:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Bildung und Schulen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.08.2018, 17:59   #11
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.521
Standard

Also ich fand´s witzig und musste noch nicht mal in den Keller um zu lachen.
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
Nietzsche "Gott ist tot" ............................................ Gott "Nietzsche ist tot"
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 18:00   #12
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.831
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Ich der Chemie, wie auch in den anderen Naturwissenschaften, gibt es unterschiedlich didaktische Konzepte die Grundlagen zu vermitteln.
Worin unterscheiden die sich denn? Führ' doch das mal aus. Mein Argument ist ja, dass sie gewisse "Dreh- und Angelpunkte" gemein haben, und dass gerade diese Dreh- und Angelpunkte verhindern, dass Deine Ziele verwirklicht werden ("kritisches Denken vermitteln" o.Ä.).

Warum schwenkst Du hier übrigens auf eine "Hardcore-Naturwissenschaft", statt z.B. über soziologische oder historische Didaktik zu schreiben? Lass mich mal raten: da kann man kaum eine Entwicklung feststellen...

Zitat:
Im Mittelalter hat der Professor einfach vorgelesen.
Kannst Du diese Behauptung belegen, was Naturwissenschaften angeht? Und selbst wenn: was wäre das für ein Argument? Früher hat man auch mal Hexen verbrennt...

Zitat:
Heute macht man Experimente.
Was ist denn ein Experiment überhaupt?

Warum gilt z.B. diese Form von Zwangsbeschulung nicht als auf Dauer angelegter Menschenversuch? Meiner Meinung nach kann man da nicht einmal andere Zwecke noch erkennen. "Schauen wir mal, bei welcher Belastung sie einknicken". "Die Wirtschaft braucht ja kompetente Arbeiter". "Chirurg wird Ihr Sohn garantiert nicht werden". Weil Menschenversuche, vor allem dieser Art, als unethisch gelten müssten?

Zitat:
Auch das Schauexperiment, bei dem der Lehrer etwas vorführt, gilt als überholt. Schüler arbeiten selbst am Problem. Stellen "Fragen an die Natur" und werten die Ergebnisse aus.
Warum die Anführungszeichen? Warum erkennst Du nicht, dass es z.B. "Chemie-AGs" gab und gibt, in denen den Schülern genau solche Freiheiten gelassen wurden, und dass das auch didaktisch sinnvoll ist?

Und vor allem: was sind die entsprechenden Entwicklungen in den Geisterwissenschaften, die sich ja nach wie vor das Prädikat "normativer Wissenschaft" anmaßen?

Zitat:
Das ist allerdings zeitraubend und man braucht meist teure "Lehrmittel"
Und? Was ist das für ein Argument? Wen kümmert das?

Zitat:
Nicht weil die Lehrer so böse Unterdrücker sind, sondern weil der Lehrplan erfülllt werden muss und kein Geld da ist, bleibt es hinter dem zurück, was didaktisch optimal wäre (Das dürfen allenfalls die ReferedarInnen in ihren Probestunden vorführen).
Warum denn das?

Zitat:
In Religion reichen tatsächlich ein paar Kopien und vielleicht Animationen.


...ja, die Voraussetzungen (siehe ganz oben, vergleiche "Sekundärtugenden") vorausgesetzt. Ich stimme Dir ja zu, dass gerade religiöse Texte die Besten wären, um anhand ihrer Vorlage diskutieren zu lernen, aber gerade die Formulierung, es ginge darum, Auslegungsmethoden zu lernen, ließ mich stutzen. Wenn man dann nämlich stecken bleibt auf der Ebene des Wortlauts (wie ja Christen das oft tun wollen, vor allem, wenn es darum geht, Grausamkeiten mit der Bibel zu begründen), hat man überhaupt nichts gelernt. Außerdem kann man ja die Bibel (im Gegensatz z.B. zur Wikipedia) gerade nicht verändern. Das taugt vielleicht dann, wenn man viele Leute "auf einen Stand bringen" will - aber das ist eben, weil die Bibel als ethische Richtschnur geradezu untauglich genannt werden muss, genau der falsche Zug. Außerdem hast Du ja selber auf das Thema Naturwissenschaft umgeschwenkt, wo ganz andere Gesetze gelten als in den Geisteswissenschaften. Anscheinend übrigens, ohne andere Argumente zu führen, was es leicht macht, Dich zu widerlegen.

Im oben verlinkten Sayers-Text wird übrigens der oft bemühte Vorfall, dass da mal jemand darüber diskutiert hätte, wieviele Engel auf eine Nadelspitze passen, als dialektische Übung gedeutet.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 19:14   #13
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.529
Standard

Zitat:
Zitat:
Im Mittelalter hat der Professor einfach vorgelesen.
Kannst Du diese Behauptung belegen, was Naturwissenschaften angeht? Und selbst wenn: was wäre das für ein Argument? Früher hat man auch mal Hexen verbrennt...
Was soll ich da belegen? Nimm einfach mal ein Buch über die Geschichte der Naturwissenschaften aus dem Regal.
Es ist kein Argument, sondern eine schlichte Feststellung.
"Die Kathedrale von Notre Dame ist in Paris" ist auch kein Argument.
Zitat:
Was ist denn ein Experiment überhaupt?
Definitionsgemäss eine "Frage an die Natur", wie ich etwas später angemerkt habe.



