:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2003, 10:42   #1
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bienensterben durch milbe

Bad Hersfeld (dpa) - Eine aus Asien eingeschleppte Milbe hat
nach Darstellung hessischer Imker zu einem bislang einzigartigen
Bienen-Sterben geführt. Im Vergleich zu 2002 seien schätzungsweise
rund 40 Prozent aller Bienen-Völker gestorben, sagte der Vorsitzende
des Landesverbandes Hessischer Imker, Walter Leukel, der dpa in Bad
Hersfeld vor Beginn des 34. Imkertags. "Wir haben es mit einer
mittleren Katastrophe zu tun." Andere Bundesländer wie Nordrhein-
Westfalen oder Bayern seien aber noch schlimmer betroffen. Leukel
sprach sich für die Züchtung von Bienenarten aus, die gegen die
Milben resistent sind.


Die stecknadelgroße Milbe mit dem Namen Varroatose wachse als
Parasit in den Brutzellen der Bienen und lebe anschließend auf dem
Körper der Tiere weiter, berichtete Leukel. Die Milbe sei 1977 das
erste Mal in Deutschland aufgetaucht. Sie würde von den Tieren von
Bienenstock zu Bienstock übertragen.

----

vor kurzem habe ich wohl diese milbe an hummeln gesehen -
die tiere wirkten recht orientierungslos und hatten
alles andere als glänzendes fell.
bei einer intensiv äusserlichen betrachtung ist ein
befall mit
(weinrebenartigen grauen minikugeln - gute beschreibung) -
aufgefallen.

und diese o.a meldung sollte "mehr" als nachdenklich stimmen.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2003, 13:12   #2
Intercept
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das ist wirklich eine sehr interessante entdeckung nane
ich denke aber das sich die Natur von selbst etwas gegen das aussterben dieser Bienen unternehmen wird, das sie z.b. immun werden, natürlich kann es auch sein das die Bienen wirklich ernsthaft gefährdet wären (dann würde die ursache aber bei uns liegen, da die natur sich ja immer im gleichgewicht hält).
Hast du irgendwelche Informationen darüber gefunden wie sich die Milbe (die ja aus Asien stammt) dort verhält und wie lange sie dor bereits existiert?
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2003, 00:54   #3
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

folgendes hab ich auf die schnelle gefunden

---

Durch den Eingriff des Menschen in die Natur können Bienen ohne Hilfe nicht mehr überleben.

Durch Zuchtversuche mit Bienen in Asien wurde eine Milbe (Varoamilbe) nach Europa gebracht . Diese Milbe ist der Todfeind unserer Bienen. Die Vernichtung dieser Milbe erfordert vom Imker sehr viel Fingerspitzengefühl.

----

Trotz der Liebe zu dem süßen Honig der Bienen ist nur wenigen Menschen bewusst,
wie ökologischbedeutsam sein Produzent, die Honigbiene, ist.

Wird unsere liebe Honigbiene von Parasiten befallen, hat dies zum Teil dramatische Aus-
wirkungen zur Folge, wie bei der sog. „Varroatose", einer Parasitose der erwachsenen
Bienen, Larven und Puppen, die durch die Milbe Varroa destructor verursacht wird.

Dieser Parasit stellt z.Z. weltweit ein riesen Problem der Bienennutzung dar:
Die wirtschaftlichen Schäden an den Bienenvölkern, die durch die Varroatose
verursacht werden, übersteigen die aller anderen Bienenkrankheiten zusam-
men - ganz abgesehen von den finanziellen Einbußen, die durch mangelnde
Bestäubung der Nutzpflanzen entstehen.

Wirklich schwerwiegende Konsequenzen hätte der Ausfall der Honigbiene
als Bestäuberin von 80% der Nutz- und Wildpflanzen: die Verarmung
von Flora, und Fauna.


Die Varroatose der Honigbiene Apis mellifera ist eine der gefürchtetsten
Erkrankungen, da es sich um eine "junge" Parasitose ohne Wirt-Parasit-
Gleich gewicht handelt. Die Unmöglichkeit, die Bienenvölker zu heilen,
führt ohne regelmäßige, flächendeckende und sachgerechte
Bekämpfung des Parasiten zu Totalverlusten.




----
hier einige gute links

http://www.baraka.de/honig/honig-04.html

http://schulen.asn-noe.ac.at/hsaspar...arroamilbe.htm

http://www.lk-wl.de/bienenkunde/2002garrido.htm

http://www.lk-wl.de/bienenkunde/2002auerhammer.htm

über bienen allgemein

http://www.helmholtz-bonn.de/faecher...ler/gesamt.htm

über honig

http://www.baselland.ch/docs/vsd/lab...ell/honig2.htm
---

hier noch pdf doku

http://www.bieneninstitut.de/PDF/Inf...Varroatose.pdf
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flug durch die Nase Zeitungsjunge scienceticker.info 0 15.02.2008 16:41
Gesundheitsgefahr durch Katalysatoren? da kami Medizin 3 19.09.2007 00:26
Erleuchtung durch Sex? Spritzer Esoterik 55 08.07.2005 12:17
Bevölkerungsschwund durch Toilettenspülung Zwirni Kurioses 2 14.10.2003 00:57
Schlau durch Bier !?! Garret Diverses 4 15.06.2003 15:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:41 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.