:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Atlantis

Atlantis Gab es dies sagenumwobene Reich? Wo lag es? Gibt es Auswirkungen bis zum heutigen Tag? Wie beeinflusste es unsere Entwicklung?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.11.2014, 11:22   #51
Restitutus
Foren-As
 
Benutzerbild von Restitutus
 
Registriert seit: 18.11.2009
Ort: Direkt am Limes
Beiträge: 724
Standard

a) Es führt zu keinen neuen Erkenntnissen und ist genau so wenig relevant, als wenn du die grammatische Beziehung des Namens Athen zum Namen Athene analysierst und daraus etwas über Athenes ägyptisches Gegenstück Neith abzuleiten versuchst.
b) Wer ist "die Wissenschaft"? Cicero? Noch irgendjemand? Und wo habe ich gesagt, er sähe Titan und König als dieselbe Person an? Ich habe gesagt, er brauche einen Eponymheros, der Atlas heißt, und weil ihm der himmeltragende Titan nicht gefällt, bastelt er sich einen anderen.
c,d,e) Anscheinend liest du einen anderen Platon als ich. :-) "Dann klingt das so, wie ihr es erzählt, wie ein Märchen", sagt der Priester zu Solon, um den Phaethonsmythos mit einer eigenen, rationalisierenden Erklärung zu widerlegen. Kurz danach erklärt er, die Athener fingen nach jeder Weltkatastrophe wieder im Kleinkinderstadium an. Und was Solon über "die alten Geschlechter" der Kekropiden angebracht habe, seien sowieso alles Kindermärchen.
f) Dann musst du eben Platon richtig lesen. "Für diese Behauptung habe ich folgenden Beweis: Solon erzählte, dass die Priester, als sie von dem damaligen Krieg berichteten, all die Menschen der Vorzeit mit Namen zitiert hätten - wie Kekrops, Erechtheus, Erichthonios, Erysichthon und die meisten anderen, die man als Vorgänger des Theseus erwähnt; das gilt auch für die Frauen." Nicht andere Menschen, sondern ausdrücklich dieselben Menschen, die alle Athener als mythische Ahnherren anerkennen. Nur mit anderen Geschichten, weil alles, was die Athener über "die alten Geschlechter" erzählen, Kindermärchen seien.


In der "Atlantika" ist das viel ausführlicher belegt, als ich es hier tun kann.
__________________
"Radiokommunikation entstand nicht aus einer Weiterentwicklung der Brieftaube."
(André Brahic, französischer Astronom, zum Nutzen der Grundlagenforschung)

Geändert von Restitutus (27.11.2014 um 11:26 Uhr).
Restitutus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2014, 15:45   #52
cicero
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von cicero
 
Registriert seit: 02.12.2006
Beiträge: 306
Standard Unsinn

Zitat:
Zitat von Restitutus Beitrag anzeigen
a) Es führt zu keinen neuen Erkenntnissen und ist genau so wenig relevant, als wenn du die grammatische Beziehung des Namens Athen zum Namen Athene analysierst und daraus etwas über Athenes ägyptisches Gegenstück Neith abzuleiten versuchst.
b) Wer ist "die Wissenschaft"? Cicero? Noch irgendjemand? Und wo habe ich gesagt, er sähe Titan und König als dieselbe Person an? Ich habe gesagt, er brauche einen Eponymheros, der Atlas heißt, und weil ihm der himmeltragende Titan nicht gefällt, bastelt er sich einen anderen.
c,d,e) Anscheinend liest du einen anderen Platon als ich. :-) "Dann klingt das so, wie ihr es erzählt, wie ein Märchen", sagt der Priester zu Solon, um den Phaethonsmythos mit einer eigenen, rationalisierenden Erklärung zu widerlegen. Kurz danach erklärt er, die Athener fingen nach jeder Weltkatastrophe wieder im Kleinkinderstadium an. Und was Solon über "die alten Geschlechter" der Kekropiden angebracht habe, seien sowieso alles Kindermärchen.
f) Dann musst du eben Platon richtig lesen. "Für diese Behauptung habe ich folgenden Beweis: Solon erzählte, dass die Priester, als sie von dem damaligen Krieg berichteten, all die Menschen der Vorzeit mit Namen zitiert hätten - wie Kekrops, Erechtheus, Erichthonios, Erysichthon und die meisten anderen, die man als Vorgänger des Theseus erwähnt; das gilt auch für die Frauen." Nicht andere Menschen, sondern ausdrücklich dieselben Menschen, die alle Athener als mythische Ahnherren anerkennen. Nur mit anderen Geschichten, weil alles, was die Athener über "die alten Geschlechter" erzählen, Kindermärchen seien.


