:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Naturphänomene

Naturphänomene Kurioses und Rekorde aus der Tier- und Pflanzenwelt, atmosphärische und andere Naturschauspiele, verändertes Verhalten von Tieren ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.06.2004, 22:56   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich Schlitzrüssler: Überlebten Chicxulub-Einschlag - Jetzt vom Aussterben bedroht

Zitat:
11.06.2004 - Biologie

Schlitzrüssler überlebten Chicxulub-Einschlag

Jetzt sind sie vom Aussterben bedroht


Zwei merkwürdige, Insekten fressende Säugetierarten aus der Karibik, die Schlitzrüssler , repräsentieren eine urtümliche Familie der Säugetiere, die sich schon vor 76 Millionen Jahren von anderen Säugetier-Familien trennte. Das stellten Stephen O'Brien vom amerikanischen National Cancer Institute und Kollegen durch molekulargenetische Untersuchungen fest.

Wie die Forscher im Fachblatt Nature (Bd. 429, S. 649) berichten, bevölkerten die Schlitzrüssler (Solenodon paradoxus) also schon zu Zeiten der Dinosaurier die Erde. Die beiden Arten, der Dominikanische und der Kubanische Schlitzrüssler, die jeweils auf den Inseln Hispaniola und Kuba leben, entwickelten sich vor 25 Millionen Jahren auseinander. Genau zu diesem Zeitpunkt wurden die beiden Inseln durch die Plattentektonik getrennt, schreiben die Forscher.

Das deutet darauf hin, dass die Tiere schon immer in der Karibik lebten und sich nie über große Distanzen verbreitet haben. Damit bevölkerten sie eine besonders gefährliche Gegend: Vor 65 Millionen Jahren schlug ganz in der Nähe, auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan ein zehn Kilometer großer Meteorit ein. Diese Katastrophe raffte wahrscheinlich die Dinosaurier, Flugsaurier, Fischsaurier und viele andere Tierarten dahin. Die Schlitzrüssler überlebten das Desaster zwar um viele Jahrmillionen, doch jetzt ist ihr Schicksal unsicher: Seit die Menschen und vor allem ihre Haustiere in die Karibik kamen, sind die putzigen Insektenfresser stark bedroht. Hunde und Katzen machen Jagd auf die etwa 30 Zentimeter großen Tiere. Während der Dominikanische Schlitzrüssler im stark verwüsteten Haiti kaum noch Lebensräume hat, steht der Kubanische Schlitzrüssler mittlerweile immerhin unter Schutz.

Ute Kehse
Quelle

Mehr zum Thema Chicxulub-Einschlag:
klick hier, zur Thread


Überlegen den Chicxulub-Einschlag, stirbt aber wegen uns Menschen vielleicht bald aus.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Zusammenhang zwischen Nahrung, Energie und dem Aussterben der Riesenfaultiere Zeitungsjunge Fischblog 0 07.09.2008 01:50
Jüngste Primatengattung vom Aussterben bedroht Zeitungsjunge scienceticker.info 0 29.07.2008 14:50
Aussterben (Tiere) durch Klimaerwärmung - Wann ist der Mensch "dran"? Desert Rose Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 3 18.01.2006 18:48
Erde bedroht Garret Die Sonne 32 15.12.2003 17:20
Wiederentdeckt: der Almiqui oder Kuba-Schlitzrüssler Zwirni Kryptozoologie 0 24.09.2003 17:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:47 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.