:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.06.2010, 18:44   #1
Gddsntplydc
Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2010
Beiträge: 42
Standard Der anthropogene Klimawandel ist wiederlegt!

Auch wenn das nicht die feine englische Art ist,so möchte ich euch doch folgende,von arte produzierte Dokumentation ans Herz legen,in der Wissenschaftler ganz klar experimentell beweisen,das durch die magenetische Sonnenaktivität,die kosmische Strahlung beeinflusst wird,diese wiederrum die Wolkenbildung beeinflusst und somit auch das Klima.
Die These das CO2 der Verursacher der Klimaveränderung ist,ist somit wiederlegt,denn die natürlichen Schwankungen der magentischen Sonnenaktivität korrelieren nachweislich mit der Wolkenbildung und Temperatur auf der Erde.(Natürlich gefällt da den CO2-Zertifikathändlern nicht sehr besonders )

http://www.youtube.com/watch?v=BTtDgPrMwo8
Gddsntplydc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2010, 19:35   #2
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.861
Standard

Dass der widerlegt ist, davon träumt Svensmark.

Seine Hypothese hat dagegen mehr mit Widerlegungen zu kämpfen:

Zitat:
Testing the proposed link between cosmic rays and cloud cover
Authors: T. Sloan, A.W. Wolfendale

Abstract: A decrease in the globally averaged low level cloud cover, deduced from the ISCCP infra red data, as the cosmic ray intensity decreased during the solar cycle 22 was observed by two groups. The groups went on to hypothesise that the decrease in ionization due to cosmic rays causes the decrease in cloud cover, thereby explaining a large part of the presently observed global warming. We have examined this hypothesis to look for evidence to corroborate it. None has been found and so our conclusions are to doubt it. From the absence of corroborative evidence, we estimate that less than 23%, at the 95% confidence level, of the 11-year cycle change in the globally averaged cloud cover observed in solar cycle 22 is due to the change in the rate of ionization from the solar modulation of cosmic rays.
Mehr: http://arxiv.org/abs/0803.2298

Zitat:
Solar activity and terrestrial climate: an analysis of some purported correlations
Peter Laut

Abstract: The last decade has seen a revival of various hypotheses claiming a strong correlation between solar activity and a number of terrestrial climate parameters: Links between cosmic rays and cloud cover, 1rst total cloud cover and then only low clouds, and between solar cycle lengths and Northern Hemisphere land temperatures. These hypotheses play an important role in the scienti1c as well as in the public debate about the possibility or reality of a man-made global climate change. I have analyzed a number of published graphs which have played a major role in these debates and which have been claimed to support solar hypotheses. My analyses show that the apparent strong correlations displayed on these graphs have been obtained by an incorrect handling of the physical data. Since the graphs are still widely referred to in the literature and their misleading character has not yet been generally recognized, I have found it appropriate to deliver the present overview. Especially, I want to caution against drawing any conclusions based upon these graphs concerning the possible wisdom or futility of reducing the emissions of man-made greenhouse gases.
My Findings do not by any means rule out the existence of important links between solar activity and terrestrial climate. Such links have over the years been demonstrated by many authors. The sole objective of the present analysis is to draw attention to the fact that some of the widely publicized, apparent correlations do not properly re9ect the underlying physical data.
Mehr: http://atoc.colorado.edu/wxlab/atoc7500/laut2.pdf

Zitat:
„Die Sonne wirkt auch indirekt auf das Klima, etwa durch die Wolkenbildung.“

Man unterscheidet die direkte Wirkung von solaren Schwankungen (also einfach die Schwankung in der Strahlungsintensität in W/m2, die ich in meinem Artikel diskutiere) und indirekte Wirkungen (die zu erläutern der Platz in meinem Artikel nicht reichte).

