:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.04.2009, 10:36   #1
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard Die Zeit vor dem Urknall

// edit: zwei neue Threads zusammengeführt. (basti_79)

Neue Theorie über ein Universum vorm Urknall

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,616056,00.html
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2009, 22:34   #2
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard Die Zeit vor dem Urknall

Eine Zeit vor unserer Welt

Was war "vor" dem Urknall? Ein deutscher Physiker hat sich aufgemacht, Einsteins Werk zu vollenden. Dessen Relativitätstheorie beschreibt das Wechselspiel von Massen und leerem Raum. Doch am Urknall kollabiert sie. Eine neue Theorie soll Abhilfe schaffen - und öffnet zugleich den Blick in ein früheres Universum.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,616056,00.html

Zitat:
"Das Einzige, was wir wissen, ist, dass das Universum vor dem Urknall offenbar invertiert war. Ähnlich wie bei einem Luftballon, der verkehrt herum aufgeblasen nwird, war sozusagen das Innere nach außen gekehrt." Welche Bedeutung dies für das Dasein in dem eigenartigen Spiegeluniversum hatte? Das vermag der Forscher nicht zu sagen.

Hoch interessant – umgestülpter Raum, Spiegeluniversum … negativer Raum? Dann auch negative Zeit, oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Schleif...tengravitation



Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2009, 23:16   #3
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Die Frage, die sich mir als Laie stellt: Wie wirkt sich das auf das Energieerhaltungsgesetz und die Entropie aus? Wenn der Raum am Ende in einer finalen Inflation (Big Rip) explodiert, müssten auch die Raumquanten in der Bindung untereinander zerreißen und jedes für sich am Ende verdampfen. Wo geht diese Energie hin?
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2009, 23:57   #4
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Logisch wäre es auf jeden Fall, dass, da der Urknall also offenbar nicht der Anfang ist, sondern nur so etwas wie eine Umpolung von + nach oder von nach +, der Big Rip, also die Auflösung von allem in einer finalen Explosion, irgendwie dazu nicht passt. Ohne Anfang, aber mit Ende? Kann ichn mich nicht mit anfreunden. Die negative Energie, die das Universum auseinanderreißt, ist zwar unheimlich stark, aber möglicherweise reicht sie doch nicht aus, um die finale Inflation und Explosion zu realisieren, so dass irgendwann die Expansion wieder langsamer wird und sich umkehrt, das Universum wieder schrumpft und immer dichter wird, und im kleinsten Punkt, uzsammengepresst auf eine Planck-Größe, erneut einen Urknall ermöglicht mit neuerlichem Umpolen von nach + oder von + nach . Wie schön, dass ich das in meinem Leben nicht mehr erfahren werde, so bleibt wenigstens ein Geheimnis bis ans Ende.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2009, 14:29   #5
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Gravitationswellen

Urknall für die Ohren

Seit 400 Jahren schauen wir mit Teleskopen in die Unendlichkeit des Alls. Was vor dem Urknall geschah, werden wir niemals sehen, vermutet der Physiker Martin Bojowald. Aber wir werden es hören können - mit den Gravitationswellen-Detektoren der Zukunft.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...622630,00.html
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2009, 01:39   #6
HyperViper
Jungspund
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 10
Standard

Hallo Leutz!

Ich musste mich einfach hier anmelden. Mein Senf den ich dazu zu geben hab, darf niemandem entgehen!

Also, mich beschäftigt nicht die Frage was vor dem Urknall war, sondern wie es dazu kam.

Ich hab mir eben in der Küche mal ein paar Gedanken darüber gemacht.

Wo fang ich an?

Also, wie ja bekannt ist, saugen "Schwarze Löcher" alles auf. Sogar das Licht.
An der Singularität (Ereignisshorizont) angekommen ist die Zeit sehr sehr stark verzerrt. (Soweit ich das verstanden habe) Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.

Was wäre wenn sich in dieser Singularität soviel Energie ansammelt und im Raum (falls es ein Raum war) vor dem Urknall herauskommt und dadurch der Urknall entsteht? Wäre das im Bereich des möglichen.

Damit wäre ja auch die Frage beantwortet was vor dem Urknall war.

Mit der Schöpfungsfrage fang ich gar nicht erst an. Wenn man sagt es ist auf Gottes Mist gewachsen, geht es in die Unendlichkeit. Gott würde sich die Frage stellen wo er herkommt, dann taucht ein anderes Wesen auf und sagt das es ihn erschaffen hat und dieses Wesen stellt sich die gleiche Frage usw. usw.
HyperViper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2009, 02:09   #7
Sir Lazarus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Sir Lazarus
 
Registriert seit: 11.07.2008
Ort: Köln
Beiträge: 438
Standard

@HyperViper
Hallo erst mal.

