:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika > Ägypten

Ägypten Wozu dienten die Pyramiden wirklich? Wie alt ist die Sphinx? Woher stammt die Hochkultur Ägyptens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.01.2017, 22:33   #1
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard Gräber des Alten Reiches ? ! ?

Beim Studium des alten Ägypten stoße ich immer wieder auf die gleiche Frage:
Wo sind die Pharaonen des Alten Reiches wirklich begraben worden?
Ich meine, für die Pharaonen der Vorzeit kommen die Mastabas in Frage, die einzelnen rechteckigen und vergrabenen Grabanlagen.

Für die Pharaonen des Mittleren Reiches gibt es das Tal der Könige, ebenso unterirdisch.

Doch was gibt es für das Alte Reich(etwa 2700 v.Chr. bis 2200 v.Chr.)?
Die Pyramiden, in denen nie eine Mumie gefunden wurde? Möglich. Aber es gibt Fragen dazu.
Wozu braucht zum Beispiel Pharao Snofru gleich drei Pyramiden?
Und stammen die großen Pyramiden wirklich aus dieser Zeit?
Konnten sie wirklich innerhalb der Lebenszeit eines Pharao gebaut werden? (diese Frage stellt sich ja übrigens auch für die großen Grabanlagen im Tal der Könige)
Haben die steinernen Sarkophage im Inneren der Pyramiden wirklich etwas mit den Mumien der Pharaonen der Alten Zeit zu tun?

Oder könnte es nicht einen heute noch verborgenen Ort geben, der ähnlich wie das Tal der Könige für die späteren Pharaonen als echte letzte unterirdische Ruhestätte für die "verschwundenen Könige" gedient haben...?
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 01:47   #2
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Es wäre auch denkbar, dass die verschwundenen Könige des Alten Reiches ursprünglich im Serapheum in Sakkara bestattet wurden, bevor die Innschriften mit den heiligen Stieren dort angebracht wurden.
Ein und der selbe Ort könnten ja mehrere Verwendungen gehabt haben im Lauf der Zeit!
Auch gut möglich, dass sie in tiefen Schatgräbern, etwa wie das sogenannte Osiris-Grab bestattet wurden. Dort gibt es ja jede Menge leere Sarkophagaushöhlungen. Da fällt mir ein dass es dort sowie auch anderswo im Untergrund von Gizeh noch offiziell unerforschte Schächte und Gänge gibt, die noch alle möglichen Geheimnisse bergen könnten. Ganz zu schweigen von noch versteckten Gänge und Hohlräumen in den Pyramiden selbst!
Da gab es doch einmal die Idee einer Innenrampe, die angeblich auch auf Wärmebildkameras von der Cheopspyramide von außen zu sehen waren.
Ist dieser Spur eigentlich schon jemand nachgegangen?
Meines Wissens nach nicht.

So viele Möglichkeiten...
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 02:03   #3
EinsamerSchütze
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von EinsamerSchütze
 
Registriert seit: 21.04.2009
Ort: Land der Frühaufsteher
Beiträge: 185
Standard

Zitat:
Für die Pharaonen des Mittleren Reiches gibt es das Tal der Könige, ebenso unterirdisch.
Tal der Könige = Mittleres Reich??? In einem anderen Thread hast du geschrieben, du würdest dich hauptsächlich auf Wikipedia belesen. Hier hast du offensichtlich nichtmal das getan.

Zitat:
Doch was gibt es für das Alte Reich(etwa 2700 v.Chr. bis 2200 v.Chr.)?
Die Pyramiden, in denen nie eine Mumie gefunden wurde?
https://de.wikipedia.org/wiki/Ranefe..._des_Raneferef
https://de.wikipedia.org/w/index.php...dkare-Pyramide
http://pyramidengeheimnisse.de/?top=pyr&page=leer
__________________
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -
EinsamerSchütze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 02:38   #4
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 876
Standard

Das Serapeum wurde erst im Neuen Reich angelegt, und die massiven Särge stammen aus der Spät- bis Ptolemäerzeit (700- ~50 v. Chr.)

