:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Zeitreisen

Zeitreisen Ausflüge in Zukunft oder Vergangenheit sind theoretisch möglich...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.07.2004, 18:27   #41
avidjo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

dass der bewegungszustand für den beobachter von entscheidender bedeutung ist, hab ich in vorherigen postings glaub ich schon zur genüge dargelegt, ich will mich nicht wiederholen.
auch, dass du dich selbst davon überzeugen kannst, steht bereits weiter vorne (zug-bahnsteig)
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2004, 19:29   #42
Alhym
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das sind doch keine Beweise.

Beim ersten Beweis mit der Lichtuhr diskutieren wir ja grad noch drüber und bei dem mit dem Zug sind es einfach nur zwei unterschiedliche Beobachter, die am Ablauf des Experiment NICHTS verändern. Sie sehen es anders, das mag ihr Problem sein, aber das Experiment wird nicht geändert dadurch, dass es jemand anderes sieht von woanders aus.

Genausowenig können sich bei der Lichtuhr physikalische Gesetze und Winkelsätze in einem Dreieck einfach in Luft auflösen, weil es jemand anders von woanders sieht und da laut Einstein unbedingt immer c sein muss.

Ich glaube es wurde noch immer nicht verstanden, was mein Einwand ist.

Ein Beobachter unterliegt nur seiner eigenen Täuschung durch seinen Standpunkt, aber das Experiment und damit die Natur wird sie NIEMALS an den Beobachter anpassen, egal ob Zug, Lichtuhr oder sonstwas.

Den Beweis hat mir noch immer niemand gebracht, dass der Vorgang der Beobachtung physikalische Gesetze und Logik einfach so umgehen kann, um Experimente an lächerliche Postulate anzupassen.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2004, 20:58   #43
avidjo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

es werden auch keine physiklaischen gesetze ausser kraft gesetzt.
die naturgesetzte sind ja auch transformations-invariant.
daher nutzt jeder beobachter die gleichen gesetze um seine messungen durchzuführen.
aber du musst dich von deinem absoluten standpunkt trennen.
wenn du von täuschung sprichst, so solltest du dich fragen, was denn durch die täuschung anders dargestellt wird, bzw. was denn nun die täuschung und was die realität ist.
und genau das ist der punkt es gibt weder "die" realität noch "die "wahrheit.

den beweis wird dir auch niemand erbringen, da er nicht existiert. weder sind physiklaische gesetze vom beobachter abhängig, noch passt man experimente an postulate an.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2004, 23:44   #44
marruk
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
und genau das ist der punkt es gibt weder "die" realität noch "die "wahrheit


Boahhh was hier nicht alles gewußt wird.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2004, 02:16   #45
Alhym
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also dass es weder Realität noch Wahrheit gibt, halte ich wieder für nicht wahr.

Jeder Beobachter kennt und wendet die gleichen Gesetze an, da hast du vollkommen recht.
Und wie du vollkommen auch recht damit hast, dass Naturgesetze transformations-invariant sind, also unabhängig von einem Beobachter.

Und nun erkläre mir DAMIT, wie das gehen soll, dass man es einmal von schräg sieht und schräg c hat im Geschw.dreieck und einmal frontal, es senkrecht sieht und plötzlich senkrecht c hat.

Zwei verschiedene Beobachtungen, wenden alle die selben Regeln an, doch die Natur kennt nur eine Regel und nur eine Ausprägung, also muss einer falsch sein.

Du hast es grad so schön gesagt, in deinem Post

Um es noch deutlicher zu sagen:

wenn naturgesetze trans.invariant sind, ist es unmöglich , dass in dem Geschw.dreieck einmal schräg (Hypothenuse) und einmal senkrecht (Kathete) gleichzeitig c ist...eines von beiden MUSS es sein, das ist geometrisch klar, das sind Naturgesetze , das ist ein Experiment und eine Wahrheit, eine Realität.

Und wer das jetzt wie wo und wieso sieht, ist der Natur vollkommen egal, also ist einer mit seiner Annahme, wo c sein soll, falsch.

Und dass es Realität nicht gibt oder Wahrheit klingt für mich, ohne beleidigend sein zu wollen (!), wie philosophischer Humbug.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2004, 21:18   #46
avidjo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

gleiche
Zitat:
Original von Alhym
Also dass es weder Realität noch Wahrheit gibt, halte ich wieder für nicht wahr.
mit der aussage es gibt weder "die" wahrheit noch "die" realität ist gemeint, dass es keine absolute warheit gibt.
denk dir zwei relativ zueinander bewegte inertialsysteme.
beobachter A wird B als bewegt ansehen und beobachter B wird A als bewegt ansehen.
was ist nun die warheit?
gar keine, oder besser: beide.
jeder sieht für sich den anderen bewegt und jeder erkennt das als seine eigene wahrheit und realität.


