:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Sterbeforschung

Sterbeforschung Reinkarnation, Nahtoderlebnisse und Vergleichbares sind hier an der richtigen Stelle.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.05.2011, 01:26   #81
Tsunetomo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Soweit ich das weiß, finden die Nahtoderfahrungen nahe des Todes statt und nicht, nachdem er stattgefunden hat.
Meine Nachbarin hatte damals als erledigter Fall auf dem Flur gestanden, in ihrem Krankenhausbett. Sie hat es als Traum beschrieben. Hat sich bewußt gegen das Licht entschieden (so abgedroschen, wie das jetzt klingen mag).
Am nächsten Tag war sie jedenfalls über'n Berg.
Die Grenze war also noch nicht überschritten.
Ob das auch anders sein kann, wieß ich nicht. Glauben tu ich es aber nicht.
Aus ist aus.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2011, 05:30   #82
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.886
Standard

Zitat:
Zitat von Tsunetomo Beitrag anzeigen
Soweit ich das weiß, finden die Nahtoderfahrungen nahe des Todes statt und nicht, nachdem er stattgefunden hat.
So ist es. Nahtoderfahrungen sind das, was Menschen nahe und während der ersten, noch umkehrbaren Phase des Sterbeprozesses, in der das Gehirn noch lebt, erleben. Der Eintritt des Todes verläuft in drei Phasen, 1. klinischer Tod, 2. Hirntod, 3. biologischer Tod. Der klinische Tod (landläufig gleich gesetzt mit Kreislaufstillstand) ist für einige Minuten durch Reanimation potentiell reversibel.

Über eine etwaige Existenz nach dem Tod, also nach endgültigem Absterben des Hirns und biologischem Tod sagen sie demnach nicht wirklich etwas aus.

Hier z.B. habe ich dazu schon mal ausführlicher geantwortet. Dort bin ich auch darauf eingegangen, dass "Nahtoderfahrungen" nicht nur beim Sterbeprozess auftreten, dass körpereigene Opiate ebenso wie Narkosemittel eine Rolle spielen, dass sie mittels Drogen (siehe in meinem Post da auch Leary und Ketamin, Cyclohexanon usw.) etc. - ohne dass ein Tod auch nur entfernt nahe steht - provoziert werden können (kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen) usw. usf. Siehe auch hier.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 13:55   #83
Nik
Foren-As
 
Benutzerbild von Nik
 
Registriert seit: 11.05.2002
Beiträge: 887
Standard

Zitat:
Zitat von Tarlanc Beitrag anzeigen
Exakt. Und da Glauben rein subjektiv ist, lohnt sich eine Diskussion darüber nicht. Denn es gibt keinen Gegenstand, über den man diskutieren könnte, der ausserhalb des persönlichen Glaubens der Diskussionsteilnehmer steht.
Und da sich deswegen der Diskussionsgegenstand für jeden Diskutanten anders darstellt, ist jede vernünftige Auseinandersetzung vereitelt.
Ergo ist dies eine sinnlose Diskussion.

Da ist eine Diskussion über die mutwillige Täuschung Gläubiger Esos mittels tendenziöser Filme, Bücher und Websites (denn diese gibt es) doch lohnender.
Das ist ein sehr schönes Beispiel warum es sinnlos ist, denn..

Zitat:
Die Frage "Gibt es ein Leben nach dem Tod?" ist eine ganz bestimmte, vorgegebene Frage innerhalb einer ganz bestimmten Weltanschauung. Wer sie beantworten will und dabei erst noch die Forderung nach Objektivität, Gültigkeit und Wahrheit im Bereich des mit dem Weltbild verbundenen Paradigmas gelten läßt, wird sich kaum für andere Fragestellungen interessieren. ->
__________________
Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln.
Sigmund Freud
Nik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 16:16   #84
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.886
Standard

Dein Text, Nik, hat für mich wieder so den Unterton, dass, wer OBEs etc. nicht als Realität (im Sinne, dass wir eine vom Körper unabhängig existierende Seele besitzen) anerkennt, ist fantasielos, knochentrocken, "wissenschaftsgläubig", der ist unfähig, unwillig, verblendet, dem fehlt was etc. pp.

