:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Kornkreise

Kornkreise Sichtungen, Symbolik, Ursachen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.01.2018, 14:00   #1
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.221
Standard Artikel: Kornkreise Rätsel gelöst (2002)

Den kompletten Artikel findet, der ernsthaft Kornkreis-Interessierte hier:
https://www.freenet.de/nachrichten/w...2_4702462.html

Die Esoteriker können ihn ja ignorieren...

Zitat:

Jetzt erscheinen sie wieder, die seltsamen Gebilde in Kornfeldern, komplexe Aneinanderreihungen von Kreisstücken, Geraden, Fraktalen. Sind es Außerirdische, fremde Energien oder irische Elfen, die sie schaffen? Nein. P.M. hat das Geheimnis der Kornkreise bereits vor zehn Jahren* gelöst.

Im Februar 1992 hatte der englische Pflanzenphysiologe Rupert Sheldrake - bei uns besser bekannt als Schöpfer der Hypothese von den morphogenetischen Feldern – eine Idee: Er wollte durch ein Experiment klären lassen, ob und unter welchen Bedingungen Kornkreise von Menschenhand gefertigt werden können.

Die Spekulationen über unbekannte Kräfte oder außerirdische Mächte sollten aufhören; an ihre Stelle sollten harte Fakten treten.

Um Teilnehmer für das Experiment zu finden und um die Aufmerksamkeit der Medien zu erregen, organisierte Sheldrake das Experiment als Wettbewerb. Der hohe erste Preis von 3000 englischen Pfund sollte Anreiz für die besten Kornkreisfälscher sein...

In der Nacht vom 11. zum 12. Juli (einer Samstagnacht) startete das ungewöhnliche Experiment auf einem Weizenfeld in West Wycombe in der englischen Grafschaft Buckinghamshire bei London....

Zitat:
Alles war perfekt organisiert. Um zum Beispiel die nächtliche Arbeit zu überwachen, waren 20 freiwillige Nachtwächter während der ganzen Zeit in den Parzellen unterwegs. Sie überprüften, ob die Bedingungen eingehalten wurden. Denn bisher hat man keinen einzigen Kornkreisfälscher je gesehen oder gehört. Und die Bedingungen des Wettbewerbs sollten so realistisch wie möglich sein.
Warum hat nie jemand etwas gesehen?
Zitat:
Die erste Überraschung: Obwohl in dem Feld (rund 66 mal 240 Meter) etwa 50 Menschen in unterschiedlichster Kleidung herumliefen, obwohl die Nacht relativ hell war und das Getreide nur kniehoch stand, waren die Wettbewerbsteilnehmer in kürzester Zeit verschwunden!
Zeitfaktor:
Zitat:
Die zweite Überraschung: Bis auf zwei Teams, die die ganze Angelegenheit nach eigenen Aussagen nicht ernst nahmen, wurden alle in der vorgegebenen Zeit (22.00 Uhr bis 3.30 Uhr) fertig – und hielten auch alle anderen aufgestellten Regeln ein.
"Fachliche" Qualifikation/Know-How:
Zitat:
Die dritte Überraschung: Die wenigsten Teilnehmer hatten vorher Kornkreise geübt. Die meisten hingegen waren in den Wettbewerb gegangen, ohne zu Hause Versuche vorgenommen zu haben.
Hilfsmittel/Werkzeuge:
Zitat:
Die vierte Überraschung: Die Ausrüstung der Teams war zum Großteil ausgesprochen primitiv. Eine Eisenstange zum Markieren des Kreismittelpunkts, ein paar Schnüre zum Abmessen des Kreises, ein Brett, eine Plastikfolie oder eine kleine Rolle zum Niedertreten des Getreides - das war's. Mehr war nicht nötig. Keiner der Teilnehmer hatte Laser oder Infrarotscheinwerfer dabei.
*Unterstreichungen durch mich
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (27.01.2018 um 14:25 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 14:11   #2
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.221
Standard

Qualität:
Zitat:
Auch die fünfköpfige Jury aus Kornkreis-Experten* war von der Qualität der Figuren im Getreidefeld sehr beeindruckt. Zwar wies Jürgen Krönig, Vorsitzender der Jury und Autor des Buchs "Spuren im Korn", darauf hin, dass der "Fluss" des niedergetretenen Getreides nicht ganz dem Standard entspreche, der bei "echten" Kornkreisen gefunden wurde.

Doch das kann auf die Unerfahrenheit der Teilnehmer zurückzuführen sein; auf den Stress, unter dem sie standen oder auch auf die Beschaffenheit des Getreides.
Gebogene/geknickte Halme am Knoten:
Zitat:
1. In Kornkreisen wurden an den Knoten geknickte Halme entdeckt. Dies kann kein Mensch herbeiführen. Außer, er setzt den Halm kurzzeitig einer enormen Hitzewirkung aus. Wie entsteht dieses Phänomen?

