:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Off Topic, Fun & Co > Science Fiction & Fantasy

Science Fiction & Fantasy Alle Weltraum-Spezies sind eingeladen über die täglichen Probleme im Orbit zu berichten. Klingonisch bitte übersetzen ;-) Auch alle Waldelfen und Magier sind in diesem Forum herzlich willkommen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.09.2011, 15:04   #21
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.676
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Aus meiner Sicht ja, denn ich lese kaum noch SciFi. Lem, Asimov, Dick, Brunner ... gibt es heute nicht mehr, *SCHNÜFF*
Ich habe auch Herbert W. Franke geliebt mit seinen Kurzgeschichten "Der grüne Komet". Einfach nur prächtig, auf ganz wenigen Seiten konnte er ganze Universen entstehen lassen.

Heute dominieren die Bücher so wie "der 47. Zyklus aus der Reiher der..." -gj
Ja, *SCHNÜFF* *SCHNÜFF*
Ich habe auch aufgehört, als es in Richtung "Schwerter und Zauberei" ging und die Epen immer länger wurden.

Es gibt knackige Kurzgeschichten, nur 4 - 6 Seiten, mit witzigen Ideen.

Kennst Du von Arthur C. Clarke die Geschichte mit den tibetanischen Mönchen, die einen Computer kaufen - damals noch ein richtiger Mainframe - um alle Namen Gottes aufzuschreiben? Einfach göttlich!

Aber falls basti hier mitliest, wird es einen neuen Thread geben: Science fiction Nostalgiker.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 15:08   #22
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Aus meiner Sicht ja, denn ich lese kaum noch SciFi. Lem, Asimov, Dick, Brunner ... gibt es heute nicht mehr, *SCHNÜFF*
Ich habe auch Herbert W. Franke geliebt mit seinen Kurzgeschichten "Der grüne Komet". Einfach nur prächtig, auf ganz wenigen Seiten konnte er ganze Universen entstehen lassen.
Das sind genau die Bücher, die ich auch gelesen habe, plus Strugazki oder wie der hieß, und dann natürlich noch die Illuminatus!-Trilogie, besonders Band 1. Dann noch zwei Autoren, die mir leider nicht mehr einfallen, liegt schon so arg lange zurück. Ach ja, und auch die Bücher von William Gibson fand ich sehr gut.

Zitat:
Heute dominieren die Bücher so wie "der 47. Zyklus aus der Reiher der..."
Doch, eine Romanserie fällt mir noch ein: Flusswelt von Philip Jose Farmer. Die Bücher hatten mich wirklich stark angetörnt.

Ach noch was:Einer der besten (und auch spannendsten) SF-Romane, die ich kenne, ist dieser hier. Absolut empfehlenswert, falls es den noch zu kaufen gibt.
.

Geändert von Atlantologe (09.09.2011 um 15:19 Uhr).
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 15:24   #23
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.296
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Ja, *SCHNÜFF* *SCHNÜFF*
Ich habe auch aufgehört, als es in Richtung "Schwerter und Zauberei" ging und die Epen immer länger wurden.
dito
Wobei ich mit Owen Todtsteltzer mal richtig schwach geworden bin. Space Opera mit allem drum und dran. Boah, ey..... Mußte einfach sein



Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Kennst Du von Arthur C. Clarke die Geschichte mit den tibetanischen Mönchen, die einen Computer kaufen - damals noch ein richtiger Mainframe - um alle Namen Gottes aufzuschreiben? Einfach göttlich!
Den Clarke ja, aber diese Geschichte? Vielleicht, vielleicht auch nicht.



Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Ach ja, und auch die Bücher von William Gibson fand ich sehr gut.
Eher Cyberpunk. Der liegt mir nicht so. Unser großer Sohn kennt die gut, auch Shadowrun. Da werde ich mich demnächst wunschgemäß durchnagen.


Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Doch, eine Romanserie fällt mir noch ein: Flusswelt von Philip Jose Farmer. Die Bücher hatten mich wirklich stark angetörnt.
.
Jo, der war auch gut: http://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Jos%C3%A9_Farmer

Haben wir eigentlich schon Larry Niven gehabt, so mit seiner Ringwelt. Oder als gemeinschaftliches Werk "Der Splitter im Auge Gottes".

