:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2004, 07:51   #11
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Zitat:
Original von da kami
die ersten Entdecker Amerikas waren Aboriginal-ähnliche negroide Menschen die von den Indianern ausgerottet wurden.
Wie kommst du darauf? Weil es in Südamerika Steinköpfe mit negroiden Gesichtszügen gibt? Hast du Quellen dazu?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2004, 12:34   #12
Alhym
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zu den Piri Reis Karten noch...

Wenn sie jetzt von Chinesen waren, wieso weisen sie dann noch immer diese extreme Längenverzerrung auf, ebenso, als wären sie aus der Luft aus gezeichnet worden?
  Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2004, 19:24   #13
Goran
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Acolina
Zitat:
Original von da kami
die ersten Entdecker Amerikas waren Aboriginal-ähnliche negroide Menschen die von den Indianern ausgerottet wurden.
Wie kommst du darauf? Weil es in Südamerika Steinköpfe mit negroiden Gesichtszügen gibt? Hast du Quellen dazu?
Nee, er hat schon recht. Das war mal bei "Welt der Wunder" auf Pro7. Die haben ausführlich darüber berichtet und sogar computergrafiken erstellt, wie das gewesen sein könnte.

Welt der Wunder - Wanderer zwischen Welten
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2004, 10:14   #14
Nik
Foren-As
 
Benutzerbild von Nik
 
Registriert seit: 10.05.2002
Beiträge: 886
Standard

Gestern gab´s auch eine Interessante Doku über die frühe Besiedelung Amerikas auf Phoenix, sie wird am 11.9 nochmal wiederholt.

Sa, 11.09.04, 19.15 Uhr
Steinzeitler auf großer Fahrt

Lange Zeit glaubte die Wissenschaft, dass die ersten Menschen Amerika etwa 11.000 Jahre v.Chr. besiedelten. Neue archäologische Funde weisen jedoch auf eine deutlich ältere Zivilisation hin. Wann fand die erste Besiedlung der "neuen Welt" statt und woher kamen die Vorfahren der heutigen Indianer? Der Film beleuchtet die verschiedenen Theorien.

http://www.phoenix.de/dokus/17499/index.html
__________________
Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln.
Sigmund Freud
Nik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2004, 04:26   #15
da kami
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von da kami
 
Registriert seit: 06.08.2003
Ort: Come from Banana Republic
Beiträge: 4.760
Standard

Zitat:
Original von Goran
Zitat:
Original von Acolina
Zitat:
Original von da kami
die ersten Entdecker Amerikas waren Aboriginal-ähnliche negroide Menschen die von den Indianern ausgerottet wurden.
Wie kommst du darauf? Weil es in Südamerika Steinköpfe mit negroiden Gesichtszügen gibt? Hast du Quellen dazu?
Nee, er hat schon recht. Das war mal bei "Welt der Wunder" auf Pro7. Die haben ausführlich darüber berichtet und sogar computergrafiken erstellt, wie das gewesen sein könnte.

Welt der Wunder - Wanderer zwischen Welten
danke hast mir jetzt n haufen arbeit abgenommen, aber ich antwort trotzdem in aller kürze:
Ich hab in ner ZDF-Expedition-Sendung gesehen wie bei nem sehr alten(älter als die ersten Indianer) (in Amerika gefundenen) Schädel eine forensische gesichtsrekonstruktion durchgeführt wurde. Das Ergebnis war Negroid, nicht Mongolid wie erwartet.
weiterhin wurde von den Ureinwohnern Feuerlands (Lest mal "Voyage of the Beagle" C. Darwin) berichtet die laut dieser Sendung die letzten Überlebenden dieser ersten Amerikaner waren. (Sind allerdings wegen eingeschleppten Krankheiten auch ausgestorben inzwischen, die letzten 2 Frauen allerdings erst ende des 20. Jh.)

http://www.zdf.de/ZDFde/druckansicht...055615,00.html

Zu der Piri Reis Karte (es is nur eine die wirklich interessant und bekannt ist) geht mal auf google ---> Antilopenfell Piri Reis
__________________
Yes you can me.
Der Freiheit eine Gasse!
Ron Paul Revolution
da kami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2006, 21:43   #16
Lukas the brain
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Lukas the brain
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 1.006
Standard

frage:
die chinesen leben doch am östlichem ende von asien, also kommen sie von westen aus nach amerika, aber kolumabos kam doch von westen aus nach amerika.

und kolumbus hatte ja auch nicht genug lebensmittel dabei, sodass er ja amerika fast net erreichte, also wenn er nach den karten der chinesen gesegelt ist, dann müsste er ja eigentlich gewusst haben, dass er mehr essen braucht
__________________
Dr. Wolfgang Schäuble:
Sicherheit ist die Bedingung für Toleranz

Lukas the brain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2006, 10:33   #17
Darth_Mueller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Lukas the brain
frage:
die chinesen leben doch am östlichem ende von asien, also kommen sie von westen aus nach amerika, aber kolumabos kam doch von westen aus nach amerika.

und kolumbus hatte ja auch nicht genug lebensmittel dabei, sodass er ja amerika fast net erreichte, also wenn er nach den karten der chinesen gesegelt ist, dann müsste er ja eigentlich gewusst haben, dass er mehr essen braucht
Nicht unbedingt, weil man es früher auf so Karten mit den Entfernungen nicht so genau genommen hat
  Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2008, 00:15   #18
Tezcatlipoca
Grünschnabel
 