Fragen wir einen Fachmann auf diesem Gebiet. Sein Name: Rupert Sheldrake, seines Zeichens Pflanzenphysiologe. Er hat eine völlig natürliche Erklärung. Grashalme sind es gewohnt, von Wind, Regen oder Tieren niedergetreten zu werden. Dagegen haben sie eine Strategie entwickelt – sie richten sich wieder auf, und zwar dadurch, dass ein Knoten an der Unterseite anzuschwellen beginnt. Er füllt sich mit Wasser. Dadurch wächst das Gras wieder nach oben.
Zum Thema, erhöhte Radioaktivität:
Zitat:
2. In Kornkreisen wurde mal erhöhte, mal verminderte Radioaktivität entdeckt. Wie kann man sie erklären?

Es hat keinen Sinn, die Radioaktivität innerhalb und außerhalb eines Kornkreises zu messen. Allein durch den beim Niedertreten aufgewirbelten Staub könnten sich die Werte einiger radioaktiver Stoffe erhöhen. ...

...Schließlich enthält Zigarettenasche genug radioaktives Polonium, um den Geigerzähler zum Ausschlagen zu bringen.
*Unterstreichungen durch mich

Der komplette Artikel geht noch weiter, es wird noch auf Trillergeräusche eingegangen, die man beim Betreten eines Kornkreises wahrgenommen haben will, sowie auf die Frage; wer die Kornkreise macht und warum. Einfach mal nachlesen.
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (27.01.2018 um 14:27 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 14:25   #3
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.932
Standard

Danke für die Quellenarbeit, von diesem Versuch habe ich tatsächlich mal gehört - nicht gewusst habe ich, dass Rupert Sheldrake (!) der Urheber war. Das beantwortet aber selbstverständlich nicht die Frage, wer denn nun einen gegebenen Kornkreis angelegt hat. Nur diejenige, ob Menschen solche Konkreise anlegen können. Und die dürfte wohl ohnehin unstrittig gewesen sein.

Das Thema scheint Dich ja mächtig zu interessieren.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 14:35   #4
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.221
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das beantwortet aber selbstverständlich nicht die Frage, wer denn nun einen gegebenen Kornkreis angelegt hat.
Die Frage versteh ich nicht so recht. Ich wollte mit dem Artikel eigentlich nur unklare Erkenntnisse ausräumen, z.B. das mit den "geknickten" Halmen oder anderen Dingen die die Kornkreisesoteriker ins Feld führen um zu sagen das Menschen unmöglich bestimmte Kornkreise anlegen können.
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das Thema scheint Dich ja mächtig zu interessieren.
Das Thema hat mich neben UFO's schon immer interessiert. Früher (als ich noch jung und unerfahren war) hab ich fast jeden Schei.. geglaubt, ob's von Däniken oder jemand anderen kam. Heutzutage durch intensivere Recherchemöglichkeiten im Netz, steh ich einigen Sachen skeptischer gegenüber bzw. hab mich von so manch "romantischer" Theorie vollkommen verabschiedet.
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (27.01.2018 um 14:42 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 15:34   #5
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.221
Standard

Noch ein kleiner Nachtrag von mir, bevor wieder jemand mit fliegenden leuchtenden Kugeln anfängt die angeblich die Kornkreise machen.

Stichwort: Olivers Castle Video von 1996 https://www.youtube.com/watch?v=yMTBudud1AA

Falls im Jahre 2018 noch keiner der Kornkreisesoteriker diesen Artikel gelesen haben sollte...

http://archiv.fgk.org/Report/ocvideo.html

Absatz: "Der rauchende Colt"
Zitat:
Wir alle wissen, daß ein herkömmlicher Film aus einem langen Streifen winziger Bilder, genannt "Frames", besteht. Video Frames andererseits werden elektromagnetisch auf Band aufgezeichnet, und man kann das Band nicht ins Licht halten und die Einzelbilder erkennen. Aber die Frames sind da, gespeichert als eine Folge von Linien, die man erkennen kann, wenn man sich den TV-Bildschirm genau betrachtet.
Hier nun kommt der bedeutende technische Kniff beim Video. den man verstehen muß. um zu erkennen. warum das Olivers Castle Video ein Schwindel ist: Die elektronischen Frames sind jeweils zusammengesetzt aus 2 Halbbildern, die die ungeradzahligen und geradzahligen Linien ergeben, aus denen sich jedes TV-Bild aufbaut. Alle ungeradzahligen Linien (erstes Halbbild) werden zuerst aufgebaut, dann die geradzahligen (zweites Halbbild). Diese Halbbilder werden nacheinander aufgenommen und abgespielt und liegen beim britischen PAL-System (das 25 Frames/Sekunde abspielt) um 1/50 Sekunde auseinander. Jedes Halbbild zeigt die gesamte Szene zu einer geringfügig anderen Zeit. Es handelt sich effektiv um ZWEI SEPARATE FRAMES, in sich abgeschlossen, nur, daß man sie nicht getrennt betrachten kann, wenn man den Videorecorder auf PAUSE stellt. ...
Stoppt man einen Filmprojektor, erhält man ein einzelnes Standbild, aber ein Frame eines Videos ist aus 2 Bildern zusammengesetzt - den Halbbildern -, einen Moment voneinander getrennt festgehalten. Findet bedeutsame Bewegung während dieser 1/50 Sekunde statt, erkennt man einen Flimmer-Effekt, der durch die beiden unterschiedlichen Halbbilder verursacht wird. ...