Zum Thema:
Ich bin sicherlich "nur" ein Leser, aber - wie schon gesagt - so richtig fezt mich deine Story nicht. Wobei das ja nicht bedeutet, sie ist völlig unbrauchbar. Es geht IMHO wie so häufig um den ersten Eindruck. Schlägt der fehl, bekommst du kaum eine Chance auf einen zweiten.

-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 15:34   #24
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Ich bin sicherlich "nur" ein Leser, aber - wie schon gesagt - so richtig fezt mich deine Story nicht. Wobei das ja nicht bedeutet, sie ist völlig unbrauchbar. Es geht IMHO wie so häufig um den ersten Eindruck. Schlägt der fehl, bekommst du kaum eine Chance auf einen zweiten.
Könnte auch daran liegen, dass ich anders als die meisten SF-Romane mehr das "Science" betone als das "Fiction", also etwas aufzuzeigen versuche, das wissenschaftlich vorerst nicht von der Hand zu weisen ist. Ich sagte ja, es ist eher ein "Anthropo-" und "Archäo-" Fiction, also in Szene gesetzte Fragen unserer prähistorischen Geschichte, die auch einige Überraschungen bergen könnte.

Man könnte es halt einen fiktiven historischen Roman nennen, wenn es nicht diese andere Zivilisation gäbe, die bereits vor 3,5 Milliarden Jahren die Erde terraformte, um ein neues "Projekt Homo" (Untertitel) anzuleiern...

So, es reicht mir. Ich melde mich erst wieder, wenn das Buch im Handel ist, dann aber unter Werbung und mit einer ausführlicheren Inhaltsbeschreibung.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 15:36   #25
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Was mir noch aufgefallen ist:
Zitat:
Der Mann sah sich kurz die Lesezeichen der Internet-Links an, legte mit der anderen Hand eine DVD ins Laufwerk ein, kopierte die ihm wichtig erscheinenden Seiten, ... Der Text aus der ‹eigenen Datei› war identisch mit dieser E-Mail; ...
Wenn man heutzutage etwas schnell kopieren möchte, nimmt man keine DVD mehr, sondern es genügt ein USB-Stick. (War vielleicht vor 5-7 Jahren üblich, aber heute?) Auch der <eigene Dateien> Text, ist nicht wirklich eine Datei, sondern lediglich ein Verzeichnis, in denen man Dokumente defaultmäßig ablegt. Und auch das nur bei WinXP, bei Win7, heißt das Verzeichnis z.B. "Bibliotheken\Dokumente", welches wiederum Teil des jeweiligen "Usernamen"-Verzeichnisses ist.
Ausserdem würde ich als Journalist keine Dateien im "eigenen Dateien"-Verzeichnis speichern, sondern für jede Artikelserie ein eigenes Verzeichnis ausserhalb der "eigenen Dateien" anlegen und diese Verzeichnisse, wenn schon nicht der gesamte Computer "gesperrt" ist, mit einem Passwort neugierigen Blicken entziehen. Aber das kann sicherlich der Dramaturgie zum Opfer fallen lassen.

Und in den letzten Postings hast Du eigentlich unter "Motivation" einen Text geschrieben, der sich wesentlich besser als Klappentext eignen würde:
Zitat:
Ein Ufo stürzt ab, dessen Zentralteil ein extrem fortgeschrittener Computer ist, der sich aber einer Schrift bedient, die es eigentlich gar nicht gibt. Der berühmte Kryptologe Dr. Colombo wird herangezogen, um diese Schrift zu entziffern, damit man den Apparat zu verstehen lernt. Im Golf von Oman ereignet sich ein schweres Seebeben mit einem Megatsunami, vor dessen Auftauchen alles Küstengewässer abgesogen wird. Dabei taucht die Spitze einer schwarzen Pyramide auf, die auf ein Alter von 15.000 Jahren geschätzt wird. Sie enthält eine undefinierbare Schrift, die jener aus dem Ufo-Computer stark ähnelt, jedenfalls so stark, dass Zufall ausgeschlossen ist.

+ letzter Absatz von Vorschlag 6
Würde ich aufgrund des bisher gehörten, nehmen.

