:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien > 9/11

9/11 Die Ereignisse des 11.9.2001

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2008, 20:57   #1
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard Telepolis macht sich zum willfährigen Gehilfen von Mathias Bröckers

Es ist mal wieder der 11.9. Wie jedes Jahr drehen die Idioten mal wieder auf 240. Als ob wir keine anderen Sorgen hätten, wird echt der letzte Scheiß wieder Thematisiert. Auch die Teppichmesser (OMGeinself VERSCHWÖRUNG!).

Wie immer sammelt sich der Unsinn insbesondere bei Telepolis, die ja mit dem 11.9. ihr Thema gefunden haben. Und wie immer verwechselt Mathias Bröckers Inhalt mit Unsinn und faselt sich die Lippen wund.

Neben der etwas befremdlichen Überzeugung, wahrheit ließe sich per Abstimmung ermitteln (Wahrheit hat nichts mit Demokratie zu tun. Mit Demokratie kann man ethische Fragen entscheiden. Tatsachen lassen sich von Meinungen nicht beeindrucken) und unklarem geisteswissenschaftlichen Schwulst quillt ER mal wieder über.

Sinn dieses Posts ist es, diesem Unsinn Inhalt engegenzusetzen. Trotz der Behauptung, Bröckers "meine das alles gar nicht so" - z.B. Wikipedia:

Zitat:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Br%C3%B6ckers
Bröckers popularisiert die Theorien, fabriziert sie jedoch nicht selbst. Sein kultur- und medienkritisches Anliegen ist es, mit der Darstellung von Verschwörungstheorien auf politisch erfundene Verschwörungstheorien wie die Irak-Al Kaida-Verbindung zu verweisen.
- lassen seine Schwafeleien dann doch jegliche Selbstreflektion, deren Mangel er insbesondere lautstark auch bei anderen Beklagt, vermissen. Er ist also weder der liebe Clown, noch meint er es ehrlich, nein, aus Dummheit, Unwissenheit oder Böswilligkeit verbreitet er Unsinn.

Ich werde in diesem Post Bröckers' Schwulst (hoffentlich gebührend) kommentieren. In der Hoffnung, jeder, der sich über diesen Unsinn zu Informieren sucht, landet hier und liest das. Und los gehts. Sollte ich zwischendurch die Laune verlieren, werde ich Abbrechen und später weitermachen.

Zitat:
Das Osama-Wunder

Mathias Bröckers 11.09.2008
Ein Zwischenruf zum Jahrestag
Unter dieser zynischen Überschrift gedenkt Bröckers dem allseits bekannten Ereignis auf seine Ureigene und überhaupt nicht originelle Weise zu erinnern. Diese Rhetorik erinnert an Holocaust-Leugner und andere zwielichtige Gestalten.

Zitat:
Sieben Jahre nach den Terroranschlägen des 11.9. 2001 kann jede Bilanz über die Aufklärung der Verbrechen nur deprimierend ausfallen: Kein Verantwortlicher wurde bis heute vor einem ordentlichen Gericht zur Rechenschaft gezogen,
Mag damit zusammenhängen, dass die Täter tot sind und dass ein Amtshilfegesuch wegen "Beihilfe zu Mord" oder ähnlichen Vergehen zwar sicher einige diplomatischen Konsequenzen hätte, aber ganz sicher keinen Erfolg. Wir reden hier über Leute, die sich in unwegsamen Gegenden und behütet von den örtlichen Herrschern verstecken.

Zitat:
der Bericht der von US-Regierung eingesetzten "9/11-Commission" ([local] Harry Plotter und die Teppichmesser des Schreckens) war ein [extern] Report der Omissions (Auslassungen), der selbst grundlegende Fragen wie die wahre Identität der "Hijacker" im Dunkeln ließ,
Der externe Link verweist auf ein Video. Eine beliebte Taktik, unter Vorspieglung einer Quellenangabe Information bis zur unkenntlichkeit zu verdünnen. Der Sprecher in diesem Video, David Griffin, ist Theologe - hat also letztlich keine Kompetenz, außer jene, über ein gewisses Buch zu sprechen. Die Inhalte des gleichnamige Buches von Griffin beschränken sich auf das bekannte gesülz:

http://www.informationclearinghouse....rticle8765.htm

Zitat:
These include questions surrounding the attack on the Pentagon, the way in which the World Trade Center towers collapsed, and the behavior of President Bush and his Secret Service detail following notification that a second plane had hit the WTC.
Zitat:
die Schauprozesse in Guantanamo sind eine kriminelle Farce
Und haben überhaupt gar nichts mit dem 11.9.2001 zu tun, außer, man legt eine extrem dehnbare Deutung von "Kausalität" zu grunde. Dieser Teilsatz ist ein Strohmann.

