:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene

Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene Radarbilder und andere mit Messinstrumenten nachgewiesene Auswirkungen bei UFO-Erscheinungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.11.2003, 19:11   #11
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

ich glaube vielmehr die haben den staubsauger zum blasen gebracht und dann was im luftstrom schweben lassen.
das kann man dann auch antigravitaion nennen.
nein ich denke auch nicht das dieser versuchsaufbau funktioniert.physikalisch gesehen ist er absouluter schwachsinn.es gibt keine erkennbare wirkung die so eine konstruktion haben würde.falls ich mich da irren sollte möchte mich dragonhoard doch bitte verbessern da er wohl die meiste ahnung von physik im forum hat ohne jemand anderen auf den fuss treten zu wollen.
ich würde schon sagen das eine kunstruktion die auf der basis von supraleitern aufgebaut ist wohl eher erfolgt brinegen würde.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2003, 12:15   #12
soul
Foren-As
 
Benutzerbild von soul
 
Registriert seit: 22.04.2002
Beiträge: 736
Standard

abpropos antigravitation ...

... der Stand unserer Technik ist doch noch nichtmal so weit, dass man künstliche Gravitation in Raumschiffen erzeugen kann

... hab ich in irgend nem thread gelesen ... mhh kp welcher des jetzt war ... tut ja nix zur sache ...

zumindest ... wenn man es schafft künstliche Gravitation zu erzeugen ... ist es doch auch möglich das Ganze umzukehren und eine Antigravitation zu erzeugen ... sehe ich des jetzt richtig oder ???
__________________
soul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2003, 19:36   #13
zago
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Antigravitation doch möglich?

Zitat:
Original von The_Michele
bin zwar kein physiker ... aber des hört sich alles plausiebel an ... der gewichstverlust könnte doch aber auch von dem aufwind, der ganz einfach entstehen muss ... würde ich mal sagen ... entstanden sein ... aber rein theorethisch müssten 2 sich entgegengesetz bewegende scheiben , also ein kreis im kreis sozusagen ... sich gegenseitig so beeinflussen , dass deren masse sich gegenseitig mit der drehgeschwindigkeit verringert ... muss mal schauen ob ich da was im netz dazu finde ...
Zuerst einmal grüsse ich die Foristen, bin durch Zufall auf Euer Forum gestoßen...

Zum Problem 'drehende Scheiben' Gravitation - Levitation, hat sich Viktor Schauberger schon vor fast 100 Jahren erfolgreich GEdanken gemacht. Wenn man fleißig googelt, findet man interessante Sachen.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2003, 09:05   #14
soul
Foren-As
 
Benutzerbild von soul
 
Registriert seit: 22.04.2002
Beiträge: 736
Standard RE: Antigravitation doch möglich?

wenn du so erfolgrich googelst ... kannste mal en paar links suchen? mwird mich mal interessieren was es da so alles gibt ...
__________________
soul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2003, 12:23   #15
zago
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Antigravitation doch möglich?

Zitat:
Original von The_Michele
wenn du so erfolgrich googelst ... kannste mal en paar links suchen? mwird mich mal interessieren was es da so alles gibt ...
Zum Beispiel hier:

http://www.tattva-viveka.de/victor/lebenskurve.htm

http://www.augenauf-germany.de/Autor...20energie.html

...und noch ein Zitat aus Schaubergers Buch:

Um nun für jeden verständlich zu machen, was Gravitation ist, zitieren wir aus dem Buch "Victor Schauberger":

Um nun für jeden verständlich zu machen, was Gravitation ist, zitieren wir aus dem Buch "Victor Schauberger": "Zuerst muß man einmal wissen, dass Atome nicht neutral sind, sondern eine geringe positive Ladung besitzen. Bei der Gravitation handelt es sich in Wirklichkeit um eine elektromagnetische Strahlung, deren Frequenz zwischen dem Infraroten und der Radarfrequenz liegt. Die gravitationsinduzierende Strahlung, denn um eine solche handelt es sich, unterscheidet sich von anderen Strahlungen dadurch, dass sie wesentlich durchdringender ist und deswegen größere Materieschichten ohne Auflösung durchlaufen kann. Beim Passieren dickerer Materieschichten nimmt ihre Stärke aufgrund von Interaktionen mit den fundamentalen Teilchen jedoch auch allmählich ab.
Wie alle anderen Strahlungen auch besteht die Gravitationsstrahlung aus Photonen und weichen Elektronen. Da sich die Photonen wie üblich schneller als die weichen Elektronen bewegen, bleiben sie an der Vorderseite der weichen Elektronen haften, wodurch diese Seite praktisch positiv aufgeladen wird. Die weichen Elektronen, die übrigens einen Spin in eine bestimmte Richtung besitzen, werden hierdurch beschleunigt, und zwar so lange, bis sich ein Gleichgewichtszustand eingestellt hat und keine weiteren Photonen mehr haften bleiben. Durch diesen Prozess entstehen also weiche Elektronen, die an der Rückseite negativ und an der Vorderseite positiv geladen sind. Die negative Rückseite zieht beim Durchgang durch positiv geladene Materie diese an, und die positive Vorderseite stößt sie ab, wodurch also eine Kraft entsteht, welche in die gleiche Richtung gerichtet ist wie jene der Rückseite. Die Gravitation ist also ein elektrostatisches Phänomen, das zu einer Beschleunigung (9,81 m/s) von Materie führt, die entgegengesetzt zur Ausbreitungsrichtung der Gravitationsstrahlung gerichtet ist.
Hiermit können nun auch Levitationserscheinungen erklärt werden. Da die Gravitationstrahlung nur positive Materie beschleunigt, muß man einen Körper nur ausreichend negativ aufladen und schon wird er von der Gravitation abgestoßen und levitiert nach oben."