Zitat:
Das ist allerdings zeitraubend und man braucht meist teure "Lehrmittel" Und? Was ist das für ein Argument? Wen kümmert das?
Das ist das Problem, mit dem sich jeder Unterrichtende der Naturwissenschaften täglich herumplagen muss: Kein Geld, keine Zeit.
Also muss man Kompromisse machen oder Simulationen verwenden.
Zitat:
Anscheinend übrigens, ohne andere Argumente zu führen, was es leicht macht, Dich zu widerlegen.
Davon träumst Du immer noch, dass Du mich widerlegen könntest ohne einen Schimmer von Naturwissenschaft im Unterricht zu haben.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 20:35   #14
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.831
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Was soll ich da belegen? Nimm einfach mal ein Buch über die Geschichte der Naturwissenschaften aus dem Regal.
Meines Wissens waren Lehrveranstaltungen insbesondere in der Medizin von Anschauung und Erfahrung geprägt. Es gibt da z.B. das berühmte Gemälde "die Anatomie des Dr. Tulp" von Rembrand. Das zeigt eine (sicherlich überhöht dargestellte) Sektionsszene, und wurde um 1650 gemalt. Vor der Erfindung der Kühlmaschinen um 1900 war der Bedarf der medizinischen Institute an frischen menschlichen Leichen hoch, so dass es üblich war, die sterblichen Überreste seiner Angehörigen bei Gelegenheit an ein medizinisches Institut zu verkaufen. Das spricht nicht gerade für Deine Theorie einer reinen Vorlesung.

Die Einrichtung von "Naturwissenschaften" im engeren Sinne (klar unterscheidbare, abstrakte Fächer wie Chemie, Physik) ist darüber hinaus überraschend neu. In Clausthal z.B. wurde Chemie bis ins 20. Jahrhundert hinein überwiegend als "anorganische Chemie" verstanden - ganz im Sinne des Bergbaus eben. Und ich würde mich ehrlich wundern, wenn die Lehrveranstaltungen früher auch nur vorwiegend theoretisch waren - anstatt ins Bergwerk einzufahren und vor Ort Gesteinsproben zu untersuchen. Solange das eben nicht unmöglich wurde, weil die Studentenzahlen zu hoch wurden.

Zitat:
Definitionsgemäss [ist ein Experiment] eine "Frage an die Natur", wie ich etwas später angemerkt habe.
Naja, "Experimente" im Schulunterricht funktionieren aber nicht so. Die funktionieren eher über Befehl und Gehorsam. Oder wie rhetorische Fragen. Gerade in der Chemie ist dann ja schnell mal der Pyromanie- oder Terrorismusverdacht auf dem Tisch... Und das auch bloß, weil man mit dem Wissen, das der Lehrplan umfasst, keine Drogen synthetisieren kann. Ansonsten wäre das bestimmt der Dauerbrenner.

Du hast außerdem meine Frage nicht beantwortet, warum man "Schule" nicht als Menschenversuch verstehen möchte.

Zitat:
Das ist das Problem, mit dem sich jeder Unterrichtende der Naturwissenschaften täglich herumplagen muss: Kein Geld, keine Zeit.
Also muss man Kompromisse machen oder Simulationen verwenden.
Aber für Lehrergehälter und Zersetzungskampagnen ist immer Geld und Zeit da, nicht wahr? Und auch für 20 andere "Fächer"... Du armes Opfer aber auch!

Wenn Dir der Job nicht gefällt, warum machst Du ihn denn?

Zitat:
Davon träumst Du immer noch, dass Du mich widerlegen könntest ohne einen Schimmer von Naturwissenschaft im Unterricht zu haben.
Es spricht Bände über Dich und Deinen Charakter, dass Du denkst, dass es Deiner Erlaubnis bedarf, um Dich zu widerlegen.

Liest Du eigentlich den Rest meiner Beiträge nicht, oder versuchst Du mit Absicht, das Thema "Religion", aufgrund der strukturellen Identität mit Verschwörungstheorien, zu vermeiden?

Oder geht es dabei eher darum, dass die Schule die neue Kirche ist ("Außerhalb der Kirche kein Heil")?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2018, 21:20   #15
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.529
Standard

Achje, Jetzt versuchst Du mit einem Gemälde, das klar eine Situation nach dem Mittelalter zeigt, mich zu widerlegen.

Es ist auch kein grosses Geheimnis, dass sich die einzelnen Disziplinen, wie wir sie heute als Schulfächer haben (Chemie, Physik, Biologie) erst im 19. Jahrhundert herausgebildet haben. Die meisten Naturwissenschaftler verstanden sich als "Universalgelehrte".

