:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Zeitreisen

Zeitreisen Ausflüge in Zukunft oder Vergangenheit sind theoretisch möglich...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.11.2002, 12:20   #1
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard Geschwindigkeit zum nachdenken

Hallo

Ich möchte euch mal mit einem Verfahren vertraut machen, das so wie ich es sehe und selbst erfahren habe, sich niemand wirklich Gedanken gemacht hat, oder die Möglichkeit in betracht zieht das es so ist.

Wir wissen was licht ist. Und wir scheinen zu wissen das sich licht in einer Welle vortbewegt. Was wir aber nicht wissen ist wie macht sie das, da sich eine Welle nicht einfach von selbst auslösst und reagiert (vortbewegt). Wir kennen auch ein Phenomen, das man als Schwarzes Loch bezeichnet. In einem Schwarzen Loch herschen Kräfte die wir nicht kennen und sich nur schwer errechnen lassen, aber wir wissen das die der Materiefluss dichter ist als im normalem Raum, weiter ist auch bekannt das die Fluss rate der Teilchen höher ist als die des lichts und deshalb kein Licht aus dem Zenit eines schwarzen loches, entweichen kann.
so! Warum jetzt das alles? Ganz einfach, Der gesamte Raum ist in Bewegung und das Licht nutzt die höhere Geschwindigkeit der dunkelen Materie, die wie Ströme und Wirbel im Universum überall Existieren, um sich vortzubewegen. Warum ist das Licht dann nicht schneller? Das licht,oder besser das sichtbare Licht wird durch seine eigene hohe Dichte auf einer liegenden oder rollenden Bewegung der schwarzen Materie, abgebremmst und Radio strhlung entsteht. Je höher die dichte des Sichtbaren Lichtes ist, umso mehr Radio,Röntgen,Magnet und weitere ander Felder und Strahlungen werden erzeugt.Bei UV.Licht verhält es sich ebenfalls so wie bei Sichtbarem Licht, wobwi die Radiowellen ausstösse bei einem UV Phenomen weitaus höher ist, nachvollziehn kann man das an Pulsaren die sowohl UV, als auch sichtbares Licht aussenden, durch die eigene Kraft von im Weltraum vorhandene Objekten, Werden Schwaden von dunkler Materie Wie ein Magnet angezogen, der sich durch die ausbreitung von Licht als leiter anbietet.
Auf was will ich eigentlich hinaus? Das Licht kann sich ohne die hilfe von der vielscnelleren dunklen Materie nicht ausbreiten, und würde wie Blätter auf dem Boden herum liegen um auf ein Lüftchen zu warten das es davon trägt. Sichtbares Licht kann sich nur dann ausdehnen wenn es als Welle auf einen Materie strom fliest,

Jetzt zu der Antriebs Methode
Hat man ein Flugkörper, der sich Wie eine Raupe (siehe auch Raupen Antrieb durch verdränung von Wasser bei U-Booten) verhällt wird die Materie, wie durch einen Kanal, durch den ganzen Flugkörpergeleitet, durch die höhere Fliesgeschwindigkeit der Materie als des Lichtes, Werden das Flugobjekt mit allem was darauf ist durchflutet und jede nochsoklleinste Teilchen auf eine Höhere geschwindigkeit beschleunigt als die des Lichtes. man könnte jetz auch noch weiter gehn und auf das vorhanden sein von einem Flugobjekt föllig verzichten, wenn man zum Beispiel einen Abflugpunkt und einen Zielpunkt (Beide Punkte müssen mit Ihrer Feldabstimmung aufeinander ABgestimmt sein da sie sich sonst über weitere strecken nicht erkennen können) einrichtet, und das zu transportierende Objekt oder Wesen mitels Materie Beschleunigung als Phasenlicht "Packet" zum Zielpunkt übermittelt.Diese beiden Arten der Fortbewegung könnten duraus mit den heutigen zur verfügung stehenden Mitteln genutzt werden.

Es gäbe eine weiter möglichkeit die dunkle Materie zu nutzen die aber noch nicht umgesetz werden kann (wegen fehlender Materialien).
Über Dunkel Materie wissen so gut wie keine etwas genaues was aber schon bekannt sein müsste ist, das die dunkle Materie kein typisches auftreten im Raum besitz, wenn man bei einem Materiestrom Kryonstrahlung messen kann weist das darauf, das massenreiche Antimaterie durch den fluss einer materie den Raum verlässt oder gerade angekommen ist. Es handelt sich eigentlich nur um die überlagerung der verschiedenen Materiefelder die am dem punk, an dem sie sich kreuzen eine Verzerung verursachen die dazuführt in einen anderen Raum Quadranten zugelangen, oder sogar ganz aus diesem Universum fürt.Aber wie gesagt fehlen heute noch die Technischen mittel um ein Kryonfeld anzuzeigen, um Materiefelder künstlich an einem objekt zu überladen und das Material das einen sich kreuzenden Materiedurchfluss besteht ohne sich in seine Bestandteile aufzulösen


