:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen > Ökonomie - BWL & VWL

Ökonomie - BWL & VWL Disziplinen, die große Probleme mit der wissenschaftlichen Methode haben. Banken, Geldschöpfung, Inflation, Goldstandard, Banking-Theorie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.04.2013, 19:01   #11
kfir007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Kann es sein, dass du Adam Smith nicht verstanden hast?
Hier in Deutschland gab es keine freien Märkte im Smithschen Sinne.
Ergo können die von Smith propagierten freien Märkte nicht der Grund für den gestiegenen Wohlstand sein.
Das ist falsch. Ab dem neuen Grundgesetz nach dem 2. Weltkrieg gab es sie.

Zitat:
Ich wiederhole mich gerne nochmal: ich werde irgendwelche wirtschaftlichen Themen nicht mit dir diskutieren - das hat null Sinn.
Das ist mir recht. Damit beweist du nur zum X-ten mal deine Arroganz und Unsicherheit gegenüber dir missliebigen Usern.

  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 19:20   #12
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.707
Standard

Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Das ist falsch. Ab dem neuen Grundgesetz nach dem 2. Weltkrieg gab es sie.
Erzähl mir mehr von damals.

Aber abgesehen davon ging es dir um den Zeitraum 1973-2013
Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Schau um dich, vergleiche das Allgemeinwohl von heute mit dem vor 40 Jahren .....
Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Das ist mir recht. Damit beweist du nur zum X-ten mal deine Arroganz und Unsicherheit gegenüber dir missliebigen Usern.
Naja, du weißt ja, die Sache mit dem Beweisen und Belegen ist in diesem Forum so'n Fetisch-Ding




Aber ich bin ja gar nicht so, ich helfe alten Damen doch gerne mal über die Straße:

Zitat:
Eine völlig freie Marktwirtschaft ist allerdings nur eine Abstraktion. In der wirtschaftspolitischen Praxis liegt in allen Ländern mehr oder weniger eine staatliche Marktregulierung vor.[24].
http://de.wikipedia.org/wiki/Marktwirtschaft
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)

Geändert von Lupo (21.04.2013 um 19:43 Uhr).
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 20:08   #13
kfir007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Lupo

Vielleicht könnten wir uns dahingehend einigen, dass du einfach meine Posts nicht mehr beantwortest, und sollte das doch nötig sein, es einem anderen Moderator hier überlässt.
Es fällt einfach unangenehm auf, dass du dich wie ein Geier auf fast jeden meiner Einträge stürzt. Wir wissen jetzt alle zur Genüge, dass du mich nicht magst, also lass mich doch einfach in Ruhe, ja ?

Das ist doch ein faires Angebot

Ansonsten kann man mir auch ganz einfach eine PM schicken
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 20:26   #14
Asujia
Foren-As
 
Benutzerbild von Asujia
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Wien
Beiträge: 847
Standard

Lieber Kfir, bevor du dich auf das eisige Parkett der ökonomischen Theorie wagst, solltest du dich noch ein bissl mehr damit befassen.

Adam Smith hat in einem zweiten Werk, abseits von "The Wealth of Nations" (eigentlich: "An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations") geschrieben, nämlich "The Theory of Moral Sentiments"

Darin beschreibt er, welche informellen Regulierungen er in Form einer menschlichen Moral als zwingend notwendig für seine "unsichtbare Hand", die die freien Märkte regelt, hält. Smiths Werk wurde aus dem Zusammenhang gerissen, wie das halt so passiert - war beim Kapital von Marx genauso. Da lesen manche Leute halt ein paar Sätze, glauben damit, den Stein der Weisen gefunden zu haben und verbreiten das als Lösung für alle bestehenden Probleme.

Eine Wirtschaft ohne Regulierung würde auf dem Faustrecht gründen, so weit sind wir in so manchen "failed states". Die UNO und die WTO sehen aber beispielsweise Rechtssicherheit als eine der wichtigsten Säulen einer funktionierenden Volkswirtschaft. Wie weit dann rechtliche Regulierungen sinnvoll sind ist, darüber kann man diskutieren. Die Bandbreite von funktionierenden Regulierungsniveaus ist sehr groß - auch die USA sind keinesfalls Hort einer kompletten ökonomischen "laissez-faire"-Politik.

Also verschone uns bitte mit Diskussionsbeiträgen á la "die Markwirtschaft ist toll weil die Welt ist noch immer nicht untergegangen und wir können uns jetzt viel mehr Dinge leisten"

Geh doch ein wenig ein auf das Thema, geht das?
__________________
anar kaluvar tielyanna!
Asujia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:27   #15
kfir007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Asujia

Na also geht doch, ohne Lupo.

