:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Psychologie & Parapsychologie

Psychologie & Parapsychologie Remote Viewing, Präkognition, aber auch Spuk und was es da noch so alles an den Grenzen der Psychologie gibt.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.04.2003, 15:46   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.892
Standard Touristen senden 'verwunschene Steine' zum Ayers Rock zurück

Zitat:
Touristen senden 'verwunschene Steine' zum Ayers Rock zurück

Hunderttausende Touristen besuchen jährlich den Ayers Rock (Uluru), die wohl berühmteste australische Sehenswürdigkeit. Einige der Besucher nehmen sich Erde, Sand oder charakteristisch rotbraune Gesteinsbrocken als Souvenir mit nach Hause - was dem Glauben der Anangu (der Ureinwohner) zufolge frevelhaft und auch offiziell streng verboten ist.

Was als eine Art moderne Legende begann ("die mitgenommenen Steine bringen Unglück"), hat sich im wahrsten Sinne des Wortes zu einer Lawine entwickelt: Täglich trudeln Briefe, Päckchen und Pakete aus aller Herren Länder ein, tausende in den letzten 15 Jahren.

Ein "merkwürdiges Phänomen", wie Brooke Watson, der Leiter des Parks, sagt. "Wir stapeln sie in Kisten und dann und wann versuchen wir, sie Uluru zurückzugeben und das Unglück der Besitzer zu beenden." Er weist auf die enormen Kosten hin, die die Touristen in die Rücksendung investiert haben müssen - der bislang größte zurückgeschickte Stein kam aus Deutschland und wog stolze 7,5 Kilogramm.

Zu den Motiven sagt Craig Catchlove vom Australischen Tourismusverband: "Einige schämen sich einfach für das, was sie getan haben, und andere wollen sozusagen ihr Schicksal gnädig stimmen." Die Rückführung der entwendeten Steine ist jedoch aufgrund der australischen Quarantänebestimmungen umständlich und kostenträchtig, sodass viele aus dem Ausland geschickten Steine nicht zum Berg zurückkehren, sondern zerstört werden.

Quellen:
Zeitung "The Age" vom 07.03.2003:
http://www.theage.com.au/articles/20...826515667.html

Die Webseite des "Uluru - Kata Tjuta"-Nationalparks:
http://www.ea.gov.au/parks/uluru/
aus: e-Skeptiker Nr. 2/2003 (17.04.2003) <-- die GWUP ist echt der Zeit voraus
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2004, 18:38   #2
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil

Also ich habe gerade auch noch einige Links dazu gefunden, die dieselbe Geschichte erzählen. Beginnend mit der neusten.


Zitat:
Among the packages arriving almost daily at the Uluru-Kata Tjuta National Park office, 275 miles south west of the town of Alice Springs, was a piece of rock weighing 20 lbs that was returned by a German tourist.

"They're coming in from all over the world," English said.
'Unlucky' Souvenirs Returned to Australia's Uluru


Zitat:
Im Glauben der Anangu ist Uluru eine Kathedrale, die die Seelen der Verstorbenen beherbergt. Für den Stamm ist der Berg ein Heiligtum, das täglich verunstaltet wird. Obwohl fast jede Woche Briefe mit Steinen des Ayers Rock von Touristen wieder zurückgeschickt werden, die vom Unglück der Eigentümer berichten, werden von vielen Touristen immer noch Steine als Souvenirs mitgenommen.
"Digitale Rettung" des Ayers Rock


Zitat:
Vor ein paar Jahren jedoch erwähnte ein Ranger des Nationalparks in einem Interview, dass hie und da Steine, welche von Uluru als Souvenir mitgenommen wurden, wieder an den Park zurückgeschickt werden, da sie scheinbar Unglück brachten. Die Story war kaum gedruckt, als eine Flut von Paketen mit Steinen bei der Parkverwaltung eintraf. Alles in Allem wurden vierhundert Kilogramm kleinere und grössere Stücke von Ayers Rock alias Uluru dem roten Monolithen wieder an ihren Ursprungsort retourniert !
Brief Aus Alice Springs

  Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2004, 16:48   #3
Jakann
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich denke, dass das ein ganz ordinäres psychologischen Problem ist, die Leute denken dass die Steine verwunschen sind und dann passiert auch irgendwas.

Und wenn nur 400 kg zurückgebracht wurden, scheint es mir auch so, dass es garnicht so viele Leute gibt die die Steine zurückschicken, dies unterstützt meine Einschätzung.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ayers Rock (Uluru) Desert Rose Mysteriöse Orte 6 03.05.2004 22:45
Mädchen weint Steine Zwirni Psychologie & Parapsychologie 3 06.03.2004 21:07
Mit dem PC senden! HaraldL Kurioses 0 22.11.2003 22:12
Touristen von Sahara verschluckt Myticandy Mysteriöse Orte 19 19.08.2003 04:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:25 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.