Ich hofe dieses mal verständlicher und lesbarer geschrieben zu haben

Voice

..:: man weis nie wer der nächste ist ::..
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2002, 14:00   #2
captainfuture
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

sorry, aber ich versteh teilweise nur bahnhof ....

von einem schwarzen loch kann weder licht, noch materie entkommen. die gemessene röntgenstrahlung entsteht durch interaktion/fluktuation am schwarzschild-radius.

du schreibst dunkle materie wäre schneller als licht ? wie kommst du auf diesen gedanken ?

das ganze erinnert mich sehr an die äthertheorie, die sich ja bekanntlich in diversen versuchen selbst widerlegt hat.

wie sieht die sache in einem absoluten vakuum aus ? dort dürfte nach dieser theorie sich keine elektromagnetische strahlung ausbreiten, falls die "dunkle materie" nicht irgendwelche exotische eigenschaften hat (nicht messbar, überall vorhanden, passieren von materie).

du schreibst es müsste unter bestimmten vorraussetzungen "kryonstrahlung" entstehe, welche aber nicht gemessen werden kann ? antimaterie "verlässt" und "betritt" den raum, meinst du quantenfluktuation ?
  Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2002, 18:05   #3
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

hallo Captain, hab ich doch geschrieben (von einem schwarzen loch kann weder licht, noch materie entkommen. ) oder hast du es überlesen, das mit dem Schwarzenloch habe ich nur erwähnt, um deutlich zu machen das es natürliche schnellere Teilchen gibt als das Licht, das man sie deshalb auch einbeziehen sollte aber an deiner Antwort lässt sich auch erkennen das so eine Überlegung noch nicht ganz in dein Gedankengang passt. Du erwähnst eben nur das nichts einem Schwarzenloch entkommt, schon ok. Doch stell dir mal die möglichkeit vor, das dieses beim Scharzenloch auftrtende natürliche Phenomen erzeugt werden kann und als Antrieb dienen kann.
Am von dir erwähnten "schwazschild-radius" ist eben nur durch die interaktion des schwarzen Loches, die röntgen und diverse ander Strahlung zu messen, da die eigen erzeugte Potenz von anfallender Stahlung nur minimal von dem des radius abweicht, das macht es sichtbar und messbar. Doch das war nicht Zweck meiner Aussage.
Du fragst mich wie Ich auf diesen Gedanke komme, die einfachste Erklärung ist, liest man in irgendeinem guten Buch über das Universum in dem ein Schwarzesloch und die reaktion erklärt wird, oder ein buch über Raumfallten, ist leicht ersichtlich das es scnellere Partikel gibt als das Licht.
Einfach ist es eben durch ein vorhandenes Schw.Loch zu erklären dessen Sonnenmassen meist zwischen 3-160 liegt, denn wären die Partikel im inneren diese Loches gleich schnell dem licht oder langsammer würde man es ja sehen (das Licht). Man sieht aber meisten nur an den austretenden Steams Austrendende sichtbare Lichtpartikel die den Umriss einen vorhandenen Loches andeuten könnten.

Was meinst du mit dem absoluten Vakuum? Ich denke du meinst eine Zone die es uns momentan nicht erlaubt zu messen oder nachzuweisen das es kein Vakuum gibt weil uns die technischen Mittel nicht zurverfügung stehen. Aber ein absolutes nichts gibt es nicht.

Ich meine in diesem fall nicht die quantenfluktuation, da diese nur mit proromaterie entstehen kann um gleichzeitig in 2 verschidenen Räumen zu bestehn.

Voice

..:: Sie weinen nicht Sie lachen nicht und sind keine Engel ::..
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2002, 11:15   #4
captainfuture
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

also, weder materie, noch em strahlung kann einem schwarzen loch entkommen, sobald sie den schwarzschildradius überschritten haben, oder ?

woher kommen deine überlichtschnellen teilchen ? vor allem in zusammenhang mit einem schwarzen loch ?

hinweis auf schlaue bücher kannst du dir sparen, denn in denen steht das eben anders beschrieben, wie du es darstellst.

die messbare strahlung in der nähe eines schwarzen loches kommt durch die energieemmission einfallender materie zustande bzw. durch quantenfluktuation am schwarzeschild-radius, bei denen teilchenpaare "getrennt" werden.

zum absoluten vakuum : nach deiner beschreibung ist dunkle materie überall und die vorraussetzung für eine bewegung von em-wellen. in einem absoluten vakuum ist aber absolut nichts, demnach auch keine dunkle materie, heisst das, dass sich dort auch keine em-wellen ausbreiten können ?