MfG

MJ

Geändert von MJ01 (09.09.2011 um 16:24 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 15:42   #26
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.296
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Könnte auch daran liegen, dass ich anders als die meisten SF-Romane mehr das "Science" betone als das "Fiction", also etwas aufzuzeigen versuche, das wissenschaftlich vorerst nicht von der Hand zu weisen ist.
Es fehlt mir das, was jemand mal boshafterweise zum Film 2012 geschrieben hat: "es fehlt auch nicht der obligatorische kleine weiße Hund, der gerettet wird."

Das ist eben die Erwartung an einen solchen Katastrophen Film, bei dir fehlt mir auch der "kleine weiße Hund".


@MJ01:

Der Absatz, den du zitierst, würde mich auch eher animieren. Das klingt nach richtig mehr.
Aber "Colombo"? Nun ja....

-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 16:08   #27
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Es fehlt mir das, was jemand mal boshafterweise zum Film 2012 geschrieben hat: "es fehlt auch nicht der obligatorische kleine weiße Hund, der gerettet wird."
Wie kommst du darauf, dass es bei mir so etwas nicht gibt? Hast du das Buch schon gelesen?

Zitat:
Aber "Colombo"? Nun ja....
Wie soll er denn heißen? Müller, Westerwelle oder Heierrmann? Klingt das germanischer? Ich schreibe nicht für Deutsche, auch wenn ich mich der deutschern Sprache bediene, sondern für Menschen.

Diese letzten beiden "Kritiken" fallen in die Kategorie Foulspiel = Voreingenommenheit.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 19:50   #28
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.296
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Wie kommst du darauf, dass es bei mir so etwas nicht gibt?
Dreimal darfst du raten.


Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Hast du das Buch schon gelesen?
Muß ich wirklich?


Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Wie soll er denn heißen? Müller, Westerwelle oder Heierrmann? Klingt das germanischer? Ich schreibe nicht für Deutsche, auch wenn ich mich der deutschern Sprache bediene, sondern für Menschen.
Diese letzten drei deiner "Sätze" fallen in deine eigene Kategorie Foulspiel = Voreingenommenheit.


Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Diese letzten beiden "Kritiken" fallen in die Kategorie Foulspiel = Voreingenommenheit.
Jetzt blas dich nicht so auf, du Mimose. Wenn es mein Vorurteil ist, dass ich bestimmte Dinge über dich so ableite, dass ich sie mit auf das Buch übertrage, dann ist das so. Auch du zeigst offen deine Vorurteile, so what?

Für was hältst du dich denn eigentlich? Du benimmst dich genau so wie die vielen VTler hier. Ein wenig Kritik und schon ist persönlicher Alarm angesagt.

Wenn du mit der Tatsache, dass Menschen (und nicht nur Deutsche) sich mit solchen Kaufentscheidungen auf oftmals irrationalen Pfaden begeben, Probleme hast, dann such dir bitte was anderes. Und nein, ich bin nicht böse, ich stehe klar und deutlich zu meinen Vorurteilen und auch dazu, wie ich Entscheidungen dieser Art treffe. Ich bin mir auch sicher, dass ich nicht der einzige dieser Art bin. Man liest einen Klappentext, riecht/fühlt das Buch, nimmt irgendwie die Umgebung wahr und mit dem vorausgesetzten vorhandenen grundsätzlichen Interesse kauft man das Buch oder eben nicht.

Mann, das ist kein wichtiges und notwendiges Fachbuch, das ist Unterhaltung.

Ich habe dir schon vorher gesagt, dass du keine potentiellen Kunden angreifen solltest. Das geht immer schief. Ich habe mir meine Meinung aufgrund der Art und Weise dieses Diskussionsfadens und deiner Aussagen gebildet. Daher werde ich mir das Buch wohl nicht kaufen, ein Schicksal, das dein Buch mit vielen anderen auf der Welt teilen muss.
Ob dabei ein kleiner weißer Hund vorkommt, ist mir schnuppe. Die meisten der Bücher, die ich gelesen habe, hatten den nicht. Und waren trotzdem gut.

Und nun lass uns beide mal einen Gang runter schalten.

-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 23:20   #29
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Dreimal darfst du raten.
Das gibt's nix zu raten, ich hab auch sowas drin, nur um dir mal dein Vorurteil zu zerlegen. Zwar keinen kleinen weißen Hund, aber ne kleine blaue Murmel mit ca.12 Megameter Durchmesser.