Zitat:
Also verschone uns bitte mit Diskussionsbeiträgen á la "die Markwirtschaft ist toll weil die Welt ist noch immer nicht untergegangen und wir können uns jetzt viel mehr Dinge leisten"
1. Die Marktwirtschaft hat bis jetzt in unseren Breitengraden den grössten Wohlstand seit allen Zeiten gebracht.
Kannst du das widerlegen?

2. Diese einfache Tatsache wird von linken Kreisen komischerweise ignoriert und vehement abgestritten, wie der Teufel sich vom Weihwasser fürchtet.
Kannst du das erklären?

3. Adam Smith hat vor allem die Eigenverantwortung jedes Menschen für sein Tun und Leben betont, und da hat er zweifelsohne recht.
Streitest du das ab?

4. Alle sozialistischen und kommunistischen Experimente auf dieser Erde sind bis jetzt... kläglich gescheitert.
Ist das nicht so?

5. Streitest du ab, dass alles Streben und Trachten der Menschen nach Erfolg und Reichtum ein natürlicher Trieb ist?

Nichts anderes hat Smith behauptet.

Dass es immer Misserfolge, Neid, Missgunst, Glück, Unglück in diesem Prozess gibt, ist wohl auch in der Geschicht der Erde programmiert

6. Wenn du jetzt allen ernstes behauptest, dass es den Menschen wirtschaftlich immer schlechter geht, ist das eine absolut falsche Ansicht.

So, das wärs fürs erste. Wäre nett, dass wenigstens DU eine sachliche Antwort gibst. Bei Lupo kam nie was, aber egal

So, Psst, ich schau und hör mir grad auf ORF III bis 1 Uhr den Tannhäuser von Wagner an, also bis morgen ist hier Funkstille

  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:27   #16
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.707
Standard

Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Es fällt einfach unangenehm auf, dass du dich wie ein Geier auf fast jeden meiner Einträge stürzt.
Ich bin diesbezüglich kein Fachmann, aber ich denke Paranoia ist behandelbar.

Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Wir wissen jetzt alle zur Genüge, dass du mich nicht magst, also lass mich doch einfach in Ruhe, ja ?
Nein.
Wenn DU nicht damit klar kommst, dass User (oder MOds) die dich nicht mögen oder die du nicht magst, auf Beiträge von dir reagieren, solltest du vielleicht nur in Foren aktiv sein, wo sich ALLE mögen

Nebenbei: Blätter mal zurück, DU hast MICH angesprochen

Übrigens, dass ich wirtschaftliche Themen mit dir nicht diskutieren will, liegt nicht an meiner Arroganz oder Unsicherheit, sondern an dir.
In diesem Thread geht es im wesentlichen um die sog. unsichtbare Hand des Marktes und in Folge grob gesagt um Freie Marktwirtschaft vs. Soziale Marktwirtschaft.

Aber du machst - wie immer wenn auch nur ein Hauch Kritik am Kapitalismus aufkommt - sofort eine Kapitalismus vs Kommunismus Diskussion draus
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)

Geändert von Lupo (22.04.2013 um 07:41 Uhr).
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 00:24   #17
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.135
Standard

Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
1. Die Marktwirtschaft hat bis jetzt in unseren Breitengraden den grössten Wohlstand seit allen Zeiten gebracht.
Kannst du das widerlegen?
Ganz leicht.
1. Die "Marktwirtschaft" war stark reglementiert. Um ein Haar wäre die paritätische Mitbestimmung in Betrieben eingeführt worden.

2. Gerade Westdeutschland war das Schaufenster zur DDR und wurde gepäppelt. Noch mehr Westberlin. Nachdem der Osten als Konkurrenz ausgefallen ist, werden die Sozialleistungen seit Jahren ständig gekürzt.

Du kannst gerne über Schulen auf Kuba spotten, aber geh mal in eine Schule in Berlin (Ex-West). Da müssen die Eltern zum Pinsel greifen, weil kein Geld für Sanierung da ist. Die Straßen sehen mittlerweile ähnlich aus. Die CDU jault über Tempo 30, aber mehr ist durch die Schlaglöcher meist ohnehin nicht drin. Jugendeinrichtungen (Freizeitheime) werden reihenweise dicht gemacht. Die Jugend lungert auf der Strasse herum und wird wahlweise von Neonazis oder Islamisten aufgefangen.

