:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Medien

Medien Zeitung, Fernsehen, Radio, Flugblätter - alles ausser das Internet selber. Mainstream oder nicht.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.09.2018, 18:12   #1
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.707
Standard Medienpleite

Da haben sie bei TP herausgefunden, dass SPON neoliberaler Scheißdreck ist und der Spiegel auch.

Zitat:
Symptomatisch für den journalistischen Niedergang des Spiegel ist die Kündigung des [...] Journalisten [...]. Dieser erlebte seit 1999, dass Artikel abgelehnt wurden, die "zu kritisch, zu links, nicht angepasst genug" waren.
Ein Genie. Der hat also nur ca. 10 Jahre davon gelebt, "weiter wie bisher" zu schreiben und ist erst danach abgesägt worden?

Zitat:
Die Bild verlor in den letzten 20 Jahren zwei Drittel ihrer Leser. Die Druckauflage der Süddeutsche Zeitung sank in den letzten 10 Jahren um 36 Prozent, die des Handelsblatts um 52 Prozent und die der ZEIT um 11 Prozent.
Samt und sonders Systemmedien. Was hat er erwartet?

Zitat:
Aber die existentiellste Frage aller Medien wird auch in dieser Spiegel-Krise nicht gestellt. Sie lautet: "Woher kommt letztendlich das Geld, von dem wir leben?"
Aus den Taschen der Leute, die so blöd sind, den Schund zu kaufen.

Zitat:
Die Antwort ist immer die gleiche: Von der Kaufkraft der breiten Masse der Bevölkerung.
Ja, und bleibt damit kurz vor dem Ziel stecken. Es gibt im Wesentlichen drei Wege für die Systemmedien:
  1. belanglosen Bullshit schreiben, und den für wenig Geld verkaufen (Modell BILD)
  2. gelegentlich Informationen in den Bullshit einzustreuen, um die Preise erhöhen zu können (Modell SZ, Zeit etc.) und aber immer noch vom Pöbel z.B. in Sachsen gekauft zu werden
  3. Geldbesitzern mit dem Bullshit, den man schreibt, in den Hintern zu kriechen, und die Preise entsprechend anzupassen (Modell Hund&Jagd, "Schönheitsmagazine" etc.)

Dass kaum jemand für ein Periodikum am Bahnhofskiosk mehr als sagen wir mal 8 € (in Thailand würde das wohl für ein Abendessen für Zwei reichen, mit Getränken) ausgeben würde, ist ja nur ein Problem der kurzfristigen, periodischen ("Asthma"-) Presse. Andere Printmedien erzielen höhere Preise.

https://www.heise.de/tp/features/Neo...r-4153348.html
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2018, 12:57   #2
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.139
Standard Erklärungsversuch des WDR zum Thema...

Zitat:
Wann wir die Herkunft mutmaßlicher Täter nennen
Zitat:
Wann sollte die Herkunft von Kriminellen oder Tatverdächtigen genannt werden - und wann nicht? Die Entscheidung fällt Journalisten oft schwer, eine eindeutige Ja- oder Nein-Antwort gibt es meistens nicht. Auch wir im WDR haben keine einfache Regelung gefunden, die für alle Fälle gilt. Stattdessen ist es uns wichtig, jeden Einzelfall sorgfältig abzuwägen und diesen Abwägungsprozess für Sie transparent und nachvollziehbar zu machen.
Warum sollte man Details einer Straftat bewußt weglassen? (Es sei denn diese behindern die Ermittlungsarbeit der zuständigen Behörden.)

Zitat:
Nennung kann Vorurteile schüren - Nichtnennung auch
Welch Einsicht...

Zitat:
Die "Kölner Silvesternacht" 2015/16 markierte einen Paradigmenwechsel in der Diskussion um den medialen Umgang mit ausländischen Straftätern oder Tatverdächtigen. Seitdem sehen sich Redaktionen heftigen Vorwürfen aus der Öffentlichkeit ausgesetzt: Von "Bevormundung" der Bevölkerung ist manchmal die Rede. Selbst der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière betonte in einem Interview, Journalismus dürfe einen Migrationshintergrund nicht verschweigen, um sich nicht dem Vorwurf der bewussten Verzerrung auszusetzen.
Hervorhebung durch mich

Zitat:
Die folgenden Kriterien legen wir bei der Prüfung der Frage zu Grunde, ob wir die Herkunft mutmaßlicher Täter nennen oder nicht:
Zitat:
...Wir achten darauf, dass wir bei der Berichterstattung keine Ängste und keinen Hass schüren und die Realität weder durch besondere Hervorhebung noch durch Verschweigen von Tatsachen, wie etwa der Herkunft, verzerren.
Also bei Demonstrationen deutlich trennen zwischen z.B. Rechtsradikalen/Krawallbürgern und Menschen die mit der allgemeinen Gesamtsituation (z.B. Flüchtlingspolitik) unzufrieden sind?

Ist mir in letzter Zeit ein wenig anders im Gedächtnis geblieben, aber ist sicherlich nur meine subjektive Wahrnehmung...

Zitat:
...Bei der Nennung des Flüchtlingsstatus sind wir uns der Brisanz der öffentlichen und politischen Debatte bei der Entscheidungsfindung bewusst. Deswegen betrachten wir diese Frage mit noch mehr Sorgfalt und achten drauf, den Flüchtlingsstatus nicht unangemessen zu betonen....
Bedeutet dies, den Status bewußt schonmal wegzulassen? Wenn ja, warum? Verschleierungstaktik?

Quelle:https://www1.wdr.de/nachrichten/nenn...tiger-100.html
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (23.09.2018 um 13:13 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:18 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.