Zitat:
und nichts deutet darauf hin, dass die Verantwortlichen dieser Nicht-Ermittlung und Nicht-Aufklärung gestoppt werden könnten und eine neue, unabhängige Ermittlung stattfinden wird.
Auch deutet nichts darauf hin, dass Bröckers oder einer seiner unsäglichen Mitschwafler irgendeine Idee haben, was Wahrheit ist, wie man sie ermitteln könnte, oder wer das tun sollte. Außer sie selber, aber das funktioniert ja augenscheinlich nicht.

Zitat:
Dass die Echokammern der Großmedien,
Niemand bestreitet, dass "die Großmedien" "echon". Jedoch bestreitet jeder, der klar denken kann, dass die Theorien eines Herrn Bröckers (die im übrigen mittlerweile auch ganz schön hallmäßige Klänge annehmen) irgendwas mit der Realität zu tun haben könnten.

Zitat:
die eine Stunde nach den Einschlägen "Bin Laden" als Täter in die Welt setzten, dieses Mantra bis heute faktenfrei und recherchelos durchorgeln,
Faktenfrei und recherchelos arbeitet hier nur einer. Mir scheint beispielsweise die Tatsache, dass Stahl lange vor dem Schmelzpunkt seine stabilität verliert, wesentlich für die Erklärung der Einstürze der Gebäude. Zum Glück ist diese durch auch nur oberflächliche Recherche erfahrbar. Leider ist mir bislang nicht aufgefallen, dass Bröckers oder einer der anderen fakten- und recherchefreien durchorgler diese auch nur in einem Nebensatz gewürdigt hätten.

Zitat:
(...) Sieben Jahre danach ist 9/11 Gott, Zweifel an der diabolischen Dreifaltigkeit - "Osama" ,"Hijacker" und "Die 19 Teppichmesser" - führen zur Exkommunikation, und wer nicht als "Verschwörungstheoretiker", "Amerikahasser", "Antisemit" oder "verrückt" gelten will, tut gut daran, an das Osama-Wunder zu glauben.
Absolut aus der Luft gegriffener Schwachsinnsvorwurf. In allen westlichen Ländern darf immer noch jeder jeden beliebigen Unsinn verbreiten, sofern er damit nicht andere z.B. Beleidigt. Bröckers stilisiert sich hier als Opfer einer ungebildeten, aber nicht näher detaillierten Öffentlichkeit (so hat z.B. niemand sein Grundrecht in Frage gestellt, sich derart zu äußern), und stellt sich in eine Reihe mit - man glaubt es kaum - Rechtsradikalen und Wahnsinnigen. Ob das aus Kalkül geschieht oder aus Sympathie oder aus schlichter Dummheit, ist nicht ersichtlich.

An der Tatsächlichkeit der Flugzeugentführungen wird gezweifelt - trotzdem sogar Zeugenaussagen vorliegen: http://911research.wtc7.net/planes/e...honecalls.html

Viel weiter kann man sich ja schon gar nicht mehr aus dem Fenster lehnen. Die heilige Zeugenaussage, das A und O der Esos und Fanatiker - plötzlich nichts mehr wert?

Zitat:
Im Steckbrief Bin Ladens auf der "Most wanted"-Liste der USA ist von 9/11 noch immer nicht die Rede ist, das FBI hatte schon vor zwei Jahren [extern] bekundet, dass es "keine harten Beweise" gegen Bin Laden hätte.
Trotzdem dieser Satz andere Fehler aufweist, entspricht er dennoch mal, wohl unabsichtlich, der Wahrheit. Es ist auch kein Wunder, dass man jemandem, der ein Verbrechen über 3 Ecken begangen hat (indem er jemandem befohlen hat, er solle jemandem befehlen usw.), dieses nachweisen kann. Das funktioniert selbst unter optimalen Bedingungen manchmal nicht. Dennoch dreht Bröckers diese Tatsache um und macht einen Vorwurf und einen Trugschluß daraus: man konnte es nicht, deshalb ist da nichts, deshalb ist die ganze Geschichte Mumpitz.

Zitat:
Vor kurzem nun kam ein weiteres Bekenntnis der obersten Polizeibehörde, das an der Qualität der angeblich [local] größten Fahnungsaktion aller Zeiten einmal mehr zweifeln lässt.
Ich persönlich zweifele nicht daran, dass die Ausgangssituation für jegliche Polizeiaktivitäten mehr als schwierig ist.