Zitat:
Einfach ist es eben durch ein vorhandenes Schw.Loch zu erklären dessen Sonnenmassen meist zwischen 3-160 liegt, denn wären die Partikel im inneren diese Loches gleich schnell dem licht oder langsammer würde man es ja sehen (das Licht).
partikel & em-wellen innerhalb eines schwarzen loches bewegen sich nicht schneller als licht.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2002, 15:35   #5
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

Hi Captain

Hm Kann es sein das wir aneinander vorbeireden?

Ich habe das SCHWARZELOCH nur als Beispiel genommen, da man das Phenomen einer höheren Geschwindigkeit von dunkler Materie besser veranschaulichen kann. Nach dem ja kein Licht herauskann wie du nun mehrmals auch erwähnt hast, muss es im inneren also eine ansamling von Materie geben dasen Geschwindigkeit höher ist als die des Lichtes.
Nach dem diese Materie in einem sogenannten Schwarzenloch auf ein unvorstellbares Maß von Dichte reduziert ist lässt sich anhand des nicht austretenden Lichtes, das Phenomen Schw,Loch gut als Beispiel nehmen, es wäre sonst schwer saich eine Materie vorzustellen desen geschwindigkeit weit höher ist als beim Licht.

also zu mThema Bücher, nimm dir mal das Buch von Jaquline Minott " Das Universum" da wird gut beschrieben warum sich in einem schwarzen loch das licht nicht ausdehen kann weil seine EINFALLENDE Geschwindigkeit unter der, der EINFALLENDEN MATERIE.

Meine Überlichtschnellen teile sind überall im gesamten Raum vorhanden wenn man sie aber an einem bestimmten Punkt bündelt ( wie bei einem Schwarzen Loch ebn passiert) wird das Ausmaß der GEschwindigkeit erst richtig sichtbar, weil beim einfall eben alle art von wellen gleichzeitig eintreffen, man sieht eben nicht, das das Licht wieder herauskommt, weil es sich langsammer Bewegt. Die quantenfluktuation, die du wieder nennst kommt erst durch das austreten von protomaterie (die als reststahlung um ein Sw messbar wird) zustande und nicht wie du schreibst durch das einfallen der Materie und ....
Wenn Materie den Punkt seiner eigenen Dichte überschreitet wird sie umgekehrt und wird zu dunkler Materie.

Anderes Beispiel: Du kennst bestimmt Schwarze Sterne? Bei ihnen ist es ähnlich wie bei einem Sw. Der Stern verfügt über eine solche Kraft das er Materie die in seinen Bereich liegt einfängt und um sich herum sammelt. Das Feld das dadurch entsteht etabliert sich zu einer immer Dichter werdenden Materiemasse, die das Licht das der Stern abgiebt nicht herauslässt, weil die geschwindigkeit der Materie wieder Höher ist und als eine Art Dichtere Masse austretende Licht separiert und nicht als Welle ausbreiten lässt. Wäre der Stern kleiner als die einfallene Materie die er anzieht, könnte er unter Umständen zu einem Roten Überriesen oder einem Neutronenstern werden.

Vakuum! Ein Absolutes Nichts gibt es nicht, nur weil noch nicht alle verhaltensmuster von dunkler Materie bekannt sind kann man nicht sagen im Vakuum gibt es nichts, Was ist denn deiner Meinung nach nichts? Ohne die dunkle Materie würde es das VAKUUM ja garnicht geben. Wenn es nach allen Meinungen der Forschung und dem Stand der Wissenschaft wirklich nichts geben würde in einem vakuum allso nichts dann würde der Restliche raum diese NICHTS ja auffüllen oder nciht, denn Wo nichts ist gibt es keine Reaktion auf irgendetwas oder kein hinderniss für den restlichen Raum das NICHTS Aufzufüllen. Ich hab diese und ähnliche Diskusionen schon mit ganz anderen Menschen geführt, aber irgendwie versteht es einfach keiner das es das Nichts nicht geben kann.
Das vakuum selbst wird von der dunklen Materie so beeinflusst das es erst zu dem wird das man Vakuum nennt. Der Grösste Teil unseres Universums besteht aus Dunkler Materie, und jedes mal wenn Protomaterie mit ins Spiel kommt verbraucht sich ein teil der Dunklen Materie und Kolabiert das hat wiederum zu Folge das ein anderes Phenomen (Raum Spalten) erst auftreten kann,


Aus was sollte denn dann dein Nichts Bestehen und was sollte alles drum herum hindern das NICHTS auszufüllen wenn eben nichts da wer ?

Voice

..:: Ein Luftzug ist immer auch Der Sturm ::..
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2002, 23:19   #6
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard

Puh, da hab ich aber schön Kopfweh!

