:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.06.2003, 19:18   #1
Garret
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard NASA entwickelt Instant-Blut

Von der NASA beauftragte Wissenschaftler arbeiten zur Zeit an künstlich erzeugtem "Turbo-Blut". Dieses soll in Pulverform mit ins All genommen werden und bei Bedarf mittels Verdünnung durch Wasser innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit sein.

Eines der größten Probleme der NASA während ihrer Expeditionen ins All besteht im extremen Platzmangel. Da jeder Kubikzentimeter mehr extrem teuer wäre, soll der vorhandene Platz natürlich optimal genutzt werden.

Vor allem auf bemannten Raumflügen kann auf Blutkonserven natürlich nicht verzichtet werden. Menschliches Blut erfordert bei einem Transport jedoch eine behutsame Lagerung bei bestimmten Temperaturen, und durch den flüssigen Aggregatzustand nimmt es extrem viel Platz weg.

Genau an diesem Störfaktoren möchte die NASA etwas ändern. Dan Hammer von der Universität von Pennsylvania und seine Kollegen wurden deshalb beauftragt, eine Art von künstlichem Blut zu entwickeln, die es ermöglicht, dem Blut das Wasser zu entziehen und es somit als Pulver zu lagern.

Sollte diese Form des Blutes tatsächlich hergestellt werden können, so würde dies natürlich nicht nur im Bereich der Raumfahrt einen großartigen Durchbruch bedeuten.

Das Blut müsste nicht mehr gekühlt werden, es gäbe eine enorme Platzersparnis und Pulver ist natürlich bei weitem nicht so empfindlich in der Lagerung wie Flüssigkeit.

Der Schlüssel für die Herstellung von Instant-Blut liegt in den Zellmembranen. Diese bestehen bei echtem Blut aus einzelnen Phospholipiden. Hammers künstlich hergestellte "Polymersome" sind jedoch miteinander vernetzt, was die Zellmembranen wesentlich stabiler macht. Dabei sind nicht nur die Moleküle einer Polymerkette miteinander verbunden, sondern es gibt zusätzliche Querverbindungen zwischen den Ketten.

Entzieht man echten Zellen das Wasser, so fallen diese in sich zusammen, da die Zellmembranen den Wasserdruck als Stabilisator verwenden. Durch die zusätzlichen Querverbindungen benötigt Hammers künstliches Blut den Wasserdruck nicht zur Stabilisierung. Somit kann man den Zellen das Wasser ohne Probleme entziehen.

Sollte man das synthetische Blut später verwenden wollen, gibt man einfach Wasser hinzu, rührt kräftig um und fertig ist das künstliche Blut.

Doch das sind nicht die einzigen Vorteile des neuentwickelten Blutes. Den Wissenschaftlern ist es bereits gelungen, bestimmte "Schlüsselmoleküle" in die künstlichen Zellmembranen mit einzubauen. Diese passen wie ein Schlüssel auf das "Schloss" bestimmter Zellen. Mit dieser Technik sollte es möglich sein, Medikamente gezielt nur zu den Zellen zu transportieren, für die sie bestimmt sind.

von: http://www1.giga.de/stories_u4/0,3204,61018,00.html

das ist doch toll oder was meint ihr?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 18:22   #2
Lefty
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

:heul:
wenn se jetzt schon das Hauptelement des menschlichen Lebens, quasi ersatzteilhaft am Start haben und das offiziell,
will ich gar nicht erst den unteren Teil des Eisberges sehen, der natürlich weiterhin inoffiziell bleibt.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2003, 23:32   #3
Insider
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

irdendie wie würde ich mich freuen wenn ich es nie erfahren würde
  Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2003, 05:33   #4
GerdB
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ist wohl schon ein etwas eigenartiges Gefühl,wenn man eine
Bluttransfusion braucht - und weiss - es wird künstliches sein !
Trotzdem ein Hoch an die Wissenschaft - wenn dieses
Instandblut mal einsatzbereit ist - wäre es damit vielleicht
möglich , bei Leukemie oder ähnlichen Krankheiten das gesamte
Blut auszutauschen ! ?
  Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2003, 09:05   #5
sys
Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2003
Beiträge: 85
Standard

Hab gestern etwas im Fernsehen gesehen, dass recht gut dazu passt.

Eine kleine Firma in den USA hat ein Pulver erfunden mit dem man binnen Sekunden eine noch so starke Blutung einfach stoppen kann.

Die Soldaten im Irak haben dieses Mittel bereits alle im Gepäck und damit ist es einem Soldaten sogar gelungen sich selbst eine Blutung an der Hauptschlagader am Hals zu stoppen und er konnte selbst zum Sanitäter gehen.

Hier ein Link direkt zum Hersteller: http://www.z-medica.com/

Man überlege mal wieviel Leben dieses Mittel retten kann?!
sys ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Roboteranzug was die Japaner mal entwickelt hatten... Stinger900 Rund um Naturwissenschaft 0 14.08.2008 17:40
Neue Methode zur Altersbestimmung von Quarzteinen entwickelt Desert Rose Rund um Naturwissenschaft 1 14.04.2004 13:38
Warum hat sich der Mars nicht zu einer Ammoniakwelt entwickelt? HaraldL Mission Mars 6 09.01.2003 02:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:49 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.