:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen

Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen Gibt es Entführungen durch UFOs? Was steckt hinter diesen Berichten?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.03.2009, 17:11   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.785
Standard Verschwinden eines Flugzeugs mit Atomwaffen 1956

Am 10. März 1956 verschwand ein amerikanisches Flugzeug vom Typ B-47 Stratojet mit 2 Atomwaffen spurlos und wurde trotz intensiver Suche nicht gefunden. ( http://www.aerospaceweb.org/question...ns/q0268.shtml ). Wurde dieser Fall je aufgeklärt? Gibt es Hinweise auf UFO-Sichtungen zum fraglichen Zeitpunkt? Werden vielleicht Informationen zurückgehalten?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2009, 18:09   #2
-CC-
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2009
Beiträge: 491
Standard

Was lässt Sie von einer Verwicklung mit einem UFO ausgehen? Dass kein Frack gefunden wurde liegt vielleicht an der Meerestiefe von bis zu 5000[m]!

Ein UFO könnte in diesem Fall auch ein Schwarm Vögel sein! Oder es ging lediglich der Sprit aus...

http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_...chenf.C3.A4lle
http://www.globalsecurity.org/wmd/ops/broken-arrow.htm

-CC-
-CC- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2009, 18:49   #3
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.785
Standard

Wäre bei einem Crash auf die Wasseroberfläche das Flugzeug nicht auseinander gebrochen und würden danach nicht irgendwelche Trümmer auf der Wasseroberfläche schwimmen?
Im Übrigen: wie tief ist das Meer vor der Küste Algeriens?

Wenn damals etwas ähnliches wie 1978 mit dem Flugzeug von Frederick Valentich passiert sein sollte, dann könnte es auch wegen der schlechten Sichtbedingungen keine Zeugen dafür gegeben haben. Im Übrigen würde uns die US Air Force in diesem Fall je die Wahrheit sagen? Schließlich waren zwei Atomwaffen an Bord!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2009, 19:24   #4
-CC-
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2009
Beiträge: 491
Standard

Als Absturzort wird das ionische Meer genannt!

Ob ein Flugzeug auseinanderbricht kommt darauf an wie der Flieger auf die Wasseroberfläche trifft! Es kann ja sein, das es ein lansames Ditching war, voll Wasser lief, und sank!

Es waren keine Atomwaffen an Bord, es waren Kerne für Atomwaffe!

Betrachtet man diverse Seiten im Internet so ist zu erkennen, dass das amerikanische Millitär schon so einige Kernwaffen verloren hat. Sie z.B. die Wasserstoffbombe vor Savannah. Ich schließe daraus, dass doch so einige Informationen an die Öffentlichkeit dringen

Sieht man es mit Ihrer Betrachtungsweise so kann jeder unaufgeklärte Flugzeugabsturz, Autounfall oder Treppensturz mit einer Ufoverschwörung in Verbindung gebracht werden.

Für diesen Fall gibt es abolut keinen erkennbaren Anhaltspunkt für ein solches Ereignis. Allerdings zeigt es auf, was die USA denn so alles einfach mal verliert!

-CC-
-CC- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2009, 00:30   #5
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.785
Standard

Aber wenn das Wrack als Ganzes untergegangen wäre, hätte man es dann wahrscheinlich nicht gefunden? Und warum gab es keine Notrufe von den Piloten oder warum versuchten diese keine Notlandung?

Und dann ist immer noch das mit der schlechten Sicht. Bestimmt wäre der Valentich-Zwischenfall auch anders überliefert worden, wenn er auf das UFO beim Durchfliegen einer Wolke traf. Und zwar so ähnlich wie dieser Fall!

Andererseits gilt nicht auch das Gebiet um Ibiza als ein Gebiet, wo öfters UFOs gesehen worden sein sollen ( sogenanntes Ibiza-Dreieck)? Und so weit war dieses Flugzeug auch nicht
von diesem Gebiet weg!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2009, 19:01   #6
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard

lest mal den Wiki Artikel dann seht ihr es war kein einmaliger Vorfall und darum auch wahrscheilich kein Ufo-Fall

http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_B-47
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2009, 21:22   #7
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.785
Standard

Die anderen im Wikipedia-Artikel beschriebenen Unfälle waren "normale" Flugunfälle bzw. ein Flugzeugabschuss, bei dem man - trotz fehlender Mannschaft - wußte, daß der Abschuß von
MiG-15 Flugzeugen durchgeführt wurde. Im Übrigen sind auch viele Cessnas abgestürzt und trotzdem war der Fall Valentich nicht alltäglich!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2009, 14:44   #8
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard

Stimmt , aber der Artikel beschreibt auch , daß der Bomber auf Florida kam die Besatzung also schon viele Stundn unterwegs war und also nicht mehr ganz ausgeruht.
Letzter Kontakt zum Bomber war ein nicht geklapptes Auftank Manöver in der Luft , wir können also davon ausgehen die Maschine litt unter Treibstoffmangel.
Woran das Auftanken scheiterte steht nicht im Artikel .
Lag es am Tankflugzeug ?
Lag es an der Betankunganlage des Bombers ?
Oder lag es an einem Problem der Bordelektrik der B 47 ?
Wenn das der Fall wäre der fehlende Notruf kein Wunder .
Grosse Flugzeuge haben extreme Probleme bei Notwasserungen ,darum sprach man ja neulich vom " Wunder von New York " als der Airbuss der US-Airways auf dem Hudson notlandete .
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,601846,00.html

Das Fehlen von Wrackteilen ist in der Tat sehr merkwürdig zumal wenn wir die Schiffahrtsdichte im Ionischen Meer bedenken.

Wir sollten aber nicht vergessen , dass sich dort auch viele sowietische Schiffe aufhielten , Handelsschiffe aus den Schwarzmeerhäfen , Kriegsschiffe der Mittelmeerflotte und Spionageschifffe die die Natostaaten Griechenland und Türkei und die Amerikanische Mittelmeerflotte überwachten.

Hat schon mal jemand die russischen Archieve durchsucht ?
Die Russen hätten sich mitten im kalten Krieg so einem gescheknten Gaul sowenig verweigert wie die Amerikaner dass bei K129 ( Projekt Jenifer ) getan hätten .http://de.wikipedia.org/wiki/Jennifer-Projekt

Die Spannungen zwischen den Natopartnern Griechenland und Türkei dürfen wir auch nicht vergessen . Hätte einer der beiden versehendlich die Maschine abgeschossen so hätte die Amerikanische Regierung gute Gründe gehabt den Vorfall mitten im kalten Krieg zu verschweigen und aufgefundene Wrackteile verschwinden zu lassen .
Anhand der Trümmer hätte man ja erkennen können ob Unfall oder Abschuss und würde unweigerlich zu Spannungen im Bündnis führen .
Extrem unangenehm wenn der Verursacher die Türkei gewesen wäre , denn dort stellte man ja ab 1959 die atomaren Jupiter Raketen auf .
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2009, 22:30   #9
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.785
Standard

@querdenkerSZ: Wie ich gelesen habe, hat das Tankflugzeug den Bomber überhaupt nie gesehen und der Zwischenfall hat nicht im ionischen Meer, sondern im Grenzgebiet zwischen Marokko und Algerien am Mittelmeer zugetragen haben. Möglich, daß wenn es wirklich ein normaler Absturz war, eventuell auf dem Meer treibende Wrackteile von irgendwelchen sowjetischen Schiffen eingesammelt wurden. Aber hätten diese wirklich alle erwischt?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 04:36   #10
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard

meine Quelle sagte nur ein missglücktes Tankmanöver aber nicht warum und wieso , darum stellte ich ja die Frage ob es am Tanker oder Bomber lag .
Wenn du etwas genaueres weisst würde ich gerne wissen was und woher .
Das Ionische meeer ist auch in dem Link bei Wikepedia B 47 in der Liste angegeben , wenn su aber bessere , genauere Quellen hast sag sie bitte.
Bei Abstürtzen auf dem Meer , bleiben in der Regel wenige Trümmmer zurück , meistens nur Schwimmwesten , Sitzkissen , Gepäckstücke und Treibstoff .
In starkbefahrenen Seegebieten und mit dem damals noch wesentlich schlechter ausgeprägten Umweltschutz kann das einfach in dem Dreck verschwunden sein .
Dort ein flugzeugwrack zu finden dürfte auch sehr schwierig sein , der Meeresboden ist übersät mit den Schiffs - und Flugzeugwracks zweier Weltkriege .
darum habe ich die Möglichkeit einer Bergung durch die Soviets ja auch zuletzt genant , sie ist die unwahrscheinlichste .
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ex-Minister denkt an "eigene Atomwaffen" schkl Politik & Zeitgeschehen 14 27.01.2006 12:46
Auflistung der Länder mit Atomwaffen Caput Verschwörungstheorien 2 12.05.2004 00:44
Spurloses Verschwinden eines Flugzeugs mit Atomwaffen an Bord HaraldL Verschwörungstheorien 0 02.01.2004 15:43
Das Verschwinden von Agatha Christie HaraldL Psychologie & Parapsychologie 0 30.09.2003 11:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:52 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.