In der "Atlantika" ist das viel ausführlicher belegt, als ich es hier tun kann.
a) Wie kann man wissen, dass es zu keinen neuen Erkenntnissen führt, wenn man gar nicht erst versucht herauszufinden, was es heißen soll? Ich wiederhole mich: Wer gar nicht erst sucht, der findet auch nicht. Ich wiederhole mich: Es geht um das zentrale Wort der ganzen Sache, und Dich interessiert's nicht?

b) Keine Kenntnis der Wissenschaft? Nesselrath hatte ich doch genannt? Macht nichts. Brauchst Du nicht. Würde Dich nur irritieren. Nesselrath schreibt z.B. mit guten Gründen, dass der Name Atlas von Platon offenbar nicht als Übersetzung aus dem Ägyptischen gemeint war. Damit fällt dann auch der letzte, elende Rest Deiner Argumentation zu a) flach.

cde) Genaues lesen wäre hilfreich. Ein mythos ist kein Märchen. Egal wie oft Übersetzer das mit "Märchen" übersetzt haben, es ist falsch. Vielleicht könnte man mythos paidon mit Kindermärchen übersetzen - aber der Priester sagt auch hier nicht einfach, dass es Kindermärchen seien, sondern trotz aller Bedenken sieht er auch hier noch einen Unterschied zu Kindermärchen. Ein mythos ist für Platon grundsätzlich nicht zwingend unwahr. Dass etwas nur wie ein mythos "klingt", macht es erst recht nicht unwahr, und eine Rationalisierung ist *keine* Widerlegung, schon gar nicht, wenn sie mit den Worten eingeleitet wird: "doch ist das Wahre daran". Usw. usf.

f) Zum Teufel mit Deiner Übersetzung. Es sind NICHT dieselben Menschen gemeint, sondern dieselben Namen, die später dann auch die halbmythisch bekannten Urkönige trugen.
cicero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2014, 16:34   #53
Restitutus
Foren-As
 
Benutzerbild von Restitutus
 
Registriert seit: 18.11.2009
Ort: Direkt am Limes
Beiträge: 724
Standard

a) So ist es. Wo der Quelltext in-frame doch selbst sagt, dass all die "barbarischen" Namen aus dem Ägyptischen übertragen wurden, ist die grammatische Stellung des übertragenen Begriffs im Griechischen vollkommen irrelevant. Schau: Ich lese in einem alten griechischen Text von Byzantion, übertrage es in meiner Übersetzung als Istanbul - lernen wir dann irgend etwas über Byzanz und die Byzantiner, wenn du eine Debatte über die grammatischen Beziehungen des Namens Istanbul im Türkischen anfängst? Gar nichts. Ebenso irrelevant wie dein Atlantis-Diskurs.

b) *Kicher* Sicher nicht, da gehe ich mit Nesselrath konform. Für einen Saiter wäre das Gedöns um Atlas, Atlantis und das Atlantische Meer völlig bedeutungslos, das ist sichtlich Platons eigene Zutat, weil er die unschöne Atlantis thalassa irgendwo unterbringen musste.

cde) Für Platon vielleicht nicht. Für den Priester aber schon. Er reitet ja immer wieder auf dem Kinderkram herum, den Solon ihm als unverbrüchliche historische Wahrheit zu verkaufen versuchte.

f) In derselben Abfolge? Das wäre aber lustig - und dem Text widersprechend. Du darfst gerne deinen eigenen Atlantismythos schreiben, wenn dir der von Platon nicht gefällt. Aber erwarte nicht, dass ich dir darin folge.

Gibt es eigentlich noch andere Leute in diesem Forum oder hast du alle vertrieben?
__________________
"Radiokommunikation entstand nicht aus einer Weiterentwicklung der Brieftaube."
(André Brahic, französischer Astronom, zum Nutzen der Grundlagenforschung)

Geändert von Restitutus (27.11.2014 um 16:39 Uhr).
Restitutus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2014, 17:32   #54
cicero
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von cicero
 
Registriert seit: 02.12.2006
Beiträge: 306
Standard Ende der Diskussion

Zitat:
Zitat von Restitutus Beitrag anzeigen
a) So ist es. Wo der Quelltext in-frame doch selbst sagt, dass all die "barbarischen" Namen aus dem Ägyptischen übertragen wurden, ist die grammatische Stellung des übertragenen Begriffs im Griechischen vollkommen irrelevant. Schau: Ich lese in einem alten griechischen Text von Byzantion, übertrage es in meiner Übersetzung als Istanbul - lernen wir dann irgend etwas über Byzanz und die Byzantiner, wenn du eine Debatte über die grammatischen Beziehungen des Namens Istanbul im Türkischen anfängst? Gar nichts. Ebenso irrelevant wie dein Atlantis-Diskurs.

