:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit

Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit Haben gewaltige Katastrophen das Gesicht unserer Welt verändert? Gab es Sintfluten und Weltenbrände? Wurden durch Meteoriteneinschläge ganze Zivilisationen vernichtet?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.2011, 14:17   #21
Moredread
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 417
Standard

Zitat:
Zitat von NoWay Beitrag anzeigen
Auf der anderen Seite gibt es aber auch Tatsachen, mit denen die Schulwissenschaft ihre Probleme hat und die sich nicht wirklich so einreihen lassen wie man es gern hätte.
z.B. der ausgebuddelte Bauernhof unter dem Grönland-Eis, die eisfreie Antarktis vor einigen tausend Jahren, historische Landkarten mit Hinweisen auf so manche geologische Veränderung in der nahen Vergangenheit, oder die Menschen- und Dino-Fußabdrücke die man nebeneinander auf Felsen gefunden hat.
Dann immer her mit den Beweisen! Aber bitte keine, die frei erfunden sind, wie die eisfreie Arktis, deinen ausgebuddelten Bauernhof oder die historischen Landkarten. Vom Bauernhof abgesehen sind diese Themen hier auch schon ausführlich besprochen worden. Da gibt es äußerst logische und einleuchtende Erklärungen, die hervorragend mit dem aktuellen Wissensstand korrelieren - während die Grenzwissenschaftliche Erklärung auf lächerliche Art und Weise falsch ist. Nimm die Piri-Reis-Karte: Wäre es tatsächlich eine genaue Abbildung des eisfreien Südpols (was sie nicht ist - einfach mal die Karten übereinander legen), so stimmt es verwunderlich, das die Küstenverläufe gleich bleiben, obwohl sie damals Eisfrei waren und heute von Megatonnen von Eis bedeckt sind. Das Gewicht des Eises verändert die Form einer Küste gravierend, daher sähe eine Eisfreie Küste völlig anders aus als eine von Eis bedeckte. Von Kleinigkeiten wie der Beschriftung der Karte abgesehen, die eine ganz andere Geschichte erzählt, oder der Tatsache, das, wenn man wirklich anfängt, Karten übereinander zu legen, man durchaus Übereinstimmungen findet, mit deren Hilfe man sehen kann, was genau auf dieser Karte abgebildet ist.

Aber lass Dich bloß nicht von Fakten stören, die Deinem Glauben im Weg sind.
Moredread ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 21:37   #22
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Ich hab mir mal den Spass gemacht und die Piri Reis Karte mal über Südamerika gelegt und HUPS sie passt

Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 22:58   #23
NoWay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 320
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Selbst wenn es eine große Flut gegeben hätte, wäre das für mich in keiner Weise ein Beweis für die Existenz eines Schöpfers. Wieso sollte das ein Beweis sein?
War mehr eine logische Folgerung, die aber auch nicht immer zutreffen muss.

Zitat:
Bist du dir sicher, dass die letzte Frage nicht einfach nur hilflose und platte Rhetorik ist?
Ja, ich wollte nur mal eure Meinung dazu hören.
Ich kann mich da ja auch täuschen.

Zitat:
Gibt es auch nur für einen der von Dir genannten Sachverhalte seriöse Belege?
Meine Aufzählung der ominösen Funde dürfte so ziemlich jedem bekannt sein.
Mit ‚seriöse Belege‘ wird’s jetzt schon wieder schwierig.
Ist denn ein Fund der zweifelsfrei nicht als Fälschung analysiert wird auch ein seriöser Beleg?
z.B. der Alvis Delk Cretaceous Footprint
__________________
Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht.
NoWay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 23:19   #24
NoWay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 320
Standard

Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Ich glaube hier verwechselt einer Wissenschaft mit ner Junta. NoWay: Wissenschaft zwingt niemanden, weder mit noch ohne Waffengewalt. Die Geschichtswissenschaft verbietet nicht die Geschichte, ebensowenig wie die Zukunftsforscher die Zukunft verbieten.
Hmm, man könnte manchmal jedoch einen solchen Eindruck bekommen.

