:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika > Ägypten

Ägypten Wozu dienten die Pyramiden wirklich? Wie alt ist die Sphinx? Woher stammt die Hochkultur Ägyptens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.01.2018, 20:09   #1
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard Wassererosion auf dem "trockenen" Gizeh-Plateau!

Ich habe hier einen kurzen Film für Euch, in dem sehr schön die Erosionsspuren auf dem Gizeh-Plateau zu sehen sind.

https://www.youtube.com/watch?v=jTCrHHQfv3E

Luftaufnahmen zeigen auch sehr schön das erhöhte Plateau der Pyramiden in Relation zu den Hochhäusern von Kairo.

Analysiert die Bilder selbst. Seht sie Euch an. Das nenne ich Beweise für eine jahrtausende währende Wassererosion!
Auch sehr interessant ist die Tatsache, dass, obwohl die gesamte Sphinx extreme Erosionsspuren trägt, das Gesicht merkwürdig schön erhalten ist. Selbst wenn man das Fakt einer stetigen Restaurierung berücksichtigen muss, dürfte vom Kopf eigentlich nichts mehr da sein - es sei denn, er wurde wiederholt neu geformt - aus alten größeren Formen heraus...

Und noch eine interessante Idee: Könnte es eine Sphinx auf dem gegenüberliegenden Ufer des Nils gegeben haben?

https://www.youtube.com/watch?v=WgpY82PHAwM

Geändert von ElLobo1 (13.01.2018 um 20:23 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 21:47   #2
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.478
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Ich habe hier einen kurzen Film für Euch,
Schon wieder eine neue Baustelle.

Was ist jetzt mit der Granitbearbeitung? Konnten die Ägypter das oder brauchten sie Hilfe?

Zu den "Erosionsspuren" viele schöne Bilder, die nichts beweisen. Aber Du fällst eben auf jeden Schmu herein.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 22:00   #3
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Schon wieder eine neue Baustelle.

Was ist jetzt mit der Granitbearbeitung? Konnten die Ägypter das oder brauchten sie Hilfe?

Zu den "Erosionsspuren" viele schöne Bilder, die nichts beweisen. Aber Du fällst eben auf jeden Schmu herein.
Ja, es gibt viele offene Baustellen im alten Ägypten - schön dass du das auch endlich erkennst!

Natürlich konnten bestimmt auch die Ägypter Granit bearbeiten - aber sicher nur mit diamanthältigen Schleif und Sägemittel. Die kannten das sicher von der Überlieferung her, wie bestimmt auch andere Völker.
Eventuelle Ausserirdische werden dafür nicht gebracht. Die würden anderes errichten...

Übrigens ... an jedem anderen Ort der Welt wäre für alle Wissenschaftler sonnenklar, dass diese Form der Erosion nur durch wasser über einen langen Zeitraum hinweg geformt sein konnte.
Aber ausgerechnet am Gizeh-Plateau hat jeder Scheu davor, das zu sagen!
Ist doch mehr als seltsam, geradezu verdächtig, wie hier öffentlich um den heißen Brei herum getanzt wird.
Meint Ihr nicht auch???

Geändert von ElLobo1 (13.01.2018 um 22:07 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 14:25   #4
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.695
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Natürlich konnten bestimmt auch die Ägypter Granit bearbeiten - aber sicher nur mit diamanthältigen Schleif und Sägemittel.
Diamant ist dazu nicht nötig. Härter als Granit reicht, und da wird man dann doch recht schnell fündig. Zudem kann man es einfach ausprobieren.

Diamant ist übrigens mit weitem Abstand das härteste bekannte Material, trotzdem es auf der Mohs'schen Härteskala "nur ein paar Punkte" über sehr häufigen und nicht wirklich harten Materialien liegt. Die Härteskala ist relativ und empirisch, kein (als linear gedachter) Messwert.

