:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Paläo-SETI

Paläo-SETI Waren die Götter Astronauten? Haben Außerirdische in ferner Vergangenheit maßgeblichen Einfluss auf die menschliche Entwicklung genommen? Cargo-Kulte, Dogon-Mythologie, Erich von Däniken...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.03.2008, 12:20   #1
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard Zur Person EvD

Ein Detail, das ich noch nicht kannte, das aber offenbar Allgemeinwissen ist:

Erich von Däniken wurde mehrmals wegen Betrugs verurteilt, unter anderem auch wegen einer äußerst unappetitlichen Geschichte, bei der er versuchte, aus dem Tod eines Sohnes Kapital zu schlagen.

Ein Sachverständigengutachten über seinen Bezug zur Wahrheit klang so:

Zitat:
Es ist ihm […] völlig gleichgültig, die dicksten Lügen aufzutischen, oder auch Verdrehungen, phantasievolle Ausreden, um seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, wenn er mit offenkundigen, für ihn unangenehmen Tatsachen konfrontiert wird.
http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_von_D%C3%A4niken
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2008, 12:44   #2
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.688
Standard

Wenn der Server nicht abgestürzt wäre, hättest Du das längst lesen können.

http://wiki.grenzwissen.de/index.php/GFU186

Die Bürger der DDR wurden schon in den 80er Jahren über solche Details informiert.

Die entsprechende Passage mit dem Vorstrafenregister kommt noch.

Däniken-Fans sagen allerdings, die Anklagen seien später zurückgezogen worden.
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2008, 12:49   #3
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard

Es ist ja nicht so, dass das geheim wäre - es steht immerhin in der Wikipedia, es ist nur so, dass das selten Erwähnung findet. Und beim Versuch der Deutung von Dänikens Werk ist es ein ziemlich krasses Argument.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2008, 23:47   #4
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.688
Standard

Ich bin auf den bemerkenswerten Umstand gestoßen, daß viele Konzepte aus grenzwissenschaftlichen Zusammenhängen schon bei Jakob Lorber angelegt sind.

http://wiki.grenzwissen.de/index.php/Jakob_Lorber

Er war der Ideengeber von Karl L. Veit.

Wurde das schon irgendwo thematisiert?

CENAP scheint das nicht besonders wichtig zu finden.
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 12:19   #5
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.688
Standard Robert Charroux