Zitat:
Hast du hier eine Volkszählung veranstaltet? Also mich hat keiner nach meiner Konfession gefragt. Und was hat das Glaubensbekenntnis mit der Geschichte zu tun? Willst du sagen, wir würden die Sintflut verbieten, weil sie in der Bibel steht, wir aber Atheisten sind? Jetzt weiß ich auch, warum es draußen so kalt ist. Weil wir zu wenig beten. Also fangt gefälligst an zu glauben, damit es bald Frühling wird.
Vielleicht liege ich ja falsch mit meinem Eindruck, deshalb hab ich ja einfach mal frech gefragt.

Zitat:
Oh Platz ist genug für eine Flut. Hast du die letzten Wochen keine Zeitung gelesen? In Australien stand eine Landfläche unter Wasser, größer als Deutschland und Frankreich zusammen.
steht immer noch, hat sich nur verlagert.

Zitat:
Ach es gibt nicht nur Indizien für eine Flut, sondern für viele Fluten.
OK, mir gehts hier aber um die eine große.

Zitat:
Belächeln tun wir nur Bremers Flut, wonach das Wasser weltweit 2 bis 3 Kilometer hoch stand.
Sollte ich wirklich sein Buch mal lesen?

Zitat:
Ja, hauptsächlich mit knappen Kassen. Aber was hat das mit Bremers Flut zu tun?
ja, bleiben wir beim Thema.

Zitat:
Du meinst unterm Gletscher? Da hätte ich gerne mal einen Bericht drüber.
ich mach mich auf die Suche...

Zitat:
Die gibt's nur bei Hapgood, Bremer und Flem-Ath. In der Realität gab's die zuletzt vor 25.000.000 Jahren. Aber die Piri Reis Karte beweist natürlich, dass die Naturgesetze irren
Nee, sie macht nur die Antarktis verdächtig.
Es gibt ja noch andere, welche die Antarktis aufgeteilt darstellen, was aber eben auch keiner wissen konnte zur damaligen Zeit.

Zitat:
Ja früher standen hier weniger Häuser und mehr Bäume. Ist noch gar nicht so lange her. Strafe für unsere Sünden, denke ich mal.
n.a. OT

Zitat:
Du hast die Fußabdrücke vom Yeti vergessen. Der war auch noch dabei.
Die Info kenne ich noch gar nicht, wenn du sie parat hast...

Zitat:
Wird aber von der Wissenschaft verschwiegen, ebenso wie das mit den Dino-Fußspuren, weil sie die Menschheit täuschen will und behauptet, Jurassic Park sei ein Spielfilm und nicht unsere Vergangenheit. Die wollen bloß Hollywood boykottieren, diese Kommunisten und Atheisten, deshalb erschweigen sie ja auch die Erkenntnisse von Steven Spielberg. Aber bald kommt die Sintflut und Erdbeben und wird Hollywood in die Tiefe versenken, als neuen höchsten Unterwasserberg von Atlantis.
man merkt das du Bücher schreibst!

Zitat:
Nicht weil es nicht ins Weltbild passte, sondern weil die atheistischen Naturgesetze das der Wissenschaft verboten haben.
nehm ich dir nicht ab!

Zitat:
In einer gottlosen Welt herrscht die Große Schlange Babylon
ist ein anderes wenn auch interessantes Thema

Zitat:
Ach so ja, dass das von dir jetzt Satire war, ist mir schon klar. Ich frag mich bloß, warum ihr euch immer wiederholt und euch nicht mal ein paar neue Aspekte einfallen lasst, das wird doch langsam langweilig.
Hmm, vielleicht eine Art Training ob die Antworten schon besser geworden sind.

Zitat:
Außerdem hab ich in deiner Kritik die Aliens vermisst. Kleiner Tipp: Du solltest mal ein paar Bücher von Sitchin lesen, der inspiriert.
na ja, vielleicht bestell ich mir da doch lieber deine Bücher
__________________
Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht.
NoWay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 23:33   #25
NoWay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 320
Standard

Zitat:
Zitat von Moredread Beitrag anzeigen
Dann immer her mit den Beweisen!
Genau das meinte ich, egal welcher Beweis, es kommt sowieso immer das selbe raus?