Die Lichtkugeln auf dem Originalvideo zeigen trotz ihrer offensichtlichen Geschwindigkeit von 160km/h solch ein Flimmern nicht, wenn das Band auf 'Pause' steht. Dies kann NICHT der Fall sein, wenn sie mit einer Videokamera aufgenommen wurden. ...
*Unterstreichungen durch mich
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (27.01.2018 um 15:41 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 18:32   #6
Sancho
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 13.03.2010
Beiträge: 1.041
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Der komplette Artikel geht noch weiter, es wird noch auf Trillergeräusche eingegangen, die man beim Betreten eines Kornkreises wahrgenommen haben will, sowie auf die Frage; wer die Kornkreise macht und warum. Einfach mal nachlesen.
Das ist genauso verrückt und unglaublich wie die Untersuchungen der Esoteriker.

Da wird viel geschrieben aber der einzige Nachweis ist ein Foto. Wahrscheinlich aus dem Helikopter geschossen, der vor und nach dem nächtlichen Wettbewerb das Gelände überflog. Das übrige Bildmaterial hätte man gerne auch noch gesehen. Verwahrt der Mister Sheldrake wohl in seinem Nähkästchen. Um die phänomenalen Fertigkeiten der Kornkreismacher noch zu überhöhen bringt man dann noch dies hier:

Erstaunlicherweise waren alle Teams bis auf zwei, die den Wettbewerb nicht ernst nahmen, mit der Arbeit fertig geworden.Der zweite Preis ging sogar an einen Einzelteilnehmer namens Jim Schnabel, der jedoch problemlos erster hätte werden können, wäre er nicht während der Arbeit eingeschlafen.

Das Ganze fand dann noch statt auf dem Acker des als spleenig und exzentrisch bekannten Lord Dashwood. West Wycombe in der englischen Grafschaft Buckinghamshire bei London.

Einen an Beweisen recht mageren Artikel des Robert Sheldrake haben wir hier:

http://www.sheldrake.org/files/pdfs/...Michellany.pdf

Der zweite eingeschlafene Preisträger war ein amerikanischer graduierter Student aus Oxford, lesen wir hier. Außer ihm ist auch noch ein Hund während der „Arbeiten“ eingeschlafen:
All the other teams worked in darkness, including two women accompanied by a Pyrenean Mountain Dog that had been trained to pull planks through standing crops. Unfortunately he was not much help because he went to sleep soon after the contest began.

Da hat sich Mister Sheldrake wohl auch einmal einen Spaß erlaubt. - Und unsere „Realisten“ sind’s zufrieden.
Sancho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 18:38   #7
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.221
Standard

@ Sancho:

Zitat:
Die Esoteriker können ihn ja ignorieren...
Besser, sie werden ihn ignorieren, genau wie alle anderen nachvollziehbaren Einwände...
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (27.01.2018 um 18:41 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 19:16   #8
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.139
Standard

Ist alles wirklich so einfach? Mir ist bekannt, daß im Juli 2000 südlich von Berlin ein Kornkreis auftrat, bei dem nur das reife Getreide heruntergedrückt war und das unreife Getreide noch stand. Wie fälscht man so etwas?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 21:05   #9
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.221
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Ist alles wirklich so einfach? Mir ist bekannt, daß im Juli 2000 südlich von Berlin ein Kornkreis auftrat, bei dem nur das reife Getreide heruntergedrückt war und das unreife Getreide noch stand. Wie fälscht man so etwas?
Sicher hast du dafür eine Quelle oder ein Foto.
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 23:45   #10
Sancho
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 13.03.2010
Beiträge: 1.041
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Besser, sie werden ihn ignorieren, genau wie alle anderen nachvollziehbaren Einwände...
Hier ist eine Seite von echten Profis. Auch der eingeschlafene Student wird hier zitiert:
"if there is artifice on the way into the mind, there can be artifice on the way out." Jim Schnabel

Was man hier liest hat Hand und Fuß. Und hier eine Seite davon für Anfänger plus alles Handwerkszeug, daß man dazu braucht:

http://www.circlemakers.org/guide.html

Und dieses schöne Logo kommt auch von dieser Truppe:

https://www.youtube.com/watch?v=JcLr-ZrZSPc

Man kann also sicher auch gutes Geld damit verdienen.

Geändert von Sancho (27.01.2018 um 23:48 Uhr).
Sancho ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rätsel der Kugelblitze gelöst? Willi Naturphänomene 8 03.06.2017 10:20
Gelöst: Das Rätsel der Ostsee-Hexenringe Zeitungsjunge scienceticker.info 0 30.01.2014 21:10
Rätsel um blutähnlicher Nilpferdschweiß gelöst Desert Rose Naturphänomene 0 27.05.2004 22:55
Ein uraltes Rätsel gelöst? Acolina Ägypten 7 14.04.2004 21:14
Rätsel um sog. "Aasblume" gelöst Desert Rose Kurioses 0 06.01.2004 19:34


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:33 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.