:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien > Hohle Erde

Hohle Erde Ist unsere Erde hohl, führen Öffnungen an den Polen in eine innerirdische Welt? Führen riesige Tunnelsystemen in innerirdische Reich wie Agarthi oder Shambala?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.03.2002, 11:46   #11
sundriver
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Acolina,

Da magst Du schon recht haben mit Jan van Helsing, nur steht im Buch,"Das schwarze Reich - Geheimgesellschafte...20. Jahrhundert " von E. R. Carmin, nicht anderes wie nationalsozialistischer "Esoterik", nur nicht so geschrieben das es auch der normal Bürger versteht.
Ich sage auch nicht das dies richtig sein muss, sondern bildet eure Meinung selber und vergesst nicht auch alles zu hinterfragen....
aber hier nochmals einen anderen Text:
Über die Innere Erde ist schon sehr viel geschrieben worden. Daher wird hier an dieser Stelle nur eine kurze Einführung gegeben und auf Aspekte eingegangen, die in der bisherigen Diskussion eher am Rande bleiben mußte. Der überwiegende Teil dieser Schrift ist verschiedensten Meldungen über die Innere Erde und Themen gewidmet, die wie Mosaiksteine das Bild über die Innere Erde erst entstehen lassen. Es ist langsam an der Zeit, die Diskussion über die lnnere Erde wieder neu zu beleben, ohne mit esoterischer Weichspülerei lediglich davon zu träumen. Reisebeschreibungen aus der Inneren Erde und ähnlicher Unfug sind daher kaum in dieser Schrift zu finden.

Unsere Erde ist innen hohl. Wir leben außen auf einer Schale, die 800 - 1.000 Meilen dick ist. Durch diese Schale ziehen sich zahllose Gänge und Höhlensysteme, durch die man in die Innere Erde gelangen kann. Bei den beiden Polen gibt es je eine riesige Öffnung in der Erdkugel. Die Innere Erde ist ebenso wie unsere Äußere Erde beschaffen, mit Meeren, Flüssen, Kontinenten und Leben. Beleuchtet wird sie von einer Zentralsonne, die im Mittelpunkt der Erdkugel, besser Erdschale, schwebt.

Einer der am nächsten gelegenen und bekannten Zugänge liegt auf Island im Krater des erloschenen Vulkans am Snaefellsjökull-Gletscher. Dieser Gletscher ist nebenbei auch Zentrum eines der sieben energetischen Erdabschnitte, den sogenannten Erdchakren. Andere Zugänge in die Innere Erde befinden sich in den Pyrenäen, unter den Pyramiden von Gizeh oder in Lhasa. So gehen vom Potala, dem Palast des Dalai Lama, unterirdische Gänge mit offiziell nicht bekannten Ziel aus. In seinem Buch über die Innere Erde schreibt Bernard, diese Gänge seien die Verbindung. zu Agarthi einerseits und andererseits Teil des weltweit die Erdkruste durchziehenden Tunnelssystems.

Das Reich, das die Innere Erde beherrscht, ist Agarthi mit seiner Hauptstadt Shambhala. Der Herrscher von Agarthi trägt den Titel "Rigden - Jyepo", das bedeutet "König der Welt", seine Soldaten sind die "Templer von Agarthi". Shambhala wird auch als "Quell des Glücks" bezeichnet.

Wer nun an der Ernsthaftigkeit dieser Worte zweifelt, möge bitte bedenken, daß der verehrungswürdige Dalai Lama Schlüsselbewahrer zum Zugang zu Agarthi und dessen Botschafter ist und dies auch betont. Tibet gilt allgemein als ein Ort, von dem aus man nach Agarthi gelangt. In Asien ist diese Vorstellung so geläufig und real wie in Europa die Kenntnis vom Vatikan.