Zitat:
Aber bitte keine, die frei erfunden sind, wie die eisfreie Arktis, deinen ausgebuddelten Bauernhof oder die historischen Landkarten. Vom Bauernhof abgesehen sind diese Themen hier auch schon ausführlich besprochen worden. Da gibt es äußerst logische und einleuchtende Erklärungen, die hervorragend mit dem aktuellen Wissensstand korrelieren - während die Grenzwissenschaftliche Erklärung auf lächerliche Art und Weise falsch ist. Nimm die Piri-Reis-Karte: Wäre es tatsächlich eine genaue Abbildung des eisfreien Südpols (was sie nicht ist - einfach mal die Karten übereinander legen), so stimmt es verwunderlich, das die Küstenverläufe gleich bleiben, obwohl sie damals Eisfrei waren und heute von Megatonnen von Eis bedeckt sind. Das Gewicht des Eises verändert die Form einer Küste gravierend, daher sähe eine Eisfreie Küste völlig anders aus als eine von Eis bedeckte.
Verstehe ich das richtig, sie stimmen überein aber sie dürften eigentlich nicht, da das Eis (Megatonnen) die Küste verformen würde?
Zitat:
Von Kleinigkeiten wie der Beschriftung der Karte abgesehen, die eine ganz andere Geschichte erzählt, oder der Tatsache, das, wenn man wirklich anfängt, Karten übereinander zu legen, man durchaus Übereinstimmungen findet, mit deren Hilfe man sehen kann, was genau auf dieser Karte abgebildet ist.
Ich hab gelesen das ein seismologisches Institut den Küstenverlauf bestätigt hat.
Ist da nichts dran?

Zitat:
Aber lass Dich bloß nicht von Fakten stören, die Deinem Glauben im Weg sind.
Im Gegenteil, ich möchte ja das ihr die Fakten entkräftet.
Mit meinem Glauben hat das erst mal nichts zu tun, dafür bin ich zur stark Realist.
__________________
Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht.
NoWay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 23:36   #26
NoWay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 320
Standard

Zitat:
Zitat von Spöckenkieker Beitrag anzeigen
Ich hab mir mal den Spass gemacht und die Piri Reis Karte mal über Südamerika gelegt und HUPS sie passt

Nee, überzeugt mich nicht, ist viel zu ungenau.
Und, Moredread hat ja geschrieben das der Küstenverlauf ja passt nur eben wegen dem Eis nicht passen dürfte - wenn ich es richtig verstanden habe.
__________________
Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht.
NoWay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 00:14   #27
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von NoWay Beitrag anzeigen
na ja, vielleicht bestell ich mir da doch lieber deine Bücher
Kann ich nur vor warnen; es wird dir nicht zusagen.

Hier mal ein Absatz aus meinem Buch (denn mehr hat dieser Schmarrn nun wirklich nicht verdient)...



Wie lösen die Autoren dieses Dilemma auf, den «Untergang» eines Kontinents (in diesem Fall spontane Vereisung von Antarkilantis) mit einer unhaltbaren geophysikalischen «Theorie» erklären oder gar «beweisen» zu müssen, wiewohl sie wissen, dass die anerkannte Theorie der Plattentektonik dieses Szenario − und damit den «Untergang von Atlantis» − nicht zulässt? Ganz einfach: Sie «beweisen» die «Gültigkeit» ihrer Theorie (und damit des Hapgood-Unsinns) mit Hinweis auf ein weiteres falsch verstandenes und damit esoterisch interpretiertes Indiz, nämlich die Piri Reis Karte, die in Fortsetzung der Küstenlinien Südamerikas nach Süden hin angeblich die eisfreien Küsten der Antarktis zeigt, versuchen also eine Absurdität mit einer anderen Absurdität zu «beweisen». Die Karte des osmanischen Admirals Piri Reis aus dem Jahr 1513 zeigt u.a. die Atlantikküste Südamerikas, die bis hinunter zum Rio Plata ziemlich genau ist, auch wenn einzelne Meeresbuchten für Hafenstädte oder als Orientierungsmarken übergroß eingezeichnet sind. Südlich des Rio Plata wird die Küstenlinie dann konfus und bricht etwa auf Höhe des heutigen Patagoniens scharf nach Osten ab. Esoteriker wie Flem-Ath behaupten, dass es sich dabei um die (nach Norden verschobene) Küstenlinie der eisfreien Antarktis handelt. Das Rätsel löst sich schnell auf, wenn man weiß, dass diese west-östliche Küstenlinie keinesfalls der Antarktis ähnelt, dafür aber der südlichen Ostküste Südamerikas, und zwar um 90° abgeknickt, so dass sie statt nach Süden nach Osten verläuft. Die Küstenlinie vom Rio Plata bis Feuerland ist damit zwar recht ungenau und im Verhältnis zu groß dargestellt, berücksichtigt man den Knick nach Osten aber nicht, sondern dreht diesen Teil der Küstenlinie wieder um 90° zurück, erhält man in etwa die Küstenlinie bis Feuerland/Kap Hoorn, wenn auch zu groß und relativ ungenau, jedoch wesentlich ähnlicher als der Küstenlinie der Antarktis, wenn man das Eis herausrechnet. Der Zeichner hat also den südlichen Teil Südamerikas auf der Karte einfach nach Osten geknickt, wahrscheinlich weil sie mit den realen Breitengraden − etwa im Vergleich zur Westküste Afrikas − nicht mehr zu vereinbaren gewesen wäre. Damit wäre auch die Legende begraben, dass die Karte Gebiete zeige, die erst Jahrhunderte später entdeckt wurden, ebenso wie das Märchen von einer eisfreien Antarktisküste in historischer Zeit. Die Karte zeigt den Stand des Wissens der Osmanen des frühen 16. Jahrhunderts über die Küstenlinien des Atlantiks, nicht weniger, aber auch nicht mehr.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 01:39   #28
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.191
Standard

