:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Prophezeiungen

Prophezeiungen Kannte Nostradamus unsere Zukunft? Wurden Katastrophen wie der Anschlag auf das World Trade Center vorhergesehen?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.06.2012, 11:13   #21
SchwarzerFuerst
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von SchwarzerFuerst
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 1.647
Reden

Zitat:
Zitat von Zwirni Beitrag anzeigen
Was in den Palmblattbibliotheken steht scheint oft der Wahrheit zu entsprechen. Einige westliche Reisende aus den 70ern oder 80ern die sich ihre Zukunft vorlesen ließen berichten inzwischen, dass alles zutraf.
Tja, die Geschichte ist wirklich so alt, daß sie schon einen Bart hat, es gibt hunderte, wahrscheinlich eher tausende Bücher darüber und jeder fantasiert sich etwas Neues zusammen, worauf dann der Nachfolgende aufbaut.

Um uns die Mühe zu sparen (vom Geld garnicht zu reden...): Was ist deine weltbewegende neue Erkenntnis, die dich von deinen Vorgangern abhebt oder kurz gefragt: Warum sollte man das lesen?

Ach ja, Licht und vor allen Dingen Liebe finde ich auch toll
__________________
AMEN
SchwarzerFuerst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2012, 20:15   #22
Olivier
Grünschnabel
 
Registriert seit: 10.06.2012
Beiträge: 5
Standard Grüße von Schrödingers Katze

Hallo zusammen,

Groschenjunge, Du hast Recht, klingt wie Schrödingers Palmblatt. In Hoshiarpur bekam ich keine Lesung. Ich hatte vergessen, eine Referenznummer mitzubringen, die ich vorab per Telefon bekommen hatte. Und der Palmblattleser wollte sich nicht erinnern, dass wir telefoniert hatten. So viele Tage wie zum Auffinden benötigt beziffert wurden, hatte ich in Hoshiarpur nicht Zeit, der Rückflug war schon gebucht. Existiert nun dort ein Blatt für mich oder nicht? Schrödingers Katze lässt grüssen. Und ja, hast auch mit Werbung Recht. Habe bisher nicht viel Forenerfahrung.

Und Schwarzer Fürst, stimme auch Dir zu. Ohne Dich würde das ganze Universum nicht existieren. Und nicht ohne mich. Und nicht ohne jeden von uns. Dass ein Palmblatt nur für die existiert, die dorthin kommen, ich sehe es nicht als Benachteiligung von Menschen, die sich das nicht leisten können oder aus welchen Gründen auch immer das Land nicht besuchen können. Eher denke ich, dass bei Niederschrift der Palmblätter schon gesehen wurde, wer eines Tages kommt. In der Tat vielleicht nur eine Sache des Wahrnehmungsvermögens.

An deutschsprachigen Büchern über Palmblattbibliotheken, mehrzeilige Bemerkungen in anderen Büchern abgesehen, ist meins das zehnte Buch und somit haben schon einige über das Thema geschrieben. Jeder hat dabei seine Perspektive. Ein Buch lässt fast nur astrologische Berechnungen als Grundlage gelten. Ein Buch legt mehr Schwerpunkt auf die Mythologie und die Veden. Ein Buch ist mehr Beschreibung der Reiseerlebnisse. Ein Buch ist mehr Wiederbegegnung mit reinkarnierten Geschwistern und Beziehungen.

Mein Buch beschreibt neben Palmblattbibliotheken in Indien auch die in Sri Lanka und auch die in Bali. Das gab es so noch nicht. Bali ist auch ein anderes System. Interviews mit Palmblattlesern gab es so auch noch nicht. Begleitet wurde ich von einem Freund, der Lehrer für Körpersprache ist. Sein Feedback ist eine interessante Ergänzung. Die Dialogform, in der wir nach Ursachen suchen, das Phänomen zu erklären und Gesprächsinhalte, das Heranziehen sowohl der theoretischen Physik als auch spirituellen Denkmodelle gab es so tiefgehend noch nicht. Die Mischung zwischen Theorie und Reisebericht unterscheidet das Buch ebenso. Auch Anzahl und dargestellter Umfang der Lesungen ist ausführlicher. Und so intensive Textanmerkungen und Ergänzungen.

