:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen

Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen Gibt es Entführungen durch UFOs? Was steckt hinter diesen Berichten?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.10.2005, 23:48   #1
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard Entführten Meeting in der Mitte !

Ich habe da einen Vorschlag welcher mir schon länger auf dem Herzen liegt,
dort jedoch aus bekannten Gründen steckengeblieben ist.

" Ich hätte gern mal ein Entführten Treffen organisiert !"



Das muss nicht heissen, das hier jeder von der Raumfahrt in Ufos erzählt.
Das schreckt mich eher ab, als das Interesse geweckt würde.

Vielleicht stimmt aber meine Hypothese...
".. das die so genannten Entführungen nur noch bei den Generationen bis Geburtsjahrgang max. 1980 stattgefunden haben. Nun ist es vorbei, weil ein nach Sheldrake - morphogenetisches Feld oder eine Art kollektives Bewusstsein seine Kritische Masse, somit wirksame Masse erreicht hat ?



Das Misstrauen mir gegenüber den Menschen welche sagen, Greys zu " kennen " oder Entführt worden zu sein ist aber immernoch recht groß. Ja auch bei mir ...

Selbst bei mir hat die Desinformation so gut gegriffen, das ich den meisten nichts glauben kann. Ich habe Entführte getroffen, welche wirklich authentisch waren.
Als Hineingeborener bekommt man ein Gefühl für "Entführte". Ich wusste in einem Meeting zum Thema mit insgesamt 22 Personen innerhalb kürzester Zeit, instinktiv, wer die 2 Entführten sind. Obwohl einer so unsicher war, das es mir schwer gefallen ist meinem Gefühl zu vertrauen. Aber er war es dann doch.
Ihre Geschichten aber sind teilweise so unglaubwürdig, das ich gut verstehen kann, wie einer darauf reagiert der das sowieso für Schwachsinn hält.

Meine Erlebnisse sind dagegen absolute Peanuts.
Obwohl bei mir fast alle Klischees der Entführungsszenarien erfüllt wurden, war das bei den anderen um einiges Dramatischer. Was man Ihnen auch anmerkte. Sie hatten noch immer die Angst in sich, darüber zu reden. Nicht gespielt - sondern realistisch und angemessen.


Das könnt ihr bestimmt teilweise nachvollziehen, ich hatte auch mal Angst davon zu sprechen. Erst nur weil mir eh keiner glauben würde.
Dann hatte ich es eine Zeit vergessen, weil die Hormone einschossen und ich plötzlich Interesse für Frauen entwickelte. Doch dann viel später nach 5 Jahren in festen Händen. Wollte ich meiner Frau erzählen, was ich als Kind erlebte. Da ging garnichts mehr.

Ich fasste 2 oder 3 einführende Sätze welche ich mir Wochenlang behutsam zurechtlegte. Dann begann ich zu zittern und zu schwitzen, konnte noch ein paar abgewürgte Worte rausbringen und Ende der durchsage. Das war Krass, so passierte es auch bei meinem besten Freund, dem ich nur hin und wieder mal was davon erzählte. Nach kurzer Zeit ging nichts mehr. Das Gefühl flaut sofort wieder ab, wenn ich an was anderes dachte. Doch eine kalte Haut und ein frieren, verbunden mit schwitzen, waren früher bei dem Thema normal.

Gut das die Zeit vorbei ist - das war echte Angst.

Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl nicht darüber reden zu dürfen, über alles, aber über sowas nicht. Wie eine eigene Zensur " Darüber redet man nicht "
Was natürlich rein Vernunftbegründet klar zu verstehen ist.
Doch bei Entführten hat das Wort Vernunft teilweise eine Belastende Psycho-Linguistische Belegung.
Vernunft heisst Lebenslang schweigen zu müssen. Man hat im wahrsten Sinne des Wortes sein Kreuz zu tragen. Wie schön ist es doch unter Menschen zu sein wo man darüber reden kann, ohne direkt alles rational erklären zu müssen.
Wie sollen wir etwas erklären, was wir selber nicht verstehen.
Es ist leichter zu verstehen warum man so ungehalten auf uns reagiert, aber darüber will ich nicht reden.