b) *Kicher* Sicher nicht, da gehe ich mit Nesselrath konform. Für einen Saiter wäre das Gedöns um Atlas, Atlantis und das Atlantische Meer völlig bedeutungslos, das ist sichtlich Platons eigene Zutat, weil er die unschöne Atlantis thalassa irgendwo unterbringen musste.

cde) Für Platon vielleicht nicht. Für den Priester aber schon. Er reitet ja immer wieder auf dem Kinderkram herum, den Solon ihm als unverbrüchliche historische Wahrheit zu verkaufen versuchte.

f) In derselben Abfolge? Das wäre aber lustig - und dem Text widersprechend. Du darfst gerne deinen eigenen Atlantismythos schreiben, wenn dir der von Platon nicht gefällt. Aber erwarte nicht, dass ich dir darin folge.

Gibt es eigentlich noch andere Leute in diesem Forum oder hast du alle vertrieben?
So so, Du gehst mit Nesselrath konform. *Irres-Lachen* Und tschüss.
cicero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2014, 18:55   #55
Restitutus
Foren-As
 
Benutzerbild von Restitutus
 
Registriert seit: 18.11.2009
Ort: Direkt am Limes
Beiträge: 724
Standard

Dir sind doch nicht etwa die Argumente ausgegangen? So was aber auch ...
__________________
"Radiokommunikation entstand nicht aus einer Weiterentwicklung der Brieftaube."
(André Brahic, französischer Astronom, zum Nutzen der Grundlagenforschung)
Restitutus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 03:53   #56
JimiBendrix
Grünschnabel
 
Registriert seit: 11.10.2018
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
I.

[font=Verdana]Wer mich kennt, weiß, dass ich zu den Skeptikern gehöre. Das versagt mir zwar den Genuss fantastischer Ideen und den Thrill atemberaubender Geschichten, bewahrt mich aber auch davor, mich im Dschungel wild wuchernder konkurrierender Utopien völlig zu verirren und am Ende das Gefühl verschwendeter Zeit haben zu müssen.
.
[/size]
all dein, sowie allg. all euer wissen hier in allen ehren, ich persönlich bin und bleibe aber lieber mein leben lang "verwirrt" aber dafür immer offen für neues und versuche einfach die simplesten fakten nie zu vergessen... (deutungen und streitereien wiederrum überlass ich gerne unseren politikern, wissenschaftlern oder archeologen... unsere elite soll ja ihre brötchen auch irgendwie verdienen können, keiner soll hunger leiden!)

um euch hier paar simple fakten zu nennen, welche ich meine:
wir wissen bis heute nicht mal wie dass jetzt ein "atom" genau eigentlich aussieht aber nennen bereits alles weitere unbekannte "dunkle energie" und "dunkle materie" welche es benötigte, damit eben die "dunkle energie" überhaupt theoretisch bewiesen werden konnte... lol... wenn dies alleine nicht schon genug aussagt, dann kann ich euch auch nicht mehr helfen...
der mensch weiss nicht mal mehr was der unterschied zwischen einer theorie oder simplen fakten ist... fakten ändern sich nie, falls dies etwas hilft...

wir nennen diese moderne theorien aber "beweise", aber alte schriften sind wiederrum nach heutiger akademischer sicht reine märchengeschichten, wie das paradebespiel atantis... aber dass atlantis im vergleich zu der dunklen energie oder der sagenhaften stringtheorie und derren 11 dimensionen dann wie leichte dieätkost daneben ausschaut, darf man als akademiker auch nie sagen, wenn man nicht als verrückt abgestempelt und arbeitslos werden möchte... wie gesagt, unsere modernen "theorien" sind ja heute alle "bewiesen" aber all 10 jahre, deuten wir dann die beweise wieder neu... lol... (glaube der rollstuhlflitzer unter ihnen ändert ja seine "beweise" ca. in diesem zyklus...) da war gar meine mutter beständiger als sie der nachbarschaft den kaffeesatz gelesen hatte hehe...

und da wir ja solche phänomenal geniale köpfe haben, welche uns führen und uns unsere vergangenheit "beweisen", also unsere archeologen(der ägyptologe haw-ass wäre so ein etwas jüngeres beispiel) ist es eigentlich auch kein wunder, dass sich danach auch unsere modernen physiker ausgerichtet haben und sich offiziell "theoretische physiker" nennen dürfen und uns auf basis von theorien heute "bewiesen" haben, wie dass unser universum entstand, wie gross es ist, ja gar auch dass es wächst und weiss der gott noch was für phänomenale andere geschichten... das neuste wo ich gehört hab, heute "wissen" sie sogar, dass unsere milchstrasse im mittelpunkt des universums steht... ich schaetze, so kann die kirche den alten schmerz kompensieren, da die erde doch nicht im mittelpunkt unserer galaxie war... und jetzt sind wir gar im mittelpunt von allem... was will man den noch mehr.. gott sein ? (war keine frage, sondern logische feststellung)

heute nennen wir sie theoretische physiker und früher hiessen sie magier und hexer... andere zeiten, andere wörter, aber immer noch das gleiche prinzip wenn wir bei sachlichen fakten bleiben wollen...