Diese Vorstellungen ergeben zusammengefaßt ein Bild von Agarthi, wie es der von verschiedenen Seiten der Lüge bezichtigte Ossendowsky 1924 in seinem Buch "Tiere, Menschen und Götter" niedergeschrieben hat:

"Das Land unter der Erde ist ein großes Königreich. Zu ihm gehören Millionen von Menschen. Sein Herrscher ist der König der Welt. Dieser kennt alle Kräfte der Welt und vermag in de>r Seelen der Menschheit und in dem großen Buch ihres Geschickes lesen. Dieses Königreich ist Agarthi. Alle unterirdischen Völker und unter der Erde befindlichen Räume werden von Herrschern regiert, die dem König der Welt untertan sind. In den Höhlen unter der Erde herrscht besonderes Licht, dem es zu verdanken ist, daß dort Getreide und Pflanzen wachsen und die Menschen ein langes, von Krankheiten freies Leben führen können. Die Hauptstadt Agarthi ist von Städten umgeben, die von Hohenpriestern und Männern der Wissenschaft umgeben sind. Wenn die wahnsinnige Menschheit (der oberen Erde, Anm.) einen Krieg gegen das unterirdische Königreich beginnen sollte, so wäre dieses imstande, die ganze Oberfläche in die Luft "u sprengen und sie in eine Einöde "u verwandeln. Die Bewohner von Agarthi können Meere trocken legen, Kontinente in Ozeane verwandeln und Berge zu Wüstenstaub machen. "

In einem Artikel des Hannoverschen Kuriers vom 28. Dezember 1924 zieht ein Professor Wendflug aufs übelste über Ossendowsky her und mißbraucht sogar Sven Hedin, der Ossendowskys Buch als psychologisch passend für den deutschen Leser kennzeichnet mit dem Grad an Mystizismus, den kein Asienreisender zuvor bemerkt habe. Nun sagt Svem Hedin keineswegs, daß das, was Ossendowsky über Shambhala geschrieben hat, falsch sei und schreibt in seinen Büchern auch selber, daß Tibet und der Dalai Lama eine Menge Geheimnisse bergen.

Nun mögen vielleicht einige vermuten, wer die These vertritt, die Erde sei innen hohl, der sei selber im Kopf auch hohl. Wie dem auch sei, auf der ganzen Welt beschäftigen sich unterschiedlichste Personen damit, Belege für eine Innere Erde zu sammeln. Der Leser möge sich bitte selber ein Bild davon machen, was es alles an Vorkommnissen gibt, die man mit der Inneren Erde in Verbindung bringen kann. Zunächst drei davon zur Einstimmung:

Das TIME-Magazin berichtete in einer Ausgabe des Jahres 1993 über einen unterirdischen Kontinent unter Island, im Scientific American erschien ein ähnlicher Artikel ein halbes Jahr danach. Dieser Kontinent wurde zufällig geologisch gemessen durch die Vibrationen nach einem chinesischen Atombombenversuch.

Als im Jahre 1910 französische Geologen die genaue Größe der Erde messen wollten, stellten sie fest, daß das Zentrum der Gravitation nicht mitten in der Erdkugel liegen kann. Amerikanische Wissenschaftler, die zu Rate gezogen wurden, bestätigten diese Ergebnisse.

Die Theorie der Inneren Erde besagt, daß es große Zugänge am Nord- und Südpol gibt, die sog. "Holes in the Poles". Über der Antarktis gibt es keine Wettersatelliten, für die dort so wichtigen meterologischen Vorhersagen müssen die Forschungskamps am Boden ihre Daten per Funk an eine Sammelstelle geben. Bei den per Internet abrufbaren Satellitenphotos ist die Gegend um die Pole immer schwarz. Es gibt allerdings auch die berühmte Aufnahme aus dem Jahre 1963 als Titelbild des Time-Magazin vom Loch im Pol.