Zitat:
Diese letzten drei deiner "Sätze" fallen in deine eigene Kategorie Foulspiel = Voreingenommenheit.
Nö,tun se nich.Wer sich an einem Dr. Colombo stört, der bevorzugt wohl einen Dr. Guttenberg. Ich spiele überhaupt nicht faul, sondern halte dir nur den Spiegel deiner Voreingenommenheit vor. Das darf ich, solange es hier um Kritik an meinem Buch geht, die eben nicht Kritik ist, sondern Schlechtmacherei.

Zitat:
etzt blas dich nicht so auf, du Mimose.
Ich blas mich nicht, auf,ich zeig dir nur den Unterschied zwischen Kritik und Voreingenommenheit (vor Gericht nennt man das Befangenheit - ein Grund einen Richter abzulehnen). In solchen Sachen bin ich ziemlich sensibel.

Zitat:
Wenn es mein Vorurteil ist, dass ich bestimmte Dinge über dich so ableite, dass ich sie mit auf das Buch übertrage, dann ist das so. Auch du zeigst offen deine Vorurteile, so what?
Nein, sowas tue ich grundsätzlich nicht. Vorurteile gegen bizarre Thesen, aber nicht gegen Leute. Bei mir sind das Urteile,die sich im Lauf der Erfahrung mit ihnen ergeben, also gesunde Urteilsbildung.

Zitat:
Für was hältst du dich denn eigentlich?
Das steht nicht in meinem Buch drin, das "ich" dort bin nicht ich, sondern - du ahnst es - Dr.. Colombo. Hier halte ich mich für den Atlantologen.

Zitat:
Du benimmst dich genau so wie die vielen VTler hier. Ein wenig Kritik und schon ist persönlicher Alarm angesagt.
Ich dachte ich hätte MJ01 und perfidulos Kritik eingesteckt,weil die sich auf einen gelesenen Text bezieht, also belastbar ist, und nicht an Vorurteilen über unarische Namen und fehlende kleine weiße Hunde.

Zitat:
Wenn du mit der Tatsache, dass Menschen (und nicht nur Deutsche) sich mit solchen Kaufentscheidungen auf oftmals irrationalen Pfaden begeben, Probleme hast
Die meisten Kaufentscheidungen sind irrational. Warum sollt eich damit Probleme haben? Was unterschiebst du mir hier? Geradeso als ob ich jemanden zwingen würde mein Buch zu kaufen, jedenfalls kommt das bei dir so rüber.

Zitat:
ich stehe klar und deutlich zu meinen Vorurteilen
Sollte man nicht daran arbeiten, an persönlichen Defiziten zu arbeiten, um sie zu überwinden? Für mich sind sowas alles ernste Angelegenheiten; man sollte ein Leben lang an sich arbeiten. Ist Urteilsbildung, die sich zudem logisch begründen kann, nicht was viel Edleres und Wertvolleres als Vorurteile? Zudem bilden sich Vorurteile meistens aus Mangel an Respekt gegenüber der Würde des anderen. Und wenn man dann noch weiß,dass man Vorurteile hat, und sie sich trotzdem durchgehen lässt... na ich weiß nicht...

Zitat:
und auch dazu, wie ich Entscheidungen dieser Art treffe.
Klar, deine Entscheidung kann und will dir niemand abnehmen.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 23:29   #30
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Dreimal darfst du raten.
Das gibt's nix zu raten, ich hab auch sowas drin, nur um dir mal dein Vorurteil zu zerlegen. Zwar keinen kleinen weißen Hund, aber ne kleine blaue Murmel mit ca.12 Megameter Durchmesser.

Zitat:
Diese letzten drei deiner "Sätze" fallen in deine eigene Kategorie Foulspiel = Voreingenommenheit.
Nö,tun se nich.Wer sich an einem Dr. Colombo stört, der bevorzugt wohl einen Dr. Guttenberg. Ich spiele überhaupt nicht faul, sondern halte dir nur den Spiegel deiner Voreingenommenheit vor. Das darf ich, solange es hier um Kritik an meinem Buch geht, die eben nicht Kritik ist, sondern Schlechtmacherei.

Zitat:
etzt blas dich nicht so auf, du Mimose.
Ich blas mich nicht, auf,ich zeig dir nur den Unterschied zwischen Kritik und Voreingenommenheit (vor Gericht nennt man das Befangenheit - ein Grund einen Richter abzulehnen). In solchen Sachen bin ich ziemlich sensibel.

