:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien Bilderberger, New World Order, Schattenregierungen, Weltregierung oder gar Weltdiktatur?

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.07.2018, 14:43   #1
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.055
Standard Wahre Welle TV

Paul Schreyer enthüllt bei Telepolis sein Unverständnis, und eine merkwürdige Philosophie irgendwo zwischen Solipsismus und Totalitarismus. Anstatt zu erkennen, dass die Bundesregierung möglicherweise wenigstens ein Korrektiv bieten kann, eine andere Stimme, die ja auch die Verschwörungstheoretiker einfordern, ereifert er sich über Definitionsfragen und Befindlichkeiten.

Zitat:
Zitat von bpb
Die Website im Stil eines Fernsehsenders gibt vor, über Verschwörungen aufzuklären. Bei genauerem Hinsehen entlarvt sich das Angebot als satirische Auseinandersetzung mit Verschwörungstheorien und deren absurden und wirklichkeitsverzerrenden Argumentationsmustern. Sechs Filme, die in der Machart von unterschiedlichen Fernsehformaten gehalten sind, stellen die bekanntesten Verschwörungstheorien auf eine skurrile, realitätsferne Art und Weise dar, sodass die fehlende Logik der Verschwörungstheorien klar wird.
Das ist ja erst einmal kein schlechter Gedanke. Genau genommen war das auch mein erster Reflex, als ich das erste Mal eine Verschwörungstheorie als solche erkannt hatte. Bei wirklichkeitsfernen Ideologien, mit denen ich früheren Kontakt hatte (Christentum, EvD, Berlitz u.Ä.), hatte ich lange nicht den Eindruck, man könne oder dürfe sich darüber lustig machen. Und jetzt denke ich auch noch (vom Gefühl her), dass man zwar einzelne Menschen bloßstellen darf, dass jedoch eine humoristische Verarbeitung einer VT äußerst schwierig wäre und letztendlich nicht viel nützen würde bei der Bekämpfung der VT.

Zitat:
Zitat von Schreyer
Die Frage, wie aus einer "realitätsfernen" Darstellung eines Sachverhaltes dessen "fehlende Logik" abgeleitet werden kann, konnte ein Sprecher der bpb mir gegenüber nicht klar beantworten.
Nun, da hat er wohl mit dem falschen gesprochen. Eine falsche Tatsachenbehauptung ist immer unlogisch, da Logik davon ausgeht, dass alle Behauptungen, die getroffen wurden, wahr sind. Tatsachen sind selber keine Elemente der Logik, um eine Tatsache zu zeigen, muss man sich metaphysischer oder transzendentaler Argumente bedienen. Das ist geläufig und ich habe es hier auch schonmal thematisiert.

Zitat:
Dem Gegenüber [dem VT] falsche und absurde Sätze in den Mund zu legen und ihn dafür dann als weltfremd zu kritisieren, erscheint nicht besonders schlüssig oder intelligent, geschweige denn "aufklärerisch".
Das ist ja auch ein Strohmann. Und den kann man sehr wohl schlüssig, intelligent oder im Sinne der Aufklärung konstruieren. Es wäre dann immer noch ein Argumentationsfehler - aber welche Rolle spielt es, wenn beispielsweise einzig der VT'ler den Witz nicht verstehen mag, aber alle anderen lachen?

Ist es ein narzisstisches Motiv, nicht vom Publikum ausgelacht zu werden?

Zitat:
Unklar bleibt auch, wie der Begriff Verschwörungstheorie von der bpb überhaupt definiert wird, insbesondere in Abgrenzung von der legitimen Äußerung von politisch abweichenden Ansichten und Zweifeln an etablierten Sichtweisen.
Wäre dann das Versäumnis der bpb, allerdings ist das auch selber ein Strohmann: Es ist klar, was eine Verschwörungstheorie ist, und was der Unterschied ist zu z.B. Zweifeln, Fragen, anderen Sichtweisen desselben Themas oder politischen Diskussionen. Übrigens: Auffällig, dass Lupo gerade neulich an der Schnittstelle zu einer politischen Diskussion eine Grenze gezogen hat.

