:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen

Entführungen im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen Gibt es Entführungen durch UFOs? Was steckt hinter diesen Berichten?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.01.2014, 09:38   #31
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.994
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Das unterstellt ja geradezu jedem, der das Wort Negerkuss benutzt, ein Rassist zu sein bzw. diesen Ausdruck auch in einer rassistischen Bedeutung zu verwenden.
Sakslane, den Begriff Neger kann man nur rassistisch verwenden, weil er rassistisch ist.
Der Begriff ist auch schon immer rassistisch gewesen, der war nie nicht rassistisch.
Nur hat man sich früher - im Gegensatz zu heute - an dieser vergleichsweise leichten Form des Rassismus nicht gestört.

Zitat:
Das lateinische Adjektiv niger mit der Bedeutung schwarz wurde bei der Übertragung in andere Sprachen substantiviert. Auf Menschen bezogen, enthält es somit das Denotat „Mensch mit schwarzer Hautfarbe“.[11] Bereits mit der Verwendung im Portugiesischen und Spanischen im 16. Jahrhundert wurde die Bezeichnung „negro“ mit dem Wort Sklave konnotiert und im Weiteren mit anatomisch-ästhetischen (hässlich), sozialen (wild, ohne Kultur), sexuellen (abnorm) und psychologischen (kindlich) Vorstellungen verknüpft.[12] Die Übernahme des Begriffs in das Französische als „nègre“ im 16. Jahrhundert beinhaltete die Nebenbedeutungen und stand damit im Gegensatz zu dem direkt aus dem Lateinischen abgeleiteten noir für schwarz.[7] Mit gleicher Gewichtung wurde das Wort als „Neger“ im 17. Jahrhundert in die deutsche Sprache übertragen, die Konnotation war von vorneherein und dauerhaft inbegriffen,[13] wurde jedoch bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts von den meisten Europäern nicht als negativ aufgefasst. [...]
So nahm sowohl die Anthropologie, unter anderem durch Johann Friedrich Blumenbach, wie die Philosophie des 18. und 19. Jahrhunderts eine Weiterung zur Rassentheorie vor. In einem Konglomerat aus biologistischen und ästhetischen Wertungen wurde das rassistische Stereotyp des „Negers“ geschaffen, der beispielsweise nach Immanuel Kant als „stark, fleischig, gelenk, … faul, weichlich und tändelnd“[16] oder nach dem Popularphilosophen Christoph Meiners lediglich als „Halbmensch“ anzusehen sei.[17]
http://de.wikipedia.org/wiki/Neger

Deshalb: Ja, wer diesen Begriff immer noch benutzt und sich partout nicht davon abringen lassen will, ist entweder ein Rassist oder ein trotziger Dummkopf.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)

Geändert von Lupo (19.01.2014 um 10:21 Uhr).
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2014, 14:37   #32
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.605
Standard Antroposophen

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Der Begriff ist auch schon immer rassistisch gewesen, der war nie nicht rassistisch.
Das erinnert mich an die Antrosophie. Hier ein Zitat dazu
Zitat:
Die Wurzelrassen-Lehre als ein zentrales Element anthroposophischer Weltanschauung
"Die weisse Rasse ist die zukünftige, ist die am Geiste schaffende Rasse."
(Rudolf Steiner, 1923)
von Peter Bierl
Zitat:
Im Jahr 1994 entdeckte Angelique Oprinsen, Mutter einer Schülerin der Waldorfschule in Zutphen (Niederlande), ein Übungsbuch bei ihrer Tochter, dessen Inhalte sie schockierte. Das Werk trug den Titel "Rassenkunde" und Frau Oprinsen fand darin eine Tabelle, derzufolge die "schwarze Rasse" als kindlich, die "gelbe Rasse" als heranwachsend, die "weisse Rasse" als erwachsen und die "rote Rasse" als vergreist einzustufen sei.


Ausserdem enthielt das Buch Sätze mit Stereotypen wie: "Neger haben einen Sinn für Rhythmus und dicke Lippen" und bei "gelben" Menschen "versteckt das immerwährende Lächeln die Emotionen". Frau Oprinsen stellte den Lehrer ihrer Tochter zur Rede. Bei einem Treffen mit Lehrern und Eltern der Waldorfschule bekam sie zu hören, dass sie die Ideen Rudolf Steiners über "Rassen" nicht verstehen würde. Wäre es anders, würde sie auch den Unterrichtsstoff gutheissen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2014, 15:28   #33
Ascartin
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hui, hier ist ja einiges an Diskussion entstanden.