Auf der Welt gibt es ca. 10.000 Eingeweihte, die wissen, wie man nach Shambhala kommt. Einer von ihnen war der wolgadeutsche Nikolas Roerich. Roerich lebte 1874 bis 1947 und beschäftigte sich mit vielerlei Dingen: Archäologe, Geschichte, Kunst und Religion. Roerich glaubte an eine Einheit aller Religionen auf geistiger Ebene, da alle Religionen das "Neue Aeon" erwarten. Für Roerich ist Shambhala dafür das Symbol. Die Ankunft dieser neuen Zeit ist verbunden mit dem Gral, einem von einem anderen Planeten kommender Gegenstand, der Shambhala gehört. Natürlich ist dieser Gral nicht anderes als einer der Schwarzen Steine, der die Verbindung zur Schwarzen Sonne herstellt. Roerich hat nach der Kontaktaufnahme zu Shambhala an der Suche nach diesem Gral teilgenommen, um bei der Herbeiführung der Zeitenwende mitzuwirken. Nach einer Vielzahl von Gesprächen mit Lamas behauptete Roerich von sich, er habe Kontakt mit dem Herren der Welt und der Weißen Bruderschaft ausgenommen.

Bei diesen Kontakten konnte Roerich auch die Wahrheit über den Priester Johannes in Erfahrung bringen. Der Priester Johannes ist ein Pseudonym für die Herrscher von Shambhala, unter dem sie seit 600 Jahren mit dem Westen und hier besonders mit dem Päpsten und den Kaisern brieflich in Kontakt getreten sind. Der Dalai-Lhama gilt auch als Abbild des Priesters Johannes in der Äußeren Welt. Das kann nur bedeuten, der Dalai-Lhama ist der Stellvertreter des Königs der Welt auf der Äußeren Erde. Da unter den Päpsten viele nicht von der positiven Art waren, unternahmen sie alles, um das Wissen über Shambhala zu unterdrücken, die Briefe vom König der Welt wanderten in die vatikanischen Geheimarchive. Später dann übernahm Roerich eine Botenfunktion für Shambhala und überbrachte u.a. Briefe an die Sowjetregierung und den US-Präsidenten. Auch das Dritte Reich hat Briefe aus Shambhala bekommen.

In neuester Zeit mehren sich die Belege, daß zumindest an den Mythen über unterirdische riesige Höhlen, in denen sich ja Agarthi befinden soll, etwas wahres dran ist. Nigel Pennick berichtet in seinem Buch über unterirdische Gänge, Höhlen und Strukturen über riesige Höhlensysteme unter Südamerika, den USA (nicht zu verwechseln mit den unterirdischen Atom-Schutzanlagen), Frankreich, der Sahara usw., welche noch unerforscht und relativ unbekannt sind. Über ihr Ausmaß, Herkunft und Zweck ist wenig bekannt. Solche Tunnelsysteme wurden von verschiedenster Quelle als Zugänge nach Agarthi genannt. So verfügte Blavatsky über eine Karte, die den Zugang durch Höhlen in Peru zeigen. Tatsächlich sind nun in Peru derartige Höhlen unbekannter Ausdehnung entdeckt worden. Den wenigsten Bewohnern von New York ist bekannt, daß sich unter dem Zentral-Park der Eingang zu einem endlosen Höhlensystem befindet (nicht der U-Bahn!), ähnliche Tunnelsysteme finden sich in Afghanistan. Anscheinend ist immerhin der Teil der Legende um die Innere Erde, der von einer weltweiten unterirdischen Vernetzung nach Agarthi spricht, nicht ganz aus der Luft gegriffen.

grüsse sundriver







  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2002, 12:24   #12
sundriver
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

hatte ich noch vergessen, einen tollen Link:

http://www.alien.de/ufonautic/greufo/hopla/

alles über die hohle erde....

sundriver
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2002, 22:22   #13
Andy22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo


Was haltet ihr vom Tagebuch des Admiral Byrd ? Der war anscheinend mit seinem Flugzeug und seinem Funker in der Hohlen Erde.


Einer der am nächsten gelegenen und bekannten Zugänge liegt auf Island im Krater des erloschenen Vulkans am Snaefellsjökull-Gletscher.


Da war die Geschichte Jules Verne ( Reise zum Mittelpunkt der Erde) doch nicht so weit hergeholt.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2002, 16:31   #14
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.886
Standard

@ andy22

Zitat:
Was haltet ihr vom Tagebuch des Admiral Byrd ? Der war anscheinend mit seinem Flugzeug und seinem Funker in der Hohlen Erde.
Es ist spannend zu lesen , aber zumindest den Teil mit der hohlen Erde halte ich eher für eine Fälschung. Ist aber nur so ein Gefühl, Beweise habe ich weder für eine Fälschung noch für die Echtheit bisher gewfunden. Vielleicht weiß da ja jemand hier mehr als ich? Dann her damit!