Zitat:
[...] logischen Brüchen und Pauschalisierungen [...]
Das ist "tu quoque": Schreyer wirft der bpb vor, was diese den Verschwörungstheoretikern vorwirft. Das nimmt ja schon selber satirische Qualitäten an.

Auf der zweiten Seite greift er dann zu prä-Nazi-Vergleichen. Er vergleicht die bpb und Steffen Seibert (! - der ja mit der bpb nun einmal gar nichts zu tun hat) mit entsprechenden Institutionen im Kaiserreich - wobei auffällig ist, dass das sozusagen zweimal verdreht ist:
  1. Wirft man den VT'lern ja gerne eine Affinität zum Reichsbürgertum vor (die sich zwar 30 Jahre später verorten, oder besser gesagt, nicht verorten, aber immer noch strukturell vergleichbar argumentieren)
  2. Gibt es deutliche Unterschiede zwischen politischen Auffassungen (meinetwegen die Antwort auf die Frage, nach wievielen Jahren Ausländer eingebürgert werden können sollten) und historisch-ideologischen Glaubenssätzen (wie die Antwort auf die Frage, wer 9/11 zu verantworten hat)

Es könnte ja auch, und das schreibe ich eigentlich ganz gern, sein, dass 9/11 tatsächlich ein "inside Job" war, und dass trotzdem die freiheitlich-demokratische Werteordnung (im Sinne des Wortes, nicht das, was die Regierung dahinstümpert) für alle die beste Art zu leben ist.

Zitat:
Insbesondere subversive und kritische Fragen zu 9/11 scheinen die Macher des angeblichen Bildungsprogramms zu stören.
Schreyer kommt selber aus der 9/11-Ecke.

Später verrennt er sich dann irgendwie bei der Einigkeit. Zum Mitschreiben:
  • Die "offizielle Erklärung" zu 9/11 ist einfach dort, wo die Fragen politische Motive angehen und hochkomplex (bis hin zu state-of-the-art-Simulationen) dort, wo die Wirklichkeit komplex ist
  • Verschwörungstheorien sind dort kompliziert, wo die "offizielle Erklärung" einfach ist (Beispielsweise bei der Frage, wie es sein kann, dass man Reisepässe der Attentäter gefunden hatte, oder eben bei politischen Hintergründen) und einfach dort, wo über Unwissen hinweggegangen werden muss, das sich mitunter zur Lüge verfestigt hat (ein Beispiel dafür sind z.B. Fragen nach dem Schmelzpunkt von Stahl) - was hauptsächlich dort der Fall ist, wo die Wirklichkeit komplex ist

Jedenfalls zeigt das, dass die bpb mal irgendwelche Wirkung entfaltet. Was besser ist als nichts. Getroffene Hunde bellen.

https://www.heise.de/tp/features/Bun...t-4108082.html
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline  
Alt 20.07.2018, 01:04   #2
Zett eL
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 199
Standard

Oh mann Basti, das ist ja mal wieder ein herrliches Armutszeugnis was Du hier ablieferst.
Hast Du Dich mal gefragt, warum es hier nach Tagen noch immer keine Antwort gibt (bzw gab)? Nicht eine einzige? Und warum das bei Deinen Threads keine Ausnahme sondern eher die Regel ist?
Basti, Du bist echt total schräg, wie in einer seltsamen Parallelwelt unterwegs. Was Du von Dir gibst ist zu einem Großteil kaum oder gar nicht verständlich. An dem was man versteht lässt sich zudem ablesen, dass Du die Aussagen anderer wiederum oft nicht verstehst. Und nun bist Du Administrator, wow...

Es fängt schon an mit dem Titel gebenden Begriff "Wahre Welle TV". Der ist nun sicherlich nicht so geläufig, dass ihn jeder neugierige Leser von vornherein kennt. Es wäre Deine Aufgabe als Threadersteller (und umso mehr als Mod bzw Admi der eine Vorbildfunktion ausüben will) zunächst mal klar zu umreißen was "Wahre Welle TV" überhaupt ist. Da hilft auch das bpb-Zitat nur begrenzt weiter, insbesondere da Du auch nicht mal sagst was "bpb" nun überhaupt ist.

