:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.05.2018, 16:19   #11
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.049
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Zum Thema Zeit, ich bin kein Wissenschaftler deshalb möge man mir die naive(n) Frage(n) verzeihen, aber warum kommt einem als Kind ein Jahr "unendlich" lang vor, während man als Erwachsener das Gefühl hat die Zeit/Jahr rennt einem förmlich davon?
Für ein vierjähriges Kind ist ein Jahr ein Viertel seines Lebens, für mich nur noch ein Sechsundfünfzigstel meines Lebens. Das könnte mit ein Grund für die unterschiedliche Wahrnehmung sein.

Aber unterschiedliche Wahrnehmung von Zeit ist kein Beleg für tatsächlich physikalisch unterschiedliches Vergehen von Zeit. Wie schon 1001 mal gesagt: Unsere Wahrnehmung ist das Täuschungsanfälligste überhaupt! Milliardenfach belegt Deshalb haben Menschen über Jahrtausende hinweg objektivere Messmethoden etc. gesucht und dabei etwas entwickelt und ständig verbessert, das sich Wissenschaft nennt

Grundsätzlich kann man sagen: Ist etwas unangenehm, tröpfelt Zeit nur elendig langsam vor sich hin, ist es toll, vergeht sie im Fluge! Jetzt müssen wir nur noch rausfinden, woher die Zeit weiß, was ich toll finde und was nicht

Ich habe die Angewohnheit, immer mal wieder in Aufgaben, Tätigkeiten, Problemlösungssuchen etc. (oder Zocken ) völlig zu versinken. Dann vergesse ich alles, essen, trinken, schlafen... Es scheint gar keine Zeit zu vergehen, zumindest nicht in meiner Blase dann, ich scheine völlig jenseits jeder Zeit zu sein - bis, ja bis ich wieder daraus auftauche: Dann ist oft schon viel Zeit vergangen Nein, ich habe dann nicht unser Universum verlassen, ich habe nur meine Wahrnehmung verändert Solche Sachen passieren auch gern mit Drogen Aber deshalb bleibt trotzdem - objektiv - der Zeitfluss ganz normal erhalten
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2018, 18:41   #12
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
die Zeit vergeht schneller im Bezug auf sich selbst zu einem früheren Zeitpunkt.

v=s/t und dann ist eben v=s/t-1
ich weiß jetzt nicht ob es richtig ist aber vielleicht auch

v= s/ t - kosmologische Konstante

Im Prinzip stelle ich mir das so vor dass alle physikalischen Prozesse immer schneller ablaufen, und die Uhren mit denen man misst ebenfalls immer schneller werden, dehalb kann man es am reinen ablesen von Uhren nicht erkennen
Das ist physikalisch gesehen Unfug. Zeit lässt sich nur relativ zu einer Uhr messen, nicht relativ zu "Zeit zu einem früheren Zeitpunkt". Die Idee einer "schneller laufenden Zeit" ist folglich Unsinn, und taugt somit nicht als Modell für die Rotverschiebung.
Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
das ist ja das Problem was ich meine, mit einer Uhr oder mehreren kann man es nicht feststellen, denn die Uhr pendelt ja auch immer schneller, selbst Atomuhren bei denen wird die Taktfrequenz der Atome die für den Takt der Uhr da sind auch immer schneller. Absolut alle physikalischen Dinge laufen immer schneller, man hat also keine Vergleichsmöglichkeit
Eben, und genau deshalb macht es keinen Sinn.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 09:02   #13
rene
Benutzer
 
Benutzerbild von rene
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Stollberg/Erzgebirge
Beiträge: 38
Standard

Man könnte diese Zeitbeschleunigung oder Zeitverkürzung feststellen.

Mal angenommen es gäbe einen Prozess auf der Erde der genau 1 Woche dauern würde und man könnte genau den gleichen Prozess in einer sehr weit entfernten Galaxie beobachten.

normalerweise müsste der Prozess in der weit entfernten Galaxie ebenfalls eine Woche dauern.

