:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Atlantis

Atlantis Gab es dies sagenumwobene Reich? Wo lag es? Gibt es Auswirkungen bis zum heutigen Tag? Wie beeinflusste es unsere Entwicklung?

Umfrageergebnis anzeigen: Stimmt ihr mir zu?
Ja 20 36,36%
Nein 35 63,64%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 55. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.06.2005, 20:58   #1
Dogilane
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee Meine Theorie über den Standort von Atlantis

Hi,

ich habe auch eine Theorie zum Standort von Atlantis:

Meiner Meinung nach befindet sich die versunkene Stadt Atlantis in der Nähe der Azoren, die zu Portugal gehören. Meine Vermutung wird durch Aussagen unterstrichen und zwar von:

-Homer: Er schreibt in der Odyssee von der Insel Scheria (wahrscheinlich Atlantis) im westlichen Ozean (Atlantik). Scheria liegt 18 Tage westlich von der Insel Ogygia, die im Ionischen Meer (Mittelmeer) liegt; nach meinen Berechnungen wäre es möglich in 18 Tagen vom Ionischem Meer zu den Azoren zu gelangen.
-Plutarch: Er erwähnt einen Kontinent namens Saturnia (wahrscheinlich Atlantis), dieser soll sich fünf Tagesfahrten westlich von Britannien befinden; dieses ist nach meinen Berechnungen auch möglich.
-Diodorus Siculus: Er schreibt von einem Volk namens Atlantioi. Das Reich dieses Volkes soll etliche Tagesreisen westlich von Libyen liegen. Wenn man diese etlichen Tages reisen als ca. zwei Wochen interpretiert, dann kommt es rechnerisch hin.

Außerdem würde es vom Klima, dass in Atlantis geherrscht haben soll auch passen.

Wenn irgendjemand mir zustimmt oder mit mir darüber diskutieren will, nur zu.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 22:55   #2
Prometheus88
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi!

Ich stimme dir zu, denn ich gluabe auch, dass Atlantis zwischen Amerika und Europa lag. Eben vor Portugal.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2005, 16:26   #3
Dogilane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke für deine Unterstützung, dass hilft.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2005, 00:04   #4
APallaeon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

und wenn es so ist, willst du dann über 500 Meter tauchen gehen? oder willst du mit aussagen nur befriedigt werden in deiner These?
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2005, 10:20   #5
Dogilane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also ich würde schon gerne tauchen gehen, aber da ich erst 14 Jahre alt bin :heul: , werde ich wenn andere tauchen lassen.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2005, 15:24   #6
Prometheus88
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich glaub nicht, dass noch irgendetwas zu finden sein wird. Nach so langer Zeit bestimmt nicht mehr. :O
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2005, 23:31   #7
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.496
Standard

Hallo

Ersteinmal wäre zu sagen das es sich bei deinen Angaben lediglich um Indizienbeweise handelt!

Als erstes zu Homer:

Er schreibt in der Odyssee von der Insel Scheria (wahrscheinlich Atlantis) im westlichen Ozean (Atlantik). Scheria liegt 18 Tage westlich von der Insel Ogygia, die im Ionischen Meer (Mittelmeer) liegt
Sehr schön!Nur erwähnst du hier mit keinem Wort das Homer auch schreibt das es sich bei Scheria um eine Nachbarinsel Ithakas handeln soll das mitnichten im "Westlichen Ozean" liegt!Wenn Scheria also wirklich Atlantis sein soll kann es sich nicht um die Azoren handeln!

nach meinen Berechnungen wäre es möglich in 18 Tagen vom Ionischem Meer zu den Azoren zu gelangen.
Du vergisst aber die Tatsache zu erwähnen das Odysseus mit einem Floss aufgebrochen sein soll!Die strömungsverhältnisse in dieser Region sind nicht gerade einfach!Mit einem Floss kann es also gut und gerne 18 Tage dauern um eine geringe entfernung zurück zu legen!

Woran hast du übrigends deine berechnungen durchgeführt!Ich würde sie gern überprüffen!

Plutarch:

Er erwähnt einen Kontinent namens Saturnia (wahrscheinlich Atlantis), dieser soll sich fünf Tagesfahrten westlich von Britannien befinden; dieses ist nach meinen Berechnungen auch möglich.
Wir sollten hier erwähnen das es sich bei "Saturnia" auch um eine Region handelt die ehemals unter Kontrolle der Etrusker stand und dort später lediglich eine römische Kollonie gegründet wurde!
Da Plutarch in erster Linie biografische Werke anfertigte wäre dies eine erklärung für die erwähnung dieses Namens!
Im übrigen konnte ich nicht verifizieren das er behauptete es handele sich dabei um einen Kontinet!

Achja!Westlich von Britannien!Soweit ich mich entsinnen kann liegen die Azoren aber Süd-Westlich!