Vorab ein paar Begriffsdefinitionen, nur dafür, dass wir von einem Wissensniveau ausgehen, dass zur Zeit als gesichert gilt.
Licht, und damit alle anderen elektromagnetischen Wellen, ist keine Welle im Sinne einer Schall-, oder Wasserwelle. Die benötigen ein Medium um sich auszubreiten. Der Wellennatur der EM-Welle steht auch ein Teilchenanteil gegenüber. Das nennt man Welle-Teilchen Dualismus. Die Theorie die von einem Medium für die EM-Welle ausgeht, die Äthertheorie wie schon erwähnt, wurde als nicht zutreffend schon vor 100 Jahren verworfen. Jede EM-Welle hat eine Quelle, zumindest einen Ursprung.

Sichtbares Licht kann nicht durch "Abbremsen" in eine andere Art von EM-Strahlung umgewandelt werden. Radio-, Röntgen-, Mikrowellen-, und ähnliche Arten von Strahlung sind ein und dasselbe Phänomen. Es sind Photonen die sich nur durch ihre Frequenz (=Energie) unterscheiden. Sie besitzen alle die selbe Fortpflanzungsgeschwindigkeit =c.
Es wird allerdings eine Teilchenstrahlung theoretsich postuliert, die sogenannte Tachyonenstrahlung. Sie hat aber auf die physikalischen Vorgänge keinerlei Auswirkung, da sie nicht mit Materie interagiert.

Licht hat keine Dichte im physikalischen Sinn. Def. Dichte: Masse/Volumen, Photonen besitzen nur eine theoretische Ruhemasse, in Bewegung sind sie masselos. Die Ruhemasse ist in Bewgungsenergie ungewandelt.

Schwarze Sterne gibt es nicht. Es gibt sogenannte Braune Zwerge. Das sind ausgeglühte Sternruinen, bzw. Sterne die sich nie zu einer "normalen" Sonne entwickelt haben, sowas wie zu große Planeten.
Kryonstrahlung kommt in der heutigen Physik nicht vor, ich bitte um eine Beschreibung dieser Strahlung.

Soweit zur Begriffsdef.

Deine Definition von Schwarzen Löchern kann ich nicht ganz Teilen. Welcher Materiefluß soll in einem Schwarzen Loch herrschen? Bei einem solchen Phänomen handelt es sich um eine Raumsingularität, es gibt keine räumliche Ausdehnung, deshalb kann es auch keinen Fluß geben.

Die Dunkle Materie ist zur Zeit zwar modern, aber es handelt es sich dabei eigentlich nur um eine Notlösung. Es ist ein rein theoretisches Konstrukt, für das es zur Zeit nur Indizien gibt.
Es gibt eine andere Theorie, die ebenfalls diese Phänomene erklären kann, oft sogar besser. Diese Theorie heißt M.o.N.D (Modifikation der Newtonschen Dynamik).
Eine Voraussetzung der Dunklen Materie ist jedoch, dass sie mit "normaler" Materie nicht interagiert. Man kann sie also nicht zum Antrieb von Raumschiffen nutzen.

Der Grund warum keinerlei Informationen aus Schwarzen Löchern entweichen kann, ist einzig die hohe Schwerkraft.

Zitat:
Wäre der Stern kleiner als die einfallene Materie die er anzieht ...
???
Kann ich nicht nachvollziehen.

Zitat:
Nach dem ja kein Licht herauskann wie du nun mehrmals auch erwähnt hast, muss es im inneren also eine ansamling von Materie geben dasen Geschwindigkeit höher ist als die des Lichtes.
Warum muß die Geschwindigkeit der Materie im Inneren eines Schwarzen Lochs höher sein als die des Lichts? Wie bereits erwähnt gibt es in einem Schwarzen Loch keinen Raum, also auch keine Geschwindigkeit. Deshalb eigentlich auch keine Dichte.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2002, 11:53   #7
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

