:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.10.2010, 11:24   #1
Spinne
Jungspund
 
Benutzerbild von Spinne
 
Registriert seit: 29.09.2010
Ort: Rethem
Beiträge: 17
Standard Die Entwicklung der Naturkatastrophen

Hallo zusammen,

ich habe mir die Frage gestellt, ob es möglich sei, dass gewisse Katastrophen ein noch gewaltigeres Ausmaß erreichen können, als bisher?

In manchen Filmen werden Tsunamiewellen von 9km Höhe dargestellt oder gewaltige Erdbeben!

Wer sagt Uns, dass unsere aktuellen Katastrophen das Maß aller Dinge sind?

Wie verhalten wir Uns, wenn auf einmal selbst Mitteleuropa von Springfluten bedroht wird?


Oder ein anderes Szenario:

Was passiert, wenn die Kontinentalplatten brechen?
__________________
ich glaub"Ich"Spinne
Spinne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2010, 13:09   #2
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.312
Standard

Zitat:
Zitat von Spinne Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich habe mir die Frage gestellt, ob es möglich sei, dass gewisse Katastrophen ein noch gewaltigeres Ausmaß erreichen können, als bisher?

In manchen Filmen werden Tsunamiewellen von 9km Höhe dargestellt oder gewaltige Erdbeben!

Wer sagt Uns, dass unsere aktuellen Katastrophen das Maß aller Dinge sind?

Wie verhalten wir Uns, wenn auf einmal selbst Mitteleuropa von Springfluten bedroht wird?


Oder ein anderes Szenario:

Was passiert, wenn die Kontinentalplatten brechen?

Also, die Kontinentalplatten breachen andauernd. Und es fällt - ausser das da evtl. ein Vulkan steht... nicht besonders auf. Und zwar nicht mal dann, wenn der Grabenbruch durch mehrere Länder geht und sich eine neue Kontinentalplatte bildet, die sich von Afrika abspaltet...

http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%...er_Grabenbruch


Natürlich kann das auch mal mit einem Schlag über knappe 1000 Kilometer gehen. Dann hätte man sowas wie das Tsunami-Beben vom Indischen Ozean. Eine 9 auf der Richterskala.

Zu deiner Frage: Wer sagt uns das die aktuellen Katastrophen das Mass aller Dinge sind?

Ganz einfach: Weil man die meisten Katastrophen bereits kennt und deren Auswirkung sehr gut einschätzen kann.

Ob nun mit der Vulkanskala, deren Ausbruchskraft oben von Supervulkanexplosionen wie der Toba-Katastrophe oder dem letzten Ausbruch des Yellowstone bzw. des Dekkan-Massivs begrenzt wird.... über alles was da drüber ist, braucht man sich keine Gedanken machen. Denn alles, was da drüber ist, ist automatisch die Ausrottung jedweden Lebens auf der Erde. Ist also völlig uninteressant.

Was die Erdbeben betrifft... Die Richter-Skala geht eigentlich nur bis 10. Und mehr als ein 9.8er Beben ist eigentlich nicht drin auf der Erde, denn die Physik und Chemie begrenzt das ganze. Nirgendwo kann sich soviel Energie aufstauen ohne das diese schon vorher durch kleinere Beben wieder abgebaut wird. Ist wie bei Lawinen oder senkrechte Felswände. Die können auch nicht über eine Maximalgrösse raus. Vorher zerbricht alles.

PS: Auf Filme, vorallem so Müll wie 2012, Armaggedon und Co. würd ich jetzt auch nicht wirklich was geben. Hollywood ist Hollywood, Realität ist Realität.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 17:28   #3
Spinne
Jungspund
 
Benutzerbild von Spinne
 
Registriert seit: 29.09.2010
Ort: Rethem
Beiträge: 17
Standard

na also Film und Real kann ich unterscheiden

nur halt ob die Möglichkeit besteht, ob so etwas überhaupt solle Szenarien passieren könnten.?
__________________
ich glaub"Ich"Spinne
Spinne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 22:45   #4
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.312
Standard

Nun, bei gewissen Sachen kann man wie schon gesagt auf Physik und Chemie bauen - z.b bei Erdbeben. Wobei natürlich solch ein Grossbeben das es geben kann (und schon gab, siehe Adamanen-Beben) schon schrecklich genug ist...

Man kann auch berechnen, wie hoch maximal eine Tsunami am Strand sein kann, die von einem maximal möglichen Erdbeben erzeugt wird. Je nach Gelände etwa 10-30 Meter.

Aber auch eine sogenannte "Megatsunami", wie sie z.b durch Erdrutsche verursacht werden kann hat bestimmte Grenzen. Die erste ist, das diese Art von Tsunami eine extrem kurze Wellenlänge hat und damit auch einen hohen Energieverlust bei Ausbreitung - im Gegensatz zu Erdbebentsunamis, die mehrfach um die Erde laufen können ohne gross Energie zu verlieren. Diese Megatsunamis reichen nicht sehr weit vom Entstehungsort.

Die zweite folgt aus der ersten. Selbst wenn sie 500 m hoch wäre (die höchste bisher je gemessen und fotografisch dokumentierte war so hoch), der Schaden reicht nicht weit ins Landesinnere, weil diese Art von Tsunami so "kurz" ist wie das Schwappen in einer Badewanne. Nach spätestens 20 km Richtung Landesinnere hätte sie sich totgelaufen.

Kerneuropa ist also ziemlich sicher ;o).

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich noch ein Meteoriteneinschlag. Aber bei dem Einschlag eines so grossen Brummers zwischen 1 und 10 km Grösse ist die dabei entstehende Tsunami das letzte der Probleme... und auch sie würde nicht weit von der Küste sich schon wieder totgelaufen haben. Kurze Wellenlänge und so.



Was "zerbrechende Kontinente" betrifft - siehe Erdbeben. Und den Verweis auf die Physik. Klar, im Gegensatz zu Afrika kann auch mal eben 1500 km am Stück in einer Sekunde aufreissen (Adamanenbeben z.b). Aber auch da hob sich alles nur um etwa 20 m. Das wars auch schon. Kontinente sind ziemlich grosse und ruhige Gesellen. Um die um "mehr" aus der Ruhe zu bringen, müssten sie schon von irgendwas grossem "angeschubst" werden. Wiederum etwas, das so nicht existiert. Und wenn (z.b der Einschlag eines kontinentgrossen Impaktors), wäre das eh nicht weiter von Bedeutung für die Menschheit. Sie wäre instantan ausgelöscht. Da gibt es keinen Survivalmode.

Und "umkippen" wie Eisberge können Kontinente auch nicht. Und auch nicht so schnell. Das, worauf sie schwimmen ist zähflüssiger als heisser Strassenbelag. Und Kontinente sind im Gegensatz zu Eisbergen auch sehr viel Flacher wie hoch. Schonmal Zeitungspapier auf dem Wasser über die Kante kentern sehen?
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Entwicklung Asujia Politik & Zeitgeschehen 8 21.05.2010 19:50
Das Mua'dib Schallmodul ist in der Entwicklung Llewellian Diverses 0 08.04.2010 15:07
Sprünge in der kulturellen Entwicklung Restitutus Politik & Zeitgeschehen 41 15.02.2010 18:50
Die Entwicklung der SS als elitäre Organisation - Facharbeit Tylion Verschwörungstheorien 2 26.06.2004 15:48
Beängstigende Entwicklung Myticandy Verschwörungstheorien 3 14.02.2003 12:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:33 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.