wir brauchten den einstein welcher bewiesen hat, dass eine faust eines schwergewichtlers mehr kaputt macht, als wenn dir ein federgewichtler in die fresse haut... dafür bekam er glaube sogar noch ne million dafür... oder der andere welcher rausgefunden hat, dass zeugs runterfällt... geniale köpfe unsere elite, da kann noch jede mafiaorganisation noch einiges von diesen kollegen lernen...
und der tesla welcher vermutlich als einziger mensch unsere komplette welt mit wahrhaftig neuem wissen verändert hat und wir uns nur wegen ihm in diesem technologischem zeitalter efinden, der hat heute jetzt auch ein auto mit seinem namen bekommen... aber so sind eben unsere jugos... wollen immer zuerst das auto, dann erst ein eigenes haus...
PS: ich darf dies sagen, da ich selber auch ein jugo bin und bevor sich jetzt hier einer noch sorgen wegen menschenrechten oder rasismus macht, hilf lieber der einen milliarde an hunger sterbenden mitmenschen, dann hast du wenigstens einmal in deinem leben etwas wahrhaftig schlaues und was gutes gemacht... nicht das bücher auswendig lernen was grundsätzlich schlechtes wäre, ich sehe jedes "wissen" als was positives an, frage ist immer was man damit anstellt...

wissen sollte eigentlich der menschheit helfen, aber der mensch sieht den wald vor lauter "wissen" schon seit tausenden von jahren nicht mehr...
auch wenn etliche nationen uns die wahrheit schon längst offiziell offenbart haben, der homo mongus blindus will schon seit ewigkeiten die wahrheit gar nicht sehen...

ich darf mich hier vielleicht noch als proletiger und analphabetischer skeptiker nennen, aber die meisten anderen hier würde ich als simple moderne bibliothek betiteln um nicht tiere wie papageien und andere sprachbegabte tiere beleidigen zu müssen...

da meine sicht der dinge auch in grundschule bei den meisten lehrern aber vor allem in der kirche nie gut ankam, erwarte ich auch hier keinen positiven feedback... bin in der 7ten schulklasse freiwillig aus der kirche ausgetreten und auch meinen traumberuf, also "fantastischen Ideen und den Thrill atemberaubender Geschichten" als archeologe nachzugehen, hab ich aus genau diesen gründen in der kindheit bereits begaraben... die welt hat bereits zu viele religiöse sklaven und archelogen, welche uns seit tausenden von jahren "helfen" wollen...
JimiBendrix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 07:34   #57
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.169
Standard

JimiBendrix erhält hier eine Verwarnung, da sämtliche Beiträge Off-Topic sind.
Zitat:
Zitat von JimiBendrix Beitrag anzeigen
um euch hier paar simple fakten zu nennen, welche ich meine:
Das sind keine Fakten, sondern Unsinn und falsche Behauptungen.
Zitat:
wir wissen bis heute nicht mal wie dass jetzt ein "atom" genau eigentlich aussieht aber nennen bereits alles weitere unbekannte "dunkle energie" und "dunkle materie" welche es benötigte, damit eben die "dunkle energie" überhaupt theoretisch bewiesen werden konnte...
Falsch, siehe hier.
Zitat:
wenn dies alleine nicht schon genug aussagt, dann kann ich euch auch nicht mehr helfen...
Ich würde auch keine Hilfe von jemandem erwarten, geschweige denn wollen, der offenbar gar keine Ahnung hat, worüber er eigentlich redet.
Zitat:
(...noch mehr unsinniges Geschwurbel...)
Das bisschen Inhalt, was in dem Beitrag noch enthalten ist, ist hier ebenfalls ad absurdum geführt.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue Atlantis-Hypothese: Atlantis = Sizilien cicero Atlantis 2 03.03.2008 19:31
Falsche Wellen Robitobi Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 8 28.06.2005 16:14
Wo lag Atlantis? Acolina Atlantis 40 09.09.2004 11:01
Weltraumteleskop ermittelte falsche Daten über Universum Zwirni Astronomie 4 24.01.2004 10:24
Falsche UFOs über Heilbronn Zwirni Fakes & Hoaxes 1 02.11.2003 16:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:38 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.