Nach dem man ja nun als weiter über ein schwarzes Loch und dessen zusammensetzung depatieren kann und ich momentan nicht noch nicht weis wie ich verständlich erklären soll das es eben schon eine materie Bewegung im Sinne von dunkler Materie gibt, die durch das grosse Kraftfeld das ein S.W. erzeugt angeregt wird.
Schwarze Planeten gibt es, zumal sie aufweisbar sind, in sogennanten "aktiven Galaxien" wie z.B.Radiogalaxie NGC 4261 von der man ausgeht das um das Zentrum eine Gasscheibe mit 300 Lichtjahren Durchmesser rotiert, und ein S.W. Loch beinhaltet, jedoch bei neueren Auswertungen hat man unregelmäsigkeiten im aussenden von verschiedenen Partikel, Wellen ... vestgestellt, seltsam finde ich nur das sich das Zentrum wie ein Neutonenstern Verhält und nicht wie angenommen ein S.W mit mehreren Milionen Sonnen Massen.
Man ist damals auf die idee gekommen das es sich um einen Riesigen Planeten im Ereignishorizont des S.W handeln könnte der durch seine eigen hohe energie abstrahlung ANTIMATERIE anzieht die ihn in, sich als dunklen Planeten erscheinen lässt.
Und Noch eine variante Eines Schwarzen nicht sichtbarem Planeten. vor etwa eine milliarde jahren, als sich die ersten Protogalaxien gebildet haben konnten einige Nicht zu Galaxien verschmelzen, sie zerklumpten zwar, doch ihre Geschwindigkeit, ihre Hitze und die darin enthaltendem Wasserstoff/Helium mölekühle reagierten nicht mit dem im weiter abgekühlten Raum, sie bildeten sich weiter zu rotierenden Überriesen die durch den druck von ihrem Inneren zerfallen und meist als Gas und Staubwolken zu Kinderstuben von wieder andern Sternen werden, einige davon deren innere Temeratur Niedriger war als ihre äusere wurden nach dem auseinanderbrechen und der dadurch hohen Anziehungskraft von Protomaterie umschlossen, nach dem ein Protomaterie Bausteinchen anders Wie Materie Bausteine 2Schwere Elemente mit sich führen, die durch ihre innere Ausdehnung in Phase gelangen können, verschmolz die Protomaterie mit dem übrigen Stern, der zwar messbar noch vorhanden ist aber sichtbar nicht mehr existiert. Solche Sterne kann man nur nachweisen, wenn man sich einen gebiet und mit sogar den heutigen Messaperaten stück für stück abtastet das dadurch erhaltene bild (wenn ein Swarzer Planet sich darin befindet) wird an einigen Messpunkten verzerrt aussehn obwohl, messbare Strahlung der umgebung vorhanden ist, ein schwarzer Planet ist nichts anderes wie ein ProtoPlanet nach dem Urknall der durch seine eigen hohe Fluchtgeschwindigkeit im Raum eine Blase um sich legt, die ähnlich wie ein s.w.Loch reagiert.Was man übrigens heute auch schon nachweisen kann ist das bei der entstehung von neuen Sternen die gleiche temperatur aufgewiesen wird, wie die beim "urknall" und das ist ein eindeutiges Indiz dafür das es die dunkele Materie gibt, desen bei verdichtung entstehender Hitze die des Urknalls herankommt. Wenn heute noch Wissenschaftlern schrein das es soetwas nicht gibt werden genau diese es sein die Morgen sagen wir haben es schon immer gewusst. Nach dem aber sogar der Nasa Unregelmässigkeit der Hitzeentwicklung sowohl in einem Swarzen Loch als auch in Haufen von entstehenden Sternen bekannt ist ( da ja seit Jahren die Hintergrundstrahlung gemessen wird ) ist es nur noch eine frage WANN SIE ES VERÖFFENTLICHEN. Es gibt ein bekannten Nebel (Pferdekopfnebel) der ein Überrest eines solchen Riesen ist der dann als Dunkler /schwarzer Planet endete. Es hat Jahre Gedauert um die existens von Neutonengalaxien nachzuweisen sogar jetz findet man kaum brauchbares an Lektüre darüber, und mit den Black-Planet ist es da nicht anders. Es gibt soviele greifbare Beweise im All von Dunkler Materie und man ist so damit beschäftigt zu beweisen das es sie nicht gibt das man sehr vieles übersieht und nicht inbetracht zieht das es exiestiert. Weiter möchte ich nochmal vesthalten das die Fluchtgeschwindigkeit der Materie in einem S.W.Loch höher ist als die des Lichtes und das heist das kein licht entweichen kann, das heist aber auch das die materie schneller ist als das licht. Anders kann ich es nicht verständlicher machen, aber vor langer zeit hat man gewusst die erde ist eine Scheibe, bis einer gesagt hat nein und es dann beweisen konnte, dann hat man gewusst das man nicht fliegen kann bis einer ein Flugzeug gebaut hat, man hat auch gewust das man nicht zu den sternen kann, wie nun jetzt alle wissen das Materie nicht schneller ist als Licht.

*kicher* Ich stell mir gerade vor das wir das hier in 100 Jahren nachlesen und uns es vor Lachen zereist weil wir es damals noch nicht wahr haben wollten, und sich über die voice die sich nur wichtigmachen will mit ihren totalunrealistischen Berichten lustig gemacht wird,ist echt ein lustiges Bild.

Da fällt mir gerade noch etwas ein man kann heute noch gar kein Materieteilchen Bestimmen weil wir ja erst beim Quax gelandet sind oje arme voice was machst du da nur ?!

Voice

.: Die Augen Schliesen sich und es War dunkel überall :.
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2002, 23:54   #8
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard

Zitat:
Original von voice
... oje arme voice was machst du da nur ?!
Nunja, das frag ich mich manchmal auch.