Zitat:
Die kannten das sicher von der Überlieferung her, wie bestimmt auch andere Völker.
Diamantsand (-staub) kommt nicht natürlich vor und kann demzufolge auch nicht gefunden werden.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 15:41   #5
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.478
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Diamantsand (-staub) kommt nicht natürlich vor und kann demzufolge auch nicht gefunden werden.
Natürlich kommen klitzekleine Diamanten natürlich vor und werden seit jeher zum Schleifen von grösseren Diamanten benutzt.

Für Granit braucht man sie nicht wirklich und sie wurden dafür auch nie benutzt.

(Ausser vielleicht von jener hypothetischen Hochkultur, die sich aber mehr und mehr in Luft auflöst. Die mechanische Rechenmaschine haben sie jedenfalls nicht im Meer versenkt.)
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 15:56   #6
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.695
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Natürlich kommen klitzekleine Diamanten natürlich vor und werden seit jeher zum Schleifen von grösseren Diamanten benutzt.
Wie findet man die denn?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 17:32   #7
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.478
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Wie findet man die denn?
Im Kimberlit-Schlot

http://www.juwelier-bott.de/lexikon/...nt-foerderung/

Gibt es in verschiedenen Regionen der Welt.

http://www.brillanten.com/index.php/...-gewonnen.html

Zitat:
Beim Waschen wird meistens eine besonders interessante Eigenschaft von Diamanten genutzt von der nur wenige wissen, nämlich dass Diamanten an verschiedenen Fetten haften. Der Kies wird daher in einem mit Fett eingeriebenen Gefäß gewaschen die Körnchen anderer Mineralien fließen gemeinsam mit dem Wasser ab, wogegen Diamanten im Gefäß bleiben! Analog dazu werden auch Sandstrände durchsucht.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 17:40   #8
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.695
Standard

Naja, "Kimberlit-Schlote" sind ja die üblichen Fundstelle von Diamanten...

Ich war bislang immer davon ausgegangen, dass "nicht-schleif-Prozesse" beim Diamanten schleifen eine große Rolle spielen. z.B. kann man Diamanten wie viele andere Kristalle auch mit Stahlwerkzeugen (Klingen, gewissermaßen) spalten, und beim Schleifen im engeren Sinne könnten Wärme und chemische Reaktionen (Diamanten sind nicht chemisch inert!) beteiligt sein. Schon alleine deswegen, weil man ja ein härteres Material braucht, um wirklich zu schleifen. Ein genauso hartes Material würde eher zu einem "zerreiben" führen. Und Diamanten sind nun einmal genauso hart wie Diamanten...

Aber das ist halt auch ein Freak-Case und betrifft die Granit-Diskussion eben nicht...
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 18:18   #9
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.478
Standard

Gelöscht
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 18:19   #10
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.478
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Ich war bislang immer davon ausgegangen, dass "nicht-schleif-Prozesse" beim Diamanten schleifen eine große Rolle spielen.
Wie soll man Diamenaten schleifen, die nun mal das härteste Material sind? Man nutzt Diamantstaub, den man auf Schleifscheiben befestigt. Man kann harten Diamant durch Klopfen durchaus klein bekommen. Diamant ist nicht nur hart, sondern auch spröde.

Größere Teile kann man mit der selben Technik abspalten, wie man Granit gewinnt. Man nutzt die Kristallstruktur des Materials und einen Hammer.

Ein Rohdiamant von meist unregelmässiger Form wird auf diese Weise in eine Form gebracht, auf die man einen Schliff (z.B. Brilliant) mit Facetten anbringen kann, die das Licht schön brechen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vorbildlich! Zeit zu "Nafri" und "Racial Profiling" anlässlich Silvester 16/17 Köln basti_79 Medien 30 14.01.2017 14:56
"Der Westen": "Neonazi muss dreiseitigen Aufsatz schreiben" basti_79 Bildung und Schulen 3 31.03.2014 12:11
Was ist der Unterschied zwischen "Bilanz" und "Gewinn & Verlust-Rechnung"? basti_79 Ökonomie - BWL & VWL 11 17.08.2011 21:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:10 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.