Das aber nur als Antwort, was mein Buch unterscheidet. Will damit nicht sagen, dass meins besser wäre, überhaupt nicht. Dem einen gefällt vielleicht ein bestimmter Aspekt oder seine Tiefe, dem anderen nicht. Noch ein anderer mag das Buch eines der anderen neun Autoren lieber. Was auch völlig o.k. ist. Natürlich dient meine website zum Beispiel dazu, auf das Buch aufmerksam zu machen. Aber ich stelle auch alle anderen Bücher dazu vor, liste alle Filme dazu auf, habe alle mir bekannten Bibliothekenadressen aufgelistet, gefundene Links und Videoclips, etc. Wichtig ist Palmblattbibliotheken noch mehr bekannt zu machen. Wenn wir verstehen, dass alles miteinander verbunden ist, und dies lässt sich aus dem Phänomen schlussfolgern, dann überwinden wir vielleicht auch das Missverständnis der Getrenntheit, Ursache vielen Leids überhaupt.

Denke ich zumindest.
Olivier
Olivier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2012, 18:45   #23
Exiguus
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Exiguus
 
Registriert seit: 09.06.2010
Beiträge: 1.208
Standard

Palmblattbibliotheken entstanden nachweislich aus Langeweile der astrologisch/astronomisch ausgebildeten Mönche bzw. Schreiberlinge.
Ich war schon 1978 in Madras in der Universität und habe dort mit indischen Professoren der Astrologie gesprochen und einige gezeigt bekommen.
Man möge bitte damit aufhören, das Ganze als mystisch oder gar physikalisch durch Raum und Zeit verbunden darzustellen.
Bei den Palmblättern handelt es sich um Firdar-Zyklen von natal-astrologischen Berechnungen, die grob für jeden Ort der Welt und für jeden noch vertretbaren Zeitrahmen berechnet und interpretiert werden konnten. Der vertretbare Zeitrahmen bezieht sich auf die letztlich instabile Bahnen der Planeten und auch auf die Veränderung des Sternenhintergrundes im Lauf der Zeit, d. h. auf etwa 2000 Jahre.
http://en.wikipedia.org/wiki/Natal_astrology
http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Firdaria
http://episthemologie.wordpress.com/2009/03/03/firdar/

In den Plamblättern steht also überhaupt nichts Fantastisches.
Thomas Ritter, der vor Jahren mal zufälligerweise einen Vortrag zu diesem Thema hielt, während ich am gleichen Abend ebenfalls über Indien und seine irrealen Zeitzyklen referierte (Ich kenne Indien recht gut, war jahrelang Teilhaber eines Taxikleinunternehmens in Bombay), ist so ein sympathischer Typ, der gerne Märchen darüber erzählt, obwohl er sein Palmblatt mit nach Hause nehmen durfte.
Man lasse die Kirche im Dorf!
Exiguus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2012, 21:09   #24
Olivier
Grünschnabel
 
Registriert seit: 10.06.2012
Beiträge: 5
Standard

Was Thomas Ritter schreibt und äußert ist sein Thema. Ich beschränke mich auf meine Erfahrungen und meine Ansichten.

Die Aussagen der Palmblattleser zu mir und meinem Begleiter waren so konkret, dass Sie auf keine anderen Personen zutreffen.

Beispiel Bangalore: "Die Lesung meines Reisegefährten begann mit einer verblüffenden Irritation. Der Palmblattleser Mr. Murthy war sich nicht sicher, das richtige Blatt gefunden zu haben. Christian hatte angegeben, 3 Schwestern und 7 Brüder zu haben und das 11. Kind zu sein. Laut dem Palmblatt hätte Christian nur 1 Schwester, 4 Brüder und sei das 6. Kind der Eltern. Obwohl die anderen Angaben und vorgetragenen Inhalte absolut zutreffend waren, fragte Mr. Murthy immer wieder nach, ob seine gegebenen Informationen stimmen würden. Irgendwann fiel Christian etwas ein. Er stammt aus der Verbindung seines Vaters mit einer zweiten Frau, hat aber auch die Kinder aus erster Ehe des Vaters immer als seine Geschwister betrachtet. Daher hat Christian nur 1 leibliche aber auch 2 Halbschwestern, nur 4 leibliche aber auch 3 Halbbrüder und ist sechstes Kind der Mutter aber das elfte des Vaters. So stehen auf dem Palmblatt absolut richtige Informationen, wenn man nur die leiblichen Geschwister zählt."