Die Idee ist nicht schlecht, aber so wie manche mathematische Modelle vorhersagen, sieht die Sache anders aus:

Die gesamte Materie unseres Universums kann sich in den Billionen schwarzen Löchern die es wohl gibt versammeln und es würde trotzdem kein neues Universum entstehen. Was in den Löchern verschwindet ist erst einmal weg. Aber da sich nach letztem Kenntnisstand das Universum beschleunigt ausdehnt würden all diese Löcher sich immer weiter voneinander entfernen. Dazu kommt, dass Schwarze Löcher wahrscheinlich über gigantische Zeiträume hinweg über Hawking-Strahlung ihre Masse verlieren und letztendlich zerstrahlen. Ausser Strahlung bleibt dann nichts über.

Der Urknall erschuf Zeit und Raum - explodierende schwarze Löcher würden Materie innerhalb von Zeit und Raum freisetzen.
__________________
"..Forget any ideas you’ve got about lost cities, exotic travel, and digging up the world. We do not follow maps to buried treasures and “X” never, ever, marks the spot! [Dr. Henry "Indiana" Jones Junior]
Sir Lazarus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2009, 02:59   #8
HyperViper
Jungspund
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 10
Standard

Naja, das ist ja nicht die einzigste Theorie die möglich wäre.

Ich hab mir demletzt "Naked Science" angeschaut. Das war die Folge "Paralleluniversen" glaub ich.

Ich teile da auch ein wenig eine Theorie die besagt das unser Universum ein Teil eines Multiversums ist und die einzelnen Universen wie Seifenblasen zu sehen sind die sich immer wieder teilen und dadurch vielleich ein Universum entsteht.

Oder ein Universum entsteht Dimensionsübergreifend.
HyperViper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2009, 12:12   #9
orientalsphinx
Grünschnabel
 
Registriert seit: 24.06.2009
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von HyperViper Beitrag anzeigen
Mit der Schöpfungsfrage fang ich gar nicht erst an. Wenn man sagt es ist auf Gottes Mist gewachsen, geht es in die Unendlichkeit. Gott würde sich die Frage stellen wo er herkommt, dann taucht ein anderes Wesen auf und sagt das es ihn erschaffen hat und dieses Wesen stellt sich die gleiche Frage usw. usw.

Endlosschleife...man dreht sich im Kreis. Eine Bedingung ergibt die nächste Bedingung....Womit wir wieder beim NICHTS angelangt wären...es gibt kein Nichts, denn aus Nichts kann folglich auch nichts entstehen...
Es war immer IRGENDWAS vorhanden, Materie...die für unser kleinbesiedeltes Gehirn aber nicht FASSBAR ist. Mit dem Universum oder dem Urknall verhält es sich vielleicht ähnlich wie mit Zahlen...die enden ja auch nie...die gehen unendlich ins Negative oder Positive. Aber die Zahlen hat ja der Mensch erfunden...das Universum jedoch nicht. Fragen, ob das Universum einen Anfang in der Zeit habe und ob es räumlich begrenzt ist oder ob etwas vor dem Urknall war, können wir nicht beantworten...Antinomien der reinen Vernunft also...
...ok ich gebs auf.


Ich hab Stephen Hawkings "Eine kurze Geschichte der Zeit" regelrecht verschlungen. Wunderschön geschrieben und eigentlich auch für Nichtwissenschaftler sehr verständlich , dennoch ohne endgültige Antwort auf die allumfassende Frage...
Man muss vielleicht irgendwann einfach etwas akzeptieren, ohne darüber nachzudenken. Denn je mehr man über etwas nachdenkt, über was man eigentlich nicht nachdenken KANN oder vielmehr NIE eine Antwort finden wird, umso irrer wird man

Ich mein, lange Zeit dachten die Menschen, dass die Erde eine Scheibe wäre...und sind auch mit diesem Wissen gestorben. Erst Jahrhunderte später kam man zu der Erkenntnis, dass dem nicht so war. Vor 1000 Jahren hätte sich NIEMAND vorstellen können, dass es einmal einen Menschen geben würde, der auf dem Mond landen wird...oder dass der Mensch irgendwann mal AUTOS fährt... Jetzt komm ich zu weit vom Thema ab...sorry.
Irgendwann hat man vielleicht eine Erklärung für das, was wir Menschen von HEUTE uns nicht erklären können, aber das werden wir wohl nicht mehr erleben.
__________________

orientalsphinx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2009, 21:42   #10
x-forscher
Grünschnabel
 
Registriert seit: 04.07.2009
Beiträge: 8
Standard Was ist Materie?

Was ist denn dann Materie? Gibt es überhaupt Materie? Glaubt ihr dass das alles aus zufällig zusammengeknallten Molekülen enstehen kann?

Wer sich mit diesem Thema mehr auseinandersetzen will, dem empfehle ich
http://jenseitsforschung.beepworld.de/
x-forscher ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Theorie zu "Vor den Urknall" und "Existenz von irgendetwas"?? Leon300 Astronomie 108 24.07.2011 20:45
Dem Urknall zugehört Zwirni Astronomie 11 14.02.2008 20:12
Urknall - Schicksal - Zufall? IronColonel Unser Leben: Schicksal oder Zufall? 2 20.08.2005 19:40
Der Urknall fand nie statt DarkSunshine Rund um Naturwissenschaft 7 16.06.2004 09:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:24 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.