Zitat:
Original von voice
Schwarze Planeten gibt es, ...
Moment wars vorher nicht eine Schwarze Sonne?
Zitat:
Original von voice
zumal sie aufweisbar sind, in sogennanten "aktiven Galaxien" wie z.B.Radiogalaxie NGC 4261 von der man ausgeht das um das Zentrum eine Gasscheibe mit 300 Lichtjahren Durchmesser rotiert, und ein S.W. Loch beinhaltet, jedoch bei neueren Auswertungen hat man unregelmäsigkeiten im aussenden von verschiedenen Partikel, Wellen ... vestgestellt, seltsam finde ich nur das sich das Zentrum wie ein Neutonenstern Verhält und nicht wie angenommen ein S.W mit mehreren Milionen Sonnen Massen.
Nun bis jetzt alles soweit richtig, bis auf das mit dem Neutronenstern; Wie verhält sich den ein Neutronenstern anders als ein Schwarzes Loch?
Das einzig seltsame was ich bis jetzt über NGC 4261 gehört habe ist dass sie eine zu hohe Konzentration von Staub enthält, Das ist nämlich bei einer elliptischen Galaxie nicht "üblich". (Zur Info: NGC 4261 : elliptische Riesengalaxie im Virgohaufen, 45 Mio LJ Entfernung.)

Zitat:
Original von voice
Man ist damals auf die idee gekommen das es sich um einen Riesigen Planeten im Ereignishorizont des S.W handeln könnte der durch seine eigen hohe energie abstrahlung ANTIMATERIE anzieht die ihn in, sich als dunklen Planeten erscheinen lässt.
Wer ist "man", kannst du Quellen nennen?
Wie soll sich ein Planet, auch wenn er noch so exotisch ist, am Ereignisshorizont eines S.L. halten?

Zitat:
Original von voice
Und Noch eine variante Eines Schwarzen nicht sichtbarem Planeten. vor etwa eine milliarde jahren, als sich die ersten Protogalaxien gebildet haben konnten einige Nicht zu Galaxien verschmelzen, ... sie bildeten sich weiter zu rotierenden Überriesen die durch den druck von ihrem Inneren zerfallen und meist als Gas und Staubwolken zu Kinderstuben von wieder andern Sternen werden, einige davon deren innere Temeratur Niedriger war als ihre äusere wurden nach dem auseinanderbrechen und der dadurch hohen Anziehungskraft von Protomaterie umschlossen, nach dem ein Protomaterie Bausteinchen anders Wie Materie Bausteine 2Schwere Elemente mit sich führen, ...
Meinst du damit etwa, dass sich die Masse einer Galaxie zu einer riesigen Sonne zusammenpallte? Wie sollte so etwas passieren?
Und welcher Druck in ihrem Inneren läßt sie zerfallen?
Auch unsere Sonne hat außen einen sehr heißen Bereich (Korona), der viel heißer ist als einige der inneren Teile.
Wie entsteht dadurch die von dir beschriebene hohe Anziehungskraft?
Was bitte sind die von dir erwähnten schweren Elemente von denen die Protomaterie zwei mitführt? Materie auf welcher Stufe meinst du? Atome, Elementarteilchen, Quarks? Als Materie bezeichnet man ja alles.

Zitat:
Original von voice
schwarzer Planet ist nichts anderes wie ein ProtoPlanet nach dem Urknall der durch seine eigen hohe Fluchtgeschwindigkeit im Raum eine Blase um sich legt,
Wenn dieser Planet eine so hohe Fluchtgeschwindigkeit hat, was hält diesem dadurch so hohem Gravitativen Druck von außen entgegen? Das ist ja der Grund warum Sterne zu Schwarzen Löchern kollapieren.

Zitat:
Original von voice
Was man übrigens heute auch schon nachweisen kann ist das bei der entstehung von neuen Sternen die gleiche temperatur aufgewiesen wird, wie die beim "urknall" und das ist ein eindeutiges Indiz dafür das es die dunkele Materie gibt, desen bei verdichtung entstehender Hitze die des Urknalls herankommt.
Wiederum, wer ist man?
Die Temperatur bei der das Universum nach dem Urknall in unsere Physik eintritt beträgt: 10^32 K. An diesem Zeitpunkt hat es den Durchmesser einer Planklänge: 10^-33 cm, das ist die kleinste theoretisch unterscheidbare Länge. Alles darunter fällt unter dem Begriff Singularität. Dieser Übergang passierte 10^-43 s nach dem großen Knall, der ja eigentlich nur ein kleiner war.
Die Temperatur die bei einer Sternzündung herrscht dürfte doch sehr weit darunter liegen. Und warum ist das ein eindeutiges Indiz dafür, dass es Dunkle Materie gibt?

Zitat:
Original von voice
Wenn heute noch Wissenschaftlern schrein das es soetwas nicht gibt werden genau diese es sein die Morgen sagen wir haben es schon immer gewusst.
Das ist das Schicksal einer neuen Theorie. Gott sei Dank schreien meist nur die Minderheit, der Großteil schaut sich erst mal an, was da neues kommt.