Zitat:
Einer der am nächsten gelegenen und bekannten Zugänge liegt auf Island im Krater des erloschenen Vulkans am Snaefellsjökull-Gletscher.
Ich bin vor Jahren wochenlang mit meinem alten Geländewagen kreuz und quer durchs Hochland von Island gefahren, auch auf den Spuren von Jules Verne Auch am Snaefellsjökull habe ich alles erreichbare abgewandert, aber leider, leider den Eingang nicht gefunden :heul: Ich muss gestehen , ich habe mich dort durchaus ernsthaft umgesehen, zum einen, weil ich Jules Vernes Geschichten sehr mag, zum anderen, weil er ja schon so manches sehr treffend beschrieben hat, was dann viel später Realität wurde. Man könnte fast meinen, er hätte wirklich eine Zeitreisemaschine gehabt!


@ sundriver

Den von Dir zitierten Text von Heiner Gehring kenne ich, aber so recht überzeugen kann er mich nicht. Und ich habe ja auch schon massig Bilder im Internet zum Thema studiert, außer Wolken oder eintönig weißen Flächen war da nie etwas zu sehen... naja und Bilder sind natürlich spätestens seit den Zeiten von Photoshop auch nur noch schwache Beweise Vielleicht bin ich ja zu naiv oder besitze zu wenig Vorstellungskraft. Aber es gab doch auch in moderneren Zeiten zig Expeditionen zu den Polen und mit GPS lässt sich ja leicht feststellen, ob man den Pol wirklich getroffen hat und keiner hat etwas bemerkt? Oder alle halten dicht? Hmmm... *grübel*

Mal ganz abgesehen, dass mich auch die rein geologische Seite dieser hohlen Erde ins Grübeln bringt... Vulkanausbrüche, Lava... woher kommt letztere, wenn nicht aus dem Erdinneren? Wenn die Schale, auf der wir leben, nur 800 - 1000 Meilen (ich denke mal, es waren englische gemeint? Wären dann als grob geschätzt 1300 - 1600 km) dünn ist? Wenn ich mich recht erinnere, gab es Mitte der 80er Jahre mal in Windischeschenbach eine Erdbohrung, die 14 Km tief ging und bis zu 1000 m Tiefe sind Bergwerke doch auch schon vorgestoßen, oder?

Was ich mir durchaus vorstellen könnte, wäre ein riesiges Höhlensystem in der Erdkruste, das ließe sich ja auch geologisch erklären. Und mit dem nötigen Wissen lässt es sich in solchen Tunnel- / Höhlensystemen sicher auch leben, im Prinzip braucht man ja nur Energie für Licht, evtl. Belüftungssysteme, naja, je nach Tiefe sollte es ja bereits auch ohne Heizung warm genug sein.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2002, 22:41   #15
Coolster
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard van Helsing

Ich verstehe etwas nicht, sobald in irgeneiner lektüre erwähnt wird das Deutsche schlau waren, oder das Wort Jude fällt, usw.
Dann wird es mal wieder Zeit das Wort braun oder nazi, oder, oder ,oder aus der Versenkung zu holen,
ER wies mehr als einmal darauf hin das es falsch war, was geschehen ist, und wenn man etwas ohne eine bestimmt schon vorhandene Meinung liest, müsste allein bei dem letzen Kapitel der beiden Bücher merken, das die Tips und das darin enthaltene keineswegs gedacht ist umd die Verganehit wieder aufleben zu lassen.