Zitat:
Im Rahmen des "Freedom Of Information Act" hatte ein Bürger die Dokumentation der formell und positiv identifizierten Wrackteile und Flugschreiber der bei den Attacken benutzten Flugzeuge angefordert \u2013 und da er sie nicht erhielt vor Gericht geklagt. Daraufhin ging dem Gericht eine schriftliche [extern] Erklärung des Chefs der FBI-Dokumentationsabteilung (Records/Information Dissemination Section, RIDS) zu, in der trotz intensiver und genauer Suche nichts zu finden war: "Despite this extensive and detailed search effort, RlDS has been unable to locate any FBI records responsive to plaintiffs request."
Dieser Bürger, dessen Namen Bröckers nicht herausgefunden hat, ist auch im Link nicht genannt. Dafür werden dort die Hintergründe erklärt:

Zitat:
In response to this request, RIDS personnel at FBIHQ understood that any potentially responsive records would have been compiled for law enforcement purposes and would be located in a pending file because of an ongoing law enforcement investigation. RIDS personnel therefore determined that any records would be withheld in their entirety pursuant to 5 U.S.C. § 552(b)(7)(A).
Diese Zahlenkolonne am Ende bezieht sich auf ein Gesetz, dass sinngemäß gekürzt lautet:

Zitat:
This section does not apply to matters that are records or information compiled for law enforcement purposes, but only to the extent that the production of such law enforcement records or information could reasonably be expected to interfere with enforcement proceedings,
Und, tut mir leid, solange selbst die Verschwörungstheoretiker noch davon ausgehen, dass die Beweisaufnahme noch nicht abgeschlossen ist, kann man wohl davon ausgehen, dass diese Bedingung erfüllt ist, und damit dieser Absatz gelten muß.

Bröckers liest nicht die Links, die er postet, oder er hat keine Ahnung wie Justiz heutzutage funktioniert. Seine Kritik müßte sich wenn schon gegen dieses Gesetz oder gegen diese spezielle Auslegung richten, nicht ganz prinzipiell gegen die Entscheidung.

Zitat:
Wir haben also einen "Rädelsführer" - Bin Laden -, gegen den es "keine harten Beweise gibt",
Wer orgelt hier?

Zitat:
wir haben "Hijacker", die gestohlene Pässe benutzten und deren wahre Identität unbekannt ist,
Falsch. Die wahre Identität ist sehr wohl bekannt. Das Problem ist, dass, weil Bröckers und seine Komparsen nicht arabisch Literat sind, sie sich zwangsläufig lateinischer Transkriptionen der Namen bedienen, und dass auch im arabischen Namensdoppel vorkommen. Das ist keine "unbekannte Identität", jedenfalls nicht im Sinne der Wahrheit. Bröckers kennt die Identität nicht. Das ist sein Problem. Wer die Entführer waren, ist bekannt, man kennt ihre Namen, Geburtsdaten und wesentliche Teile der biographischen. Was Bröckers wissen wollen würde, um davon auszugehen, "die wahre Identität" vor sich zu haben, erklärt er selbstverständlich nicht. Das könnte man ja eventuell sogar liefern.

Zitat:
und wir haben "Tatwaffen", die nicht eindeutig identifiziert sind und denen es, wie der American Airlines 77, sogar gelang, sich vollkommen unsichtbar zu machen.
Das ist eine derart dumme Behauptung, dass man schon von bösem Willen ausgehen muß. Die Löcher im WTC haben die Form der behaupteten Flugzeuge. Man hat passende Trümmerteile gefunden, sie sind auf Fotos sichtbar. Sogar den Triebwerkstyp des Pentagon-Flugzeugs konnte man anhand der Trümmer zuordnen. Ich kann hier nur auf meine und Acos Montagen von Flug 77 verweisen:

http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?p=62754

Das Flugzeug ist sichtbar. Bröckers hat keine Ahnung, und weil er keine Ahnung hat, wirft er gerne mal eine Nebelbombe in die Richtung, in die schon Spinner eine geworfen haben.

Zitat:
Keine der Überwachungskameras am best bewachten Gebäude der Welt bekam den riesigen Boeing-Jet ins Bild
Doch, bekam er. Bröckers lügt und hat keine Ahnung.

Zitat:
und das FBI hat angeblich keine Dokumentation über die identifizierten Wrackteile.
Falsch, die Dokumentation wird nicht aufgrund des Information Freedom Act herausgegeben, weil die Ermittlungen noch laufen. Bröckers lügt, hat keine Ahnung und liest sich Links, die er in Telepolis pastet, nicht durch.

Zitat:
Schon bei diesen ersten, für das Aufklären jedes Verbrechens grundlegenden Fragen die nach dem Planer und Rädelsführer,
die nach den Tätern und ihrer Identität,
Wurden hinreichend beantwortet.