Zitat:
Nee, überzeugt mich nicht, ist viel zu ungenau.
LOL abgesehen davon, dass es nicht darum geht dich zu überzeugen, denn deine Meinung ist nunmal in Beton gegossen. Leg das dochmal über die Küste der Antarktis und dann zeig mir, wo da der Küstenverlauf der Antarktis, auch nur annährend getroffen wird.

Wenn das für dich ein menschlicher Fussabdruck ist, möchte ich deine Füße lieber nicht sehen.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 17:25   #29
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.894
Standard

Zitat:
Zitat von NoWay Beitrag anzeigen
Meine Aufzählung der ominösen Funde dürfte so ziemlich jedem bekannt sein.
Mit ‚seriöse Belege‘ wird’s jetzt schon wieder schwierig.
Ist denn ein Fund der zweifelsfrei nicht als Fälschung analysiert wird auch ein seriöser Beleg?
z.B. der Alvis Delk Cretaceous Footprint
Och nööö ... Paluxy River ... das war auch schon vor 15 Jahren, als ich darüber auf meiner ersten Website schrieb, ein alter Hut, ein widerlegter alter Hut.

Siehe z.B.:

Ein meisterhafter Fußabdruck

http://amphibol.blogspot.com/search/label/Zillmer ... Spezieller: http://amphibol.blogspot.com/2008/11...an-tracks.html

http://webspace.webring.com/people/f...s/Zillmer.html

http://webspace.webring.com/people/f...-zillmer2.html

http://esowatch.com/ge/index.php?tit...oachim_Zillmer

(So viel Zillmer deshalb, weil er diesen amerikanischen Kreationisten-Bullshit hauptsächlich in D breit getreten hat.)
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2011, 20:06   #30
NoWay
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 320
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Och nööö ... Paluxy River ... das war auch schon vor 15 Jahren, als ich darüber auf meiner ersten Website schrieb, ein alter Hut, ein widerlegter alter Hut.
Geochemische Prozesse - ja dann

aber auf deiner ersten Homepage - du warst also mal auf der anderen Seite?
__________________
Das Wissen beruht auf der Kenntnis des zu Unterscheidenden, die Wissenschaft auf der Anerkennung des nicht zu Unterscheidenden. Das Wissen wird durch das Gewahrwerden seiner Lücken, durch das Gefühl seiner Mängel zur Wissenschaft geführt, welche vor, mit und nach allem Wissen besteht.
NoWay ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gemäßigte ?Sintflut? Zeitungsjunge scienceticker.info 0 26.01.2009 15:51
Die Sintflut - kondensierte Dummheit emporda Religion 56 16.04.2008 19:28
neue Sintflut? Phaeton Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 159 12.01.2003 19:38
Forscher bestreitet, dass das Schwarze Meer der Ort der biblischen Sintflut war Acolina Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit 0 15.06.2002 20:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:15 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.