:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Religion > Kulte & Sekten

Kulte & Sekten Positive wie negative Erfahrungen mit Kulten und Sekten, Empfehlungen oder Warnungen - nur bitte keinen allzu übertriebenen missionarischen Eifer! Sachlichkeit ist hier besonders gefragt!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2007, 08:18   #11
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.528
Standard

Dieses "Zusammenleben" würde ich nicht gerade als Modell für Toleranz bezeichnen. Bis zur Befreiung durch die Franzosen nach ihrer bürgerlichen Revolution waren Mitbürger jüdischen Glaubens vom sozialen, politischen und kommerziellen Leben ausgeschlossen, mußten in speziellen Wohnvierteln auf engstem Raum hausen (vgl. Frankfurt) und wurden gelegentlich ausgewiesen oder umgebracht (z.B. weil sie kleine Kinder schlachten)
Etwas günstiger sieht es in den arabischen Ländern aus, wo es tatsächlich eine mehrere Jahrhunderte andauernde Koexistenz gibt.
Aber ich glaube nicht, daß der Dalai Lama über eine Zuzug anderer Glaubensgemeinschaften nach Tibet wirklich beglückt wäre.

@da kami
Zitat:
Die "sozialistischen Veränderungen" 1959 waren nichts anderes als ein hemmungsloser Angriffskrieg einer Großmacht gegen einen Zwerg.
Hachja, die Wehrmacht hat in Polen ja auch bloß eingegriffen, ne? Augenzwinkern
Der sture Antikommunismus verkleistert Hirn und Augen. Tibet war, wie R. Rupp schreibt, immer eine Provinz Chinas, was bis dahin niemand in Frage gestellt hat. Waren ja auch despotische Herrscher in China bis zu diesem Zeitpunkt, die ihre Leute ausbeuten ließen.
Nur wenn der böse Kommunist kommt, ist Separatismus plötzlich erlaubt.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2007, 18:00   #12
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard RE: Dalai Lama

Zitat:
Original von perfidulo
Er ist beliebt bei esoterischen Kreisen bis weit hinein in die Grünen. Tatsächlich ist
der Dalai Lama ein reaktionärer Feudalherr und gewaltbereiter Rassist.

Wie kann man nur so einen Müll posten?

Zitat:
Bis zur Befreiung durch die Franzosen nach ihrer bürgerlichen Revolution waren Mitbürger jüdischen Glaubens vom sozialen, politischen und kommerziellen Leben ausgeschlossen, mußten in speziellen Wohnvierteln auf engstem Raum hausen (vgl. Frankfurt) und wurden gelegentlich ausgewiesen oder umgebracht (z.B. weil sie kleine Kinder schlachten)
Kleine Kinder haben sie geschlachtet?
Kann man das irgendwo nach lesen?
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2007, 19:36   #13
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.528
Standard RE: Dalai Lama

Wenn Du Dir Mühe gemacht hättest, den Text zu lesen, könntest Du Dir die Frage selbst beantworten. Aber Du willst es ja nicht glauben.

Die 2. Anmerkung soll wohl der Versuch sein, mich als Antisemit zu entlarven. Wer einmal als Antisemit eingestuft ist, braucht erst gar nicht mehr mit irgendwelchen Argumenten zu kommen. So läuft das heute.

Mit einem Verkleisterten Hirn gibt es keine Erkenntnis.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2007, 22:47   #14
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

das zusammenleben von preussen,hannoveranern,bayern,franken,sachsen und so weiter

wurde nur durch gelegentliche kriege gestört,die man mit den fadenscheinigsten argumenten führte,denn meistens hat man sich nicht die mühe gemacht eine fälschung anzufertigen,der gewinner hatte recht
  Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2007, 02:33   #15
da kami
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von da kami
 
Registriert seit: 06.08.2003
Ort: Come from Banana Republic
Beiträge: 4.760
Standard RE: Dalai Lama

Zitat:
Original von unwissender
Kleine Kinder haben sie geschlachtet?
Kann man das irgendwo nach lesen?
Klar, schaust mal Al-Jazeera an, das veranschaulichen die sogar nachmittags in den Daily Soaps. Brunnen vergiften se auch.