Im übrigen würde ich auch hier gerne deine Berechnungen durchgehen!

Diodorus Siculus:

Er schreibt von einem Volk namens Atlantioi. Das Reich dieses Volkes soll etliche Tagesreisen westlich von Libyen liegen. Wenn man diese etlichen Tages reisen als ca. zwei Wochen interpretiert, dann kommt es rechnerisch hin.
Ich gestehe,ich weiss nicht viel über Diodorus!Daher sind mir die schrifften in denen diese angaben zu finden sein sollen nicht bekannt!Daher kann ich deine Aussagen dazu weder bestätigen noch widerlegen!
Dennoch sollte man mit Angaben wie "etliche Tagesreisen" sehr vorsichtig sein!Ausserdem sollte man den Fehler vermeiden per Luftlinie zu rechnen und natürliche Hindernisse mit einplanen!

Desweiteren würde ich die Azoren nicht gerade als kontinent bezeichnen!Wie auf diesen Satelitenbild zu sehen ist handelt es sich um einzelne Inseln vulkanischen Urpsrungs!

[IMG]C:\Dokumente und Einstellungen\Sereck\Eigene Dateien\Eigene Bilder\800px-Satellitenfoto-Azoren.jpg[/IMG]

gruss Sereck
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2005, 15:51   #8
ReneK
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2004
Ort: Graz
Beiträge: 175
Daumen runter

Ich stimme Dogilane auch zu, zumal sehr viele Quellen in diese Richtung deuten.
Auch wenn wir die alten "europäischen" Erzählungen vergleichen deuten alle auf "westliche" Regionen hin, wohingegen alle "amerikanischen" Erzählungen Richtung "Osten" weisen, was ja den Mayas zum Verhängnis wurde

Und wenn man die Linien beider regionalen Erzählungen verfolgt, schneiden sie sich irgendwo im "Atlanik".

PS: finde es immer wieder lustig das solche "alten" Erzählungen immer als Nonsense abgetan werden, aber eigentlich alle großen Weltreligionen auch nur auf solche Quellen beruhen (die vermutlich auch nicht besser verbürgt sind).
ReneK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2005, 17:28   #9
Dogilane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

An Serek, du hast geschrieben:

Desweiteren würde ich die Azoren nicht gerade als kontinent bezeichnen!Wie auf diesen Satelitenbild zu sehen ist handelt es sich um einzelne Inseln vulkanischen Urpsrungs!

Nur zur Aufklärung ich habe nie gesagt das Atlantis zu den Azoren gehört, sondern das es bei ihnen liegt. Außerdem wäre es doch auch eine Möglichkeit, dass Atlantis eine große Vulkaninsel war und nicht im Meer versunken, sondern explodiert ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2005, 02:09   #10
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Jo, schon.

Problem nur:

Eine Insel verschwindet nicht einfach so. Wenn etwas in den Letzten 20 000 Jahren so ähnlich untergegangen wäre wie Krakatau, dann wären davon Spuren übrig.

Ich mein, dir ist ja das Wort "Tsunami" ein Begriff.

Ok, im Indischen Ozean ist der Ozeanboden auf 1000 km aufgerissen und hat sich um 15 m gehoben..

DAS hat ausgereicht, um am Beckenrand des gesamten Indischen Ozeans überall wirklich SPUREN zu hinterlassen. Spuren, die auf Korallenbänken und so weiter noch in Jahrtausenden zu sehen sind.

Als es Santorin zerissen hat - übrigens einer der Orte, wo man Atlantis vermutete - hats nicht nur Tsunamis gegeben, deren Wirken man noch in Israel und dem Nordafrikanischen Stränden nachweisen kann (Umschichtung und Verwirbelung der Sandschichtstruktur bei Bohrproben), nein, der Vulkanausbruch war so gewaltig, das die Archaelogen heute noch in Ägypten in einer Bimssteinschicht graben, wenn sie etwas tiefer gehen... der gesamte damalige Hykos-Palast dort in der Wüste ist damit bedeckt....

Und die Asche ist übrigens auch im Eis am Nord und Südpol nachweisbar.



Fazit: Wenn es im Atlantik oder im Mittelmeer eine Insel wie auch immer zerissen hätte, ob sie nun einfach untergeht oder Explodiert oder beides... Wenn es in den letzten 20.000 Jahren war, findet man die Spuren.

Da man aber nix findet, ergo: War nix.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der große Unfall oder meine "Phaeton" -Theorie WhizZLe Katastrophen und Kataklysmen vor unserer Zeit 16 08.12.2010 00:39
Neue Atlantis-Hypothese: Atlantis = Sizilien cicero Atlantis 2 03.03.2008 20:31
Meine Oma sah ein Ufo Felix UFO-Sichtungen 14 04.12.2003 00:09
Sollte es noch einie Inschrift geben über Atlantis? KamiKatze Atlantis 0 22.01.2003 14:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:29 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.