Über mögliche indirekte Wirkungen gibt es eine wissenschaftliche Diskussion aber noch keine klaren Belege. Diskutiert wird vorallem eine mögliche Korrelation von der auf die Erde treffenden kosmischen Strahlung mit der Wolkenbedeckung. (Die kosmische Strahlung hängt mit der Sonnenaktivität zusammen, da der Sonnenwind das Erdmagnetfeld beeinflußt, und dies wiederum die kosmische Strahlung abschirmt.) Satellitenmessungen der Wolkenbedeckung (ISCCP, International Satellite Cloud Climatology Project) von 1983-1993 schienen eine hohe Korrelation mit Messungen der kosmischen Strahlung aufzuweisen (Svensmark 1998). Allerdings war der Meßzeitraum noch zu kurz um sichere Schlüsse zu ziehen, denn Korrelationen sagen nur etwas über eine gewisse Ähnlichkeit im Kurvenverlauf aus und können auch durch Zufall entstehen (wie die sprichwörtliche Korrelation von Geburtenrate und Zahl der Störche in Deutschland). Inzwischen sind die ISCCP-Satellitendaten bis 1999 publiziert worden, und diese Korrelation hat sich nicht bestätigt - mit den neuen Daten ergibt sich sogar eine negative Korrelation.

Trotz dieses Fehlschlags ist nicht auszuschließen, daß künftig noch indirekte Wirkmechanismen der Sonne identifiziert werden können. Ich halte es aber für unwahrscheinlich, daß diese stärker sind als die direkte Wirkung der Strahlungsintensität. Und zwar aus folgendem Grund: die direkte Wirkung der Sonne, die heute schon in Modellen berücksichtigt wird (siehe etwa die in meinem BdW-Artikel abgebildete tausendjährige Simulation des PIK), erklärt die beobachtete Reaktion des Klimasystems ja bereits ganz gut - etwa das Ausmaß der Abkühlung in den solaren Minima. Es gibt hier also keine „Erklärungslücke“ - also keine beobachteten starken Schwankungen des Klimas, die durch die bislang bekannten Mechanismen nicht erklärbar sind.

Noch eine Anmerkung zu Korrelationen: „Klimaskeptiker“ begrüßen jede Korrelation von Sonnenaktivität und Klimadaten stets wie einen Beleg gegen die Treibhauswirkung von CO2. Dies ist aus zwei Gründen nicht schlüssig. Erstens muß die Empfindlichkeit des Klimas gegenüber CO2-Änderungen und Sonnenschwankungen jeweils unabhängig voneinander bestimmt werden; eine hohe Empfindlichkeit gegenüber der Sonne läßt dabei nicht etwa auf eine geringe Empfindlichkeit gegenüber CO2 schließen. (Auch der an sich näher liegende umgekehrte Schluß ist aufgrund der verschiedenen Wirkmechanismen nicht stichhaltig.) Zweitens läßt sich diese Empfindlichkeit (und die Stärke einer Wirkung) prinzipiell nicht aus einer Korrelation ableiten, da Korrelationen unabhängig von der Amplitude sind. Wenn behauptet wird, aufgrund einer Korrelation könnten zwei Drittel der Erwärmung seit 1750 auf die Sonne zurückgeführt werden, ist dies schlicht falsch, egal wie hoch die Korrelation tatsächlich ist. Wäre die Sonnenschwankung (bei ansonsten gleichem Zeitverlauf) nur halb oder auch nur ein hundertstel so stark gewesen, der Korrelationskoeffizient wäre der gleiche, und er verrät nichts darüber, welcher Anteil des Trends mit der Sonne erklärt werden könnte. Auch die in meinem Artikel abgebildete Sonnenfleckenkurve kann nicht etwa so interpretiert werden, daß die Sonne die gesamte Erwärmung bis 1940 erklärt - genauso könnte es die Hälfte oder ein Drittel sein, denn die Skalierung der Kurven ist frei wählbar.
Mehr dazu: http://www.pik-potsdam.de/~stefan/leser_antworten.html (Siehe auch viel sagende, zugehörige Grafik dort)

Siehe auch:
Viel Spaß beim Schmökern Ist schon eine spannende Sache, finde ich.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2010, 00:24   #3
Gddsntplydc
Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2010
Beiträge: 42
Standard

Also...Esowatch und Scienceblogs,vor allem ersteres als Quellen anzugeben finde ich absurd.Beide,vor allem EsoWatch,ist mir schon öfters bei diversen Recherchen unter die Augen gekommen und scheinen mir grundsätzlich mehr "Alles-Basher" sein zu wollen...