Wenn es hier jemanden gibt der ernsthaft glaubt, das es bei Ihm/Ihr etwas in der Art gab, was nicht nur ein Traum war, sondern auch mit einer Wahrnehmung und vielleicht sogar positiven Persönlichkeitsveränderung einher ging.
Dann will ich diese Leute kennenlernen.
Bitte keine Sektenfutzis auch wenn die an noch so tolle Sachen glauben.

Bitte keine Spötteleien von Skeptikern oder Behavoristen.
Ich hätte gerne anregende Ideen von Kennern, ob und in wie weit ein Interesse besteht so ein Treffen zu realisieren.

Ich stelle mir ein treffen in der Mitte vor, abhängig von unseren Wohnorten.
Eine lockere Konferenz unter Gleichgesinnten im Hotel oder sonstwo, ohne Zwang und gehobener Toleranz.
Aber Spinner sollten sich zurückhalten, sie werden sofort entlarvt. Die fallen auf !



z.B. Hotel 1 WE, 40 - 70 € mit gemeinsamen Frühstück.
Vielleicht gibt es sowas auch billiger, je nach dem wo ?
Am Tag davor werden die Daten erhoben, die jeder innerhalb diesen Rahmens ausplaudern will. Wir können ein paar Fachleute aus Medizin, Psychologie, Physik, Linguistik, Luft und Raumfahrt einladen.
Die Kontakte habe ich und Interesse kann bei entsprechender Zeugendichte bestimmt erreicht werden. Keiner von den Menschen wird euch für das was ihr sagt, verspotten. Es sei denn, einer hat echt ein Problem, dann sagen sie es, ob und in wie es da Annahmen zur Besorgnis gibt. Dann liegts an Euch was ihr daraus macht.

Daraus wird ein Protokoll verfasst und anonym der Entführungs Forschung z.B. Anke Heitland oder so, zur Verfügung gestellt. Skeptiker bekommen das Material nicht zum zerfetzten in die Finger. Das ließe sich mit Sicherheit organisieren.

Wir können natürlich auch nur ganz locker erstmal prüfen, in wieweit wir uns überhaupt riechen können. Aber auf ein Bierchen vielleicht 250 km im Zug oder Auto zu sitzen, wär dann doch nicht so Lohnenswert.




Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2005, 14:35   #2
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

Wie Bittehä darf ja nit sagen)
Was willst du uns damit sagen
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2005, 15:04   #3
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard

Klingt nach ner feinen Sache, find ich. Ich bin zwar Skeptiker, und so mit auch Nicht-Entführter, aber dein Zusammentreffen könnte vielen sicher helfen, nicht zuletzt schon den "Entführungsforschern", die das Material dann erhalten. Bleib dran
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2005, 15:06   #4
daspixel
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 30.09.2004
Beiträge: 2.440
Standard

Zitat:
Original von Björni
Wie Bittehä darf ja nit sagen)
Was willst du uns damit sagen
ich sollte dich ja ín ruhe lassen, aber egal…

Renatus hat doch alles einwandfrei erklärt, was das Vorhaben betrifft.

Ich als Skeptiker find die Idee ganz sapnnend

[…]
__________________
You can say I hate you in Helvetica. You can say it with Helvetica Extra Bold if you want to be really loud!
daspixel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2005, 17:15   #5
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Original von Björni
Wie Bitteverwirrt hä darf ja nit sagen) großes Grinsen
Was willst du uns damit sagen.

------------------------------------------------------------------
Angenommen hier sind 1,2,3,4,5 Entführte unter uns,
was vielleicht sehr unwahrscheinlich ist.

Diese wohnen in Hamburg, Berlin, Leipzig, Trier und Cham.