Man versucht auch heute wieder die formale Trennung aufzuheben, da es reichlich Querverbindungen gibt.

Gerade das angeführte Bergwerk ist ein Beispiel dafür, dass die Praktiker das Feld beherrscht haben.

So wie in der Anatomie die Bader und "Ärzte" auf dem Schlachtfeld. Die wussten natürlich, was aus dem Bauch quillt, wenn man eine Hieb abbekomen hat. Auch bei den zahlreichen Hinrichtungen in Verbindung mit Folter konnte man viel über den menschlichen Körper lernen. Ja als erfolgreicher Folterknecht, musste man das Know-How erwerben.

Nur die Dozenten an der Universität lasen aus alten Pergamenten vor und hüteten sich eine Leiche anzufassen. Aber das steht alles fein niedergeschrieben in den Büchern zur Geschichte der Naturwissenschaften und der Medizin.
Zitat:
Naja, "Experimente" im Schulunterricht funktionieren aber nicht so. Die funktionieren eher über Befehl und Gehorsam.
Das ist doch gaga! Experimente werden so ausgewählt und angelegt, dass die Natur schon richtig antwortet.

Das ist das Prinzip von Naturwissenschaft und hat mit "Befehl und Gehorsam" nichts zu tun.

Die Natur antwortet korrekt, wenn man die richtige Frage stellt.

Aber Deine Anmerkungen zeigen nur erneut, dass Du null Ahnung von Wesen der Naturwissenschaft hast.

Das ist eine Welt, die absolut nichts mit Religion zu tun hat, auch wenn der Vatikan recht erfolgreich eine Sternwarte betreibt. Man kann natürlich alles zur Religion machen, etwa die Hetze gegen die Schule und die Lehrer. Selbstverständlich, wie es sich für eine Religion geziemt, ohne Beweise bringen zu müssen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2018, 13:36   #16
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.172
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Humor ist nicht Deine Kernkompetenz! [Disput zwischen "basti" und "perfidulo"]
Den aufmerksamen Lesern dieses Forums dürfte diese Erkenntnis nicht neu sein...
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2018, 14:12   #17
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.521
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Den aufmerksamen Lesern dieses Forums dürfte diese Erkenntnis nicht neu sein...
Ist dir schon mal aufgefallen, dass Basti, immer wenn die Diskussion für ihn hitzig wird, merkwürdig schwierige und kaum zu beantwortende Fragen stellt, die das ganze eher auffächern als fokussieren?
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
Nietzsche "Gott ist tot" ............................................ Gott "Nietzsche ist tot"
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2018, 14:18   #18
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.172
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Ist dir schon mal aufgefallen, dass Basti, immer wenn die Diskussion für ihn hitzig wird, merkwürdig schwierige und kaum zu beantwortende Fragen stellt, die das ganze eher auffächern als fokussieren?
Mir fällt zumindest auf, das er ein sehr fundiertes Wissen zu (extrem) breitgefächerten Wissenschaften besitzen muß... Gelegentlich beschleicht mich das Gefühl das da eine (zugegeben humorlose) "Redaktion" dahinter steckt ...

Aber das ist sicherlich nur eine VT meinerseits, genauso wie ich hier nicht auschließe das einige User mit Doppelaccounts unterwegs sind...
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (17.08.2018 um 14:20 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2018, 14:43   #19
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.529
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Ist dir schon mal aufgefallen, dass Basti, immer wenn die Diskussion für ihn hitzig wird, merkwürdig schwierige und kaum zu beantwortende Fragen stellt, die das ganze eher auffächern als fokussieren?
Das ist mir auch aufgefallen, aber ich übergehe das. Das macht er mir nun wieder zum Vorwurf.
Wer solche Verzettlungs-Diskussionen möchte, sollte eine Software installieren, die das besser abbildet.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2018, 16:53   #20
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.521
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Das ist mir auch aufgefallen, aber ich übergehe das. Das macht er mir nun wieder zum Vorwurf.
Wer solche Verzettlungs-Diskussionen möchte, sollte eine Software installieren, die das besser abbildet.
Ich denke, der Begriff "Verzettelungsdiskussion" bringt es auf den Punkt.
Das macht es immer sehr schwer mit ihm zu "reden".
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
Nietzsche "Gott ist tot" ............................................ Gott "Nietzsche ist tot"
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutschlandweite Studie der Universität Bonn TYPIA Rund um Naturwissenschaft 0 01.03.2017 14:21
Vom Umgang mit zynischen Ideologien basti_79 Politik & Zeitgeschehen 0 30.04.2016 13:18
Psychologische Studie der Universität Wien MariettaLieb Werbung 0 16.04.2015 22:15
Unbeabsichtigte Auswirkungen radikaler religiöser Ideologien basti_79 Religion 1 14.01.2013 09:48
New-Age-Universität Acolina Esoterik 4 11.08.2004 10:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:03 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.