Also grundsätzlich kann Esowatch da bleiben wo es ist. Ich habe einen von mir geschätzen Autor dort gefunden,der mit Sachen in Verbindungen gebracht wird,die bei genauer Betrachtung seiner Werke und Internetpräsenz vollkommen falsch interpretiert,überzogen und verdreht worden sind...
Das sich Scienceblogs,neben den wissenschaftlichen Einträgen,mit vollkommen absurden,eigentlich nicht erwähneswerten Informationen,wenn sie denn"ach so" nichtig wären,auseinandersetzt wundert mich ebenfalls.
Defintiv gibt es viel Bullshit,aber dem noch Aufmerksamkeit zuschenken....warum?

Nun gut...ein bischen Off-Topic

Ich hätte vielleicht auch doch den Threatitel anders gestalten sollen...
Es hat mich ein bischen die "Euphorie" gepackt,im Angesicht das die CO2-Zertifikathändler,Al-Gore und Konsorten mit ihrer "Klimareligion" einpacken können.
Zumal die Infos die aus den CRU-Mails gefiltert wurden,ebenfalls gegen die CO2-These sprechen.

Ich denke das die Sonne defintiv einen Einfluss hat,so wie sämtliche Treibhausgase,aber der Klimawandel kann doch nicht rein menschlicher Natur sein.Weswegen auch wohl beim CRU/IPCC mal einfach das "Warme Mittelalter" beiseite geredet worden ist und Daten verfälscht worden sind.

Grundsätzlich kann ich sagen das ich bezweifle das der Mensch die einzige Ursache für den Klimawandel ist und hier nur wieder ein neues "Schuldmuster" ensteht,wie damals in der kath. Kirche..."Jesus ist für eure Sünden gestorben....los zahl Ablass....ähm CO2-Zertifikate"



Naja...mal schauen...werd die Texte morgen mal lesen...
Gddsntplydc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2010, 13:34   #4
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.287
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von Gddsntplydc Beitrag anzeigen
Also grundsätzlich kann Esowatch da bleiben wo es ist. Ich habe einen von mir geschätzen Autor dort gefunden,der mit Sachen in Verbindungen gebracht wird,die bei genauer Betrachtung seiner Werke und Internetpräsenz vollkommen falsch interpretiert,überzogen und verdreht worden sind...
Das sich Scienceblogs,neben den wissenschaftlichen Einträgen,mit vollkommen absurden,eigentlich nicht erwähneswerten Informationen,wenn sie denn"ach so" nichtig wären,auseinandersetzt wundert mich ebenfalls.
Konkrete Beispiele wären jetzt in der Diskussion äußerst hilfreich.

-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2012, 21:00   #5
orion
Benutzer
 
Benutzerbild von orion
 
Registriert seit: 06.07.2004
Ort: Alfter - Rheinprovinz
Beiträge: 40
Standard

Zu diesem Thema - Unser Klima wird von der Sonne und aus dem All beeinflusst - , kann man doch nur ein klares ------- Ja ----------- sagen.
Sicher machen wir Menschen einen Haufen Unfug um in dieser Liga mit zu spielen, doch was uns die Sonne mit stärkerer Aktivität beschert, dagegen halte ich den - menschlichen Unfug - für einen - Pubs -, der zwar mit hinein spielt, aber nicht ausschlaggebend ist.

In diesem Sinne - wir sind ein Teil unserer Gallaxie - die kann weit mehr einbringen als wir Menschen.
__________________
Geschichte ist die Lüge, auf die sich die Historiker geeinigt haben.
-Voltaire-
Liebe Grüße - Orion -

Geändert von orion (30.03.2012 um 10:57 Uhr). Grund: Verbesserung
orion ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Torfböden verstärken Klimawandel Zeitungsjunge scienceticker.info 0 29.07.2009 19:10
Flüsse reagieren auf Klimawandel Zeitungsjunge scienceticker.info 0 22.04.2009 01:01
Klimawandel - die wahren Gründe? Acolina Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 7 09.04.2007 22:42
Klimawandel - alles menschengemacht? HaraldL Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 7 15.12.2003 09:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:54 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.