:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika > Ägypten

Ägypten Wozu dienten die Pyramiden wirklich? Wie alt ist die Sphinx? Woher stammt die Hochkultur Ägyptens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.08.2011, 20:24   #21
säntis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von säntis
 
Registriert seit: 07.02.2011
Beiträge: 210
Standard Doch

Zitat:
Zitat von Frank D Beitrag anzeigen
@MJ01:
Man hat bislang auch noch keine Mumie mit deformiertem Schädel gefunden.
Ein John Gardner Wilkinson fand ums Jahr 1830 in Theben diesen hervorragend konservierten Mumienschädel, den er genau abmalte. Auch mit abnormer Hinterkopfgrösse.

Quelle: Aegypten, Alberto Siliotti

Geändert von säntis (05.08.2011 um 17:00 Uhr).
säntis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 20:53   #22
säntis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von säntis
 
Registriert seit: 07.02.2011
Beiträge: 210
Standard

Zitat:
Zitat von JamesBolivar Beitrag anzeigen
PPS Die Kundalini ruht quasi eingerollt im Becken. Wenn sie sich aufrichtet, dann vom Becken ausgehend die Wirbelsäule entlang bis zur Schädelbasis. Wilhelm Reich nannte den Effekt, den man mit Atem- und Imaginationstechniken auslösen kann, Orgasmusreflex. Das funktioniert auch gänzlich ohne Yoga und esoterisches Ideengut.
Es steht hier zwar nicht zur Diskussion, aufgrund eurer Ausführungen (Bolivar/Reich usw.) bestehen da aber schwere Missverständnisse und Bildungslücken in Sachen Kundalini Yoga. Natürlich kann man da auf der zweituntersten Stufe stehenbleiben und sich der Kräfte als Orgasmusse erfreuen.

Ein Missstand, der durch das Studium des Buches "Die Schlangenkraft" von Sir John Woodrofe, behoben werden könnte.

MfG
säntis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 21:17   #23
Exiguus
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Exiguus
 
Registriert seit: 09.06.2010
Beiträge: 1.208
Standard

Zitat:
Ein Missstand, der durch das Studium des Buches "Die Schlangenkraft" von Sir John Woodrofe, behoben werden könnte.
Ob man Yoga Missstände oder meintest Du Missverständisse durch Bücherlesen beheben kann? Manch einem soll so ein Buch schon in den Kopf geschossen sein!
Da bleibt man besser 6 Etagen tiefer.

Aber mal zu den Schädeln. Ich entsinne mich vage, vor vielen Jahren im Museum in Merida solche Schädel von Mayagrößen gesehen zu haben. Kann hier aber schon diskutiert worden sein.

Geändert von Exiguus (03.08.2011 um 21:20 Uhr).
Exiguus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 22:30   #24
säntis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von säntis
 
Registriert seit: 07.02.2011
Beiträge: 210
Standard

Zitat:
Zitat von Exiguus Beitrag anzeigen
Ob man Yoga Missstände oder meintest Du Missverständisse durch Bücherlesen beheben kann? Manch einem soll so ein Buch schon in den Kopf geschossen sein!
Da bleibt man besser 6 Etagen tiefer.
Es ist nicht mein Bestreben, euch in die Ecke der Yogis zu treiben. In dem Buch wird die Sache klar von unserem wachen Bewusstseinspol her beschrieben. Ich hatte Freunde, denen Bücher (z.B. Einweihung, E.Haich) in den Kopf geschossen und die daran gestorben sind. Sie hatten Woodroffs Buch leider nicht gelesen.

MfG
säntis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 22:41   #25
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von säntisis Beitrag anzeigen
Ein John Gardner Wilkinson fand ums Jahr 1830 in Theben diesen hervorragend konservierten Mumienschädel, den er genau abmalte. Auch mit abnormer Hinterkopfgrösse.
Erstens: Wie um alles in der Welt kommst du darauf, diesem Kopf eine abnorme Hinterkopfgrösse zu attestieren? Die Schädelmasse sehen mir ziemlich normal aus, auch wenn weder Lippen noch Augen anatomisch korrekt sind und ich an der Kunstfertigkeit des Zeichners zweifle. Das führt mich zu...
Zweitens: Wofür soll eine schlechte Zeichnung eines normalen Kopfs deines Erachtens ein Indiz sein?
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 23:16   #26
säntis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von säntis
 