Ok, Du sprichst von Bundesregierung und mit ein bisschen Background kann man dann auch drauf kommen, das "bpb" hier für die "Bundeszentrale für politische Bildung" steht, aber selbst daraus wird noch nicht klar, dass es sich bei "Wahre Welle TV" also um ein staatliches Internet- bzw. YT-Format handelt.
Wenn man sich von den paar bisherigen Uploads mal was anschaut und dabei bedenkt, dass die BPB dahinter steht... schon irgendwie schockierend. Einen Moment dachte ich, dass das ja derart billig überzogene Diffamierung ist, dass da doch noch irgendein ein Kniff, eine Wende kommen muss, so nach dem Motto: "So stellen sich viele Leute Verschwörungstheoretiker vor, aber nun schauen wir doch mal was das wirklich für Leute sind die man so nennt und so einschätzt" oder sowas. Aber nein, nichts dergleichen, einfach nur billigstes Gebashe. Im Grunde ist es nur eines dieser Formate, die es bereits massenhaft auf YT gibt, wo auf "humorvolle" Weise gegen Andersdenkende gehetzt wird die man als "Verschwörungstheoretiker" zu diffamieren sucht (wie hier im Forum ja auch...). Wahre Welle ist technisch auf Mainstream-Niveau, aber auch Mainstream-Produktionen dieser Art hat es schon gegeben. Sogar im "öffentlich rechtlichen", also letztlich auch staatlich. Dennoch ist es schon echt krass, dass ausgerechnet die BpB nun ein derart niveaulos billigste Hetze verbreitendes Format betreibt.
Aber wie zum Geier kommst Du auf die Idee, dass Leute, gegen die nicht zuletzt mit dem Kampfbegriff "Verschwörungstheoretiker" gehetzt wird, es doch eigentlich begrüßen müssten, dass die selbe Hetze nun auch von der BpB betrieben wird? Die BpB stand naturgemäß schon immer hinter offiziellen westlichen Darstellungen, aber nun hetzt sie auf plumpste Weise gegen Zweifler - inwiefern soll das ein "Korrektiv" darstellen, das erklär doch mal bitte.

Dass Du dieses Hetzformat als "kein schlechter Gedanke" den Du auch einst hattest bezeichnest, ist freilich alles andere als überraschend. Immerhin stellst Du recht verständlich klar, dass "Bekämpfung der VT" Dein Anliegen ist. So traurig Deine Unfähigkeit zu begreifen, dass das Dich mit vielen Deiner Standpunkte einschließt... Oder doch absichtliches Dummstellen des ungetrübten Bashens wegen?

Dann zitierst Du Schreyer Stichwort "fehlende Logik". Das ist eines dieser häufigen Beispiele wo man merkt, dass Du überhaupt nicht verstehst was da eigentlich gesagt wird bzw was der Sachverhalt ist oder wo auch immer Dein seltsamer Denkfehler auch liegen mag. Deine Antwort dazu ist schon wieder so schräg, dass man nicht mal mehr erahnen kann was genau Du da eigentlich falsch verstehst. Schreyer kritisiert in Frageform, dass die BpB meint fehlende Logik von Standpunkten aufzeigen zu können indem sie die Standpunkte völlig falsch wiedergibt. Was auch immer Du da stattdessen liest...

Dann fragst Du ernsthaft was daran denn so schlimm sein soll, dass die BpB sich Strohmannargumenten bedient, solange es genug Leute gibt die dann die Zielgruppe die diffamiert werden soll auslachen. Das nenne ich mal einen offenen Meinungsfaschismus Herr Administrator. Du magst es ja super toll finden wenn Du ausgelacht wirst, vielleicht ist das ja sogar der Grund warum Du immer solch skurrile Eröffnungsbeiträge spamst. Aber ich bin mir doch ziemlich sicher, dass die meisten Menschen es eher nicht so toll finden für das was sie denken ausgelacht zu werden und erst recht nicht für das was ihnen völlig überzogen angedichtet wird und erst recht nicht wenn das dann auch noch vom Staat kommt. Du musst echt auf einem völlig schrägen Parallelplaneten leben wenn Du das ernsthaft derart anders einschätzt.