Für mich waren die Bücher eine Bereicherung, und Hoppla mein Vater ist Jude!
Hoffe ich gelte jetzt ein wenig als objektiv.
Nazi fällt bei mir wohl weg, oder ??????
Ob es Reichsdeutsche Ufos gab oder nicht, ist mir auch egal, aber das Buch öffnet einem in bestimmt Dingen die Augen!
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2002, 19:10   #16
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.886
Standard

Hi Coolster,

Zitat:
Original von Coolster
Ich verstehe etwas nicht, sobald in irgeneiner lektüre erwähnt wird das Deutsche schlau waren, oder das Wort Jude fällt, usw.
Dann wird es mal wieder Zeit das Wort braun oder nazi, oder, oder ,oder aus der Versenkung zu holen,
Sorry, Coolster, meinst du das jetzt ernst?! Das ist doch hanebüchener Quatsch. Waren Einstein, Heisenberg und Co (die Liste ist verdammt lang) Dummköpfe? Hat das jemals jemand behauptet? Wenn z.B. die Amerikaner unter den Deutschen des Dritten Reichs nur Dummköpfe vermutet hätten, hätten sie wohl kaum Aktionen wie Paperclip organisiert.

Sicher haben sich die Nazis außerordentliche Mühe gegeben, einen nicht unbeträchtlichen Teil auch der deutschen Intelligenz auszurotten, die Überlebenschancen jüdischer deutscher Wissenschaftler waren deutlich geringer als die ihrer katholischen oder evangelischen Kollegen. Trotzdem gab und gibt es kluge deutsche Leute, man gesteht ihnen Nobelpreise etc. wie allen anderen auch zu. Kannst du mir ein konkretes Beispiel nennen, wo und von wem deutsche kluge Köpfe aufgrund ihrer Nationalität benachteiligt werden?

Des weiteren kenne ich eine Menge Bücher, in denen das Wort Jude fällt, weder ich noch andere kämen auch nur im Traum auf die Idee, diese als braune oder NS-Literatur zu bezeichnen.

Wenn man allerdings das Judentum und eine angebliche "jüdische Weltverschwörung" für so ziemlich alles Übel in dieser Welt verantwortlich macht, gleich auf den ersten Seiten seines Buches das gesamte Judentum zu einer satanistischen Sekte erklärt (siehe JvH, Geheimgesellschaften 1, S. 32 "Überdies ... Engel"!") und diese Aussage dann später noch einmal mit Folgendem
Zitat:
Viele Leute fragen heute noch so naiv: Warum ging Hitler denn gerade gegen die Juden vor? Ich hoffe, dass dies Ihnen die letzten Zeilen verdeutlicht haben. [Quelle: JvH, Geheimgesellschaften 1, S. 106]
bekräftigt, muss man sich wohl nicht wundern, dass das Menschen jüdischen Glaubens mit vollem Recht nicht so lustig finden. Würde man dergleichen über Christen, Moslems, Buddhisten etc. äußern, würde es dort wohl ebenfalls mit vollem Recht ebenso wenig Begeisterung auslösen. Mit vollem Recht allein schon deshalb, weil es genauso falsch wäre.

Weißt Du, was ich nicht verstehe? Warum es völlig unbemerkenswert ist, wenn ein evangelischer oder katholischer Christ sehr reich und mächtig ist, z.B. einen großen Konzern / Bank besitzt oder führt, dies aber, sobald dieser Mensch statt christlichem jüdischen Glaubens ist, gleich eine Verschwörung und etwas sehr Übles ist. Keiner tuschelt verschwörerisch und vielsagend "Der ist Christ... !", keiner wirft den Christen daraufhin eine "Weltverschwörung" vor. Verstehst Du das?

Zitat:
Original von Coolster
Für mich waren die Bücher eine Bereicherung, und Hoppla mein Vater ist Jude!
Hoffe ich gelte jetzt ein wenig als objektiv.
Nazi fällt bei mir wohl weg, oder ??????
Ob es Reichsdeutsche Ufos gab oder nicht, ist mir auch egal, aber das Buch öffnet einem in bestimmt Dingen die Augen!
Was hat die Religionszugehörigkeit deines Vaters nun mit deiner Objektivität zu tun??
Mein Vater war getaufter ev. Christ, später Atheist und Freimaurer. Bin ich deshalb zu irgendeiner besonders hervorzuhebenden Objektivität prädestiniert? Wenn ich nun sage, Evangelen oder Atheisten oder Freimaurer sind ganz tolle Menschen oder selbige gehören zur schlimmsten Spezies überhaupt, ist das dann objektiver als wenn das XY, dessen / deren Vater Mohamedaner, Kathole oder was weiß ich ist, sagt??

