:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.10.2008, 00:00   #1
Tezcatlipoca
Grünschnabel
 
Benutzerbild von Tezcatlipoca
 
Registriert seit: 05.10.2008
Beiträge: 6
Frage schöpfungsmythos der Azteken und die 5 Zeitalter

Bekanntlich glaubten die Azteken das vor unserer Welt vier andere existierten die alle nacheinander untergingen, die Welten wurden von unterschiedluchen Gottheiten beherrscht. Da ich im Internet nicht viele Informationen über diesen Schöpfungsmythos gefunden habe stehen für mich noch ein paar fragen offen .

1. Stellen die vier Welten eigentlich nur die einzelnen Versuche die Menschen zu erschaffen dar? und wenn, in welcher Welt wurde was versucht?
2.Oder jede Welten komplett zerstört und die Schöpfung begann immer wieder von neuem?
3. Zu vielen Gottheiten gibt es überlieferte Geschichten z.b. von Huitzilopochtli z.b wie er seine schwester tötete usw. Geschah dies alles vor der Schöpfung oder auch noch während die Menschen schon existierten .

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen
Tezcatlipoca ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2008, 00:33   #2
Basilios
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2004
Beiträge: 321
Standard

Es gibt mehrere unterschiedliche Versionen der aztekischen Schöpfungsgeschichte, die teilweise stark voneinander abweichen. Allen gemein ist in der Regel, dass die Welten durch die Zusammenarbeit der Götter entstehen und durch deren Streitsucht wieder vernichtet werden, bis die Götter sich vertragen und gemeinsam die letzte Welt erschaffen.

Eine gängige Version:

Die vier Welten wurden geschaffen von vier Göttern: zwei Tezcatlipocas, Quetzalcoatl und Huitzilopochtli (klingt fast schweizerisch ), außerdem wurde jede der vier Welten einem Element (Feuer, Wasser, Erde, Luft) zugeordnet.
In der ersten Welt (Erde) leben die Menschen als Riesen. Herrscher ist einer der beiden Tezcatlipocas, bis Quetzalcoatl seinen Bruder mit einem Stab ins Meer stößt. Dieser verwandelt sich im Meer zu einem Jaguar und fällt mit anderen Jaguaren über die Riesen der ersten Welt her.
In der zweiten Welt (Luft) herrscht Quetzalcoatl. Tezcatlipoca tritt ihn aber zu Boden, worauf er und die von ihm geschaffenen Menschen von Winden weggeweht werden. Aus diesen Menschen werden die Affen (weil sie in so luftiger Höhe herumtollen).
Die dritte Welt (Feuer) beherrscht Tlaloc. Quetzalcoatl muss sich aber mal wieder einmischen und macht Tlalocs Welt kurzerhand mit einem Feuerregen kaputt und verwandelt die Menschen in Truthähne. Tlacocs Frau übernimmt anschließend die Herrschaft über die nächste Welt (Wasser), diese wird aber durch eine große Flut vernichtet, in deren Folge sich die Menschen zu Fischen verwandeln. Nur ein Menschenpaar überlebt die Flut (man denke an Noah!), aber diese werden später von den Göttern gehenkt, weil sie einen Fisch (einen ihrer verwandelten Artgenossen) braten.

Nach Ende von Welt 4 beschließen Quetzalcoatl und Tezcatlipoca, dass es so nicht weitergehen kann, und möchten von nun an gemeinsame Sache machen. Von der Schöpfung der letzten Welt gibt es wieder mehrere Versionen, in den meisten müssen die beiden Brüder aber erst einmal das Monster Tlaltecuhtli besiegen. Aus deren Körperteilen werden dann die einzelnen Teile der Welt; aus ihren Haaren die Bäume, aus ihrem Mund Höhlen und so weiter. Da Tlaltecuhtli als ziemlich verfressenes Weib gilt, spielt sie später bei den aztekischen Menschenopfern noch eine große Rolle - sie ist also so etwas wie die personifizierte Erde, die besänftigt werden muss.

Interessant finde ich in dem Zusammenhang vor allem die Parallelen zu anderen Religionen. Man wird eine Menge beispielsweise im nordischen Schöpfungsmythos wiederfinden. Dass bei den Azteken auch von einer großen Flut die Rede ist, bekräftigt mich in dem Glauben, dass frühe Fossilienfunde der Grund für derartige Erzählungen sind (in Europa wurden sie immerhin bis weit in die Neuzeit für die Überreste der Sintflut gehalten, und auch Mesoamerika ist reich an Fossilien).