Ich würde die Bildung nicht dem freien Markt überlassen, sondern als Grundrecht betrachten. Das gilt auch für Freizeiteinrichtungen und Sportanlagen. Aber ich bin ja leider eine kleine radikale Minderheit.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 08:34   #18
kfir007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sorry perfidulo

ich habe jetzt deine paar Sätze ein paar mal gelesen. Keinerlei Antwort auf meine bescheidene Feststellung:

Zitat:
Die Marktwirtschaft hat bis jetzt in unseren Breitengraden den grössten Wohlstand seit allen Zeiten gebracht.
Kannst du das widerlegen?
Ich rede vom jetzigen Wohlstand hier in Mitteleuropa. Ich war vor 14 Tagen in Berlin Mitte, nichts von Alldem was du schreibst stimmt. Da musst du wahrscheinlich in die Aussenbezirke oder "Getthos" gehen, bis eine deiner Behauptungen zutrifft.

Aus dem Schrotthaufen DDR ist dank Soli ein respektabler Osten Deutschlands geworden.
Oder nehmen wir Polen: Noch nie fand je ein solcher Aufschwung wie heute dort statt, der Nachholbedarf an sozialer Marktwirtschaft ist immens. Das weiss ich auch aus zwei Besuchen in Danzig, wo meine polnische Nachbarin ein kleines Apartment mitten in der Altstadt besitzt.

Und dein Beispiel Cuba, was nützen den Menschen dort gute Schulen und gute medizinische Versorgung, wenn sie sich sonst nichts leisten können? Auch heute noch findet die Abstimmung über das dortige "Freiheitsparadies" mit den Füssen, sprich mit den Booten statt, was für ein Armutszeugnis für dieses marode und korrupte Regime !

Aber all diese Fakten, die man ganz leicht belegen kann, sind in deinem Kopf nicht existent. Bei dir ist alles streng nach kommunistischer Doktrin ausgerichtet, da gibt es keinen Platz für die Wirklichkeit.

@ Lupo

Zitat:
Aber du machst - wie immer wenn auch nur ein Hauch Kritik am Kapitalismus aufkommt - sofort eine Kapitalismus vs Kommunismus Diskussion draus
Auch das ist wieder deine übliche Ausrede wenn es ums Eingemachte geht. Es ist genau umgekehrt: Die Vorzüge des demokratischen-Kapitalismus sind überall um dich greifbar, sehbar. Und kaum wagt man es, die berechtigten katastrophalen Ergebnisse des Kommunismus zu kommentieren, wird hier sofort ein empörter Eiertanz aufgeführt.

Aber immerhin: Sebsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung:

Zitat:
Ich bin diesbezüglich kein Fachmann, aber ich denke Paranoia ist behandelbar.
Aber klar ist es das. Du musst es nur wollen

Also gute Besserung

Im Übrigen werde ich nicht mehr auf deine Äusserungen eingehen, versprochen
  Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 12:29   #19
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.707
Standard

Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Und kaum wagt man es, die berechtigten katastrophalen Ergebnisse des Kommunismus zu kommentieren, wird hier sofort ein empörter Eiertanz aufgeführt.
Ja natürlich, weil das in diesem Thread OT ist.

HIER GEHT ES NICHT UM KOMMUNISMUS

Hier geht es darum, ob es eine unsichtbare Hand des Marktes gibt und wenn ja in welcher Form
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 13:41   #20
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.073
Standard

Natürlich gibt es diese Hand, in der Form, Konkurrenz belebt das Geschäft. Doch hierzu müssen Produkte und Dienstleistungen der Konkurrenten gleichwertig sein und auch der Kunde darf nicht voreingenommen sein.
Auch wäre es wünschenswert, Produkte der Konkurrenten ggf. miteinander verknüpfen zu können, was nicht immer der Fall ist.

Bezüglich des Kommunismus: hätte es dieser vielleicht geschafft, wenn nicht bei den Machthabern nicht eine solche irrsinnige Angst vor dem bösen Klassenfeind aus dem Westen existiert hätte, der dazu führte, daß zu viel Geld ins Militär gesteckt wurde?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eine Hand aus dem Nichts Zeitungsjunge scienceticker.info 15 19.04.2013 16:57
ESA: Forschung und Wirtschaft Hand in Hand Zeitungsjunge astronews.com 0 03.08.2009 18:50
Hand abtrennen ? TraumAndy Traumdeutung 0 07.03.2009 22:15
Hand fiel vom Himmel Zwirni Kurioses 4 10.09.2004 19:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:31 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.