Dann laberst Du wieder mal, dass klar sei was eine Verschwörungstheorie ist. Je öfter Du das wiederholst ohne Dich mal der Frage zu stellen wie Deine Definition denn nun wirklich lautet, desto mehr drängt sich der Verdacht auf, dass Du selbst nicht die geringste Vorstellung hast wie so eine Definition aussehen könnte, ohne dass sie Dich selbst zum Verschwörungstheoretiker macht. Inzwischen kann man locker vorhersagen, dass Du Dich auch dies mal nicht trauen wirst eine Definition zu liefern, man kann schon sichere Wetten darauf abschließen, Du wirst es niemals tun.

Dann bezeichnest Du Schreyers Hinweis, dass die BpB in ihrem "satirischen" Hetzformat selbst tut was sie anderen vorwirft als "beinahe schon satirische Züge". Aufgrund dieses seltsamen Kommentars von Dir drängt sich schon wieder der Verdacht auf, als würdest Du gar nicht verstehen was da eigentlich steht. Klar kann man sich bei dem was die Bundeszentrale für politische Bildung da an politischer Verdummung und Hetze betreibt irgendwie an Satire erinnert fühlen, aber tatsächlich ist das doch einfach nur skandalös traurig wie schamlos hier in die übelste Propagandakiste gegriffen wird, aber so meintest Du es nicht und wie Du es meintest ist wieder mal nicht nachvollziehbar.

Die BpB und Steffen Seibert haben selbstverständlich etwas miteinander zu tun, schließlich vertreten beide den deutschen Staat in all seiner NATO- und Israel- und Kapitalismustreue.

Und dann versuchst Du noch die Tatsache, dass Leute wie Du gerne Leute wie Schreyer in die rechte Ecke stellen wollen, zu einer doppelten Verdrehung Schreyers zu verdrehen. Was bitteschön hat Schreyer mit Reichsbürgern zu tun, traust Du Dich das zu beantworten oder ist Dir Dein Diffamierungsversuch bereits ausreichend nach hinten losgegangen?

Und dann diese Bemerkung, dass freiheitlich-demokratische Lebensart ja vielleicht die beste ist, selbst wenn die Truther recht mit 9/11 haben. Als ob die 9/11-Truther sich dadurch auszeichnen, gegen freiheitlich-demokratische Ordnung zu sein. Es ist doch viel eher das genaue Gegenteil der Fall, die meisten BEKLAGEN doch das FEHLEN bzw die zunehmende ABSCHAFFUNG einer solchen Ordnung, nun wirklich gerade beim Thema 9/11. Aber egal, Hauptsache Du hast wieder mal Meinungsgegnern irgendwelchen Bullshit angedichtet...

Dann Dein Hinweis, dass Schreyer selbst aus der "9/11-Ecke" kommt. Fast als würdest Du damit sagen wollen, dass es unangemessen ist wenn er ausgerechnet eine 9/11-Bemerkung macht.

Inwiefern Schreyer sich "bei der Einigkeit" verrennt bleibt ebenfalls unverständlich.

Die BpB hat Wirkung erzielt? Klar hat sie das, sie hat Anlass zu massiver Kritik an ihr geliefert und sich als ernstzunehmende Bildungseinrichtung selbst verbrannt, toll.
Getroffene Hunde bellen? Ja, das ist vielleicht wirklich der Hintergrund dieses peinlichen Gebelles der BpB.

Ist Dir bei Deinem ganzen schrägen Geschwurbel eigentlich wenigstens eine Sekunde lang mal in den Sinn gekommen, dass so ein widerliches Hetz- und Desinfo-Format vielleicht nicht so wirklich angemessen ist für eine Bundeszentrale für politische Bildung?
Zett eL ist offline  
Alt 21.07.2018, 14:24   #3
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: mal hier mal da
Beiträge: 1.319
Standard

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
...wieder ein herrliches Armutszeugnis was Du hier ablieferst...

...Was Du von Dir gibst ist zu einem Großteil kaum oder gar nicht verständlich. An dem was man versteht lässt sich zudem ablesen, dass Du die Aussagen anderer wiederum oft nicht verstehst. Und nun bist Du Administrator, wow...
Parallelen zu Politikern, welche uns regieren sind natürlich rein zufällig...

Vermutlich eher ein gesellschaftliches Problem?!