Geändert von Basilios (06.10.2008 um 00:35 Uhr).
Basilios ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2008, 23:32   #3
Tezcatlipoca
Grünschnabel
 
Benutzerbild von Tezcatlipoca
 
Registriert seit: 05.10.2008
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von Basilios Beitrag anzeigen
Es gibt mehrere unterschiedliche Versionen der aztekischen Schöpfungsgeschichte, die teilweise stark voneinander abweichen. Allen gemein ist in der Regel, dass die Welten durch die Zusammenarbeit der Götter entstehen und durch deren Streitsucht wieder vernichtet werden, bis die Götter sich vertragen und gemeinsam die letzte Welt erschaffen.

Eine gängige Version:

Die vier Welten wurden geschaffen von vier Göttern: zwei Tezcatlipocas, Quetzalcoatl und Huitzilopochtli (klingt fast schweizerisch ), außerdem wurde jede der vier Welten einem Element (Feuer, Wasser, Erde, Luft) zugeordnet.
In der ersten Welt (Erde) leben die Menschen als Riesen. Herrscher ist einer der beiden Tezcatlipocas, bis Quetzalcoatl seinen Bruder mit einem Stab ins Meer stößt. Dieser verwandelt sich im Meer zu einem Jaguar und fällt mit anderen Jaguaren über die Riesen der ersten Welt her.
In der zweiten Welt (Luft) herrscht Quetzalcoatl. Tezcatlipoca tritt ihn aber zu Boden, worauf er und die von ihm geschaffenen Menschen von Winden weggeweht werden. Aus diesen Menschen werden die Affen (weil sie in so luftiger Höhe herumtollen).
Die dritte Welt (Feuer) beherrscht Tlaloc. Quetzalcoatl muss sich aber mal wieder einmischen und macht Tlalocs Welt kurzerhand mit einem Feuerregen kaputt und verwandelt die Menschen in Truthähne. Tlacocs Frau übernimmt anschließend die Herrschaft über die nächste Welt (Wasser), diese wird aber durch eine große Flut vernichtet, in deren Folge sich die Menschen zu Fischen verwandeln. Nur ein Menschenpaar überlebt die Flut (man denke an Noah!), aber diese werden später von den Göttern gehenkt, weil sie einen Fisch (einen ihrer verwandelten Artgenossen) braten.

Nach Ende von Welt 4 beschließen Quetzalcoatl und Tezcatlipoca, dass es so nicht weitergehen kann, und möchten von nun an gemeinsame Sache machen. Von der Schöpfung der letzten Welt gibt es wieder mehrere Versionen, in den meisten müssen die beiden Brüder aber erst einmal das Monster Tlaltecuhtli besiegen. Aus deren Körperteilen werden dann die einzelnen Teile der Welt; aus ihren Haaren die Bäume, aus ihrem Mund Höhlen und so weiter. Da Tlaltecuhtli als ziemlich verfressenes Weib gilt, spielt sie später bei den aztekischen Menschenopfern noch eine große Rolle - sie ist also so etwas wie die personifizierte Erde, die besänftigt werden muss.

Interessant finde ich in dem Zusammenhang vor allem die Parallelen zu anderen Religionen. Man wird eine Menge beispielsweise im nordischen Schöpfungsmythos wiederfinden. Dass bei den Azteken auch von einer großen Flut die Rede ist, bekräftigt mich in dem Glauben, dass frühe Fossilienfunde der Grund für derartige Erzählungen sind (in Europa wurden sie immerhin bis weit in die Neuzeit für die Überreste der Sintflut gehalten, und auch Mesoamerika ist reich an Fossilien).




"Interessant finde ich in dem Zusammenhang vor allem die Parallelen zu anderen Religionen. Man wird eine Menge beispielsweise im nordischen Schöpfungsmythos wiederfinden. Dass bei den Azteken auch von einer großen Flut die Rede ist, bekräftigt mich in dem Glauben, dass frühe Fossilienfunde der Grund für derartige Erzählungen sind (in Europa wurden sie immerhin bis weit in die Neuzeit für die Überreste der Sintflut gehalten, und auch Mesoamerika ist reich an Fossilien). "

-Meiner Meinung nach auch interessant, vermutlich liegt diese Übereinstimmung daran das durch die Eisschmelze am ende der Eiszeit große Landstriche im Meer versanken.




Aber einige Fragen sind noch Offen

wenn die fünfte Welt komplett neu erschaffen wurde, wie kommen dann die Affen aus der wie ( Aus der 2. Welt ) in die unsere, und dann durften die Azteken auch theoretisch keine Fische essen


Ich hoffe das ihr meine Fragen beantworten könnt !!!


Geändert von Tezcatlipoca (07.10.2008 um 21:30 Uhr).
Tezcatlipoca ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Azteken , Inkas und die anderen " HochkultureN" Björni Amerika 61 23.05.2010 14:54
Steht das große Zeitalter der intelligenten Lebensformen noch bevor? HaraldL Rund um Naturwissenschaft 16 26.03.2006 21:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:19 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.