Zitat:
Wenn es mein Vorurteil ist, dass ich bestimmte Dinge über dich so ableite, dass ich sie mit auf das Buch übertrage, dann ist das so. Auch du zeigst offen deine Vorurteile, so what?
Nein, sowas tue ich grundsätzlich nicht. Vorurteile gegen bizarre Thesen, aber nicht gegen Leute. Bei mir sind das Urteile,die sich im Lauf der Erfahrung mit ihnen ergeben, also gesunde Urteilsbildung.

Zitat:
Für was hältst du dich denn eigentlich?
Das steht nicht in meinem Buch drin, das "ich" dort bin nicht ich, sondern - du ahnst es - Dr.. Colombo. Hier halte ich mich für den Atlantologen.

Zitat:
Du benimmst dich genau so wie die vielen VTler hier. Ein wenig Kritik und schon ist persönlicher Alarm angesagt.
Ich dachte ich hätte MJ01 und perfidulos Kritik eingesteckt,weil die sich auf einen gelesenen Text bezieht, also belastbar ist, und nicht an Vorurteilen über unarische Namen und fehlende kleine weiße Hunde.

Zitat:
Wenn du mit der Tatsache, dass Menschen (und nicht nur Deutsche) sich mit solchen Kaufentscheidungen auf oftmals irrationalen Pfaden begeben, Probleme hast
Die meisten Kaufentscheidungen sind irrational. Warum sollt eich damit Probleme haben? Was unterschiebst du mir hier? Geradeso als ob ich jemanden zwingen würde mein Buch zu kaufen, jedenfalls kommt das bei dir so rüber.

Zitat:
ich stehe klar und deutlich zu meinen Vorurteilen
Sollte man nicht daran arbeiten, an persönlichen Defiziten zu arbeiten, um sie zu überwinden? Für mich sind sowas alles ernste Angelegenheiten; man sollte ein Leben lang an sich arbeiten. Ist Urteilsbildung, die sich zudem logisch begründen kann, nicht was viel Edleres und Wertvolleres als Vorurteile? Zudem bilden sich Vorurteile meistens aus Mangel an Respekt gegenüber der Würde des anderen. Und wenn man dann noch weiß,dass man Vorurteile hat, und sie sich trotzdem durchgehen lässt... na ich weiß nicht...

Zitat:
und auch dazu, wie ich Entscheidungen dieser Art treffe.
Klar, deine Entscheidung kann und will dir niemand abnehmen.

Zitat:
Ich habe dir schon vorher gesagt, dass du keine potentiellen Kunden angreifen solltest.
Erstens bist du kein potenzieller Kunde, und zweitens greife ich dich doch nicht an.

Zitat:
Ich habe mir meine Meinung aufgrund der Art und Weise dieses Diskussionsfadens und deiner Aussagen gebildet.
Sicher. So bilden sich Meinungen.

Zitat:
Daher werde ich mir das Buch wohl nicht kaufen, ein Schicksal, das dein Buch mit vielen anderen auf der Welt teilen muss.
Eigentlich ging es hier nicht um eine Abstimmung darüber, ob man mein Buch kaufen soll, sondern welcher der 6 vorgestellten Texte sich am besten als Klappentext eignet. Mehr wollte ich eigentlich gar nicht wissen. Nach Urteilen über mein nicht gelesenes Buch hab ich doch gar nicht gefragt. Warum muss mir das eigentlich jeder eindrücken und reinquetschen?

Zitat:
Ob dabei ein kleiner weißer Hund vorkommt, ist mir schnuppe. Die meisten der Bücher, die ich gelesen habe, hatten den nicht. Und waren trotzdem gut.
Na siehst du. Und man kann halt nicht alle guten Bücher lesen, dazu reicht die Lebenszeit überhaupt nicht hin.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum bewohnte vegationslose Welten in Science Fiction Geschichten? HaraldL Science Fiction & Fantasy 3 26.08.2011 08:42
Science oder Fiction? marv_ Astronomie 5 08.04.2010 14:42
Krieg der Sterne - nur Science Fiction? HaraldL Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 18 04.06.2006 23:16
science fiction bücher der ddr Mikill Science Fiction & Fantasy 5 24.08.2003 18:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:51 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.