:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Hexen, Zwerge, Trolle & Co.

Hexen, Zwerge, Trolle & Co. Fabelwesen und Naturgeister in Mythologie und Kulturgeschichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.01.2003, 23:15   #1
S.Bliefering
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Glaubt ihr an Hexen?

Hallo Leute,
gibt oder gab es Hexen? Wenn ja, würde mich mal interessieren, wie ihr sie euch vorstellt!
Bye,
Sandra
  Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2003, 09:31   #2
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

in der vergangenheit wurden kräuter und wiesenheiler sehr oft als hexen betitelt oder auch wen sie dem bild der kirche nicht entsprachen.
denke wenn es solche wesen gibt oder gab dann sahen und sehen sie aus wie ganz normale leute nur das sie eine andere spirituelle aura besitzen
  Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2003, 16:27   #3
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard RE: Glaubt ihr an Hexen?

Kommt ganz drauf an, was Du unter "Hexe" verstehst

Wenn Du unter Hexen wie das Meyers Lexikon "zauberkundige Frauen mit magisch-schädigenden Kräften" oder die Hexe der Märchen, das alte bucklige Weib mit der dicken Warze auf der Nase, verstehst, dann glaube ich ganz sicher nicht dran.

Vermutlich floß in das Bild der "Hexe" das Überbleibsel eines alten Glaubenssystems (z.B. auch der Kult der drei Bethen Ambeth, Wilbeth und Borbeth, der später unter anderem auch in die katholische Marienverehrung eingegangen ist) ein - neuzeitlich romantisiert.

Die Dämonisierung ist dabei ein Werk kirchlicher Vertreter, die solche Überbleibsel alter Glaubenssysteme, die nicht (für eigene Ziele) einzuverleiben waren, natürlich loswerden wollten. Dazu formulierten sie das Verbrechen der Hexerei (maleficium), wobei diesem Dämonen- und Zauberglauben z.B. durch die Scholastik eine pseudowissenschaftliche Untermauerung geliefert wurde.

Bei den Hexenprozessen ging es meist um Macht und Geld, da bezichtigte man mal kurz die Nachbarin der Hexerei, um günstig an deren Haus zu kommen etc. Es konnte auch mal der Nachbar sein, Hexer landeten ja auch mal auf dem Scheiterhaufen. Da gab es auch genügend Kirchenvertreter, die das gar nicht toll fanden und protestierten.

Die "Kräuterweiblein", die später romantisierend mit Hexen (Haghsen etc.) gleich gesetzt wurden und denen Heil-, aber auch Giftwirkung, sowie die passende Dosierung und Kombination der verschiedenen Kräuter bekannt waren und die sich z.B. auch mit der Geburtshilfe auskannten wurden bis ins Hochmittelalter - auch von Geistlichen - bei Krankenheilung und Entbindung zu Rate gezogen, wobei ihr Wissen um die Heilkunde auch immer mehr Eingang in die Klöster fand.

Aus Haxe und Häxe entstand schließlich gegen 1480 das Schimpfwort Hexe für eine gefährliche bösartige Frau, mal im Gewand der alten, hässlichen Giftmischerin und Schadenszauberin, mal aber auch im Gewand der sehr erotischen, verführerischen, "verzaubernden" Frau, die unbescholtene Männer zu sündhaftem Tun verleitete, wenn nicht gar "zwang" Aberglaube an Magie etc., der leider selbst heute noch nicht ausgerottet ist, ebenso wenig wie das romantisierte Bild einer "Hexe" als weiser Frau, Heilkundige etc., welches heute durch Esoterik, Neuheidentum etc. geistert.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2003, 19:27   #4
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

ich weiss nicht ob es hexen gab oder noch gibt.aber falls es sie gab dann waren dies einfach leute die sich in der natur sehr gut auskannten.es waren wahrscheinlich menschen die über die heilkräfte bestimmter pflanzen wussten.
und wussten wie man mit der natur in einklang lebt.
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2003, 20:34   #5
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Acolina hat es denk ich sehr gut erklärt.aber fällt mir grad so ein ist einem mal aufgefallen ob es irgendwann mal hexenprozesse der inquisition gab wo die person für unschuldig befunden und am leben gelassen wurde???