Zitat:
Original von voice
*kicher* Ich stell mir gerade vor das wir das hier in 100 Jahren nachlesen und uns es vor Lachen zereist weil wir es damals noch nicht wahr haben wollten, und sich über die voice die sich nur wichtigmachen will mit ihren totalunrealistischen Berichten lustig gemacht wird,ist echt ein lustiges Bild.
Da fällt mir gerade noch etwas ein man kann heute noch gar kein Materieteilchen Bestimmen weil wir ja erst beim Quax gelandet sind oje arme voice was machst du da nur ?!
Ja, wir lachen jetzt ja auch über die Scheibenmenschen, oder das Bor´sche Planetenmodel, oder andere Theorien die im Laufe der Zeit verworfen wurden.
Allerdings gabs auch Theorien die nie als Stand der Physik angesehen wurden. Z.B. die Äthertheorie.

P.S.: bitte gib ein paar mehr Quellen an.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2002, 02:09   #9
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

also ohne das ich mich hier grossartig ausdrücken könnte ...

das wichtigste ist für mich einfach folgendes ..
wie voice ja schon schrieb ... nichts ... also null inhalt
ist nicht möglich. diese grundlage ist wohl die allerwichtigste
welche in jedem denkmodell die basis darstellen muss.

wenn hier nun diese SL als eine art staubsauger funktionieren
dann halte ich folgendes für möglich.
man stelle sich vor das diese löcher die ja wohl eine art
trichter darstellen - eine injektorfunktion mitbringen.

welche möglicherweise eine saugende funktion aufbauen können
weil (wenn diese funktion einmal eröffnet (in gang gesetzt))
sich bis zum punkt (x) steigert. die entstehung dieser anziehung würde ich (sog) durch unterdruck nennen - wobei
dieser unterdruck durchaus WM heissen könnte.
(wellenmasse)
diese masse (die in allem vorhanden ist - auch im nichts )
kann in einem SL durch beschleunigung und dehnung einen
vorübergehenden zustand eines schwamms annehmen.
der gedehnte schon im loch befindliche teil des einfliegenden
wird derart gedehnt das von aussen gesehen nachgefüllt werden kann. dieser massenunterdruck erhält diese funktion
aufrecht bis zum punkt (x).
diese dehnung würde ich beispielsweise so sehen wie einen
schwerelosen wassertropfen (kreisrund) der sich durch den
sog in die länge zieht durch sogbeschleunigung.
da in einem SL die wirkung für jegliches gelten kann das
sich in seiner umgebung befindet (und nichts ist auch futter)
wird es seine funktion selbst erhalten bis (?).

und weil es keinerlei verlust im ganzen universum gibt ...
einzig einen austausch der seiten ... wird das im (staubsaugerbeutel) SL befindliche . einzig eine wandlung darstellen.
wie nun der austritt aussieht - da kann man später drüber
reden
  Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2002, 14:10   #10
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard

Hm Ich weis nicht recht, wie ich es erklären soll, da noch nicht alle Elemenarenteilchen und größen bekannt sind, aber ich probier es trozdem einmal zu erklären vieleicht verstehst du ja mehr als ich annehme.