Schwafelschwurbelschwurbelschwafel
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 08:05   #5
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.637
Standard

Zitat:
Zitat von Frank D Beitrag anzeigen
Das Serapeum wurde erst im Neuen Reich angelegt, und die massiven Särge stammen aus der Spät- bis Ptolemäerzeit (700- ~50 v. Chr.)
Aber Frank, die Ägypter konnten doch überhaupt nicht Steine in diesem Format transportieren und und schon gar nicht bearbeiten.

Es MUSS doch einfach eine 10.000 Jahre alte technisch hochgerüstete Kultur gewesen sein, die ihre Duftmarken auf der ganzen Welt hinterlassen hat. Auch, wenn es dafür nicht die Spur eines Belegs gibt.

Das zeigt nur, wie phantasielos die Wissenschaftler sind und an ihren frei erfundenen Behauptungen festhalten.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 09:36   #6
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Zitat:
Zitat von Frank D Beitrag anzeigen
Das Serapeum wurde erst im Neuen Reich angelegt, und die massiven Särge stammen aus der Spät- bis Ptolemäerzeit (700- ~50 v. Chr.)

Schwafelschwurbelschwurbelschwafel
Nur das Serapheum wie wir es heute kennen - verändert, umgebaut, erweitert und geplündert... genau wie das Osiris-Grab nur mehr ein Schatten seiner selbst
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 09:48   #7
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Es MUSS doch einfach eine 10.000 Jahre alte technisch hochgerüstete Kultur gewesen sein, ...
Wieso muss eine 10.000 Jahre alte Kultur technisch hochgerüstet sein ???
Mit dieser Annahme begehst du den (absichtlich überspitzt formulierten) Fehler von Däniken oder der Atlantisdenker, die meinen alles frühere müsse auch höher entwickelt sein als etwa die Ägypter.
Daran glaube ich nicht, denn technologischer Fortschritt bleibt nie auf eine begrenzte Region konzentriert, sondern breitet sich immer aus.
Eine Hochzivillisation wie die Ägypter schaffen allemal solche Monumente und Bauwerke zu errichten.
Doch wenn ich mir die Zeitskalen anschaue, dann sind die Ägypter einfach zu spät erschienen, um für alles verantwortlich zu sein.
Als sich kurz vor der ersten ägyptischen Landesvereinigung die Ägypter aus der frühdynastischen Zeit aus der Region um Nechen, dem damaligen kulturellen und politischen Zentrum (heute als Hierakonpolis bekannt) nach Norden aufmachten, gab es dort schon Volksstämme, welche das Erbe ihrer Vorfahren für sich beanspruchten, und verzweifelt versucht haben, sich gegen den Ansturm aus dem Süden zu wehren.
Zeugnis dieser gewaltigen Schlachten um das Erbe einer fast erloschenen Zivilisation liefert unter anderem die Narmer-Pallete.
Doch die neuen Nilvölker aus dem Süden waren stärker, und haben nach der gewonnenen Schlacht naturgemäss alles für sich reklamiert.

Diese Ansicht widerspricht jener vieler Ägyptologen, die verzweifelt versuchen den bau der Pyramiden wundersamerweise so extrem zu beschleunigen, dass es schon wieder mehr als unglaubwürdig erscheint. Meine Theorie hingegen ist überzeugender, denn es werden nicht die schnellen Bauwunder der Ägypter voraus gesetzt. Sie haben sich natürlich diese Gizeh-Vorbilder zu Herzen genommen, und selber weitere Pyramiden gebaut. Diesen bauverlauf kann man sehr schön aus den anderen Pyramiden heraus erkennen, aber die GIZEH-PYRAMIDEN muss man gesondert betrachten...