mir nicht also soweit ich weiß sind alle die der hexerei angeklagt wurden auch exikutiert worden.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2003, 21:00   #6
art
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard hexen und co

fixius hats schon gut ausgedrückt-freigesprochen wurde wohl keiner....aber woher kommt solch ein wahn?die sogenannten hexen waren wohl ganz normale menschen mit wissen das eben nicht jeder hat(te)und villeicht auch andere lebenseinstellungen...-sowas scheint ja unheimlich bedrohlich für einiege zeitgenossen zu sein denn warum sonst wiederholt sich dieser ablauf immer wieder?das würde mich echt mal interessieren...
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2003, 11:09   #7
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
sowas scheint ja unheimlich bedrohlich für einiege zeitgenossen zu sein denn warum sonst wiederholt sich dieser ablauf immer wieder?das würde mich echt mal interessieren...
das es anscheinend bdrohlich für einige leute war mag stimmen sonst wären nicht soviele gestorben.allerdings würde mich interessieren was du mit
Zitat:
denn warum sonst wiederholt sich dieser ablauf immer wieder?
meinst
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2003, 17:54   #8
art
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard hexen und co

hallo fixius:-)
Hhm also damals wurden hexen getötet nicht weil sie auf besen ritten sondern schlicht anders(dadurch bedrohlich?!)waren.ähnliches fand nach der erfindung des buchdrucks statt als es möglich wurde andere ideen von glauben,weltsicht und anderen ideen/wissenschaften zu verbreiten.in der zeit sah die kirche eh schon viele ihrer felle davon schwimmen...was folgte war eine weitere inquisition mit der der "pöbel"(der bedrohlich anders denkende)in schach gehalten wurde.
und was hat hitler mit künstlern und freidenkern getan die nicht seine füße geküsst-also auch nicht arisch/rein waren?viele künstlergemeinschaften haben sich nicht nur so gegründet sind schriftsteller,philosophen und schauspieler(z.B.marlene ditrich) ins exil gegangen.auch später in der ddr und brd hatten z.B.viele liedermacher(z.B.hannes wader,josef degenhardt,wolf biermann)durch ihre texte mit denen sie nichts anderes wollten als eine andere sicht vermitteln wirklich probleme...und so scheint es gehts im großen und kleinen weiter.eigensinn macht spaß(schrieb hesse)aber er ist auch unbequem.warum eigentlich?klar hat jeder von uns vorurteile und es ist nichts schlimmes skeptisch zu sein aber alles neue gleich verteufeln?was bewegt uns dazu die menschheit sollte doch aus der pupertät raussein oder?naja ich weiß das hat nichts mehr mit hexen und okultem zu tun-sorry:-).aber ich frag mich sowas doch nicht nur allein oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2003, 21:32   #9
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

achso meinst du das.allerdings muss man dort schon wieder ein wenig trennen denke ich.da solche sogenannten querdenker heutzutage und auch nicht in der ddr als hexen sondern als regiemgegner bezeichnet.allerdings scheint das nur ne namensänderung wenn man den ablauf zu sein.
auch denke ich haben (nicht überall aber meistens) sollche neumodischen ( nennen wir sie mal) hexen nicht mehr mit ganz so extremen strafen zu rechnen.so kommen sie unter umständen schon mit einer haftstrafe auf bewährung davon wo sie früher noch auf dem scheiterhaufen endeten
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2003, 23:35   #10
Lillip
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo zusammen,

also es gab schoon einige "Hexen" welche die Folter überstanden und mit dem Leben davongekommen sind.
Viel interessantes gibt es im Kriminalmuseum in Rothenburg o. d. Tauber zu sehen.

Oft wurden jedoch ganz "normale" Leute der Hexerei bezichtigt, obwohl diese in ihrem Leben noch nie etwas von "Naturheilkunde" etc. gehört geschweige denn verstanden haben.
Viele Frauen wurden damals aus Neid, Mißgunst etc. angeklagt.Sie wurden gefoltert und unter der Folter nannten sie dann willkürlich andere Namen.
Über 90 % der damals umgebrachten vermeintlichen Hexen oder seltener auch Hexer waren ganz normale Bürger welche einfach durch Verleumdung beseitigt wurden.

Mich würde jedoch auch einmal sehr interessieren wie ihr Hexe definiert............ was ist eine Hexe bzw. was macht eine Hexe aus???????
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Archäologie: Hexen in Cornwall basti_79 Hexen, Zwerge, Trolle & Co. 2 18.06.2010 18:21
Gibt es Hexen der weißen Magie? needa Hexen, Zwerge, Trolle & Co. 31 25.02.2010 22:33
Die Kräuter der Hexen. makrohard Drogen & Psychedelika 22 25.02.2010 19:10
Hexen und Mutterkorn (LSD) lars willen Hexen, Zwerge, Trolle & Co. 3 10.05.2008 17:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:13 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.