:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien > Geheimnisvolle Frequenzen - Bewusstseinskontrolle?

Geheimnisvolle Frequenzen - Bewusstseinskontrolle? Taos Hum, Codename Teddybär, Glücksfrequenz - wird mit bewusstseinsmanipulierenden Frequenzen experimentiert?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.05.2002, 21:36   #11
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich stimme acolina in vollem umfang zu
umfeld manipulation verwirrt fast alle geister ..
ist ein riesen feld - und wer es durchschaut muss erst mal
den schock verarbeiten - es ist einfach eine seuche
die umgeht und fast alle mitzieht.

- schleichend
- hinterlistig
- momente der schwäche nutzend

wer heute noch fragt "wie kann man nur ?"
der könnte morgen schon der nächste täter sein ..
gut zu wissen auf wen man sich einlässt ..

allein die frage nach dem "warum" ist zeichen
für eigene gefahr.
(sicherlich wirst du nun zu dir sagen - "ach, ICH doch nicht")

tatoo oder metallstecker am leib?
einer hats gesungen - alle sind gesprungen
nur so als beispiel
was hat das mit mord zu tun? versuch es zu verstehen
  Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2002, 23:28   #12
Inquisitor
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
bin mal ´n bißchen fremdgegangen und habe ein, wie ich meine, ganz interessantes Forum gefunden.
www.findefux.de/forum/list.php4?f=82
PS Acolina, Dein Forum ist das Beste!
  Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2002, 18:45   #13
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.866
Standard Re:

Zitat:
Original von Inquisitor
Hallo,
bin mal ´n bißchen fremdgegangen und habe ein, wie ich meine, ganz interessantes Forum gefunden.
www.findefux.de/forum/list.php4?f=82
PS Acolina, Dein Forum ist das Beste!
danke! ...naja...es gibt schlechtere...aber sicher auch bessere...

Was findefux alias Tolzin angeht, das ist die gleiche Ecke wie Hinz und Kent-Depesche... meines Erachtens mit viel Vorsicht zu genießen, da recht einseitig gefärbt und nicht immer so ganz dicht an der Wahrheit. Aber das ist meine Erfahrung, muss jeder für sich selbst entscheiden...

Was nun Erfurt angeht, sehe ich das auch so, diese Tat ist ein grausamer Wink mit dem Zaunpfahl, was in unserer Gesellschaft schief läuft. Gewalt"spiele" verbieten (was in Zeiten des Netzes praktisch nutzlos ist), Waffen- etc. Gestze verschärfen - das ist alles nur der recht zweifelhafte Versuch der Herumdokterei an den Symptomen... sicher gut gemeint... nur ändert es nichts an den Ursachen.

Wie UrsulaU auch schon sagte, wie verloren, einsam, verbittert und hilflos muss jemand sein, der eine solche Tat begeht. Und wie nane sagte... der Prozess ist schleichend... so lange Gewalt in unserer Gesellschaft nicht vollständig geächtet wird, als Mittel zum Zweck gar angesehen ist, so lange werden wir mindestens auch mit solchen Taten leben müssen.

Und wie Inquisitor auch schon sinngemäß fragte, welcher Sinn hätte hier eine Verschwörung? Welchen Zweck soll sie erfüllen?

P.S. Laut Obduktionsbericht soll der Täter weder unter Drogen noch Medikamenten gestanden haben. (Muss natürlich im sinne einer Verschwörung nix heißen... )
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2002, 22:32   #14
UrsulaU
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Amoklauf von Erfurt

Im "Stern" dieser Woche zeigten einige Leserzuschriften Aspekte auf, die zunächst natürlich in den Hintergrund getreten waren:

Jemand meinte, es gehe einfach nicht an, einen Schüler kurz vor dem Abitur von der Schule zu schmeißen - und damit den Dialog abzubrechen, d.h. ihn mit dieser heftigen Situation allein zu lassen.

Ein anderer fand es unmöglich, daß jemand, der 12 Schuljahre bis kurz vors Abi geschafft hat, in Thüringen damit gar keinen Schulabschluß hat, noch nicht einmal Hauptschule.

Ich meine, es wird Zeit, daß die verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen zusammenarbeiten, wie hier Schule mit dem Schüler, mit den Eltern, und daß man sich nicht einfach aus der Verantwortung verabschieden kann, nur weil vielleicht formal die "Zuständigkeit" beendet ist. Letztendlich geht es doch um das Schicksal von Menschen.

Übrigens wurde jetzt auch mehrfach festgestellt, daß der Beschluß über den Rausschmiß nur in einer Art "Hauptversammlung", einer größeren Lehrerrunde, hätte getroffen werden können. Vielleicht hätte es da noch andere Gesichtspunkte gegeben und ein, zwei Stimmen mit anderen Vorschlägen ...

Ich hatte selbst einmal die Situation, daß es einen jungen Mann gab, der aus einer Disko geworfen wurde, weil er sich dort zu heftig aufführte. Im Anschluß verfolgte, bedrohte und schlug er Leute auf der Straße, die in der Disko arbeiteten. Alle hatten Angst vor seiner Gewalttätigkeit.
Ich habe ihn dann "stellvertretend" zu einem Gespräch eingeladen, er kam sogar, es war ihm offensichtlich selbst ganz wichtig, wir unterhielten uns, und als Kern der Sache stellte sich heraus, daß er durch die Art des Rauswurfs, vor allen Leuten, sehr verletzt war. Ich habe mich dafür entschuldigt, hab ihm gezeigt, daß ich sein Empfinden verstehe, er war dann für die Argumentation zugänglich, sah die Sache ein. Das Hausverbot wurde erstmal aufrechterhalten. Aber etwas in ihm war gewürdigt und wieder im Lot, und er verfolgte niemanden mehr. Wenn wir uns mal auf der Straße sahen, haben wir uns gefreut. Es war für beide Seiten gut.