(Für Personen unter 14 Jahren, die laut medizinischer Forschung Ironie als solche nicht erkennen: Das ist Ironie. Aber Al-Jazeera ist kein ironischer TV Sender.)

Zitat:
Original von perfidulo
Die 2. Anmerkung soll wohl der Versuch sein, mich als Antisemit zu entlarven. Wer einmal als Antisemit eingestuft ist, braucht erst gar nicht mehr mit irgendwelchen Argumenten zu kommen. So läuft das heute.
Das nervt, newahr...is wirklich ne ziemlich kranke Mode geworden.
Wer das Maul aufreisst kommt in den Nazi-Topf, und da kommt keiner mehr raus.
Diese Leute einfach auslachen, alles andere is vergebliche Liebesmüh.
Was meinst du wie das erst uns sture Antikommunisten nervt, wir sind ja quasi beim ersten Wort schon drin, je nach Sozen-Fanatismus des Gegenübers.

-- § 86a StGB u.ä. muss weg, dann erkennt man Nazis endlich wieder daran, dass sie selbst sagen, sie sind welche, und muss keine Hexen verbrennen.


Ne du, ich spreche gar keinem Volk, Stamm, Eidgenossenschaft oder Kolonie sein Recht auf Separatismus ab, ich träume selbst davon mich dereinst mit 200 ha und Großfamilie, sipplichem Anhang und Freunden zum unabhängigen Emirat zu erklären.
Wegen mir dürfen das sogar Kommunisten, wenns deren Volk denn wirklich will. (siehe DDR, da wollte es nicht.)
Ich wollte dir nur das Problem von Rupps Argumentation aufzeigen, Argumente gelten immer für alle oder keinen. Wenn das so für Tibet gilt, dann gilts auch für Böhmen und Irland. Aber wer beispielsweise Böhmen sein (egal ob völkerrechtlich oder moralisch) Recht auf Souveränität abspricht, der kommt in den Ih-Bäh-Nazitopf.
Bist du immer gegen Separatismus, oder nur dann wenn er sich gegen Volksrepubliken richtet?
__________________
Yes you can me.
Der Freiheit eine Gasse!
Ron Paul Revolution
da kami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2007, 09:28   #16
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.528
Standard RE: Dalai Lama

Wir sind uns näher als Dir lieb sein dürfte.
Jede Region sollte über ihre Angelegenheiten selbst bestimmen dürfen.
Das Problem bei Tibet ist aber, daß nicht das "Volk" bestimmt, sondern der Feudalherr. Nur hier nimmt man an, daß er die authentische Stimme seines Volkes ist.
Ansonsten sollten auch immer (Hinweis für die Grünen) Aspekte, wie Demokratie, soziale Sicherheit, Gleichberechtigung eine Rolle spielen.
In diesem Punkt halte ich die Chinesen tatsächlich für entwicklungsfähiger als eine religöse Sekte.
Ein Emirat in Bayern könnte mir schon gefallen. Aber 200 ha sind zu wenig. Unter 1000 ha macht es keinen Sinn.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2007, 16:51   #17
unwissender
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2002
Beiträge: 167
Standard RE: Dalai Lama

Zitat:
Original von perfidulo
Wenn Du Dir Mühe gemacht hättest, den Text zu lesen, könntest Du Dir die Frage selbst beantworten. Aber Du willst es ja nicht glauben.
Ich habe den Text gelesen aber was heißt das schon?
Vieles habe ich schon gelesen, wenn das alles stimmen würde....
Ich lege Dir das Buch "Der große XIII" von Charles Bell ans Herz. Vielleicht ändert das etwas an deiner Sichtweise.

Zitat:
Die 2. Anmerkung soll wohl der Versuch sein, mich als Antisemit zu entlarven. Wer einmal als Antisemit eingestuft ist, braucht erst gar nicht mehr mit irgendwelchen Argumenten zu kommen. So läuft das heute.
Nein, ich wollte lediglich irgend etwas darüber lesen. Bilde mich gerne weiter, weil mein Hirn hoffentlich noch nicht "verkleistert" ist.
unwissender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2007, 04:01   #18
da kami
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von da kami
 
Registriert seit: 06.08.2003
Ort: Come from Banana Republic
Beiträge: 4.760
Standard RE: Dalai Lama

Zitat:
Original von perfidulo
Wir sind uns näher als Dir lieb sein dürfte.
Du, das is mir schon klar. Die Schlimmen kommen nur noch mit Parolen, Sprechchören und Lichterketten daher, wenn sie etwas lesen was ihnen zu hoch ist... du antwortest individuell wenn du was gegenteilig siehst...das weiß ich schon zu schätzen.
(Und da die Nazis in meinen Augen gar nicht Rechte waren, sondern Linke, seh ich diesen ganzen rechts/links-Kram eh etwas anders als RTL uns glauben machen will...)