Danke, für die aufschlussreichen Zeilen.
__________________
"Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen."
- Peter Ustinov -
Venkman ist offline  
Alt 21.07.2018, 23:53   #4
Zett eL
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 199
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Parallelen zu Politikern, welche uns regieren sind natürlich rein zufällig...
Was das sprachliche angeht sehe ich bei dem "Phänomen Basti" grundsätzlich keine Parallelen zu unseren Politikern, außer vielleicht zu Edmund Stoiber.
Was Bastis genannter Agenda angeht, sind Parallelen aber natürlich nicht zu leugnen. Wäre das anders, würden Foren wie dieses hier vermutlich nicht so zahlreich sein, wenn es sie dann überhaupt gäbe...


Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Vermutlich eher ein gesellschaftliches Problem?!
Auch hier lautet meine Antwort: Was das sprachliche angeht nein, was die Meinung bzw. Agenda angeht schon viel eher. Aber gerade was die Gesellschaft angeht neige ich eher zu der Einschätzung, dass die Etablierten, ob aus Politik, Medien oder vielen anderen Gesellschaftsbereichen, immer mehr merken, wie ihre Glaubwürdigkeit flöten geht und es eben deshalb zu solch grotesken verzweifelten Auswüchsen kommt wie dem was die BpB nun veranstaltet.
Zett eL ist offline  
Alt 22.07.2018, 10:51   #5
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.984
Standard

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen

Dennoch ist es schon echt krass, dass ausgerechnet die BpB nun ein derart niveaulos billigste Hetze verbreitendes Format betreibt.
Für die einen ist es Hetze für andere politische Aufklärung.
Ich tendiere (ohne die Sendung zu kennen) zu letzterem.

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
Dass Du dieses Hetzformat als "kein schlechter Gedanke" den Du auch einst hattest bezeichnest, ist freilich alles andere als überraschend. Immerhin stellst Du recht verständlich klar, dass "Bekämpfung der VT" Dein Anliegen ist.
Das sollte jedermanns Anliegen sein.
Warum sollte jemand für Lügen, Propaganda und fake news sein?


Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
Aber ich bin mir doch ziemlich sicher, dass die meisten Menschen es eher nicht so toll finden für das was sie denken ausgelacht zu werden und erst recht nicht für das was ihnen völlig überzogen angedichtet wird und erst recht nicht wenn das dann auch noch vom Staat kommt. Du musst echt auf einem völlig schrägen Parallelplaneten leben wenn Du das ernsthaft derart anders einschätzt.
Klar VTLer finden es nicht gut, wenn man sich über sie lustig macht.
Aber daran sind sie selbst schuld – ernst nehmen kann man sie ja nicht.



Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
Ist Dir bei Deinem ganzen schrägen Geschwurbel eigentlich wenigstens eine Sekunde lang mal in den Sinn gekommen, dass so ein widerliches Hetz- und Desinfo-Format vielleicht nicht so wirklich angemessen ist für eine Bundeszentrale für politische Bildung?
Aufklärung ist dieser Einrichtung immer angemessen.

Vielleicht sollten wir uns so eine Sendung mal ansehen und darüber dann konkret reden?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline  
Alt 22.07.2018, 14:31   #6
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: mal hier mal da
Beiträge: 1.319
Standard

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
...Aber gerade was die Gesellschaft angeht neige ich eher zu der Einschätzung, dass die Etablierten, ob aus Politik, Medien oder vielen anderen Gesellschaftsbereichen, immer mehr merken, wie ihre Glaubwürdigkeit flöten geht und es eben deshalb zu solch grotesken verzweifelten Auswüchsen kommt wie dem was die BpB nun veranstaltet.
Da geb ich dir recht. "Früher" hatten es die Genannten ja auch leichter das Volk in "Schach zu halten". Rundfunk/TV kann man einfacher kontrollieren als freie Medien (Internet). Hier wird es schon schwieriger Zensur zu üben, obwohl es ja neuerdings auch in diese Richtung Anstrengungen gibt, Leute in ihrer persönlichen Meinung etwas zu steuern...
__________________
"Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen."
- Peter Ustinov -
Venkman ist offline  
Alt 22.07.2018, 20:31   #7
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.984
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Da geb ich dir recht. "Früher" hatten es die Genannten ja auch leichter das Volk in "Schach zu halten". Rundfunk/TV kann man einfacher kontrollieren als freie Medien (Internet).
Auch @ Zett-eL

Und früher gab es keine freie Presse, die über diverse Polit-Skandale berichtet (bzw sogar aufgedeckt hat)?