Bei allem, was wir wahrnehmen, ist erst mal nicht klar, ob es sich nur in unserem Kopf abspielt (denn da wird nun mal jede Wahrnehmung gebastelt) oder tatsächlich ein (mehr oder weniger treffender) Spiegel der Realität um uns ist.

Das Gefühl, mich außerhalb meines Körpers zu befinden oder als goldene Kugel durchs Weltall zu reisen (alles schon vorgekommen bei mir ), einer OBE, NDE, eines Klartraums etc., kann für einen persönlich eine tolle, auch wertvolle, einem gut tuende etc. Erfahrung sein. Eventuell kann die Erzählung davon auch anderen etwas bedeuten. Sie kann auch auf ähnliche Erfahrungen treffen und man kann sich darüber austauschen wie ansonsten auch über Erlebnisse.

Kritisch wird es, wenn ich darauf bestehe, dass solche Erlebnisse Belege für Realität sind, z.B. als Beleg für eine unabhängige Seele dienen sollen, oder dafür, dass ich eine goldene Kugel bin, um mal beim Beispiel zu bleiben.

Wenn ich sie zu einem solchen Beleg machen möchte, muss ich erst mal klären, ob sie außerhalb meines Hirns statt gefunden haben, ob sie nicht nur ein Spiel meiner Neuronen sind, eine Neukombination von Gedächtnisinhalten etc. (Kreativität) usw. usf. Sprich: Ich muss mir eine Möglichkeit der intersubjektiven Überprüfung (kurz: Wissenschaft) suchen.

Dass viele Menschen da ähnliche Erlebnisse haben, heißt nichts, denn wir haben auch ähnliche Gehirne

Aber selbst wenn es keine Möglichkeit der Überprüfung gibt, wenn sie tatsächlich nur eine Spielerei unseres Hirns sind, bleiben diese Erlebnisse schön und oft auch wertvoll. Ihren Wert für uns ganz persönlich kann ihnen niemand nehmen und den möchte ich auch nie missen. Nur über die Realität (also das, was nicht weggeht, wenn man nicht hinschaut, nicht an es glaubt usw. ) sagen sie nun mal nichts aus, als Belege diesbezüglich taugen sie nicht.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 17:04   #85
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Bei allem, was wir wahrnehmen, ist erst mal nicht klar, ob es sich nur in unserem Kopf abspielt (denn da wird nun mal jede Wahrnehmung gebastelt) oder tatsächlich ein (mehr oder weniger treffender) Spiegel der Realität um uns ist.

...kann für einen persönlich eine tolle, auch wertvolle, einem gut tuende etc. Erfahrung sein....

Kritisch wird es, wenn ich darauf bestehe, dass solche Erlebnisse Belege für Realität sind
Genau das ist der Punkt, den ich auf meinen ersten jugendlichen Drogenerfahrungen (bitte nicht nachahmen, ist ja verboten! ) erst auf die Reihe kriegen musste: Dass die "neue Wirklichkeit" keine veränderte Realität der Welt an sich war, sondern nur "meiner" Welt, wie ich sie sehe.

Es ist immer nur eine Konstruktion von Wirklichkeit, allerdings zumeist (d.h."normalerweise") eine intersubjektiv durch reziproke Bestätigung, Wissenschaft und Messbarkeit stabilisierte gesellschaftliche Wirklichkeit.

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_erfundene_Wirklichkeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_ges...r_Wirklichkeit
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2011, 11:23   #86
Nik
Foren-As
 
Benutzerbild von Nik
 
Registriert seit: 11.05.2002
Beiträge: 887
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Dein Text, Nik, hat für mich wieder so den Unterton, dass, wer OBEs etc. nicht als Realität (im Sinne, dass wir eine vom Körper unabhängig existierende Seele besitzen) anerkennt, ist fantasielos, knochentrocken, "wissenschaftsgläubig", der ist unfähig, unwillig, verblendet, dem fehlt was etc. pp.
Oh da solltest du mal den ganzen Text lesen, es ist mehr als klar das dieses "Problem" nicht mit der momentanen Wissenschaft geklärt werden kann.