Hier reißt mir jetzt der Geduldsfaden. Den restlichen Artikel werde ich nach und nach abklappern und kommentieren. Erhofft euch nicht zu viel. Außer Erkenntnisgewinn über Bröckers' Methoden und seine doch recht dünnen Geistesinhalte. Und wer mal wissen mag, was für Leute Telepolis lesen, schaue sich die Umfrage zum Artikel an:

http://www.heise.de/tp/r4/umfrage/ergebnis.shtml

(edits: sinnentstellender Flüchtigkeitsfehler, defekter Link)
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 20:36   #2
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard

Zitat:
(...) Ich habe von Anfang an dafür plädiert, die Untersuchung an diesen grundlegenden Punkten zu orientieren - alles was danach kommt, vom standdown der Luftabwehr am Morgen ([local] Willkommen im Büro von Donald Rumsfeld) bis zum Einsturz des dritten WTC-Turms am späten Nachmittag - ist erst einmal zweitrangig, steigert die Komplexität und führt zur Verwirrung.
Soll heißen: "Ich will jede Diskussion zu anderen als genau diesen irrelevanten Fragen unterbinden können, wann immer es mir paßt."

Zitat:
Es gibt mittlerweile einige dicke Bücher
Es gibt über vieles dicke Bücher. Nicht alles, was in Büchern steht, ist real.

Zitat:
über die weiteren Ungereimtheiten und "Omissions", die Auslassungen der "9/11-Commission", die die Anschläge untersuchen sollte.
Die Bröckers sich allesamt nicht traut zu benennen.

Zitat:
Wer sich die Mühe macht, sie zu studieren, wird reichlich belohnt - doch um eine neue Untersuchung zu fordern, reicht eigentlich allein die Feststellung, dass nicht einmal die [local] Identität der Täter geklärt ist.
Nein. Die Identität der Täter ist hinreichend geklärt (s.o.). Wenn Bröckers außerdem weitere Inhalte für ein offensichtlich schon im argumentatorischen Vakuum ruderndes Bewußtsein für eine "Belohnung" hält, läuft da was schief. Lohnend wäre eventuell, sich mal mit den Tatsachen auseinanderzusetzen.

Zitat:
Wenn man hier ansetzt, gelangt man schnell zu der Tatsache, dass sich die späteren "Hijacker" keineswegs in die USA einschlichen und unbemerkt ihre Vorbereitungen trafen - sondern dass sie auf Schritt und Tritt unter Beobachtung standen und Protektion genossen.
"auf Schritt und Tritt unter Beobachtung": kommt auf die Definition von "auf Schritt und Tritt" an.

http://freerepublic.com/focus/news/683026/posts

gibt wohl den besten Überblick. Für die behauptete "Protektion" gibt es keine Belege, außer eben den fehlenden Zugriff. Dies ist ein ziemlich doofer Umkehrschluß. Richtig ist, dass protektierte nicht festgenommen werden. Dadurch wird nicht aus jedem nicht-festgenommenen ein Protektierter. Der Schutz, der Atta und seinen Mannen gewährt wurde, war der Schutz, den jeder Bürger genießt. Wenn Bröckers für die Abschaffung dieses Schutzes ist, sollte er sich mal mit seinen Telepolis-Kollegen absprechen.

Zitat:
Der Herbergsvater von Khalid Al-Midhar und Salem Al-Hazmi zum Beispiel, der ihnen bei der Einreise-Bürokratie half und ein Zimmer in seinem Haus vermietete, war ein Mitarbeiter des FBI - doch dieser Dr. Adussattar Shaik konnte weder von der 9/11-Kommission noch von sonstwem vernommen werden, aus "Gründen der nationalen Sicherheit" ([local] Alles untersucht, nichts geklärt, niemand verantwortlich - Mission erfüllt).
Neben dem Tippfehler:

http://www.10news.com/news/976209/detail.html vom 27.9.2001:

Zitat:
The professor [Abdulsattar Shaik, basti_79] is only considered to be a material witness to the case, but FBI officials are interested to learn what he knows about the two men who rented a room in his home.
Dafür, dass Abdusattar Shaik ein FBI-"Mitarbeiter" war, finde ich keine belastbare Quelle.

Die Behauptung, "Gründe der nationalen Sicherheit" wären von irgendwem vorgeschoben worden, statt diesen Menschen zu verhören, wird ebenfalls nicht belegt.

Zitat:
Welche Art von "nationaler Sicherheit" ist es, die verhindert, dass ein Vermieter und Helfer von Terroristen vor Gericht aussagen kann?
Kann er nicht? Mir scheint es nicht so. Mir scheint es eher so, dass seine Aussagen sogar öffentlich bekannt sind. Mir ist auch nicht geläufig, dass es bislang konkrete Gerichtsverfahren gegeben hätte.

Zitat:
In Deutschland konnte ein Gerichtsverfahren gegen die NPD bekanntlich nicht geführt werden, weil ein Großteil des Vorstands der Neonazi-Partei von Agenten des Verfassungsschutzes besetzt war.
Weil nicht klar war, ob die VS-Leute nicht vielleicht doch mitentschieden hatten. Das heißt nicht im Umkehrschluß, dass jeder, gegen den kein Gerichtsverfahren eröffnet wird, ein Polizeispitzel ist. Die Frage bleibt bestehen: gegen wen sollte man warum ein Gerichtsverfahren eröffnen?