Beispiel Colombo: "Die Aussage, sein Leben würde seit siebeneinhalb Jahren in der zweiten Phase verlaufen, ergab für Christian zunächst keinen Sinn. Zurück gerechnet auf ein Alter von 56 bis 57 Jahren konnte er sich an kein außergewöhnliches Ereignis erinnern, das einen markanten Einschnitt für ihn bedeutet hätte. Kurz vor Fertigstellung meines Buches über die gemeinsamen Reisen bekomme ich allerdings eine mail, in der mir Christian unbedingt etwas wichtiges mitteilen möchte. Nachdem ihm sein Herzinfarkt in Griechenland wieder eingefallen war, hatte er zurückgerechnet. Sein Nahtoderlebnis, bei dem er auch nur relativ widerwillig in sein Leben zurückkam, war nicht nur ein einschneidendes Erlebnis. Der Zeitpunkt Herbst 2003 passt auch genau zu der Aussage der Palmblattlesung von Columbo, dass sein Leben seit siebeneinhalb Jahren in einer zweiten Phase verlaufe."

Man kann sicher viele Erklärungen über das Vorhersagen individueller, unverwechselbarer Lebensbeschreibungen in Palmblattlesungen diskutieren. "Langeweile astrologischer Schreiberlinge" gehört für mich nicht zu den überzeugendsten. Auch nicht, wenn der Begriff "nachweislich" vorangestellt ist.
Olivier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2012, 22:13   #25
Exiguus
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Exiguus
 
Registriert seit: 09.06.2010
Beiträge: 1.208
Standard

Ja, hast Du denn überhaupt ernsthaft gefragt, wer, wann und weshalb die vielen Palmblätter geschrieben hat?
Und dann auch noch die dämliche Antwort geglaubt? Inder sind Kinder, das weiß jeder Morgenlandfahrer. Seit Jahrhunderten erzählen sie die gleichen Götterstories, als wären sie wahr, wo sie doch nichts anderes sind als Stereotypen, Archetypen oder Matritzen für reale Lebensläufe, vergleichbar unserem Tarot.

Es ist schon so, wie ich sage: Es sind bzw. waren Langeweilearbeiten und Übungsarbeiten für fortgeschrittene Astrologen. Firdar-Astrologie hat eben etwas Überzeugendes für sich, weil die Schreiber sehr gut ausgebildet waren. Auch die Firdar-Astrologie ist nicht älter als 1200 Jahre, kam aber erst mit der Einführung der Null so richtig in Schwung, weil man halt schnelle Mathematik, sphärische Trigonometrie, Algorithmen und Tabellen (z.B. Ephemeriden) für die Astrologie braucht.

Die meisten Palm-Blätter sind etwa 200 bis 400 Jahre alt. Von wegen Jahrtausende, mit Abschriften von Abschriften. So ein lächerlicher Schmarren! Im Schimmel des Monsuns halten die Palmblätter auch keine 800 Jahre, wie vielfach unbewiesen behauptet wird. Die archäologische indische Realität ist zudem wesentlich jünger als die in Wahrheit jungen Schriften an Alter vorgeben.

Ich habe noch das Horoskop, das mir der indische Professor der Madras Universität aufgrund meiner Geburtsangaben machte und kann es gerne über meine Homepage hier einstellen. Wie war es denn bei Euch?

Geändert von Exiguus (12.06.2012 um 22:25 Uhr).
Exiguus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2012, 08:11   #26
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.670
Standard

Zitat:
Zitat von Olivier Beitrag anzeigen
......Die Aussagen der Palmblattleser zu mir und meinem Begleiter waren so konkret, dass Sie auf keine anderen Personen zutreffen. ........Obwohl die anderen Angaben und vorgetragenen Inhalte absolut zutreffend waren, fragte Mr. Murthy immer wieder nach, ob seine gegebenen Informationen stimmen würden.........
Ich glaube, das nennt man Cold Reading.