Soweit meine Theorie, die nichts mit den alternativen Atlantisdenkern und ähnlichen Konstrukten gemein hat.
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (20.06.2017 um 10:16 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 09:54   #8
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Zitat:
Zitat von EinsamerSchütze Beitrag anzeigen
Tal der Könige = Mittleres Reich??? In einem anderen Thread hast du geschrieben, du würdest dich hauptsächlich auf Wikipedia belesen. Hier hast du offensichtlich nichtmal das getan.
Ups! Kleine Fehler passieren manchmal. Danke für die Richtigstellung!
Natürlich geht es im Tal der Könige um das Neue Reich
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 10:10   #9
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Zitat:
Zitat von EinsamerSchütze Beitrag anzeigen
Ein kleiner Auszug aus deiner Seite "Pyramidengeheimnisse:
Pyramiden, da sind sich alle Ägyptologen einig, waren in erster Linie Grabstätten für Pharaonen. Die kleineren auch für Prinzessinnen und Königinnen.
Diese Deutung ist vielen alternativen Forschern ein Dorn im Auge, denn in den Pyramiden möchte man gerne mehr sehen. Observatorien, Wissensspeicher, Wasserpumpen, Erdstrahlverstärker - suchen Sie Sich etwas aus. Eine Pyramide darf daher kein Grabmal sein.
Als Argument erfährt man, dass die Indizien dafür, dass die Pyramiden einst Gräber waren, äußerst dünn gesät sind und auch andere Interpretationen zulassen. So erfährt man allenthalben aus der grenzwissenschaftlichen Literatur, dass in keiner einzigen Pyramide jemals so etwas wie eine Mumie gefunden worden sei, und es damit nicht das geringste Indiz für die Grabtheorie gäbe. Ja, nicht einmal einen zünftigen Sarkophag habe es in den meisten Pyramiden gegeben.


Immer wieder phantastisch, wie generell über alternative Gedanken drüber gefahren und über einen Kamm geschert wird.
Zum Glück glaube ich nicht derartigen Unsinn, sondern orientiere mich an den Fakten. Was alternative Forscher in den Pyramiden sehen wollen habe ich ebenso niemals verstanden
ABER ICH BEHAUPTE ...
Die vier (!) großen Pyramiden des Gizeh-Plateaus ohne Hieroglyphen stammen genau wie die ursprüngliche Sphinx NICHT von dem Volk, welches wir gemeinhin als die alten Ägypter bezeichnen! Daher waren diese Pyramiden (drei stehen noch, eine wurde bekanntlich vollkommen zerstört) ursprünglich auch keine Gräber, sondern religiöse Tempel ähnlich den Ziggorats in Mesopotamien(außer man möchte glauben dass auch sie nur Gräber waren)...
In diesen drei Gizeh-Pyramiden, und nur von diesen habe ich gesprochen, denn alle anderen sind meiner Meinung nach Nachbauten der Gizeh-Anlagen, sind nicht nur keine Mumien gefunden worden, auch keine Innschriften (bitte nicht wieder mit den lächerlichen Grafites kommen) oder sonstwelche Gegenstände entdeckt worden, die auf ein Grab schließen lassen.
Natürlich gab es dort jede menge Gräber, aus früheren Zeiten und späteren, aber außen. Möglich auch, dass sich irgendein Herrscher einmal selbst in diesen alten Pyramiden zur Ruhe betten ließ, aber sicher war das nicht der ursprüngliche Zweck dieser verkleideten Stufentempel des höchsten Plateaus des Nildeltas!
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 10:21   #10
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Noch etwas:
Einst hat man über Herodot gelacht:
Der "Spinner" hatte behauptet in Ägypten eine Grabanlage gesehen zu haben, welche auf einer Insel in einem künstlichen unterirdischen See liegt.
Was für ein Unsinn und Märchenerzähler war das denn?!!!
Dann fand man das Osiris-Grab, und es entsprach genau diesen Erzählungen.
Soviel dazu, wie leicht aus vermeintlicher Phantasie Realität werden kann

http://www.giza-vermaechtnis.ch/das-osiris-grab/
http://www.wissen.de/video/das-osiris-grab
https://www.youtube.com/watch?v=rYbRNPqZxt4

Und noch ein "Osiris-Grab in Theben...
https://blog.selket.de/aus-der-archa...-west-entdeckt
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (20.06.2017 um 10:36 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Armes Amerika, reiches China Atlantologe Politik & Zeitgeschehen 4 17.10.2011 07:46
Märchen aus dem alten Indien Manu Hexen, Zwerge, Trolle & Co. 4 26.04.2011 18:43
Archäologen entdecken ungeöffnete Gräber aus Pharaonenzeit Spöckenkieker Ägypten 1 10.07.2010 10:07
Nippes aus dem alten Rom Zeitungsjunge scienceticker.info 0 15.05.2009 12:30
HIV mit alten Wurzeln Zeitungsjunge scienceticker.info 0 01.10.2008 21:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:16 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.