Zitat:
Und dies scheint auch der eigentliche Grund für die Nicht-Aufklärung von 9/11 zu sein: Wohin man schaut, stößt man auf Mitarbeiter und V-Männer der Geheimdienste - der USA, Pakistans, Saudi-Arabiens, Israels, Deutschlands
Möglicherweise ein Fall von selektiver Wahrnehmung?

Zitat:
Dass das Märchen von Osama und den 19 Hijackern als autonomen Tätern, die allein mit Teppichmessern die Luftabwehr zwei Stunden ausschalteten
Teppichmesser? Bezweifelt Bröckers allen Ernstes tatsächlich, dass sich eine Handvoll Gewalttäter mit Teppichmessern eine oder zwei Handvoll Stewardessen und Piloten überwältigen kann? Was genau ist daran Unglaubwürdig? Was genau sind die Argumente, das Nichtzustandekommen eines Abschusses (man muß sich das mal überlegen: im Nachhinein verurteilt Bröckers die verantwortlichen dafür, dass sie sich damals nicht innerhalb von - wie lang? 30 Minuten im Fall von Flug 11? Dafür entschieden zu haben, dutzende von Unschuldigen zu Töten, um einen potentiellen Super-GAU zu verhindern? Sollte man solche Ideen überhaupt ernstnehmen? Zum Vergleich beachte man, wie die Diskussion über einen "Finalen Rettungsschuss" hierzulande verläuft...)

"Autonom"? Die Täter haben sich natürlich koordiniert, die Treffen sind teilweise dokumentiert:

Zitat:
June 29, 2001—Ever frugal, ATTA moves into Room 122 at the Econo Lodge at 1150 S. Las Vegas Blvd. Making sure he gets the 10% AAA discount, ATTA pays $49.50 a night in cash. He uses his Florida drivers’ license as ID. Investigators believe that he met with HANJOUR, AL-SHEHHI, and JARRAH in this trip. Several change planes in Denver during this and the next Vegas trip.
(Aus der oben verlinkten "Timeline")

Zitat:
und mit zwei Flugzeugen drei Wolkenkratzer zum Einsturz brachten
Geht das nicht? Mal wieder ein äußerst gezielter Einwurf einer "Zweifelsfrage" in den fließenden Text. Das NIST hat einen Report zu WTC7 hervorgebracht, der im Gegensatz zu Bröckers und seinen Kumpanen vor Fakten nur so strotzt. Die Frage ist: wem glauben? Einem Autoren, dessen Sachkompetenz sich auf Rhetorik beschränkt, oder einem 77-seitigen Destillat jahrelanger Arbeit namentliche bekannter Autoren?

Zitat:
(...) Und dies - die Rolle der Medien und die gigantische Gehirnwäsche, die sie uns in Sachen 9/11 verpassen - war und ist das eigentlich Erschütternde.
Niemand zwingt Herrn Bröckers dazu, "die Medien", deren Mängel er beklagt zu nutzen. Im Gegenteil, er beident sich selber eines, um seine wirre Geschichte zu erzählen. Ich wäre froh, wenn er sich dessen in Zukunft enthalten würde.

Zitat:
Als ich am 12.9. 2001 den ersten Kommentar für Telepolis schrieb, bin ich nicht davon ausgegangen, dass daraus eine [extern] Serie von über 60 Folgen und zwei Bücher werden würden
Ich, ehrlichgesagt, auch nicht.

Zitat:
sondern davon, dass sich in ein paar Tagen BBC, ARD, FAZ, taz, Spiegel usw. des Themas - und der himmelschreienden, offensichtlichen Ungereimtheiten - annehmen werden.
Himmelschreien und "offen sehen" (bzw. so nennen) tut hier nur einer was. Erstmal steht ja jedem das Recht zu, z.B. allgemein akzeptierte Inhalte (wie den Inhalt des NIST-Reports) zu falsifizieren. Dafür braucht man etwas, was man ein "Argument" nennt. Bröckers liefert höchstens Stichworte. Die Argumente solle man sich gefälligst selber suchen. Das ist aber Schwachsinn. Andersherum wird ein Schuh draus: Bröckers soll Argumente liefern, die man auf ihre Sinnhaftigkeit und Wahrheitstreue überprüfen kann. Ohne Argumente keine Falsifikation, kein Gewinn an Wahrheit.

Zitat:
Dass dies nicht geschehen ist, dass die Medien sich unisono und ohne irgendeine kritische Nachfrage den Verlautbarungen des Weißen Hauses anschlossen und zu willfährigen Propagandaorganen mutierten, konnte ich mir vor dem 11.9. noch nicht wirklich vorstellen.
Ehrlichgesagt erkenne ich keinen Mangel an kritischer Nachfrage. Vor allem nicht bei Herrn Bröckers. Fragen machen aber keine Inhalte. Antworten machen Inhalte.

