:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Medizin & Alternative Heilverfahren > Alternative Heilverfahren

Alternative Heilverfahren Akupunktur, Ayurveda, Bach-Blüten, Homöopathie etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2004, 19:32   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.140
Reden Alternativmedizin

Bei stern.de habe ich ein interessantes und umfassendes Special rund um die Alternativmedizin entdeckt.

Themenbereiche sind z.B. Pflanzliche Medizin, Kneipp & Sauna, Yoga & Meditation, Traditionelle Chinesische Medizin, Ayurveda, Homöopathie, Heilen mit den Händen und die Medizin der Naturvölker.

Interessant sind auch die Lexika dort, Erklärungen von Fachbegriffen zu den einzelnen Themen oder auch die Tabelle "Die Apotheke der Schamanen - Traditionelle Arzneipflanzen als Grundlage für moderne Medikamente".
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2004, 09:46   #2
Skeptiker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Alternativmedizin

Hallo,

besonders bemerkenswert bei den Artikeln ist die Tatsache, dass die "alternative" Medizin hier mal nicht völlig ungerechtfertigt in den Himmel gelobt wird, sondern gerade eher bedenkliche Praktiken wie die Homöopathie durchaus kritisch betrachtet werden.

Nur schade, dass man auch beim Stern unpassende Begriffe wie eben "alternative Medizin" verwendet. Die gibt es an sich überhaupt nicht: es gibt nur Medzin (ohne unsinnige Ergänzungen wie "alternativ" oder "Schul-" usw.), die wissenschaftlich nachweisbare Resultate erbringt, und - auf der anderen Seite - Quacksalberei, die das eben nicht kann.

Gruß,

Skeptiker.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2004, 10:11   #3
camäleon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2002
Beiträge: 451
Standard

Zitat:
Nur schade, dass man auch beim Stern unpassende Begriffe wie eben "alternative Medizin" verwendet. Die gibt es an sich überhaupt nicht: es gibt nur Medzin (ohne unsinnige Ergänzungen wie "alternativ" oder "Schul-" usw.), die wissenschaftlich nachweisbare Resultate erbringt, und - auf der anderen Seite - Quacksalberei, die das eben nicht kann.
Hallo Skeptiker!¨

Der korrekte Begriff lautet meines Wissens momentan, bei allem Respekt für Deine persönliche Meinung, KOMPLEMENTAERMEDIZIN und nicht QUACKSALBEREI ! ¨

(Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen )
camäleon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2004, 10:25   #4
Skeptiker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo!

Die Artikelserie heißt nun mal "alternative Medizin" und nicht Komplementärmedizin.

Außerdem geht es mir nicht um Wortklauberei. Ich wollte mit meinem Beitrag folgendes sagen:

Es gibt Therapieformen, die haben eine wissenschaftlich(!) nachgewiesene Heilwirkung, und diese fallen für mich unter Medizin, egal ob es sich um Pillen oder Kräutertees und sonst etwas handelt.

"Therapien", die keine nachweisbare Wirkung erzielen, sind nun mal Quacksalberei, und diese Definition stammt nicht etwa von mir, sondern ist allgemein so gebräuchlich.

Was mich halt stört, sind Begriffe wie "Schulmedizin", duch die die wissenschaftliche Medizin herabgewürdigt wird. Ich sehe da keinen Sinn drin. Wie schon gesagt: Wenn ich nachweisen kann, das es hilft, dann ist es schlicht und ergreifend Medizin, ansonsten...siehe oben...

Grüße,

Skeptiker.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2004, 14:43   #5
Tylion
Foren-As
 
Registriert seit: 21.02.2004
Beiträge: 546
Standard

naja slepiker, das mit dem wissenschaftlich bewiesen nicht so ganz einfach ist. da wir keien objektive wissenschaft haben.
normal ist das wissenschaftler in instituten arbeiten die selten ganz unabhänig sind. somit müssen sie oft die erwartungen ihrer auftragsgeber erfüllen oder untersuchen manche therapie arten erst garnicht.
wissenschaft an sich ist ja nicht schlecht oder so. nru manchmal zu enstirnig
Tylion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2004, 15:13   #6
Skeptiker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Doch, objektive wissenschaftliche Studien gibt es schon.

Aber ich gebe Dir insofern recht, dass man immer sehr genau darauf achten muss, wer eine Studie durchgeführt hat - und vor allem, wer sie in Auftrag gegeben hat. Daran kann man meist erkennen, was man von der Studie halten kann.

Viele Grüße,

Skeptiker.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:32 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.