Aber VTler haben sich ja noch nie für Fakten interessiert...
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline  
Alt 22.07.2018, 21:07   #8
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.598
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
"Früher" hatten es die Genannten ja auch leichter das Volk in "Schach zu halten".
Ich weiss nicht, wann bei Dir das "Früher" war?
Vor Erfindung der Druckerpresse?
Da gabe es Bänkelsänger, die sich nicht kontrollieren liessen.


In der Bundesrepublik konnte man ziemlich frei drucken und auch Verlage gründen. Sofern man Kunden fand.
Es gab eine regelrechte Alternative Presseszene. Ein Ergebnis davon ist die "taz"
Mit dem Rundfunk lief es nie so richtig. Dazu waren die Programme zu schlecht. Ein Druckwerk kann man weglegen oder selektiv lesen. Einen Rundfunkbeitrag muss man über sich ergehen lassen.
Die digitalen Medien erlauben wieder die frei Wahl, darin liegt ihre Stärke.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline  
Alt 22.07.2018, 22:18   #9
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.055
Standard

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
Hast Du Dich mal gefragt, warum es hier nach Tagen noch immer keine Antwort gibt (bzw gab)? Nicht eine einzige? Und warum das bei Deinen Threads keine Ausnahme sondern eher die Regel ist?
Nein, die Gründe dafür kenne ich.

Zitat:
Ok, Du sprichst von Bundesregierung und mit ein bisschen Background kann man dann auch drauf kommen, das "bpb" hier für die "Bundeszentrale für politische Bildung" steht, aber selbst daraus wird noch nicht klar, dass es sich bei "Wahre Welle TV" also um ein staatliches Internet- bzw. YT-Format handelt.
Danke für die zusätzliche Recherche bzw. für die Erläuterung. Ich hatte nicht gedacht, dass irgendjemand die bpb nicht kennt.

Zitat:
Aber wie zum Geier kommst Du auf die Idee, dass Leute, gegen die nicht zuletzt mit dem Kampfbegriff "Verschwörungstheoretiker" gehetzt wird, es doch eigentlich begrüßen müssten, dass die selbe Hetze nun auch von der BpB betrieben wird?
Da verstehe ich jetzt nicht einmal den Sinn der Frage.

Zitat:
Schreyer kritisiert in Frageform, dass die BpB meint fehlende Logik von Standpunkten aufzeigen zu können indem sie die Standpunkte völlig falsch wiedergibt.
Ja, das ist ein "Strohmann", den Schreyer zurecht kritisiert. Das heißt nicht, dass Logik unmöglich ist - was man aber unterstellen müsste, um z.B. dem Geschreibsel von Truthern einen Bezug zur Realität zu entnehmen.

Zitat:
Aber ich bin mir doch ziemlich sicher, dass die meisten Menschen es eher nicht so toll finden für das was sie denken ausgelacht zu werden und erst recht nicht für das was ihnen völlig überzogen angedichtet wird und erst recht nicht wenn das dann auch noch vom Staat kommt.
Also ich finde dieses "der lacht mich doch aus" erstmal immer ziemlich narzisstisch. Und dann gehört eben auch ein guter Lacher zur freien Meinung, die jeder sich erlauben darf.

Zitat:
Und dann diese Bemerkung, dass freiheitlich-demokratische Lebensart ja vielleicht die beste ist, selbst wenn die Truther recht mit 9/11 haben. Als ob die 9/11-Truther sich dadurch auszeichnen, gegen freiheitlich-demokratische Ordnung zu sein.
Das ist es ja gerade. Da wird in der Regel versucht, Totalitarismus und Rufe nach Gewaltherrschaft demokratisch zu verbrämen. Tatsächlich offen faschistische Subsysteme des hiesigen Staats wie die Schulen oder die Jobcenter werden vielleicht mal mit einem patzigen Kommentar bedacht, nicht aber grundlegend kritisiert. Daraus kann ich eigentlich nur entnehmen, dass die "Truther" Ruhe geben würden, sobald offiziell festgestellt (!) würde, dass die VT zutrifft und die 9/11 wirklich ein Inside-Job war. Ich würde an der Stelle dann sagen: ok, nachdem wir das geklärt haben, können wir uns jetzt mal um wirkliche Probleme kümmern?