Ich finde die Frage, ob ein Begriff per se rassistisch sein kann, recht interessant.
Denn letztlich ist "rassistisch" etwas, was weniger der Sprache, als dem Weltbild der Sprachbenutzer innewohnt.
Ich würde daher sagen, dass die Seme, also die Informationsbestandteile die ein Wort enthält, immer am Stärksten an den Verwendern hängen, als an den Wörtern selbst.
Am deutlichsten wird das imho an Begriffen wie "vielleicht". Bei mir heisst das quasi "nein", bei meiner Freundin tendenziell eher "ja" und bei einigen Freunden wirklich 50:50.

Am Wichtigsten finde ich aber, dass man auf bestimmte Gefühle Rücksicht nimmt.
Wenn also ein dunkelhäutiger aus meinem Bekanntenkreis einen bestimmten Begriff bevorzugt, würde ich immer auch versuchen, diesen zu benutzen.

So, dann bleibt mir nur noch ein letztes mal aufzurufen fleissig meinen Channel zu abbonieren und euch ein schönes Restwochenende zu wünschen!
  Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2014, 16:57   #34
McTed
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2013
Ort: Entenhausen
Beiträge: 268
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Netter Versuch einen Scherz zu machen.
Netter versuch sich an dem Thema zu beteiligen.
McTed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2014, 21:13   #35
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.198
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Sakslane, den Begriff Neger kann man nur rassistisch verwenden, weil er rassistisch ist.
Der Begriff ist auch schon immer rassistisch gewesen, der war nie nicht rassistisch.
Nur hat man sich früher - im Gegensatz zu heute - an dieser vergleichsweise leichten Form des Rassismus nicht gestört.
Wir reden hier immer noch vom Namen einer Süßigkeit und nicht davon, einen Menschen irgendwie, in beleidigender, abwertender oder wie auch immer gearteter Form, zu nennen.
Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Das bestätigt doch genau meine Aussage...
Zitat:
Zitat von Wikipedia
In den 1980er Jahren versuchten Mitglieder der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, der Diskriminierung von Minderheiten mit Hilfe einer Sprache entgegenzuwirken, die sie selber als ‚nicht wertend‘ und ‚neutral‘ empfanden. Später erklärten diverse Stimmen im deutschsprachigen Raum ‚Neger‘ als wertenden Begriff.[35] Demnach fand ein Bedeutungswandel weg vom deskriptiven zum pejorativen Begriff statt, wenngleich er umgangssprachlich weiter rein deskriptiv verwendet wird.
...dass sich eben die Bedeutung des Begriffes im Laufe der Zeit nicht nur gewandelt hat, sondern er auch unterschiedlich interpretiert wird, insbesondere auch von den Betroffenen selbst.
Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Deshalb: Ja, wer diesen Begriff immer noch benutzt und sich partout nicht davon abringen lassen will, ist entweder ein Rassist oder ein trotziger Dummkopf.
Oder lässt sich einfach nicht oberlehrerhaft vorschreiben, wie er eine Süßigkeit zu nennen hat. Ich kritisiere hier ja lediglich, dass die ganze Idee von "politischer Korrektheit" meinetwegen im Umgang zwischen Menschen helfen kann, aber doch nun wirklich nichts in der umgangssprachlichen Bezeichnung von Lebensmitteln zu suchen hat, und es genau so wenig deren Sinn und Zweck ist, jemandem eben diese vorzuschreiben. Und wer sich das vorschreiben lässt, statt die Begriffe zu verwenden, die er dafür von seinem eigenen Empfinden her gewohnt ist und als sinnvoll empfindet, den halte ich für einen unmündigen Nachläufer. Soll doch jeder sein Essen nennen, wie er will.

