:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.01.2011, 22:41   #1
NoWay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 320
Standard Verfrühter Sonnenaufgang verunsichert Grönländer

Zitat:
Und es werde Licht: In Grönland ist die Sonne dieses Jahr nach der Polarnacht um zwei Tage zu früh aufgegangen. Laut dem grönländischen Rundfunk KNR zeigte sich das Zentralgestirn in der Stadt Ilulissat bereits am Dienstag (11.1.) um exakt 12:56:57 Uhr. Normalerweise geht die Sonne in der westgrönländischen Siedlung jedoch erst am 13. Jänner wieder auf.
Quelle

Würde mich interessieren was unsere Astro-Freaks hier im Forum dazu für eine Meinung haben.

Da die Erdrotation und auch die Erdachse minutiös beobachtet werden (das schreiben die wenigstens), kann es ja erst mal nicht durch unsere Kugel kommen.

Ein Abschmelzen der Eishügel (was eine einfache Erklärung wäre) kann es aber auch nicht, da die Sonne anscheinend hinter einer Berglandschaft aufgeht. (steht zumindest in anderen Berichten und Kommentaren)
__________________
Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht.
NoWay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 08:32   #2
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.735
Standard

Mir erscheint die Erklärung durch ein atmosphärisches Phänomen am plausibelsten. Das Licht der Sonne (und anderer astronomischer Lichtquellen) bewegt sich nämlich keineswegs gerade durch die Atmosphäre, sondern wird an unterschiedlich dichten Luftschichten gebrochen und abgelenkt. Diese Effekt ist um so stärker, je flacher das Licht auf diese Luftschichten trifft. Dadurch tritt er besonders stark auf, wenn die Sonne dicht über dem Horizont steht.

Die Brechung des Lichts an der Atmosphäre muss man berücksichtigen, wenn man die Position von Sternen in Horizontnähe vermisst. Ein Stern scheint dadurch etwas höher zu stehen, als er in Wirklichkeit ist (und man ihn ohne Atmosphäre sehen könnte). Möglicherweise waren in diesem Fall in Grönland durch eine besondere Wetterlage die Temperatur- und Dichteunterschiede zwischen den Luftschichten besonders groß und die Sonne erschien deshalb noch etwas höher als üblich.
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 12:43   #3
Tsunetomo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Gibt es denn Informationen darüber, wie die Sonne sich weiter verhalten hat? Also, ob sie oben geblieben ist oder wierr nach unter gerutscht ist im Laufe der Zeit (sich jetzt also wieder gesittet benimmt).
Letzteres würde ja für die Luftschichthypothese sprechen.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 15:37   #4
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.735
Standard

Zitat:
Zitat von mastermind Beitrag anzeigen
Ich könnte dir das nicht erklären, außer dass eventuell unsere Bahn im All sich verändert, jedoch finde ich die vorige Erklärung plausibler.
Das müsste schon eine extreme Veränderung der Erdbahn (bzw. der Neigung der Erdachse) sein, die man dann auch anderswo hätte messen können - immerhin hat sich das Datum des ersten Sonnenaufgangs, das sonst immer am gleichen Tag lag, von einem Jahr aufs nächste um ganze zwei Tage verschoben. Sowas halte ich für ausgeschlossen.

Interessant wäre zu wissen, ob z.B. die Sonne am 12. Januar aufgegangen ist oder nicht, und wie hoch sie am 13. Januar maximal stand.
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 20:20   #5
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

HM also wenn ich in die Sonnenaufgangstabellen schaue, dann geht die Sonne in Grönland in der Hauptstadt (60Breitengrad) am 11.01.2011 um 14 Uhr auf und um 18 Uhr unter. In der Hauptstadt Nuuk scheint es garkeine polare Nacht zu geben, da geht die Sonne jeden Tag kurzzeitig auf.

Nimmt man den 70igsten Breitengrad dann erscheint die Sonne erst am 17.01

Also für mich scheint das erstmal einfach nur ein Internethoax zu sein.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 20:35   #6
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.735
Standard

Ilulissat liegt auf 69° 12' 59" N, 51° 6' 0" W. Ich hab grad mit XEphem nachgeschaut, da sollte die Sonne tatsächlich am 13. Januar das erste Mal aufgehen.
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 21:43   #7
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Laut http://www.sonnenaufgang-sonnenunter...th&resulting=0

Geht die Sonne an diesen Koordinaten am 11.01 das erste mal wieder auf. Und bei Stellarium passt das auch.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 23:28   #8
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.735
Standard

Wenn ich bei XEphem 69°00'00" N 51°00'00" W eingebe, bekomme ich auch den 11. Januar raus. Mit den genauen Bogenminuten und -sekunden ändert sich das aber um zwei Tage So dicht wie die Sonne da am Horizont steht, machen ein paar Bogenminuten schon einen spürbaren Unterschied.
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2011, 08:29   #9
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Das heist aber auch dass die Sonne 2 Tage früher aufgeht, wenn ich 10-20km weiter Südlich bin. Der Radiosender der das angeblich bemerkt haben will ist doch in Nuuk oder vertue ich mich da?
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2011, 09:08   #10
NoWay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 320
Standard

Das es ein Hoax war glaube ich weniger.
Eine ähnliche Meldung kam noch aus Alaska und auch aus Norwegen.
Mal sehen ob ich die noch finde.
__________________
Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht.
NoWay ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sonne: Partielle Finsternis bei Sonnenaufgang Zeitungsjunge astronews.com 0 03.01.2011 12:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:33 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.