Wenn du JvH's Antisemitismus als Bereicherung erlebst, ist das dann ein Beleg dafür, dass JvH's Behauptungen der Wahrheit entsprechen?

Auch mir haben JvH's Bücher in "bestimmten Dingen die Augen geöffnet". Z.B. darüber, welch Geistes Kind er ist. Oder über die Verquickung bestimmter so genannter "Esoterik" mit dem Antisemitismus z.B. fundamentalistisch-christlicher Strömungen und rechtsextremen Gedankenguts.
Ob Jan Udo Holey alias Jan van Helsing aber nun wirklich ein Rechtsextremer, ein Neo-Nazi, Neurechter etc. oder nur ein selbstverliebter Wichtigtuer ist, weiß ich nicht.

Ich kann ihn nur nach dem beurteilen, was er schreibt. Und darunter finden sich viele Bekenntnisse zu antisemitischem, rechtsextremem und fundamentalistisch-christlichem Gedankengut. Seinen Beteuerungen, kein Antisemit oder Nazi zu sein, widerspricht er meist noch im gleichen, spätestens im nächsten Satz mit antisemitischen Äußerungen. Was soll man davon halten?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2002, 00:06   #17
ying-yang
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2002
Beiträge: 154
Standard Satellitenfoto

Hi,

Wir sind jetzt so ziemlich weit vom Thema der hohlen Erde abgtrieftet.

Jetzt sollten wir uns wieder um das eigentliche Thema kümmern.

So manch einer(r) fragt sich, warum es kein Satellitenphoto von den Polkappen gibt?

Es gibt ein Satellitenphoto vom Südpol.
Der Südpol wurde 1968 von ESSA 7 fotografiert.
(Quelle: Dr. Frank Stranges/NASA)

Der Südpol wurde auch mit dem europäischen Fernerkundungssatellit ERS-1 aufgenommen.

Es heisst, das für den Zentralteil keine Daten vorliegen, da ERS-1 nicht direkt über dem Pol flog.
Zitat:
Die datentenleere Fläche beginnt so ziemlich genau am 83. Breitengrad, da wo das ''Loch'' sich erdeinwärts neigt.
Zufall oder ...?

So ähnlich ist es mit der Venus.
Die Bilder von ihr wurden per Radar, von Pioneer Venus übermittelt.
Zitat:
''Über die Polregionen gibt es keine Daten''. heisst es im ''The Times Atlas of the World'', worin das Bild veröffentlich wurde.
Warum bloß?

Fragen über Fragen

Liebe Grüße
ying-yang
ying-yang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2002, 19:09   #18
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.886
Standard RE: Satellitenfoto

Zitat:
Original von ying-yang
Hi,

Wir sind jetzt so ziemlich weit vom Thema der hohlen Erde abgtrieftet.
Da hast du Recht!

Also, ich habe mich in der letzten Zeit auch durch kiloweise Seiten zum Thema gewühlt. (Ich möchte ja schließlich nicht irgendeinem Vorurteil erliegen... ) Es gab dabei Augenblicke, da habe ich echt gedacht, nur eine eigene Expedition kann mich endgültig überzeugen! Leider bin ich bisher noch nicht weiter als bis zum Nordkap Richtung Norden vorgestoßen...

Also, folgendes habe ich bisher rausgefunden:

Bilder von den Polen sind wirklich recht rar. Bzw. es gibt zwar Fotos, doch meist ist logischerweise nur viel Eis z.B. mit der Aussage "Aufbau einer Station am Nordpol", 88°N 154°E (also schon im Loch, das ja bei 83° beginnen soll?), zu sehen. Das kann man glauben oder auch nicht, ich sehe zwar eigentlich keinen Grund den Leutchen da nicht zu glauben, aber ein "Beweis" ist es nicht.