Also fangen wir mal an, die Zahl der Protonen im Kern eines Atoms bestimmt, welche Ordnungszahl ein Atom hat, und damit, um was für ein Element es sich bei dem Atom handelt, genau so funktioniert es mit der Materie, die Zahl der Gluonen die im Verhältniß zum Kern eines Leptons steht bestimmt die Art der Materie, die es wie du selbst gesagt hast überall gibt.
Gluonen sind Bestandteile der Quarks, die starken Kräfte die zwischen den Quarks auftreten werden von ihnen hervorgerufen. Die Quarks unterliegen jeweils sehr starken Wechselwirkungen, die von der Anzahl der darin aktiven Seperatoren ausgelöst wird.
Man nahm allgemein an, dass sich Protonen und Neutronen aus jeweils drei Quarks zusammen setzen, das aber nicht stimmt es sind jeweis 12 davon 6 aktive,4 ruhende und 2 als direkt seperatoren zum jeweiligen Element. Zustandsänderungen im atomaren Bereich, also Abgabe oder Aufnahme von Strahlungsenergie, gehen nicht stetig vor sich, sondern sprunghaft ("gequantelt"). Die Größe der Quanten (Energieelemente) ist bestimmbar, durch das daraus resultierende elementarteilchen Galaktron, das zu 90% kinetischer Energie freisetzt, seine Ruhemasse beträgt m = 1,007282 u (1 u = 1,6738 . 10-32 Gramm), was in etwa der eines Neutrons entspricht.
Ein Galaktron besitzt im gegnsatz zum Proton;Neutron;Elektron über nur 6Gluonen die alle aktiv sind und die neolite bilden, diese sind die schwerenteilchen (aniodisch). Ein einzelnes Galaktron kann in Verbindung mit dem Protomaterieteilchen einen Stoßprozess erzeugen, bei der die Umsetzung extrem hoher Energien eine verzerrungen des Raums auslöst.
Die Energie des stoßenden Teilchens muss hoch sein, um das ruhende Teilchen in Bewegung zu versetzen. Doch energiereiche Teilchen sind nur kurzlebig, Das Galaktron besitzt einen Eigendrehimpuls (Spin) aber kein entsprechendes magnetisches Moment, das verhilft ihm zu dem Phenomen das es sich nicht verbraucht sondern die Hintergrundschwingung eines Stern`s oder einer Quelle mit ähnlicher Potenz nutzt um sein Energieverbrauch zu speisen. Die dadurch erzeugte Energie wird wie ein Katalysator in die Verzerrung abgeleitet, ist die Zahl der im Ereignisshorizont des Phenomens angesammelten neolite höher, als die erzeugte Schwerkraft wirkt sie dem 1:1 entgegen.
In diesem Fall ist es egal welche Masse ihr entgegen steht. Die dadurch erzeugte Bindungsenergie ist Grösster Bestandteil einer Folge von neuen Teilchen die sich im übrigen Raum verteilen. Manchmal bilden sich Rückstände, der auch entstehenden Massenenergie. Eine Hohe Anzahl von einzeln auftretenden Rezeptoren können im ungünstigsten Fall das Ausglühen von Gluonen hervorrufen, die dann nach weiteren Reaktionen und Abläufe in der näheren Umgebung zu dem phenomen Schwarzer Stern führt.
Gluonen selbst tauschen sich in Farbladungen aus, die stärke der Farbe und die Farbe selbst zeigt den Zustand an in dem sich ein Gluon befindet, der überwiegend sehr flüchtig ist und in intervallen von 1-10 microsecunden von Kryonischer Kalter Strahlung begleitet wird. ( Das ist auch der grund warum man schon heute Gluonen nachweisen kann, das Kryonischefeld macht den Farbaustausch erst sichtbar).

So noch kurz das aller letzte mal der Versuch Swarzes Loch:
Die Beschleunigung durch die Gravitation und die Beschleunigung durch die Trägheitskraft sind gleichwertig dem des Licht`s gegenüber, nach dem sie aber als eine Energie existiert, wird sie durch die höhere Fluchtgeschwindigkeit separiert und kann sich nicht weiter fortbewegen. Die durch die oben beschiebenen Abläufe in inneren eines Schwarzen Loches würden bei einer übermässigen Anzahl der Rezeptoren, einen für uns sichtbaren Stillstand der Rotation auslösen, die aber durch die eigene Massenträgheit in Zentrum des Ereignisses, ein Bild erzeugt das dem einer Spirale mit ein und austretenden Jet`s sehr nahe kommt,(nachweisbar in Radiostrahlung) die selben Abläufe jedoch mit einer insgesammt niedrigeren Strahlungsfrequenz und im sichtbaren umgekehrten Sinne stellt ein für uns noch unbekannten Neutronenstern da. Es kann nur anhand seiner Erscheinung das sichtbare gemessen werden, jedoch das innere, das wie ein in sich abgeschlossenes eigenes Universum existiert kann heute noch von niemand nachgewiesen werden. Das einstige Massenverhältnis des Sterns, bevor er zum Neutronenstern wurde ist in einem (von mir so benannten) Massengedächtniss gespeichert, das die gesamten Informationen einige Milionen Jahre den Neutronenstern umbgibt, zur zeit kann Keine richtige Messung von einem Neutronenstern gemacht werden, hm das was die Wissenschaft heute von Neutronensternen weis, ist mit Ausnahme einiger Unregelmäsigkeiten, von seinem Verhalten nur das, was der Stern einst war.

Och man ihr immer mit euren Quellen, aber ja ja ich verstehe es schon,wie soll man sich etwas voestellen oder gar glauben wenn es nicht schon irgendwo nachweisbar ist, tsss seltsamme philosophie. Ich kann leider zu vielen Dingen keine Quellen angeben weil sie noch nicht entdeckt worden sind oder ich keine möglichkeit bekomme vorhandene Quellen anzugeben. Quelle: in Genf (CERN) und Hamburg (DESY) (ob die aber mehr Angaben, oder überhaupt dazu etwas sagen weis ich nicht)

Voice

..:: Wenn Sterne sterben weinen die Engel ::..
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Mit welcher Geschwindigkeit nähert sich die Andromeda-Galaxie? Zeitungsjunge astronews.com 0 03.09.2008 14:40
negative geschwindigkeit? hannibal Rund um Naturwissenschaft 6 21.11.2002 11:46
Am 8. September könnten Forscher erstmals die Geschwindigkeit der Gravitation messen Acolina Rund um Naturwissenschaft 0 14.06.2002 16:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:59 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.