:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Europa

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.03.2004, 09:04   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.191
Daumen hoch Keine Spur vom Neandertaler

Genanalyse zeigt: Neandertaler als Vorfahr des modernen Menschen immer unwahrscheinlicher

Der Neandertaler hat sich wohl doch nicht mit dem modernen Menschen vermischt. Bei einer Analyse der so genannten mitochondrialen DNA (mtDNA) konnte ein internationales Forscherteam nun weitere Hinweise finden, die eine Abstammung des modernen Menschen vom Neandertaler widerlegen. Ihre Untersuchungen schildern Svante Pääbo vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und seine Kollegen in der Fachzeitschrift Public Library of Science: Biology (Online-Vorabveröffentlichung, e57 DOI: 10.1371/journal.pbio.0020057).

Die mtDNA wird im Gegensatz zum gewöhnlichen Erbgut im Zellkern ausschließlich über die mütterliche Linie vererbt. Daher bleibt sie über Generationen hinweg konstant. Die Anthropologen untersuchten die Überreste von 24 Neandertalern und 40 frühen modernen Menschen. Vier Neandertaler und fünf moderne Menschen waren gut genug erhalten, um das Genom der Individuen zu analysieren. Die mtDNA der vier Neandertaler glich der bereits früher untersuchter Neandertaler. Von den fünf modernen Menschen besaß jedoch kein einziger ähnliche mtDNA-Abschnitte.

Das Genom des Neandertalers hat sich demnach kaum in relevantem Maße mit dem Genom früher moderner Menschen vermischt. Ein genetischer Beitrag des Neandertalers zum modernen Menschen in größerem Umfang sei somit auszuschließen, schreiben die Anthropologen. Eine geringfügige Vermischung sei jedoch denkbar.

Der Neandertaler lebte etwa vor 150.000 bis vor 30.000 Jahren und besiedelte Europa, Teile Asiens und den Mittleren Osten. Der moderne Mensch betrat vor rund 200.000 bis 100.000 Jahren die Bildfläche. Experten sind sich bis heute nicht absolut sicher, ob sich beide in der Zeit vermischten, in der sie parallel lebten.

Quelle: ddp/bdw – Cornelia Pfaff
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kosmischer Staub: Auf der Spur der ersten Festkörper im All Zeitungsjunge astronews.com 0 09.09.2008 20:30
Neutronenexperiment: Der Antimaterie auf der Spur Zeitungsjunge astronews.com 0 14.08.2008 19:00
Envisat: Luftverschmutzern auf der Spur Zeitungsjunge astronews.com 0 19.05.2008 20:40
Katze "neben der Spur" miko Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen 11 19.12.2003 16:03
Dem Brummton auf der Spur Antor Geheimnisvolle Frequenzen - Bewusstseinskontrolle? 15 13.04.2003 20:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:46 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.