:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.10.2018, 16:15   #1
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.975
Standard Zeitumstellung

Da wollte also "die EU" die Zeitumstellung(en) abschaffen. Mittlerweile ist der Plan, wie jeder gute Plan, ins Stocken geraten. Das (mittlerweile) "geeinte" Europa, bzw. dessen Regierungen, sind sich uneinig. Warum jemand in einem heterogenen Staatenbund (nicht alle Länder haben eine Zeitumstellung) eine homogene Lösung anstrebt, wird nicht erklärt. Dummerweise hat sich ja auch gezeigt, dass die Zeitumstellung eher ein Ritual ist denn eine vernünftige Maßnahme. Die Stromersparnis misst sich in Promill, wenn man "über alles" rechnet, und darauf kommt es im Sinne der Ökologie an. Dass Kosten und Nutzen fast nur private Haushalte treffen, die Akteure aber ausschließlich Polit-Bonzen sind, macht das Problem in der großen Politik einzigartig.

Das muss man also als die nächste gescheiterte Machtdemonstration des EU-Behördenwasserkopfs bezeichnen. Wie gut, dass wir keine dringenderen Probleme haben. Elend und Armut zum Beispiel, oder das strukturelle Versagen der Schulen und der angeflanschten Behörden. Oder das der Gerichte. Die dazugehörigen Diskussionen haben sich anscheinend als wenig allgemeinverständlich erwiesen.

Man könnte den "Vorgang" aber auch als einen gescheiterten Versuch lesen, gerade die Einigkeit der EU per Symbolpolitik zu demonstrieren. Das würde natürlich zu der Mehrheit in der Bevölkerung passen, die sowohl "weniger EU" will als auch "mehr Nationalismus". Früher hat man so etwas mal "Lokalpatriotismus" genannt. Da wird man wohl einen neuen Begriff etablieren müssen.

Ich persönlich bin schon seit etwa 20 Jahren der Überzeugung, dass die Zeitumstellung ein großer Witz ist, den sich die Regierenden ausgedacht haben, um die Bevölkerung bei Laune zu halten. Vor allem, weil es ja so herrlich egal ist, welche Zahl die Stunde trägt, die gerade geschlagen wird. Es hat sich halt nur zufällig ein System erhalten, das eine babylonische Tradition fortsetzt, und das mit der Einführung der Sonnenuhren auf astronomische Gegebenheiten angepasst wurde. Es ist wohl auch eine ziemliche Neuheit, den (gezählten) Tag um Mitternacht beginnen zu lassen, so dass es tagsüber (und nicht um Mitternacht - "0 Uhr") keinen Bruch gibt.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: War die Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit immer Ende Okto Zeitungsjunge astronews.com 0 04.10.2018 16:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:41 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.