Zitat:
Jede Region sollte über ihre Angelegenheiten selbst bestimmen dürfen.
Das Problem bei Tibet ist aber, daß nicht das "Volk" bestimmt, sondern der Feudalherr. Nur hier nimmt man an, daß er die authentische Stimme seines Volkes ist.
Die athentische Stimme des tibetischen Volkes ist jedenfalls nicht Pekings Zentralregierung, die seit beinah 50 Jahren Tibet planmäßig umvolkt.
Der Dalai Lama ist also immerhin eine kommissarische Stimme dieses Volkes, bis sich bessere Vertreter finden, die Peking nicht unter seiner Knute hat.
Der pekingtreue, von Peking eingesetzte Gegen-Dalai-Lama (gibt nicht nur Gegenpäpste...) ist sicherlich nicht ernstzunehmen. Genausowenig wie die Partei die immer Recht hat.

Zitat:
Ein Emirat in Bayern könnte mir schon gefallen. Aber 200 ha sind zu wenig. Unter 1000 ha macht es keinen Sinn.
Ich halte es aber für eine Unsitte Privateigentum und Staatsgebiet zu vermischen (wie zb die CSSR, Israel und Polen), darf also niemanden enteignen, muss also alles vorher brav käuflich erwerben, und für ein Spielcasino, einen Coffeeshop und was man halt sonst so braucht und aussenrum verboten ist reichts.
200 sind erstmal genug Zielvorgabe. Der Vatikan is kleiner.
__________________
Yes you can me.
Der Freiheit eine Gasse!
Ron Paul Revolution
da kami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2007, 18:44   #19
Joliven
Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2007
Ort: Buddhistisches Kloster
Beiträge: 47
Standard RE: Dalai Lama

Moin,

Zitat:
Denn der »Gott-König« – und nichts anderes bedeutet »Dalai Lama«
Dalai Lama bedeutet Ozeangleicher Lehrer.

Zitat:
Der Dalai Lama unterscheidet sich durch nichts von anderen, nicht demokratisch gewählten Monarchen und absolutistisch regierenden Feudalherren, die in verschiedenen Regionen der Welt auch heute noch ihre Untertanen ausbeuten. Trotz seiner, im ersten Teil seines Titels suggerierten Nähe zu Gott ist der Dalai Lama vor allem König und folglich ein Politiker.
Das ist einer der Journalisten die nicht recherchieren?
a) Der Dalai Lama hat nix mit Gott zu tun, denn im Buddhismus gibt es kein Gott, jedenfalls keiner zu dem gebetet wird. Siehe Wikipedia:

„Dalai Lamas sind im tibetischen Buddhismus Menschen, die sich aus Mitgefühl entschlossen haben, durch Reinkarnation wieder in das Leben oder „in die gewöhnliche menschliche Existenz“ einzutreten, um anderen Wesen zu dienen, obwohl sie als erleuchtete Wesen (Bodhisattva) den Kreislauf der Wiedergeburt hätten verlassen können. Die Dalai Lamas gelten als Emanation Avalokiteshvaras (tib. Chen rezig) des Bodhisattva des Mitgefühls.

Ein Dalai Lama ist gemäß der Tradition in Tibet ein sogenannter Tulku. Es wird angenommen, dass der vorherige verstorbene Dalai Lama erneut eine Wiedergeburt als Mensch annimmt und dieser dann aufgefunden werden kann. „

b) Ist er nicht mehr das Politischeoberhaupt, nur noch das geistige und das auch nicht aller Tibeter, denn es gibt da ja auch welche die nicht Buddhisten sind. Die Exilregierung wurde, glaube, 1998 gewählt.