Wenn die Zeit aber immer kürzer wird, wird der Prozess auf dem langen Weg zur erde auch immer kürzer ablaufen, der Prozess von der weit entfernten Galaxie den wir dann auf der Erde messen, dauert dann nicht mehr 1 Woche sondern vielleicht nur noch 5 oder 6 Tage.
__________________
Fantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt

Albert Einstein
rene ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 17:29   #14
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
Man könnte diese Zeitbeschleunigung oder Zeitverkürzung feststellen.

Mal angenommen es gäbe einen Prozess auf der Erde der genau 1 Woche dauern würde und man könnte genau den gleichen Prozess in einer sehr weit entfernten Galaxie beobachten.

normalerweise müsste der Prozess in der weit entfernten Galaxie ebenfalls eine Woche dauern.

Wenn die Zeit aber immer kürzer wird, wird der Prozess auf dem langen Weg zur erde auch immer kürzer ablaufen, der Prozess von der weit entfernten Galaxie den wir dann auf der Erde messen, dauert dann nicht mehr 1 Woche sondern vielleicht nur noch 5 oder 6 Tage.
Dabei vergisst du aber das Problem, um das es hier ja letztlich die ganze Zeit geht, nämlich die Rotverschiebung. Diese bewirkt nämlich exakt den gleichen beobachteten Effekt, also dass eine Uhr auf der Erde eine andere Zeitspanne anzeigt zwischen dem beobachteten Beginn und Ende eines Prozesses, als dies eine Uhr in der fernen Galaxie tun würde. Dieser Effekt kommt dadurch zustande, dass beide Uhren auf verschiedenen "Weltlinien" durch das Universum laufen und durch Lichtsignale verglichen werden. Durch diesen Vergleich kann man nur etwas über die Relation der beiden Weltlinien aussagen, aber keine "Geschwindigkeit des Zeitablaufs" messen oder zwischen beiden Standorten vergleichen.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 18:26   #15
rene
Benutzer
 
Benutzerbild von rene
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Stollberg/Erzgebirge
Beiträge: 38
Standard

Zitat:
Dieser Effekt kommt dadurch zustande, dass beide Uhren auf verschiedenen "Weltlinien" durch das Universum laufen und durch Lichtsignale verglichen werden.
wo hast du das denn her ? klingt für mich vollkommen verwirrend
__________________
Fantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt

Albert Einstein
rene ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 20:03   #16
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
wo hast du das denn her ? klingt für mich vollkommen verwirrend
Dann solltest du dich mal mit allgemeiner Relativitätstheorie auseinandersetzen. Das folgt nämlich direkt aus dem Uhrenpostulat.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 21:52   #17
rene
Benutzer
 
Benutzerbild von rene
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Stollberg/Erzgebirge
Beiträge: 38
Standard

Zitat:
Durch diesen Vergleich kann man nur etwas über die Relation der beiden Weltlinien aussagen, aber keine "Geschwindigkeit des Zeitablaufs" messen oder zwischen beiden Standorten vergleichen.
warum nicht, habe ich doch gerade gemacht.

und wenn man mehrere Uhren in verschiedenen Abständen zur Erde hat, kann man auch den Zeitablauf errechnen
__________________
Fantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt

Albert Einstein
rene ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 23:29   #18
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
warum nicht, habe ich doch gerade gemacht.
Darum ist deine Aussage ja auch falsch, und das habe ich gerade erklärt.
Zitat:
und wenn man mehrere Uhren in verschiedenen Abständen zur Erde hat, kann man auch den Zeitablauf errechnen
Falsch. Das kann man nicht, weil diese Uhren auf verschiedenen Weltlinien laufen und daher völlig verschiedene Zeiten messen, bzw. diese Zeiten durch Lichtsignale verglichen werden, und diese einer Rotverschiebung unterliegen. Das einzige, was dadurch gemessen und verglichen wird, ist die "Länge" von Abschnitten dieser Weltlinien, und nicht "wie schnell die Zeit läuft".
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2018, 23:56   #19
rene
Benutzer
 
Benutzerbild von rene
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Stollberg/Erzgebirge
Beiträge: 38
Standard

deine komischen Weltlinien verwirren doch nur, die Art und die SRT machen alles nur unnötig kompliziert.

