Loch Ness und Verwandte sind hier das Thema.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.07.2003, 16:04   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard unbekannte gigantische Kreature angeschwemmt

An der südlichen Pafizik-Küste Chiles fanden Wissenschaftler einen geradezu gigantischen toten Körper. Der angeschwemmte Kadaver ist 12 Meter lang (hier wird gern der Vergleich mit einem Kleinbus gezogen *fg*) und konnte bisher keiner bekannten Tierart eindeutig zugeordnet werden. Die Vermutungen reichen von Qualle über Wal bis zu einem Kalamar.

CNN Meldung
offizielle Pressemitteilung zum Fund (spanisch) (wenn das mal jemand übersetzen könnte wärs nett *fg*)
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2003, 18:06   #2
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

der wal wurde bereits ausgeschlossen da es sich um ein anscheinend wirbelloses tier handelt
  Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2003, 00:41   #3
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

ich würde auf eine qualle tippen.
die haut oder auch membran ähnelt sehr stark der von feuerquallen oder ähnlichen verwandeten in dieser richtung.
das wäre wirklich eine sensationelle entdeckung.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2003, 18:37   #4
Selena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lest hier das neuste dazu. Sie vermuten jetzt das es ein Riesen Oktopus sein könnte.

BBC-Chilean blob could be octopus (engl.)
  Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2003, 01:22   #5
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

ich denke das wäre dan wohl der beweiss dafür das es in den tiefen des meeres wesen gibt die wir in das reich der fantasie verbannt haben.
vileicht sind somit einige erzählungen von seereisenden,vorallem auch aus 19.jahrhundert,die man als seemansgarn abtat doch war.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2003, 18:10   #6
Markus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Fixius
der wal wurde bereits ausgeschlossen da es sich um ein anscheinend wirbelloses tier handelt
Nichtsdestotrotz könnte diese Masse dennoch von einem Wal stammen. Der sog. Walblubber, der auch als eine mögliche Theorie für Globster existiert, wäre ebenso ohne Knochen.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2003, 19:32   #7
Selena
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch

Noch ne link darüber (auch englisch):

Natinal Geographics - Whale-Size Mystery Creature Washes Ashore in Chile
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2003, 22:24   #8
Markus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

lest des Rätels Lösung:

Forscher des Museums für Naturgeschichte Santiago haben den geheimnisvollen Globster identifiziert. Die beiden Wissenschaftler Sergio Letelier and Jose Yanez sagten heute, dass es nicht einmal nötig war eine DNA-Analyse der ihnen übersandten Probe durchzuführen. Beide konnten eine nur bei Pottwalen vorkommende Drüse identifizieren.
Stirbt ein Pottwal, verrottet er bis nur noch die Knochen und eine halbflüssige Masse von Haut und Blubber übrigbleibt. Die Forscher vermuten, dass die schwereren Teile wie Knochen u. ä. auf den Grund sinken, während Blubber und Walhaut noch auf der Oberfläche treiben. An die Küste geschwemmt, sieht diese Masse dann aus wie ein Gigantischer Oktopus, da das Spermaceti-Organ seine Form nahezu beibehält.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2003, 00:14   #9
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

aslo trotz wissenschaftlicher erklärung bin ich der erklärung gegenüber sehr skeptisch!das ding sieht für mich nicht wie ein wal aus.
da muss bei der analyse wohl was schiebgegangen sein!
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2003, 18:37   #10
Markus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hm,

das ist ja auch kein ganzer Wal. Nur Blubber, Spermaceti-Organ und Reste der Haut wohl. Gut zusammengemischt versteht sich. Das diese Walteile, wenn sie auf diese Weise freigesetzt werden, eine derartige Farbe aufweisen ist bekannt. Die identifizierte Drüse spricht zudem für sich. Eine Pottwaldrüse ist nicht an z. B. einem Riesenkraken zu finden. Aber mal sehen, vielleicht werden auch noch die nach Europa/Amerika verschickten Probenergebnisse veröffentlicht.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gigantische Höhlen auf dem Mars Llewellian Mission Mars 7 27.09.2009 02:34
Gigantische, leere Region im All entdeckt Elting Astronomie 9 28.09.2007 17:53
Meereswellenkraftwerk: "Gigantische Schlange" erzeugt Strom Desert Rose Rund um Naturwissenschaft 1 18.05.2004 23:44
Unidentifiziertes Tier in Malaysia angeschwemmt Zwirni Kryptozoologie 6 02.06.2003 21:06
Gigantische Magnetbögen beschleunigen die Umpolung des Sonnenmagnetfeldes Acolina Die Sonne 0 06.06.2002 15:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:33 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.