Diese treffen sich dann so das jeder ungefähr gleichberechtigt viele Kilometer abreissen muß, soweit das realisierbar ist. Ist ja immernoch ne Kostenfrage

du musst eh mit Eltern kommen )
------------------------------------------------------------------

Es ist natürlich schön das Skeptiker interesse zeigen.

Doch ist es für die, will schon fast " Betroffenen" sagen -unangenehm, frei zu reden.
Wenn über anderen Köpfen Fragezeichen schweben und mienen gezogen werden.
Das könnte die Angelegenheit total ausbremsen - es ist eine völlig sensibele Angelegenheit zu einem kontroversen Thema. Niemand legt sich freiwillig auf die Schlachtbank. Schließlich soll das ganze verwertbare Ergebnisse zu Tage fördern.

Hemmungen werden erzeugt, wenn man weiss das es dort Skeptiker im Publikum sind.
Darum wäre es angenehm, das zu diesen Treffen keine Skeptiker kommen.
Diese können ja später, die vielleicht brauchbaren Ergebnisse studieren ???
Was jedoch immernoch nicht überzeugend sein wird. Da nur ein Erlebnis überzeugt.

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2005, 20:29   #6
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

aaaaaaaaaha ja?
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2005, 00:57   #7
Todes-Trader
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2005
Beiträge: 203
Standard

@Björni

sagmal willst du jetzt deine restliche glaubwürdigkeit auch noch aufs Spiel setzten ??? Was soll dieses kommentar von DIR zu einem ernsten Beitrag der dich eigentlich positiv ansprechen müsste ???

Und du regst dich auf wenn andre auf deine Geschichte ähnlich reagieren

aber so langsam glaub ich

Das als letztes kommentar auf deine Spielereien (dein eigener post wurde ja geschlossen :heul: )
Todes-Trader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2005, 14:30   #8
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

Ja Wurde auch.
Aber jetzt hab ichs kapiert.
Ich finde das es auch ein positiver post ist
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2005, 19:26   #9
Krystal
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Renatus

Finde ich eine sehr schöne Idee für alle die,die den Mut haben,über ihre Erfahrungen zu reden.Davon gibt es bei den wirklich Erfahrenen nicht viele und diejenigen,die mal mutig genug waren,darüber zu reden,mußten zwangsweise ihr Vertrauen in Menschen verlieren.
Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinem Vorhaben.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2005, 22:09   #10
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Es ist ne richtige harte Nuß.
Ich weiß doch wie ich selber zu dem Thema veranlagt bin.
Ich habe totale Angst, nicht vor den anderen - sondern von Unterwanderern.
Habe als Kind schon meine Lektion in der Schule bekommen. Ich war 8 Jahre alt.
Auslöser war meine erste Beichte in der Kirche im Religionsunterricht. Ich erzählte dem Pfarrer von den kleinen Wesen in meinem Zimmer. Ich sollte sie beschreiben und beschrieb sie. Wenn nicht ihm, wem sonst dachte ich. Meine Eltern glaubten mir eh nicht und der Pfarrer hat einen guten Draht zum lieben Gott - also weiss er alles !

Oha - das war ein Fehler
Sei dem kann ich unterscheiden, was gut und nicht gut ist.
Wer hier welches Theater inszeniert und wie böse das angeblich Gute ist.
Ich sei ein Kind des Teufels sagte er. Hätte Kontakt zu Dämonen und so.
Der ist mir nicht normal vorgekommen. Ich bin nie wieder in seine Kirche gegangen.
Es war als Kind sehr bedrückend für mich.
Wenn man einmal die Kirche in Nacken hat...nicht gut bei diesem Thema.
Es ist immer besser ruhig zu sein. Nur auf die Dauer ist das nicht zufriedenstellend. Es geht weder in die eine noch in die andere Richtung. ich mache mir auch nicht so große Hoffnungen zum Zustandekommen eines solchen Treffens. Vielleicht gibt es ja irgendwann genug Menschen mit rekonstruierten Erinnerungen.

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:11 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.