Zitat:
Jetzt weiß ich es. Und es stellt sich die Frage, was Meinungs- und Pressefreiheit eigentlich noch wert sind, wenn aus 98 % aller Kanäle dieselben Meinungen und Nachrichten dröhnen?
Immer noch zwingt niemand Herrn Bröckers zum Einschalten.

Zitat:
Sind die Medien dann noch "die vierte Gewalt" im Staat, die unverzichtbare Säule und "Kontrollinstanz" der Demokratie - oder nicht längst zu Erfüllungsgehilfen globalisierter Konzerne, des militärisch-industriellen Komplexes, geworden.
...was im übrigen ein völlig anderes Thema ist, Herr Bröckers. Danke aber für den Hinweis.

Zitat:
Sie verkaufen uns 9/11 oder die WMD des Irak wie Waschpulver und Kartoffelchips, sie schüren Feindbilder, Terrorangst und Sicherheitshysterie
Feindbilder, Angst und Hysterie kann ich hier nur bei Herrn Bröckers erkennen.

Zitat:
und teilen zwischen den Werbeclips die komplexe Welt in dumpfe Schwarz/Weiß-, Freund/Feind-Gegensätze auf.
Was Herrn Bröckers natürlich nie in den Sinn käme.

Zitat:
Mit Information, Aufklärung, Bildung haben solche Medien nichts mehr zu tun - sie sind Agenten der Verdummung, der Desinformation und Massenhypnose.
Na wie gut, dass wir da unseren Mathias "Leuchte" Bröckers haben...

So, wieder mal genug für Heute.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 21:08   #3
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard Beitrag ausgegliedert

Einen Beitrag, der eine konkrete Frage enthielt, habe ich

http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=9692

hierhin ausgegliedert.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2008, 18:44   #4
Sukram71
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch Vielen Dank

Vielen, vielen Dank, dass jemand mal diese unsäglichen Artikel von Mathias Bröckers aufgreift und so gekonnt auseinander nimmt.
Hat man das auch im Forum von Heise bzw. TP gepostet? Da wird das dann wenigstens gelesen. Auf der andern Seite hat das dort vielleicht eh gar keinen Zweck ...

Diese VT-Artikel bei Telepolis sind an den Jahrestagen wirklich geschmacklos und ansonsten eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand.

Aber wenn ich mich im Internet so umgucke, und sehe, wieviele es von solchen VT-Seiten gibt (z. B. alles schall und rauch), wie weit verbreitet diese VT offenbar sind und wie unterirdisch argumentiert wird, bin ich fast am (ver)zweifeln und denke, das kann alles nicht wahr sein ...

Und wenn ich z. B. bei Youtube Filme wie "Unter Falscher Flagge" sehe, dann ist ziemlich eindeutig, dass die Macher intelligent genug sein müssen, um selber zu wissen, was für einen geschickt gemachten Müll sie verbreiten, um ihre Bücher zu verkaufen.

Und der Umstand, dass Telepolis da mit macht, lässt mich diese Seite aus meinen Lesezeichen streichen.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2008, 20:22   #5
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard Beitrag ausgegliedert

Ich habe einen weiteren Beitrag ausgegliedert, um die Übersicht zu wahren:

http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=9713
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2008, 22:14   #6
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard

Zitat:
Als der EU-Abgeordnete Giulietto Chiesa seinen Dokumentarfilm über den 11.9. - [extern] ZERO - in Brüssel zeigte, erschien von den hunderten eingeladenen Parlamentariern und Journalisten: keiner.
Was vom breiten Interesse an derartigen Inhalten unter Parlamentariern und Journalisten kündet. Was genau will Bröckers sagen?

Zitat:
Zu einem Pressegespräch mit ihm im Haus der Bundespressekonferenz, an der ich mit Andreas von Bülow und Jürgen Elsässer vergangene Woche teilnahm, kamen immerhin fünf Journalisten.
Mit etwas Werbung auf Telepolis wär da mehr zu holen gewesen, glaube ich.

Zitat:
In anderen Ländern indessen ist das Interesse deutlich größer, so hat das [extern] kroatische Staatsfernsehen den Film bereits gesendet und am 12.9. 2008 läuft er im [extern] ersten Programm Russlands.
Interessant, unsere Medien sind gleichgeschaltet, aber die Hofsender Rußlands und Kroatiens, zwei Staaten, die berechtigten Grund zum Antiamerikanimus haben, sind ein Ausbund an Sachlichkeit und Kommunikativität, nur weil sie Bröckers' Lieblingsinhalte verbreiten. Wenn da mal nicht jemand winzigkleine Vorurteile hat.