Ich mußte das einfach loswerden und hoffe auf weitere Hinweise



http://wiki.grenzwissen.de/index.php/Robert_Charroux



Die Rolle von Robert Charroux als Ideengeber für diverse grenzwissenschaftliche Themenkomplexe wird gemeinhin unterschätzt. Es wird allenfalls am Rande darauf hingewiesen, daß sich Erich von Däniken von ihm abgekupfert hat, was er aber zu vertuschen versucht hat. Es tauchen zwar französische Titel von Robert Charroux in der Bibliografie auf, in den Text wurde aber die deutsche Übersetzung teilweise mit allen Schreibfehlern übernommen. Diese Ausgabe wird aber nicht aufgeführt.
Schon 1965 hat Robert Charroux ein Buch mit dem Titel "Le Livre de Secrets Trahis" veröffentlicht, das 1969 in deutscher Übersetzung erschienen ist. Eine Taschenbuchausgabe mit mehreren Auflagen folgte 1979 unter dem Titel "Verratene Geheimnisse - Aus biblischen und vorbiblischen Dokumenten".
Es findet sich darin ein Strauß von Themen, der die grenzwissenschaftliche Szene bis heute beschäftigt: Atlantis, Mu, Hyperborea, die schiefe Erdachse, Kosmische Katastrophen, Geheimnisse der Sphynx und der Pyramiden, der Gral, Geheimgesellschaften usw.
Vor allem ist bemerkenswert, daß Robert Charroux schon Mitte der 60er Jahre die These aufgestellt hat, daß die irdischen Hochkulturen von außerirdischen Besuchern inspiriert worden seien. Er führt entsprechende Stellen aus der Bibel an, verweist aber auch auf das "Buch Henoch" mit seinen detaillierten Beschreibungen, was die "Engel" getrieben haben.
Als Quelle für seine Angaben gibt Robert Charroux eine geheimnisvolle "Tafelrunde" an, die sich in einem Restaurant in Paris getroffen hat und sich phantastische Erklärungen für geheimnisvolle Erscheinungen ausgedacht hat. Es ist nicht ausgeschlossen, daß sich unzählige Epigonen der grenzwissenschaflichen Textproduktion auf nicht mehr als diese Gedankenspielereien berufen können.
Darüberhinaus erwähnt er eine geheimnisvolle Person mit der Bezeichnung "M.N.Y.", die sich als Beauftragter von Wesen von Proxima Centauri zu erkennen gab. Diese reisen mit fliegenden Untertassen (Vaidorg genannt) und sollen einen Stützpunkt auf den Malediven - damals touristisch kaum erschlossen - haben. Der Informant beschreibt im Detail die Zivilisation der "Baawi", die vor 15.000 auch die angebliche Plattform von Baalbek als Startrampe angelegt haben sollen.
Robert Charroux schreibt selbst, daß es keinen stichhaltigen Beweis für die Echtheit der Angaben von "M.N.Y." gäbe, was aber offensichtlich andere nicht daran gehindert hat, dies für bare Münze zu nehmen und muter weiter zu spinnen.
Die Fülle der Themen die Robert Charroux in diesem Buch anreißt, ist beeindruckend. Es wäre nicht verwunderlich, wenn viele Spuren in den 60er Jahren des 20. Jahrhunders enden würden. Leider gibt es in der Taschenbuchausgabe kein Literaturverzeichnis, das einen Einblick in die von ihm verwendeten Quellen geben könnte.
Es fällt aber auf, daß viele spätere Autoren den Namen von Robert Charroux selten als Quelle nennen, sondern lieber von uralten Überlieferungen faseln. Überlieferungen, die kein Mensch je im Orginal gesehen hat.
In seinem nächsten Buch "Das Rätsel der Anden" erwähnt Robert Charroux bereits die mittlerweile populären Nazca-Linien. Er erwähnt eine "steinerne Bibliothek von Ica" (Wikipedia weiß es! siehe Steine_von_Ica), ein Hinweis der durchaus die Inspiration für Dänikens "Höhlenlatein" hätte sein können.
Beiden gemeinsam ist auf alle Fälle die Ablehnung der Evolutionstheorie und die Überzeugung, daß die Menschen von Außerirdischen künstlich gezüchtet und gelegentlich auch wieder ausgelöscht wurden. Allerdings findet sich bei Robert Charroux noch kein geschlossenes Weltbild, sondern lediglich eine Vielzahl von, teilweise widersprüchlichen Versatzstücken. Andere haben in den Jahrzehnten danach weiter daran gefeilt und Details hinzugefügt.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 14:17   #6
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 885
Standard

Charroux hat wiederum von Charles Henry Fort geklaut :-D Und seit Däniken klaut die ganze Zunft munter untereinande, und bei jedem Klau- bzw. Kopiervorgang werden neue "Fakten" zu den Geschichten hinzugedichtet :-D
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2008, 20:01   #7
Calligula
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tja, bin ja eigentlich über Däniken zur GW gekommen, aber hab schon viel gehört, dass er eigentlich nur betrügt. Naja, hat sicher mal einen Glückstreffer, seine Bücher geben aber wenigstens Denkanstöße
  Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 15:57   #8
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 885
Standard

Ich bin auch über Däniken zur geschichte gekommen - vorher haben mich diese albernen Trümmer in der Landschaft auch nix anfangen können :-D
Die Phase hat aber nicht lange gedaurt, denn als ich anfing mich tiefer mit seinen Thesen auseinanderzusetzen stellte ich fest, daß praktisch nix davon haltbar ist. Siehe meine Homepage :-D
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 16:23   #9
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.875
Standard

Jo ... auch mich hat EvD "auf dem Gewissen" War so ca. im 4. Schuljahr, als ich in den Bücherwänden bei uns ein EvD Buch entdeckte und natürlich hin und wech war Und dann kam die Zeit, als ich, wenn wir nach Helgoland segelten, Schnorchelzeugs in meinen Optimisten packte und los schipperte und rund um Helgoland nach Atlantis tauchte

Und im Laufe der Zeit ging es mir wie Frank, als ich anfing die Thesen mal abzuklopfen, wanderte EvD von der Sachbuchecke meines Regals hin in die gegenüberliegende, gleich neben Märchen aus 1001 Nacht Nix gegen Märchen, ich liebe Märchen!
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2008, 17:58   #10
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.106
Standard

Dito

Hatte die gleichen Gründe, mich mit Archäologie, Paläo-SETI und Mythologie zu befassen. Und die gleichen Gründe, Dàniken wieder im Bücherregal zu verstauen. Ist wahrscheinlich der Hintergrund der meisten hier.
So gesehen hat EvD doch einiges bewegt im deutschsprachigen Raum.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Blockaden durch 3. Person verursacht? Mondgestirn Esoterik 11 23.03.2005 13:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:40 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.