Angeblich wurde auch Schaubergers Technik genutzt, um die sagenumwobene 'Repulsine' anzutreiben...

Also bei google eingeben: 'Viktor Schauberger' und/oder 'Repulsine'
  Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2005, 22:00   #16
6tus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Durch die Verwirbelung des Wassers werden weiche Elektronen freigesetzt, was auch zu Levitationserscheinungen führt. http://www.g-r-z.org/schauberger.htm
  Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2005, 02:12   #17
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.312
Standard

Boah - ich mein, ich bin ja durchaus grenzwissenschaftlich offen.... aber das was der gute Viktor da zusammenfaselt ist Bull allererster Güte.

Ich zitier das ma und setz es auseinander...

Zitat:

Um nun für jeden verständlich zu machen, was Gravitation ist, zitieren wir aus dem Buch "Victor Schauberger": "Zuerst muß man einmal wissen, dass Atome nicht neutral sind, sondern eine geringe positive Ladung besitzen.
Hat er Recht. Atomkerne sind positiv. Ganze Atome (inkl. zugehöriger Elektronen) sogar auch bei ungleichmässiger Elektronenverteilung in Molekülen. Wasser verhält sich so ungewöhnlich aufgrund der Ladungsbrücken zwischen den Molekülen.

Zitat:
Bei der Gravitation handelt es sich in Wirklichkeit um eine elektromagnetische Strahlung, deren Frequenz zwischen dem Infraroten und der Radarfrequenz liegt.
Müll. Mist. Falsch. Dreck. Zwischen Infrarot und Mikrowelle liegt T-Strahlung, weiter nichts. Schlicht und einfach Terahertzwellen. Wenn die Gravitation wären, könnte man sie mit einem Spiegel umleiten. Und beim Spaltöffnungs-Experiment müsste es plötzlich hinter dem Spalt an ein paar Stellen keine Gravitation mehr geben.

Zitat:

Die gravitationsinduzierende Strahlung, denn um eine solche handelt es sich, unterscheidet sich von anderen Strahlungen dadurch, dass sie wesentlich durchdringender ist und deswegen größere Materieschichten ohne Auflösung durchlaufen kann. Beim Passieren dickerer Materieschichten nimmt ihre Stärke aufgrund von Interaktionen mit den fundamentalen Teilchen jedoch auch allmählich ab.
Das einzige was an dem Absatz stimmt ist das T-Strahlung ähnlich wie Mikrowellenstrahlung ein paar cm in Material eindringen kann. Aber daran ist rein garnichts gravitationsinduzierend. Sonst müsste ja vor einem T-Strahler plötzlich etwas leichter oder schwerer werden.

http://frhewww.physik.uni-freiburg.de/ terahertz/pdf/schall_dipl.pdf


Zitat:

Wie alle anderen Strahlungen auch besteht die Gravitationsstrahlung aus Photonen und weichen Elektronen. Da sich die Photonen wie üblich schneller als die weichen Elektronen bewegen, bleiben sie an der Vorderseite der weichen Elektronen haften, wodurch diese Seite praktisch positiv aufgeladen wird.
Wow. Soviel Müll in einem Absatz. Erstens: Elektronen haben keine Oberfläche auf der Photonen haften können. Entweder das Elektron absorbiert das Photon oder es strahlt eines aus. Und Elektronen sind negativ geladen. Aus die Maus. Photonen haben keine Ladung, sie sind Neutral.

Zitat:

Die weichen Elektronen, die übrigens einen Spin in eine bestimmte Richtung besitzen, werden hierdurch beschleunigt, und zwar so lange, bis sich ein Gleichgewichtszustand eingestellt hat und keine weiteren Photonen mehr haften bleiben.
Wtf? Weiches Hirn? Latürnich haben Elektronen einen Spin. Und zwar 1/2. Der kann aber nicht durch Absorption bzw. Austrahlung von Photonen verändert werden. Gleichgewichtszustand? Hä?