Zitat:
Von interessierten westlichen Kreisen wird der Dalai Lama gerne als »einfacher Mönch« und »spirituelle Persönlichkeit« präsentiert, der ganz im Geiste Gandhis der angeblich »völkerrechtswidrigen chinesischen Besatzung Tibets« einen resoluten, passiven friedlichen Widerstand entgegensetzt. Dafür wurde er von dem von Westinteressen dominierten Nobel-Komitee auch 1989 mit dem »Friedenspreis« ausgezeichnet,
Wieso im Geiste Gandhis? Er folgt ja der buddhistischen Lehre, die Gewalt verbietet.
Ein Land zu besetzen ist nicht Völkerrechtswidrig?
Westintressen? Lebt der Autor noch in der DDR?

Zitat:
Daran, daß die Zentralregierung Chinas seit mehr als 700 Jahren ununterbrochen auch die Souveränität über die Provinz Tibet gehabt hat und Tibet zu keinem Zeitpunkt ein unabhängiger Staat war, besteht kein Zweifel Millionen von historischen tibetischen und chinesischen Dokumenten in Peking, Nanking und Lhasa belegen das.
Die Volksrepublik China wurde 1949 gegründet. Soll ich das alles C&P nee lies ma' selbst.

Zitat:
militärische Unterstützung der gewaltbereiten Separatisten in Tibet gehörte.
Ja, die CIA hatte paar 100 Tibeter im Guerillakrieg ausgebildet.

Zur Schugden-Praxis, diese wurde vom 13. Dalai Lama untersagt, da in vielen Klöstern seiner Tradition, dieses Wesen mehr verehrt wurde als Buddha.

Das beim Dalai Lama nicht alles, heilig ist sollte eh klar sein, er ist immerhin auch nur ein Mensch, aber so ein Artikel ist doch ...

Namo Amitabha Buddha
Dong Hanh
__________________
Elendstourist 1414
Joliven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2009, 15:06   #20
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.528
Standard Dalai Lama - Der Phallokraft: Jetzt auf Deutschland-Tour

Neues aus dem Sexleben des Idols aller Gutmenschen.

Der Phallokrat

Zitat:
Der Dalai Lama wird anläßlich seines diesjährigen Deutschlandbesuchs vom 29. Juli bis 2. August in der Frankfurter Commerzbank-Arena buddhistische Belehrungen abhalten. Über den Wesenskern des von ihm vertretenen Vajrayana-Buddhismus wird er, wie üblich bei seinen Auftritten im Westen, nichts verlautbaren: In der tibetischen Variante des Buddhismus führt der Weg zur Erleuchtung über tantrische Sexualpraktiken.

Wie in den Kodizes sämtlicher Religionen finden sich auch im tibetischen Buddhismus detaillierte Anweisungen zu »korrektem Sexualverhalten«. Insbesondere die Angehörigen des Klerus unterliegen strengen Richtlinien: »Ein Mönch muß strikte Keuschheit üben.« Gleichwohl, wie der Dalai Lama ausführt, »gibt es im tibetischen Buddhismus eine ausgeprägte sexuelle Symbolik, besonders in der Darstellung der Gottheiten mit ihren Gefährtinnen, woraus oftmals ein falscher Eindruck entsteht. Das Sexualorgan wird zwar benutzt, aber der Fluß der Energie wird völlig beherrscht. Entscheidend ist die Fähigkeit, sich vor dem Fehler des Samenergusses zu hüten. Da es sich nicht um einen gewöhnlichen Sexualakt handelt, kann man die Verbindung zur Enthaltsamkeit herstellen.«1 Mit anderen Worten: Solange Mönch oder Lama nicht ejakulieren, können – und sollen! – sie sich durchaus verschiedenster sexueller Aktivitäten befleißigen, die »Benutzung des Sexualorgans«, sofern korrekt vorgenommen, sei ohne weiteres mit dem Gelübde des Zölibats vereinbar. Derlei sexuelle Praktiken, so der Dalai Lama spitzfindig, »sind in Wahrheit kein Sex, auch wenn es so aussieht«. Die ständig vorgetragene Behauptung »Seiner Heiligkeit«, er habe sein »ganzes Leben lang im Zölibat gelebt«, erhält unter diesem Gesichtspunkt eine völlig andere Bedeutung.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der unverweste Körper des Lama sys Außergewöhnliche Funde 23 01.06.2013 07:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:43 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.