Auch dies Bild hier soll die Eisfläche direkt über dem Nordpol zeigen. Sieht realistisch aus. Beweisen, dass es wirklich den Nordpol zeigt, kann ich natürlich auch nicht.

Auf der anderen Seite gibt es vom "Loch" am Nordpol auf den Seiten der Befürworter der Hohle-Erde-Theorie nur ein einziges Bild (soweit ich finden konnte, der Rest waren Zeichnungen), das ein Ausschnitt aus einem bei der Apollo 16 Mission entstandenen Bildes ist und meiner Interpretation nach ein ganz normales Loch in der Wolkendecke zeigt.

Vom Südpol habe ich auch ein hübsches Bild gefunden, allerdings auch ohne Loch...

Nach Lage dieser Bilder tendiere ich dazu, es gibt keine Löcher an den Polen. Aber Bilder sind natürlich so eine Sache für sich und auch leicht manipulierbar (von beiden Seiten , denn warum sollte ich der einen mehr als der anderen glauben?). Was bleibt sonst zur Verifizierung der Hohle-Erde-Theorie?

Zum einen die alten Geschichten von Wesen aus dem Erdinnern. Aber die könnten im Prinzip auch Populationen beschreiben, die z.B. in riesigen recht unzugänglichen Höhlensystemen existieren... wie ich schon weiter oben schrieb, das ist ja durchaus vorstellbar.

Gucke ich mir die Beschreibung des Aufbaus unserer Erde aus Sicht der Befürworter der Hohle-Erde-Theorie an, tauchen da (wie auch schon oben genannt) einige Probleme auf, ein Beispiel:

Wenn die Schale, auf der wir leben, nur 800 - 1000 Meilen dünn ist, was ist dann mit der Windischeschenbacher Erdbohrung, die 14 km tief ging? Demnach wäre man beim Kohleabbau ja auch schon fast "durchgestoßen" ins Erdinnere...

Wie gesagt, woher dann z.B. Lava? Sind dann auf der Gegenseite unserer viele tausende Meter tiefen Meere Berge??

Ich bin geologisch nicht gerade sehr bewandert, aber selbst mir fallen da nicht gerade wenig Widersprüche auf...

Und dann müsste es doch auch physikalisch Beweise / Gegenbeweise für eine hohle Erde geben. Erdgewicht? Erdanziehung? Was sagen unsere Physik-Profis dazu??
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2002, 01:46   #19
ying-yang
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2002
Beiträge: 154
Standard Re: Satellitenphoto

Liebe Acolina,

Du wirst es mir vielleicht nicht glauben, aber seit ein paar Tagen habe ich das berühmt verschwiegene Photo von der NASA, aufgenommen vom ESSA 7, gefunden.

Auch das Bild von der Venus, das mittels Radar von Pioneer Venus übermittelt wurde.

Sind wirklich interessante Aufnahmen.
Das diese Bilder nicht vom Internet, sondern aus anderer Quelle stammen, wirst Du Dir vielleicht denken können.

Sobald ich den Scanner wieder habe, übersende ich Dir die Photos.

Liebe Grüße
ying-yang
ying-yang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2002, 15:49   #20
Vegeta
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bilder

@ ying-yang
Also ich hab die mysteriösen Satelittenbilder von der Nasa vom Nordpol im Internet gefunden, und es ist ein Loch zu sehen, aber es kann genausogut ein Fake sein. Ich weiß jetzt leider nicht mehr welche Seite das war, aber die sind jetzt auf meiner Festplatte.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es eine Erklärung wegen Sichtung? diw Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? 15 05.07.2006 03:20
Gibt es nur eine Realität? Björni Diverses 15 19.11.2005 10:24
Gibt es eine Kamera mit der man Magnetfelder sichtbar machen kann? Nameless23 Rund um Naturwissenschaft 0 10.06.2004 14:51
Eine blödere Ausrede gibt es kaum! HaraldL Verschwörungstheorien 4 11.07.2003 15:54
Xendra - blaues Tor in eine andere Welt Prestige Diverses 2 09.07.2003 11:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:17 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.