Das kann man sogar lernen.

Unser vielgeliebter Randi kennt das natürlich auch. Orginaltext

Man kann damit auch Frauen aufreißen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2012, 10:02   #27
Olivier
Grünschnabel
 
Registriert seit: 10.06.2012
Beiträge: 5
Standard

Hallo Exiguus,


die Frage habe ich in allen fünf besuchten Bibliotheken vor Ort in Indien, Sri Lanka und Bali gestellt und die Antworten in „The Indian Secret“ veröffentlicht. Sie sind mystisch oder physikalisch durch Raum und Zeit verbunden erklärt. Deine Meinung dazu hast Du ja schon geschrieben.

Mir geht es in meinem Buch und beim Thema nicht darum, Recht zu haben. Ich biete nicht die ultimative Erklärung für das Phänomen, wie für heute lebende Besucher von Palmblattbibliotheken schon vor Hunderten oder behauptet Tausenden von Jahren individuelle, unverwechselbare Lebenswege niedergeschrieben werden konnten. Ich zeige die möglichen Erklärungsansätze von spirituellen Denkmodellen bis hin zu Ableitungen aus quantenphysikalischen Interpretationen auf.

Der Ursprung der Palmblattaufzeichnung soll auf Seher, so genannte Rishis, Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten zurückgehen. Berücksichtigt man die Leistung von Autisten, von denen einige zum Beispiel nach einem Rundumblick vom Dach eines Hauses eine Zeichnung mit allen Gebäuden anfertigen können sollen, ohne dabei ein einziges Fenster außer Acht zu lassen, muss man anerkennen, dass das menschliche Gehirn grundsätzlich zu mehr fähig sein kann. In Indien geht man zudem von unterschiedlichen Zeitaltern aus, welche die Entwicklung höherer Fähigkeiten begünstigen können.

Wenn es wie Du meinst nur „gelangweilte astrologische Schreiberlinge“ gewesen wären, sie aber die in meinem letzten geschilderten Beitrag konkreten Aussagen machen konnten, hätten sie trotzdem meinen Respekt. Wenn mir jemand ohne Vorkenntnisse - nur als ein paar Beispiele - vorliest, dass meine geschiedene Frau aus Nordamerika ist, wie viele Sprachen ich spreche und welche Erkrankungen meine Eltern haben, und dass mein Begleiter, was ich nicht wusste, zwei Mal geschieden ist und seine erste Ausbildung in der Landwirtschaft hatte, alle Achtung. Wenn das dann nur aus Langeweile geschrieben wurde, welche beachtlichen Leistungen haben sie wohl gebracht, wenn Sie etwas aus inbrünstiger Begeisterung getan haben?



Hallo perfidulo,

Cold Reading ist definitiv eine Möglichkeit, die man einigen Palmblattlesern erst mal unterstellen kann. Deshalb haben mein Begleiter, ehemaliger Polizist und Körpersprachetrainer, und ich einerseits genau darauf geachtet, welche Informationen wir gegeben haben und uns andererseits gefragt, was interpretierbar ist. Ich denke die hier bereits schon beschriebenen Beispiele sind dafür zu präzise.

Cold Reading scheidet dann als Erklärung aus, wenn die Informationen so auf dem Palmblatt stehen und nur vorgelesen werden. Annett Friedrich durfte damals ihr Blatt mitnehmen, hat es einem Übersetzer vorgelegt und nach der C-14 Methode das Alter bestimmen lassen. Der Übersetzungstext entsprach der Vorlesung, das Alter wurde mit über 300 Jahren beziffert.

Aber grundsätzlich ja, man kann es nicht bei allen Palmblattlesern ausschließen. Ich denke eh, es gibt solche und solche. Wie überall.
Olivier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2012, 10:07   #28
SchwarzerFuerst
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von SchwarzerFuerst
 
Registriert seit: 17.08.2002
Beiträge: 1.647
Reden

Irgendwie erinnert mich das an die "Glückskekse" beim Chinesen.
Da habe ich , wenn ich in Gesellschaft dort essen war, schon vielfach erlebt,
daß der Eine oder Andere meiner Begleiter(innen) der festen Überzeugung war,
daß sich der Text-Inhalt speziell auf seine/ihre Lebenssituation bezog.