Zitat:
Durch diesen Prozess entstehen also weiche Elektronen, die an der Rückseite negativ und an der Vorderseite positiv geladen sind.
Elektronen sind punktförmige Teilchen. Sie haben keine Vorder oder Rückseite.

Zitat:

Die negative Rückseite zieht beim Durchgang durch positiv geladene Materie diese an, und die positive Vorderseite stößt sie ab, wodurch also eine Kraft entsteht, welche in die gleiche Richtung gerichtet ist wie jene der Rückseite. Die Gravitation ist also ein elektrostatisches Phänomen, das zu einer Beschleunigung (9,81 m/s) von Materie führt, die entgegengesetzt zur Ausbreitungsrichtung der Gravitationsstrahlung gerichtet ist.
Ja genau. Übrigens: Wenn die Vorderseite positiv geladen ist und die Materie auch, durch die das Teil durchgehen soll, würde es sofort gebremst werden. Freundchen, nicht erst die Rückseite zieht an, das "knick knack Elektron" kommt garnicht bis zur Materie weil es vorher ABGESTOSSEN wird. Der Heini hier spricht von elektrostatischem Phänomen und lässt gleich mal weg, das sich gleichnamige Ladungen abstossen. Pfui. Grosses Plotloch in der Theorie.

Zitat:
Hiermit können nun auch Levitationserscheinungen erklärt werden. Da die Gravitationstrahlung nur positive Materie beschleunigt, muß man einen Körper nur ausreichend negativ aufladen und schon wird er von der Gravitation abgestoßen und levitiert nach oben."
Setzen 6, für die Ad absurdum Führung der eigenen Theorie: "Wenn G-Strahlung nur positive Materie beschleunigt...." - tja, dann würds bei negativer garnicht wirken - somit kann auch keine Beschleunigung (und dadurch "Levitation").

Ausserdem würde die G-Strahlungselektronen mit ihrem positiven Vorderteil die negative Materie ja auf ihrem Weg mit nach unten ziehen. Hier macht er genau den gleichen Gedankenfehler wie oben schon - nicht erst die eine Seite wirkt und führt den Effekt aus, sondern die andere ist auch noch mit bei... tsk tsk tsk...



Noch eine Anmerkung: "die photonen sind schneller als die weichen elektronen". Natürlich sind sie das. Aber wenn sie schneller sind, wie können dann die Elektronen die Photonen von hinten einholen und vorne sammeln, wie die Fliegen auf der Windschutzscheibe?

Ausserdem: Wenn "gravitationsinduzierende" Strahlung der Grund für Gravitation ist, welche sich immer weiter abschwächt je mehr sie durch Materie geht - was ist dann in einem Bergwerk?

Und wenn Materie also "weiche" Elektronen abstrahlt - und zwar die ganze Zeit, wohin geht diese ganze Ladung? Dann müsste die Erde ja (entsprechend der Gesetzte der Elektrostatik auf die er sich bezieht) inzwischen ja Ionisiert sein und alles auseinanderfliegen, weil sich gleichnamige Ladungen ja abstossen....

Oh Halleluja... so ein Schrott.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2005, 12:30   #18
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Moin
Ich verstehe von diesem Thema zwar noch nicht so viel, aber eins weiss ich.
Der Typ redet wirklich schwachsinn.
@Llewellian
Denk an deinen Blutdruck.

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2005, 15:47   #19
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Na ja - so ganz blöd, scheint der Förster Schauberger nicht gewesen zu sein.
Mit dem Wasser hat er doch ne Menge anzufangen gewusst, nur was Antigravitation mit dem alten Mann zu tun hat ??? - Da fehlen mir die Bücher und im Internet ist doch immer alles persönlich eingefärbt. Darum ne ungünstige Quelle.

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2005, 23:07   #20
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wer will hier munter über sog. Anti- Gravitation
streiten, ohne zu wissen, was Gravitation is ?

im Ganzen lustig, aber Renatus hat Recht ...

@ Lwl ... achte besser auf Deinen Blutdruck ...

+
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dyson-sphere möglich? Sajuuk Rund um Naturwissenschaft 26 23.04.2006 22:53
Zeitreisen sind möglich speedy82 Zeitreisen 15 01.03.2006 17:32
Die "Matrix" ist möglich! Beld Rund um Naturwissenschaft 14 10.04.2005 19:52
antigravitation Foo-Fighter Rund um Naturwissenschaft 49 09.01.2003 19:38
antigravitation vs. einstein captainfuture Rund um Naturwissenschaft 1 11.12.2002 17:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:20 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.