Ich überspringe die Klärung der 9/11-Frage, weil ich andere politische Probleme als dringender wahrnehme. Ich denke auch, dass 9/11 auf einer bestimmten Ebene eine Nebelkerze ist, die genau diesen Effekt bewirken soll, dass man sich nicht um wirkliche Probleme kümmert.

Zitat:
Es ist doch viel eher das genaue Gegenteil der Fall, die meisten BEKLAGEN doch das FEHLEN bzw die zunehmende ABSCHAFFUNG einer solchen Ordnung, nun wirklich gerade beim Thema 9/11.
Entschuldige bitte, das war mir neu. Kennst Du irgendwelche "Truther", die fordern, dass die freiheitlich-demokratische Grundordnung wiederhergestellt werden soll?

Zitat:
Inwiefern Schreyer sich "bei der Einigkeit" verrennt bleibt ebenfalls unverständlich.
Einigkeit (unter mehreren Teilnehmern einer Diskussion) ist kein Argument - weder in die eine noch in die andere Richtung.

Zitat:
Die BpB hat Wirkung erzielt? Klar hat sie das, sie hat Anlass zu massiver Kritik an ihr geliefert und sich als ernstzunehmende Bildungseinrichtung selbst verbrannt, toll.
Das ist doch Wirkung, oder etwa nicht?

Zitat:
Ist Dir bei Deinem ganzen schrägen Geschwurbel eigentlich wenigstens eine Sekunde lang mal in den Sinn gekommen, dass so ein widerliches Hetz- und Desinfo-Format vielleicht nicht so wirklich angemessen ist für eine Bundeszentrale für politische Bildung?
Meiner Meinung nach ist das Format dem Inhalt sowie der politischen Aspekte der Diskussion angemessen.

Zitat:
Zitat von Lupo
Vielleicht sollten wir uns so eine Sendung mal ansehen und darüber dann konkret reden?
Das härteste an der ganzen Chose ist ja, dass die meisten Clips echt knapp sind - drei Minuten oder so. Das steht in krassem Gegensatz zu den stundenlangen Monologen der "Truther".

https://www.youtube.com/watch?v=wunrj3z-8HQ

Zitat:
Es gab eine regelrechte Alternative Presseszene. Ein Ergebnis davon ist die "taz"
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline  
Alt 22.07.2018, 22:30   #10
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.984
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das härteste an der ganzen Chose ist ja, dass die meisten Clips echt knapp sind - drei Minuten oder so.
Ja, ich war auch verwundert und hatte mir da deutlich längere Beiträge vorgestellt.

Ich habe zwar nur zwei der Clips angesehen, aber ich unterstelle mal, dass die in folgendem Punkt repräsentativ waren

Zitat:
Zitat von Zett eL Beitrag anzeigen
Schreyer kritisiert in Frageform, dass die BpB meint fehlende Logik von Standpunkten aufzeigen zu können indem sie die Standpunkte völlig falsch wiedergibt.
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Ja, das ist ein "Strohmann", den Schreyer zurecht kritisiert.
In den beiden Clips, die ich mir angesehen habe, wurden typische VTler Standpunkte genau so wieder gegeben (also kein Strohmann), wie man sie auch in der Realität hören oder lesen konnte zu dem jeweiligen Thema.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Belgische UFO-Welle 1989-90 clypeus UFOs - Die außerirdische Hypothese 87 16.03.2014 12:19
Dualismus Welle - Teilchen Manx Rund um Naturwissenschaft 31 25.10.2011 18:42
Quantenmechanik oder BOT Welle ? Al_Nikta Kurioses 3 13.08.2009 15:58
Giftige Welle bei Pneumokokken Zeitungsjunge scienceticker.info 0 03.12.2008 11:10
Gel-Wurm macht die Welle Zeitungsjunge scienceticker.info 0 18.08.2008 16:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:43 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.