Außerdem ist auch nicht die Wissenschaft das Problem, es ist eine der derzeit besten Methoden, die materielle Welt zu untersuchen, sondern es sind wie immer die Menschen, die sie heranziehen und so einsetzen, das sie sich selbst in ein strahlendes Licht des "ich habe recht" hüllt und sie dabei vergessen lässt, was eigentlich die Basis der Wissenschaft ist.
__________________
Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln.
Sigmund Freud
Nik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2015, 22:28   #87
sunray
Foren-As
 
Registriert seit: 08.09.2013
Beiträge: 724
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Ulf, das Problem mit Shanti Devi ist, dass sie
  1. in einer Kultur/Religion aufwuchs, in der Reinkarnation als selbstverständlich gilt, Äußerungen eines Kindes also auch dementsprechend interpretiert und sein Verhalten auch dementsprechend verstärkt wird,
  2. die, die diesen Fall untersuchten, aus der gleichen Kultur/Religion kamen,
  3. das Ganze in den 30ern des letzten Jahrhunderts geschah, als man zum einen noch deutlich weniger über Psychologie (und die - auch unbewusste - Beeinflussung von Menschen und insbesondere Kindern, unbewusstes Deuten von Körpersprache usw.) wusste, zum anderen die Dokumentation nicht heutigen Anforderungen genügt.

Das Ganze ist also nach heutigen wissenschaftlichen Kriterien nur eine Anekdote, sicher interessant, aber ganz sicher kein Beleg für Reinkarnation.

Allein z.B. die Anordnung von Gegenständen, Blickkontakte (die unbewusst bestätigen "Ja, nimm das") usw. beeinflussen das Ergebnis. Da musste niemand mogeln wollen, Letzteres ist aber auch nie ausgeschlossen. Vom ganzen Rest zu schweigen.

Es wäre sicher interessant, mal eine Versuchsreihe aufzulegen, wo man solche Äußerungen von Kindern untersucht, auch Gegenstände wiedererkennen lässt (dann aber doppelt verblindet usw.), jeweils in Umgebungen, wo Reinkarnation zur Religion gehört und wo es nicht so ist usw.

.......
Bisher ist mir jedoch leider nichts bekannt (obwohl ich sicher so ziemlich alles zum Thema gelesen habe), das über Anekdoten hinaus geht. Übrigens meine ich mich zu erinnern, dass es auch zu Shanti Devi eine Widerlegung (ich glaube, es waren sogar zwei) der Ergebnisse der damaligen Untersuchung (auch recht zeitnah) gab. Ich muss mal suchen, ob ich das wieder finde.
Das alte Ding muss ich mal kurz wiederbeleben, Aco deine Wiederlegungen habe ich nirgens gefunden. Habe ich die überlesen, habe nähmlich bislang viel über den Fall gehört, aber eine fundierte Wiederlegung kenne ich nicht.

Jedenfalls deine Argumentliste besagt nichts, weil..

Nach meinem Wissen Erinnerungen an ein Früheres Leben schlecht sein sollen in dem Glauben und es existieren auch Austreibungsrituale mWn.
Somit ist eher nicht denkbar, dass dass Kind suggestiert wurde.
Zumal die Antworten und Aussagen den Eltern und dem Gremium nicht bekannt waren.

Unser heutiges Wissen über Psych. und Beinflussung u.s.w. tut da nichts zur Sache mMn.

Die Zeitliche Distanz ist ein Thema war aber nicht immer so, die Dokumentation ist sicher nicht heutigen Anforderungen entsprechend, wobei man da auch mal die Dokumentationen vom Gremium einsehen müsste.

Aber im Grund der Dinge beweist der Fall nichts, das ist klar.

Wenn du deine Berichte noch finden würdest, fände ich cool.
__________________
Kann mich nicht so gut ausdrücken, habe dafür wenig Probleme mit Verständnis.
Die Energie ist tatsächlich der Stoff, aus dem alle Elementarteilchen, alle Atome und daher überhaupt alle Dinge gemacht sind, und gleichzeitig ist die Energie auch das Bewegende.
Werner Heisenberg, Physiker
sunray ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leben sie noch? Tim Verschwörungstheorien 9 10.01.2007 14:05
Leben nach dem Tod !!! Geronimo Sterbeforschung 33 31.10.2006 15:11
Wir leben in der Vergangenheit ying-yang Zeitreisen 35 10.09.2004 18:45
Leben auf der Sonne Zwirni Astronomie 1 04.03.2004 22:40
Leben kommt von Leben unwissender Buchtipps von unseren Usern 15 10.09.2003 21:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:32 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.