:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2005, 20:54   #1
noxis
Jungspund
 
Registriert seit: 01.03.2005
Beiträge: 29
Standard Ausflug ins Jenseits

Zitat:
Forscher lassen Schweine und Hunde ausbluten, füllen sie mit kalter Kochsalzlösung - und erwecken die toten Tiere Stunden später wieder zum Leben. Die Technik, Lebewesen aus- und anzuschalten, könnte die Medizin revolutionieren. Schon bald sollen erste Menschen in den Todesschlaf versetzt werden.
ganzer artikel: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,374972,00.html

was haltet ihr von der ganzen sache?
noxis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2005, 21:39   #2
schkl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Flatliners
Kiefer Sutherland Julia Roberts



würde mich echt glatt interessieren was bei so einem nahtoderlebnis so alles passiert.
sinds alleine biochemische prozesse von natur aus oder gibts tatsächlich so ne art leben nach dem tod....erlebnisse disbezüglich von erfahrungsgeprägten können das alleine nicht klären, die unglücklichen die nach so einem erlebniss garnichts wahrgenommen haben müssen damit irgendwie klarkommen...
  Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2005, 21:50   #3
noxis
Jungspund
 
Registriert seit: 01.03.2005
Beiträge: 29
Standard

irgendwie hab ich das gefühlt auch, dass das nicht nur leben retten könnte, sondern von dubiosen firmen auch als "ausflug ins jenseits" genutzt werden könnte. also reine geldmacherei. oder wer wollte nicht schon immer mal wissen was nach dem tod kommt? oder mal mit einem verstorbenen verwanten ein kaffee-kränzchen machen?
noxis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2005, 00:56   #4
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard

Das ist... krass... irgendwie find ich dafür kein anderes, passendes Wort *gg*
Es bietet, wie immer, ungeahnte Möglichkeiten, aber sicher auch mehrere Gefahren. Aber ich bin wirklich beeindruckt, dass solche Zukunftsvisionen, die in der SF wirklich alltäglich sind, schon so kurz vor der Reife stehen sollen.
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2005, 19:04   #5
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard Finde ich nix gut !

Was soll das nun wieder ? Haben die nichts anderes zu tun ?

Das ist doch kein Spiel. Also wenn ich tot bin, will ich es bleiben.
Ich kann es mir nicht förderlich vorstellen, wieder aus dem Jenseits geholt zu werden.
Die Leute welche dann aus dem Jenseits wiederkommen, werden nicht die gleichen sein, wie die - die sie mal waren.
Für das Wertesystem ist es ebenfalls alles andere als förderlich, mal eben wiedergeboren zu werden
Dann wird das Wochenend Sterbeseminar ins Leben gerufen und alle Leute können mitreden. Ich höre die Sterbeszene schon reden ...

" Ja - ich fahre am Wochenende wieder zu meinem "Töter", früher war er nur Tatoowierer dann Piercer, Implanter und jetzt legt er auch Kochsalz Kanülen. Letztesmal war ich 3 Stunden tot und ich dachte es wären 100 Jahre. Hi Hi.
Das beste ist - wenn ich mein Blut wiederbekomme, wird es mit Sauerstoff und Ozon angereichert, ohne Aufpreis. Super Service - kann ich nur empfehlen bla bla bla "

Ne - mal ehrlich !
Ist zwar ne nette Entdeckung, aber nix für mich.
Ich bin dann doch lieber richtig wech, wenns mal soweit ist.


Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2005, 22:40   #6
Salystra
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ist das nicht so eine Technik aus Star Gate? Die mit den grossen Steinsarkophagen? Tod rein - lebendig wieder raus?

Ehrlich gesagt: Für mich wär das nix. Ich will kein Kochsalz in mir haben !
  Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2005, 01:01   #7
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard

Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass man dann irgendwo in einem Reisebüro, neben einer Reise nach Teneriffa, dann auch die Tour in den Tod buchen kann. Dies wäre moralisch höchst fragwürdig. Ausschließen kann man allerdings nicht, dass vielleicht Geldsäcke diese Tour unternehmen würden. Aber mit Geld geht ja bekanntlich Vieles.

Allerdings geht es hier nich um den unterhaltenden Aspekt dieser Erfindung, eher um den der Menschheit dienlichen. Wie in dem Artikel stand, könnten weit mehr Menschen gerettet werden, wenn mehr Zeit zur Verfügung stünde. Ich denk, dass eher da der Hintergedanke dieser Forschung steckt. Nicht um Kohle zu scheffeln, sondern eher, um den Ärzten mehr Zeit zur Behandlung der Verletzten geben zukönnen...

Obwohl ich auch nicht umhin komme zusagen, dass das schon irgendwie cool ist *g*
Morgen gehts dann mit Warp 6 zum nächsten Sternensystem - Schrippen holen
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2005, 21:46   #8
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Zitat:
Nicht um Kohle zu scheffeln, sondern eher, um den Ärzten mehr Zeit zur Behandlung der Verletzten geben zukönnen...
Genau das ist das Ding, wenns Gewohnheit wird - wartest du nämlich ewig auf Deine lebenwichtige Behandlung " Man kann Dich ja eh wiederholen !"

Ist doch Zeit - warum die Panik - die Götter in weiß werdens schon richten.
Also lassen sie Dich erstmal draufgehen um Dich dann freudenstrahlend wieder zu holen.

Die Behandlung hat nicht mehr Zeit bekommen - nur der Spielraum wird wieder mal größer. Und es kann jetzt bei jedem sterbenden eine Wiederbelebung berechnet werden, auch wenns in die Hose geht. Also doch wieder mehr Geld, wo sonst keins fließen würde. Ausser wie sonst an das Beerdigungsinstitut, die dann wohl Konkurs anmelden müssen.
Ein sonst so Krisensicherer Job.

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2005, 19:15   #9
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard

Hallo

Sicher, Geld kann man mit allem machen und Beispiele dafür kennt jeder zu Genüge.
Ich denk aber eher, dass hinter dieser Entdeckung/Errungenschaft eher das Potential, Menschenleben zuretten, steckt.
Angenommen ein Reisebus verunglückt. Sicher würden einige Schwerverletzte eine Zeit lang in diesem Zustand, mit der Kochsalzlösung im Körper, aufbewahrt werden, weil es vll einfach zuviele Verunglückte für die Retter sind. Allerdings sicher auch nur solange, bis sie mit Behandeln an der Reihe sind. Im Artikel stand ja, dass es noch nicht auf unbegrenzte Zeit möglich ist. Selbst, wenn es das wird, ist es nicht verantwortlich, ihn, sagen wir, mehrere Wochen in diesem Zustand zubelassen. Ich seh in diesem Verfahren weniger, dass man dabei den Tod überlistet, sondern eher, dass mand em Leben eine Chance gibt.

LG

Faden
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2005, 19:41   #10
Todes-Trader
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2005
Beiträge: 203
Standard

hmmm kommt man an den Artikel auch umsonst rann ?

Klingt ja doch sehr interessant
Todes-Trader ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FRage:Tonbandstimmen aus dem Jenseits? DarkSunshine Transkommunikation 48 12.08.2007 11:03
Erlebnisse im Jenseits Julia B. Sterbeforschung 9 20.09.2005 23:22
Jenseits, Seele und Hyperraum HaraldL Sterbeforschung 26 18.11.2003 17:57
Irdische Technologien jenseits der bekannten physikalischen Gesetze? HaraldL Verschwörungstheorien 0 07.02.2003 01:44
Botschaften ins Jenseits Acolina Kurioses 1 02.12.2002 15:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:53 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.