Zitat:
Giulietto Chiesa ist deshalb auch [extern] optimistisch, dass es gelingen könnte, eine internationale Kommission einzurichten, die ähnlich wie einst die Russel-Tribunale eine unabhängige Untersuchung des 11.9. durchführt: "Wir brauchen zehn Nobelpreisträger, zehn ehemalige Präsidenten und angesehene Politiker und ein paar bekannte Gesichter aus Hollywood", sagt er.
Seltsam, dass es bei der Besetzung der Kommission nicht um Kompetenz in Sachthemen geht, sondern um Image und Medienwirksamkeit. Ob man sich auch das Russell-Tribunal zum Vorbild nehmen sollte, ist auch fraglich:

http://en.wikipedia.org/wiki/Russell_Tribunal
Zitat:
Staughton’s objections and criticism of the Tribunal were based on the fact that Russell planned to investigate only non-North Vietnamese and National Liberation Front conduct, sheltering Hanoi from any criticism for their behavior. Lynd wrote that “in conversation with the emissary who proffered the invitation, I urged that the alleged war crimes of any party to the conflict should come before the Tribunal. After all, I argued, a "crime" is an action that is wrong no matter who does it. Pressing my case, I asked, "What if it were shown that the National Liberation Front of South Vietnam tortures unarmed prisoners?" The answer, as I understood it, was, "Anything is justified that drives the imperialist aggressor into the sea." I declined the invitation to be a member of the Tribunal.”
Nicht gerade ein Beispiel für die gebotene Sachlichkeit.

Zitat:
Immerhin, seinen Landsmann Dario Fo hat er schon gefunden, und mit Gorbatschow will er demnächst sprechen. "Der 11.9. war ein Film, den 2,5 Milliarden Menschen gesehen haben." Diesen Bann, glaubt Chiesa, muss man mit einem Film wieder lösen.
Ausgerechnet einen Dramatiker und Satiriker als Teilnehmer zu werben...

Zitat:
Auch dem EU-Abgeordneten, der lange als Korrespondent italienischer Zeitungen in Moskau gearbeitet hat, ist klar, dass eine neue Ermittlung letztlich nur in den USA erfolgen kann, weil dort die Akten lagern und die meisten Zeugen leben.
Dem würde ich zustimmen.

Zitat:
Aber es ist sicher, dass eine von solchen internationalen geschätzten Persönlichkeiten getragene "Wahrheitskommission", wenn sie denn zustande käme, den Druck erhöhen würde.
Na dann, voran, voran... Niemand hindert hier irgendwen.

Zitat:
Denn auch in den USA sind mittlerweile schon fast die Hälfte aller (in New York sogar noch mehr) Bürger davon überzeugt, dass ihre Regierung die Aufklärung von 9/11 blockiert, weil sie selbst die Finger im Spiel hatte.
Wie schon oben einmal bemerkt: Wahrheit läßt sich nicht durch eine Umfrage ermitteln. Ein Urteil über ethische Fragen vielleicht, wie "sollten neue Ermittlungen veranstaltet werden?", aber keine Sachfragen.

Zitat:
Da wegen des etablierten "Einparteienssystems mit zwei rechten Flügeln" (Gore Vidal) auch ein Präsident Obama am 9/11-Dogma nicht rütteln wird, ist mit einer schnellen Aufklärung jedenfalls nicht zu rechnen.
Wie komfortabel: Wir haben recht, aber die anderen sind durch ihre vernagelte Denke und überhaupt ihre verschwörung Schuld daran, dass diese Erkenntnis nicht verbreitet wird. In Wahrheit ist es doch eher so, dass Bröckers und Konsorten keine Gelegenheit auslassen, ihren Quark ("Aufklärung") umzupumpen und sich dann beschweren, dass ihnen niemand zuhört (s.o.).

Zitat:
Mit dem Glauben an das Osama-Wunder und die Macht der höllischen Heerscharen von "Al Qaida", die als unsichtbare "Schläfer" hinter jeder Ecke lauern, steht (und fällt) der als "Krieg gegen den Terror" getarnte geopolitische Kampf um die globalen Ressourcen und die Verwandlung der westlichen Demokratien in außen,- wie innenpolitisch militarisierte Polizeistaaten.
Hier hat er Ausnahmsweise mal recht: Es geht bei den derzeitigen "Kriegen" natürlich vorwiegend um Macht und Geld. Dass das für Kriege keine Ausnahme ist, wird verschwiegen.

Zitat:
Von der Machtübernahme, vor der US-Präsident Eisenhower in seiner Abschiedsrede 1961 [extern] warnte - der vor der Degradierung der Politik zum Gehilfen einer privatisierten Rüstungs- und Sicherheitsindustrie, des "militärisch-industriellen Komplexes" - lässt sich 40 Jahre später feststellen, dass sie weitgehend stattgefunden hat.
Der Unterschied zu "früher" ist mir nicht offenbar.