Benutzerbild von Tezcatlipoca
 
Registriert seit: 05.10.2008
Beiträge: 6
Standard

t:Kolumbus wusste, wohin er reiste - dank chinesischer Landkarten

Am 8. März 1421 läuft auf Geheiß des Ming-Kaisers Zhu Di eine gigantische Armada aus, wie sie die Welt nie wieder gesehen hat. Ihr Auftrag: Tribute einfordern von den Barbarenvölkern "jenseits der Meere". Es sind Hunderte mächtiger Dschunken mit 30.000 Mann Besatzung unter dem Kommando des Eunuchen Zheng He. Die Reise währt zwei Jahre; die Flotte segelt rund um die Welt und entdeckt ferne Kontinente. Doch das Wissen um diese Expedition geht in den folgenden Wirren der chinesischen Geschichte verloren: Der nachfolgende Kaiser befahl, die Flotte zu vernichten und alle Aufzeichnungen darüber zu verbrennen.
Aber, so behauptet Gavin Menzies, Autor des Buchs "1421. Als China die Welt entdeckte", nicht nur, dass chinesische Seefahrer Amerika entdecken, 70 Jahre vor Kolumbus. Sie durchfuhren auch die Magellanstraße und umsegelten die ganze Welt - 100 Jahre vor Magellan. Und sie landeten in Australien - 350 Jahre vor Captain Cook. Mehr noch: Ihre Karten gelangten nach Europa, und sie ermutigten und ermöglichten es Kolumbus erst, seine große Weltreise durchzuführen, mit den bekannten Folgen.
Mit dem Wissen der Chinesen erklären sich auch solche Rätsel wie das der Weltkarte des Piri-Reis aus dem Jahr 1513, auf der Länder eingezeichnet sind, die dem Abendland damals nicht bekannt waren. Die Schlussfolgerung, Piri Reis hätte sein Wissen von Außerirdischen übermittelt bekommen, ist nicht nötig: Es waren die Chinesen. Gavin Menzies hat 15 Jahre lang die Seereisen Zheng Hes minutiös recherchiert. Alte Seekarten, spektakuläre Wrackfunde und zahllose Indizien legen nahe, dass die Geschichte der großen Entdeckungsreisen umgeschrieben werden muss. Menzies' Vortrag vor der Royal Geographical Society im Frühjahr 2002 war eine Sensation und erlebte weltweit in der Presse einen fulminanten Nachhall.


Da gibt es nur einen eventuellen Hacken, die Chinesischen Karten waren keine Bilder von irgendwelchen Landmassen sie bestanden auschließlich aus Schriftzeichen die in Europa kaum ein Gelehrter also erst recht kein Kaufmann lesen konnte, jedoch könnte es übersetzungen gegeben haben, halte dies aber für unwarscheinlich.

Ob die Chinesen australien betreten haben, Ja! meiner Meinung nach keine Frage. Magellanstraße? sehr fraglich, aber eine eventuelle Landung in Amerika ist nicht ausgeschlossen.



http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id509.htm
Tezcatlipoca ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2008, 00:18   #19
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 876
Standard

Menzis ist doch schon seit Jahren widerlegt? Wieso bringt PM soch so einen Murks? (OK, rhetorische Frage )
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2009, 15:33   #20
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 848
Standard Kolumbus wusste nichts

hi,
das mit den prräkulumbiaschien Karten von Amerika ist doch ein alter Hut der immer wieder auftaucht.
Meistens wird in diesem Zusammenhang die Piri-Reis karte erwähnt die angeblich von älteren vorkolumbianischen Karten abgemalt wurde.
Wie bei den meisten Mythen wird dabei ein entscheidender Denkfehler gemacht.
Warum fuhr Kolumbus den nach Westen ?
Er suchte den Seeweg nach Indien , weil er von einen Erdumfang von 30.000 km nach den Berechnungen des Claudius Ptolemäus ausging.
Hätte er den realen Erdumfang von rund 40.000 Km gekannt und gewusst das Amerika dazwischen liegt wäre er erst garnicht losgesegelt.
Bis zu seinem Tod im Jahre 1506 war er der Meinung auf Indien vorgelagerten Inseln gelandet zu sein , darum heisst die Karibik ja auch noch heute Westindien.
Erst Amerigo Vespucci erkannte das man einen neuen kontinent entdeckt hatte und berschrieb diesen in seinen Briefen, darum heisst ja auch Amerika.
Hätte Kolumbus vorher von der Existenz amerikas gewusst wäre er entweder garnicht losgefahren oder hätte nach seiner Rückkehr verkündet das er einen neuen kontinent endeckt hat der ihm leider den Seeweg nach Indien versperrt .
Da er losgefahren ist und später nicht die Entdeckung eines neuen kontinents reklamierte können wir davon ausgehen , dass Ihm keine Karte mit Amerika bekannt war.

querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die TranceFormation Amerikas atlaner Geheimgesellschaften 82 05.10.2010 15:03
kurze Frage bez. der Besiedelung Amerikas Lukas the brain Amerika 7 28.02.2009 20:43
Sterne: Die Entstehung der ersten Protosterne Zeitungsjunge astronews.com 0 04.08.2008 12:50
Amerikas Weltall!!! RedneX Politik & Zeitgeschehen 12 19.10.2006 19:25
War der englische Entdecker Frobisher (etwa 1535 bis 1594) ein Schwindler? Desert Rose Außergewöhnliche Funde 1 11.12.2005 00:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:49 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.