Ähnliches habe ich schon bei Horoskopen z.B. in Tageszeitungen oder Illustrierten
beobachtet.

Allerdings habe ich das nie mit ColdReading in Zusammenhang gebracht, sonder eher
mit der Fähigkeit/dem Bedürfnis des Gehirns Muster zu erkennen, selbst wenn es keine gibt.

Noch diffuser zeigt sich dieser Effekt z.B. bei Würfelspielen, der manchmal
erfolgreich erscheinende Versuch mittels Willensanstrengung z.B. eine Sechs zu würfeln,
kann leicht den Eindruck eines Funktionszusammenhangs erwecken, ohne
daß sich das dann für den speziellen Fall irgendwie beweisen läßt.

Kann man ColdReading nicht als bewußtes Auslösen solcher Vorgänge bei
seinem jeweiligen Gegenüber betrachten?
__________________
AMEN

Geändert von SchwarzerFuerst (13.06.2012 um 10:11 Uhr).
SchwarzerFuerst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2012, 20:30   #29
Exiguus
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Exiguus
 
Registriert seit: 09.06.2010
Beiträge: 1.208
Standard

Hier noch ein guter, neutraler Bericht eines "Normalos" zu den Palmblatt-Lesungen:
http://www.olafschreiber.de/palmblatt/

Olivier: Zuerst sollten wir uns einmal auf die Fakten einigen.

In Indien herrschte noch bis zur Eroberung durch Christen und Muslims im 16. Jahrhundert eine Steinzeitatmosphäre, ähnlich der Kultur der Mayas oder Inkas.
Zweifelsfrei gab es aber schon gute Schriftsteller, Mathematiker, Yogis und Astronomen/Astrologen. Sie waren aber nicht wirklich erfahrener als arabische oder christliche Wissenschaftler jener Zeit.

Bijapur - Vijayanagar - Vecchia Goa bildeten das Dreieck, indem die Kulturen und Religionen aufeinander trafen. So faszinierend der Baustil Vijayanagars auch sein mag, er ist archaisch - im Gegensatz zum islamischen und christlichen architektonischen Können.
http://de.wikipedia.org/wiki/Vijayanagar
http://de.wikipedia.org/wiki/Bijapur

Fantastische megalitische Anlagen wie Mallelabanda wurden vermutlich noch nach der Zeitenwende erbaut, jedenfalls sind auch die vielen anderen Megalithanlagen längst nicht so alt, wie gerne vorgegeben.

Vor 5000 Jahren herrschte auf jeden Fall noch tiefste Jung-Steinzeit.
Evt. vollzog sich gerade der Übergang zur Kupfer- oder Bronzezeit.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategor...latz_in_Indien
http://www.megalithindia.in/2011/08/...megaliths.html

Astrologie auf dem in den Palmblättern beschriebenen Niveau ist eindeutig erst wenige Jahrhunderte alt. Natürlich kann man sich in Fantasy retten, in Astronautengötter, Engel, Rishis u.d.m. Das wäre aber keine Diskussionsgrundlage, weil unbewiesen und den Fakten definitiv widersprechend.

Die weltweiten Megalithen belegen allerdings auch weltweite Kommunikation oder den "Zeitgeist", womit wir bei den Firdar wären, die eben nicht nur in der Mundan- sondern auch in der Natalastrologie zum Einsatz kommen. Sie belegen aber in keinster Weise astrologische Niederschriften auf Palmblättern von Rishis vor 5000 Jahren!

Geändert von Exiguus (13.06.2012 um 23:15 Uhr).
Exiguus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2012, 22:21   #30
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.670
Standard

Zitat:
Zitat von Exiguus Beitrag anzeigen
Hier noch ein guter, neutraler Bericht eines "Normalos" zu den Palmblatt-Lesungen:
http://www.olafschreiber.de/palmblatt/
Wenn das nicht cold reading ist.....
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:54 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.