Ich möchte es noch einmal ganz einfach erklären.

Man beobachtet Supernovae 1a

In der Nähe der Erde dauert eine SN 1a 10 Tage und bei einer weit entfernten SN 1a dauert der Lichtblitz viel kürzer, sagen wir mal 8 Tage

weil eine SN 1a immer gleich hell ist (Standartkerze), kann man die Entfernung feststellen, wie weit die SN von der Erde entfernt ist

sagen wir mal die SN 1a ist 5 Miliarden Lichtjahre entfernt, das Licht war also 5 Miliarden Jahre unterwegs und die Zeit hat sich um (10 : 8) also 20% beschleunigt.

Und wenn man mehrere SN 1a in verschiedenen Abständen zur Erde hat, und bei allen mist wie lange sie aufblitzen, kann man ein Diagram zeichnen, aus dem man ablesen kann wie schnell sich die Zeit beschleunigt.
__________________
Fantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt

Albert Einstein
rene ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2018, 06:28   #20
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.995
Standard

Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
deine komischen Weltlinien verwirren doch nur, die Art und die SRT machen alles nur unnötig kompliziert.
Falsch. Die ART und SRT sind zwingend notwendig, um die Anzeige von Uhren beschreiben / vergleichen zu können, die sich auf verschiedenen Bahnen bewegen. Und diese Bahnen in der Raumzeit nennt man eben Weltlinien. Ob dich das verwirrt oder nicht spielt für die Physik keine Rolle.
Zitat:
Ich möchte es noch einmal ganz einfach erklären.
Diese Erklärung mag dir vielleicht "einfacher" erscheinen, ist aber falsch, siehe oben.
Zitat:
Man beobachtet Supernovae 1a

In der Nähe der Erde dauert eine SN 1a 10 Tage und bei einer weit entfernten SN 1a dauert der Lichtblitz viel kürzer, sagen wir mal 8 Tage
Bereits diese Annahme ist falsch. Um die Dauer eines Ereignisses (meinetwegen diese Supernova) zu messen, muss man eine Uhr benutzen, die der Weltlinie dieser Supernova folgt, sich also jeweils in der Nähe der Erde bzw. in der fernen Galaxie befindet. Wenn es sich um gleichartige Ereignisse handelt, dauern diese Ereignisse, gemessen mit ihren jeweils mitgeführten Uhren, gleich lange.
Zitat:
weil eine SN 1a immer gleich hell ist (Standartkerze), kann man die Entfernung feststellen, wie weit die SN von der Erde entfernt ist

sagen wir mal die SN 1a ist 5 Miliarden Lichtjahre entfernt, das Licht war also 5 Miliarden Jahre unterwegs und die Zeit hat sich um (10 : 8) also 20% beschleunigt.

Und wenn man mehrere SN 1a in verschiedenen Abständen zur Erde hat, und bei allen mist wie lange sie aufblitzen, kann man ein Diagram zeichnen, aus dem man ablesen kann wie schnell sich die Zeit beschleunigt.
Falsch. Wenn man so ein Diagramm zeichnet, dann vergleicht man nur, wie viel Zeit auf der Erde vergeht zwischen dem Eintreffen der Signale für "Beginn der Supernova" und "Ende der Supernova". Damit misst man aber nicht die "Dauer der Supernova", weil die beiden Signale "Beginn" und "Ende" i.A. verschiedene Laufzeiten haben (z.B. weil sich das Universum ausdehnt oder die Galaxien relativ bewegen). Die Information "Dauer der Supernova" kann man nur mit einer Uhr messen, die mit der Supernova zusammen auf der gleichen Weltlinie läuft, und die zeigt dann stets das gleiche an.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kosmische rotverschiebung, urknall

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PlasmaVersum - Ein Kosmos ohne Urknall Wann? Astronomie 24 01.05.2018 18:41
Die galaktischen Kreisläufe und die Rotverschiebung ohne Urknall maitreya Astronomie 12 21.09.2012 20:14
Leben ohne Puls: Neues Kunstherz pumpt Blut ohne Schlagrhythmus Desert Rose Rund um Naturwissenschaft 7 06.08.2004 02:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:55 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.