Sicher kann man nicht alles so leicht lösen. Aber es war doch erstaunlich, wie diese innere Verletzung nach außen drängte, und wie sie nur von innen her zu heilen war ...

Liebe Grüße,
UrsulaU
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2002, 12:53   #15
Andrea_Mulder
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Auch, wenn ich jetzt ganz neu bin, muss ich hier jetzt einfach meinen Senf dazugeben: Jeder war darüber sehr geschockt. Ich denke, dass sehr viele Faktoren zusammengekommen sind, wesewegen der Täter ganz verzweifelt war. Solche Dinge sind sicherlich dunkle Punkte bei uns. Aber wieso tut man fast nichts dagegen? Ich denke, das hätte mit Hilfe von Psychologen oder vielleicht schon mit etwas Verständnis von den Lehrern verhindert werden können. Computerspiele werden nur als "Anstifter" abgestempelt, wel man nicht erkennen will, dass die Ursachen viel tiefer liegen. :heul:
Eure tieftraurige Andrea_Mulder
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2002, 23:29   #16
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.866
Standard

Hi Andrea_Mulder,

da kann ich dir nur recht geben. Aber mit PC-Spielen hat man nun mal einen prima Sündenbock, der sich so schön einfach verteufeln lässt und bestens von den eigentlichen Ursachen ablenkt.

Nicht, dass ich persönlich Ego-Shooter und damit Töten trainieren für doll und völlig ungefährlich halte, bloß sie machen nun mal nicht jemand automatisch zum Mörder.

Nicht Waffen produzieren Mörder, Menschen produzieren Waffen...

Es ist wie beim PC... das Problem sitzt meist davor...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2002, 00:49   #17
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Find ich toll, dass es noch jemand in diesem Forum gibt der diese Meinung vertritt Ich mochte diese Ballerspiele auch nicht so sehr, erst das viel besprochene Counterstrike brachte mich mal dazu. Und ich spiel es seit fast 2 Jahren, jede Woche einmal soweit sich die Zeit ergibt. Hab auch mein Abi nicht geschafft (wobei ich da die Schuld außer mir selbst vor allem dem Schulsystem gebe, wo mir meine Lehrer wieder zustimmten - es fehlte nur ein einziger Punkt bei der mündlichen Prüfung). Werd ich zum Mörder? Nein. Denn diejenigen, die sowas machen, haben meist auch zu Hause oder selbst noch mehr Probleme. Der PC oder bestimmte Spiele sind da nicht Schuld. Nur die Aufsichtspersonen und das "System", welches das scheitern erst ermöglicht.
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2002, 02:32   #18
vegetalisto
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Egoshooter produzieren Ego wie ich schon in der Pophezeiungen-Ecke postuliert habe. Für mein Verständniss ist Ego das was einen selbst aufbaut in dem man andere schädigt, wärend Selbstvertrauen aus der Hilfe die man anderen leistet erwächst.
Wieso kommen eigentlich alle Egoshooter aus der amerikanischen Ecke? Muss diese Omnipotenzphantasie wirklich sein? Sobald man einen dieser komischen Egoshooter spielt muss man sich mit einem US- Soldaten identifizieren! Und genau da liegt für mich der Verknüpfungspunkt mit den Verschwörungsstrategien.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2002, 00:25   #19
SeaRaven
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich denk mir die ganzen Theorien in Sachen Mind Control oder beeinflussung von außen und sowas ist bei amokläufern so und so unsinnig.
Viele schieben ja auch die Schuld auf Spiel wie z-B.: Counter Strike oder ähnliches.

So ein Theorie find ich komplett bei den haaren herbeigezogen.
was soll ein PC Spiel mit der Psyche eines 18 Jährigen oder iwe alt er auch immer ist, aufführen? Es mag schon sein, dass man durch solche Spiel ein bisschen agressiver wird aber das ist lanbg nicht so schlimm dass man gleich amok läuft. Außerdem ist CS ein strategisches Spiel was viele Leute übersehn. Und das Argument, dass man durch diese Spiel lernt auf menschen zu zielen stimmt natürlich auch nicht. Erstens zielt man bei diesem Spiel nur auf Daten und auf Pixel und außerdem ist es wahrlich ein riesiger unterschied ob man eine Waffe mit der Maus oder mit der eigen hand führt. Und wenn man das Spiel spielt ist es einem bewußt, dass man niemanden tötet sondern nur eine Spielfigur. UNd wenn man dann einen echte waffe in händen hält ist es erstens schwieriger zu zielen zu schießen und wahrhaftige zu töten.

Was sagt ihr dazu?!
  Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2002, 01:38   #20
foxmulder
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn so etwas passiert schiebt jeder immer alles auf PC und andere Spiele!!!
Wenn ein Amoklauf passiert und die Polizei sieht das der Amokläufer im Regal bei sich zu Hause z.B.Counter Strike hat sind sofort immer die Computerspiele schuld.Ich könnte mich immer aufregen wenn die alles auf diese Sachen schieben!!
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
schwellenburg in erfurt engel_chen Geomantie 1 04.06.2002 17:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:36 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.