Zitat:
9/11 stellte die Geschäftsgrundlage für einen "Generationen dauernden Krieg" (Donald Rumsfeld) her und damit für die größten Profite seit Erfindung des Schießpulvers.
Den zu Verhindern angeblich Bröckers' Anliegen ist. Mit seiner Schreibe erreicht er eher das Gegenteil: Wer ihn liest, dem kommt die Galle hoch, so er denken kann. Das gilt bei mir nicht als Beitrag zum Weltfrieden.

Zitat:
Zum Jahrestag werden wir deshalb wieder viele Beschwörungen des Osama-Wunders zu hören bekommen, denn die Massenmedien sind Teil "der riesigen industriell-militärischen Maschine", vor deren Einfluss Eisenhower warnte.
...nicht zu vergessen umfrangreiches Geblubber aus Bröckers' und anderen Tastaturen und lautstarkes Beharren auf Erkenntnisverweigerung aus allen Kellern des Intellekts.

Zitat:
Skepsis und Zweifel,
Sind berechtigt, sollten aber auch (lernfähigkeit vorausgesetzt) irgendwann einer Erkenntnis weichen. Bröckers beharrt seit Jahren auf "Skepsis und Zweifel", hat selber jedoch keine Erkenntnis und keine Argumente vorzuweisen. Nach derart langer Zeit würde ich persönlich versuchen, mein Weltbild zu überarbeiten. Bröckers scheint derartige Pläne nicht zu hegen.

Zitat:
die eigentlich jedem Menschen mit einem IQ über Zimmertemperatur angesichts der unbewiesenen, nicht aufgeklärten Wundertaten von St. Osama und den Hijackern kommen,
"unbewiesene, nicht aufgeklärte Wundertaten"? Da ist es mal wieder: Stichworte. Nur Stichworte. Kein Inhalt, kein Argument, nur Geschwafel... Immer und immer wieder...

Zitat:
werden aber sicher auch erwähnt, samt O-Ton eines UFOlogen, Holocaustleugners oder eines anderen Verrückten, der überzeugt ist, dass Elvis noch lebt
Langsam scheint ihm zu dämmern, in welcher Gesellschaft er sich befindet. Traurig, aber wahr.

Und so endet er, Bröckers' Monolog. Ohne erkennbare Schlußfolgerung, ohne roten Faden, ohne interessante Ergebnisse. Denkresistenz und Verbohrtheit, das, was er bei "ihnen" beklagt, findet sich in seinem Konvolut. Mit dieser Postingreihe wollte ich diese Tatsache hervorheben und ins Bewußtsein der Leser rücken. Ich hoffe sehr, die Lektüre war (anders als die Bröckers') bei der Bewertung der Tatsachen rund um den 11.9. hilfreich, bedanke mich für die Aufmerksamkeit und gebe diesen Thread hiermit zur Diskussion frei, behalte mir jedoch vor, den Inhalten entsprechend in andere Threads zu sortieren. Dieser Thread soll lesbar bleiben.

Wenn jemand Lust hat, das ins Telepolis-Forum, oder sonstwohin zu verlinken, tue er sich keinen Zwang an.

(edit: sinnentstellender Flüchtigkeitsfehler)
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2011, 14:01   #7
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.220
Standard

Ich habe Beiträge ausgegliedert.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2014, 10:54   #8
Johannes 1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2012
Beiträge: 207
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Hallo basti, durch das Ausgliedern von Deiner suada gegen Bröckers (dem Du nicht das Wasser reichen kannst) widersprechenden oder korrigierenden Beiträgen, ist dieser angeblich als "wichtig" markierte Pfad zur Einmannshow verkommen. Sieht so eine offene "Diskussion" aus?
Johannes 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2014, 11:00   #9
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.304
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von Johannes 1 Beitrag anzeigen
Sieht so eine offene "Diskussion" aus?
Mach ein eigenes Forum auf, in dem du deine persönliche Version einer Diskussion führen darfst. Niemand hindert dich daran. Vom Umstand, dass diese Ausgliederung bereits Anfang 2011 erfolgte, mag ich gar nicht erst reden.
-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2014, 11:07   #10
Johannes 1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2012
Beiträge: 207
Standard

Meine Frage war ob "so" eine offene Diskussion aussieht?
Johannes 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie sich HIV abhängig macht Zeitungsjunge scienceticker.info 0 14.01.2008 16:30
Macht ALG II krank? WhizZLe Politik & Zeitgeschehen 8 10.11.2005 10:44
Die Mutolation dar Macht voice Religion 7 23.09.2005 22:40
Die Macht? Shelo Kulte & Sekten 1 02.06.2004 16:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:28 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.