Registriert seit: 07.02.2011
Beiträge: 210
Standard

Zitat:
Zitat von Tarlanc Beitrag anzeigen
Erstens: Wie um alles in der Welt kommst du darauf, diesem Kopf eine abnorme Hinterkopfgrösse zu attestieren? Die Schädelmasse sehen mir ziemlich normal aus, auch wenn weder Lippen noch Augen anatomisch korrekt sind und ich an der Kunstfertigkeit des Zeichners zweifle. Das führt mich zu...
Zweitens: Wofür soll eine schlechte Zeichnung eines normalen Kopfs deines Erachtens ein Indiz sein?
zu erstens: Der Vergleich mit sog. normalen Kopfformen (inkl. der Eigenen) hat zu dem Attest geführt. Meines Erachtens ist nicht erkennbar, ob die Verschrobenheiten des Bildes auf die Mumifizierung oder auf Unzulänglichkeiten des Künstlers zurückzuführen sind. Das führt mich dazu,

Punkt Zwei wieder in meine Eingangsfrage münden zu lassen:

Wofür soll ein gutes Bild eines abnormal verlängerten Hinterkopfes, Deines Erachtens ein Indiz sein?
säntis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2011, 00:37   #27
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von säntisis Beitrag anzeigen
zu erstens: Der Vergleich mit sog. normalen Kopfformen (inkl. der Eigenen) hat zu dem Attest geführt.
Das, wiederum würde ich als weiteres Indiz für eine Ancephalopathie bei dir deuten
Der gezeichnete Kopf weist mehr oder weniger gesunde Proportionen auf (bis auf den Kiefer). Die Länge des Craniums ist auf dem von dir geposteten Bild mit 740 Pixel deutlich kürzer als die Länge des Gesichts von Scheitel bis Kinn mit 830 Pixel. Das Verhältnis von .88 ist für einen Homo Sapiens absolut normal.

Zitat:
Wofür soll ein gutes Bild eines abnormal verlängerten Hinterkopfes, Deines Erachtens ein Indiz sein?
Das wäre meist ein Indiz dafür, dass der Künstler es mit den Proportionen nicht so ernst nahm.
Im Fall des von dir geposteten Bildes ist das aber nicht der Fall. Der Hinterkopf ist nicht verlängert und bis auf ein paar Ungenauigkeiten beim Zeichnen sieht der Kopf glaubwürdig aus.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 17:04   #28
säntis
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von säntis
 
Registriert seit: 07.02.2011
Beiträge: 210
Standard

Zitat:
Zitat von Tarlanc Beitrag anzeigen
Das, wiederum würde ich als weiteres Indiz für eine Ancephalopathie bei dir deuten
Der gezeichnete Kopf weist mehr oder weniger gesunde Proportionen auf (bis auf den Kiefer). Die Länge des Craniums ist auf dem von dir geposteten Bild mit 740 Pixel deutlich kürzer als die Länge des Gesichts von Scheitel bis Kinn mit 830 Pixel. Das Verhältnis von .88 ist für einen Homo Sapiens absolut normal.


Das wäre meist ein Indiz dafür, dass der Künstler es mit den Proportionen nicht so ernst nahm.
Im Fall des von dir geposteten Bildes ist das aber nicht der Fall. Der Hinterkopf ist nicht verlängert und bis auf ein paar Ungenauigkeiten beim Zeichnen sieht der Kopf glaubwürdig aus.
Falls jemand deinen Senf interessiert, gib in zum Eingangsfragebild ab.
säntis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 17:12   #29
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von säntisis Beitrag anzeigen
gib in zum Eingangsfragebild ab.
Was ist ein Eingangsfragebild?
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 17:53   #30
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Eigentlich traurig, dass die Esos immer gleich aggressiv werden müssen, wenn ihr Kartenhaus mal wieder eingestürzt ist und sie erneut mit leeren Händen dastehen.


Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Woher stammen die Asteroiden im Sonnensystem? Zeitungsjunge astronews.com 0 18.02.2010 13:10
Frag astronews.com: Woher stammen die Jupitermonde? Zeitungsjunge astronews.com 0 25.08.2009 13:10
Frag astronews.com: Woher weiß man, dass Meteoriten vom Mars stammen und wie gelangen Zeitungsjunge astronews.com 0 18.06.2008 13:52
Frag astronews.com: Woher stammen die Namen der Sterne? Zeitungsjunge astronews.com 0 22.02.2008 14:20
Die Schulden der Deutschen Telekom – woher stammen sie? HaraldL Verschwörungstheorien 2 25.11.2002 22:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:14 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.