Zitat:
Zwei verschiedene Beobachtungen, wenden alle die selben Regeln an, doch die Natur kennt nur eine Regel und nur eine Ausprägung, also muss einer falsch sein.
es wird das gleiche experiment aus unterschiedlich bewegten inertialsystemen aus gemessen, diese messungen werden den gleichen physikalischen gesetzmässigkeiten unterworfen, durch die unterschiedlichen bewegungszustände erhalten sie unterschiedliche resultate.

Zitat:
Und dass es Realität nicht gibt oder Wahrheit klingt für mich, ohne beleidigend sein zu wollen (!), wie philosophischer Humbug.
ist licht welle oder teilchen?
ist schrödingers katze tot oder lebendig?

was ist da jetzt die wahrheit?
richtig: wer aufgepasst hat weiss es: es hängt vom beobachter ab
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2004, 01:21   #47
Alhym
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von avidjo


mit der aussage es gibt weder "die" wahrheit noch "die" realität ist gemeint, dass es keine absolute warheit gibt.
denk dir zwei relativ zueinander bewegte inertialsysteme.
beobachter A wird B als bewegt ansehen und beobachter B wird A als bewegt ansehen.
was ist nun die warheit?
gar keine, oder besser: beide.
jeder sieht für sich den anderen bewegt und jeder erkennt das als seine eigene wahrheit und realität.
Ja, ich kenn diese Gedankenspielerei.
Beobachter A ist die Sonne, Beobachter B ist die Erde. Niemand würde behaupten, dass die Sonne sich um die Erde dreht in 365 Tagen. Betrachtet man diese beiden Komponenten, kann es nur eine Lösung geben und zwar die, dass die Erde sich um die Sonne bewegt, obwohl es von der Erde so aussehen könnte (die Erddrehung jetzt mal stillgestanden) als ob die Sonne dies tue. Mathematische Gravitationsmodelle beweisen dann aber, dass die Erde die Drehbewegung ausführt.

Aber grundsätzlich verstehe ich ganz genau was du meinst. Dennoch halte ich es für etwas zu "magisch" und "offen", dass man sich so spielen kann und Sachen zurechtbiegen, die dann nicht ganz so stimmen (Sonne um Erde).

Zitat:
Zwei verschiedene Beobachtungen, wenden alle die selben Regeln an, doch die Natur kennt nur eine Regel und nur eine Ausprägung, also muss einer falsch sein.
Zitat:
es wird das gleiche experiment aus unterschiedlich bewegten inertialsystemen aus gemessen, diese messungen werden den gleichen physikalischen gesetzmässigkeiten unterworfen, durch die unterschiedlichen bewegungszustände erhalten sie unterschiedliche resultate.
Ganz genau. Nur bei der Lichtuhr spielt, wie gesagt und schon oft angeprangert von mir, alles auf einmal verrückt, da c an zwei Stellen gleichzeitig auftaucht, was ja unmöglich ist. Es können nicht beide Beobachter dort c messen, was sie sehen, sich einbilden oder glauben laut EINSTEIN was sein müsste ist eine andere Sache, aber es ist meiner Meinung nach unmöglich, dass beide dies messen können und damit liegt einer der beiden mit seiner Annahme, wo denn nun c sei, falsch.

Zitat:
ist licht welle oder teilchen?
ist schrödingers katze tot oder lebendig?
Ich weiß nicht genau, was Licht ist, das weiß niemand, das Welle-Teilchen Modell ist, wie gesagt, eben nur ein Modell, dass die Eigenschaften beschreibt. Ich würde ehrlich gesagt sehr gerne wissen, was Licht nun wirklich ist.

Kommt drauf an, ob Schrödinger die Katze füttert und ob Luftlöcher in der Box sind
Ja, ich verstehe auch den Grundgedanken mit der Katze, aber der ist ein genausogroßer philosophischer Ballast in der Naturwissenschaft finde ich. Es gibt hier nur eine Wahrheit, was die Katze betrifft, sie ist garantiert nicht beides gleichzeitig und wird erst beim Beobachten etwas (das ist nämlich so eine fadenscheinige Theorie, dass sie niemals jemand überprüfen kann, denn wenn man das will, nimmt ja laut Theorie das Ding einen Zustand an und die Quantenmechaniker sagen: haben wir ja gesagt!
Das ist so wie: Feen sind halt im Wald, aber wenn man kommt und sie sehen will verschwinden sie. Aber es gibt sie!!!!!

Zitat:
was ist da jetzt die wahrheit?
richtig: wer aufgepasst hat weiss es: es hängt vom beobachter ab
Dem stimme ich nur zu mit dem Satz:

"Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast"

So hängt das für mich vom Beobachter ab. *g*

Ich sehe noch immer keine Beweise, sondern nur Theorien, dass Naturphänomene von einem Beobachter verändert werden können.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:39 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.