Es geht hier schließlich nicht darum, wie man einen Menschen nennt oder ob man ihn damit beleidigt, das habe ich auch nirgends behauptet. Um das noch einmal klar und deutlich zu sagen: Ich verwende keinen Begriff für einen anderen Menschen, der sich dadurch beleidigt oder ausgegrenzt fühlt. Ich denke, wir sind uns einig darin, dass das nicht in Ordnung wäre.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2014, 13:23   #36
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.994
Standard

Eigentllich wollte ich nichts mehr dazu sagen, aber dieses eine Mal doch noch:

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Wir reden hier immer noch vom Namen einer Süßigkeit und nicht davon, einen Menschen irgendwie, in beleidigender, abwertender oder wie auch immer gearteter Form, zu nennen.
Ja, der Name der Süßigkeit ist Negerkuss. Dieses Wort ist ein Determinativkompositum bei dem der erste Wortteil den zweiten genauer definiert.
Es ist also der Kuss eines Negers. Und dieser „Neger“ ist ein Gedankenkonstrukt aus alten Zeiten (siehe unten), was hiermit wunderbar am Leben gehalten wird.
Ach, ich versuche es mal andersrum:
Mal angenommen, du würdest dich in einer Situation befinden, in der du diese Süßigkeit andern anbietest. Würdest du sie einem Afro-Deutschen wirklich als „Negerkuss“ anbieten?
„Hier, möchtest du auch einen Negerkuss?“
Wirklich?


Zitat:
Zitat von Wikipedia
In den 1980er Jahren versuchten Mitglieder der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, der Diskriminierung von Minderheiten mit Hilfe einer Sprache entgegenzuwirken, die sie selber als ‚nicht wertend‘ und ‚neutral‘ empfanden. Später erklärten diverse Stimmen im deutschsprachigen Raum ‚Neger‘ als wertenden Begriff.[35] Demnach fand ein Bedeutungswandel weg vom deskriptiven zum pejorativen Begriff statt, wenngleich er umgangssprachlich weiter rein deskriptiv verwendet wird.
Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
...dass sich eben die Bedeutung des Begriffes im Laufe der Zeit nicht nur gewandelt hat, sondern er auch unterschiedlich interpretiert wird,
Uuups, das hatte ich ganz übersehen in dem Artikel.
Das stimmt so leider nicht, wie man weiter oben in demselben Artikel sehr gut nachlesen kann

Zitat:
Das lateinische Adjektiv niger mit der Bedeutung schwarz wurde bei der Übertragung in andere Sprachen substantiviert. Auf Menschen bezogen, enthält es somit das Denotat „Mensch mit schwarzer Hautfarbe“.[11] Bereits mit der Verwendung im Portugiesischen und Spanischen im 16. Jahrhundert wurde die Bezeichnung „negro“ mit dem Wort Sklave konnotiert und im Weiteren mit anatomisch-ästhetischen (hässlich), sozialen (wild, ohne Kultur), sexuellen (abnorm) und psychologischen (kindlich) Vorstellungen verknüpft.[12] Die Übernahme des Begriffs in das Französische als „nègre“ im 16. Jahrhundert beinhaltete die Nebenbedeutungen und stand damit im Gegensatz zu dem direkt aus dem Lateinischen abgeleiteten noir für schwarz.[7] Mit gleicher Gewichtung wurde das Wort als „Neger“ im 17. Jahrhundert in die deutsche Sprache übertragen, die Konnotation war von vorneherein und dauerhaft inbegriffen,[13] [i]wurde jedoch bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts von den meisten Europäern nicht als negativ aufgefasst. [...]
So nahm sowohl die Anthropologie, unter anderem durch Johann Friedrich Blumenbach, wie die Philosophie des 18. und 19. Jahrhunderts eine Weiterung zur Rassentheorie vor. In einem Konglomerat aus biologistischen und ästhetischen Wertungen wurde das rassistische Stereotyp des „Negers“ geschaffen, der beispielsweise nach Immanuel Kant als „stark, fleischig, gelenk, … faul, weichlich und tändelnd“[16] oder nach dem Popularphilosophen Christoph Meiners lediglich als „Halbmensch“ anzusehen sei.[17]
Nicht der Begriff Neger unterlag einem Bedeutungswandel (das Konnotat war durch die Jahrhunderte immer das Gleiche), sondern die Bevölkerung ist gegenüber diesem Rassismus sensibel gworden.
Der Begriff war nie neutral, aber oft freundlich. Wenn ich mich an die 70er Jahre erinnere, wo man nicht allzu viele schwarze Menschen auf der Straße zu sehen bekam, da wurden diese Menschen freundlich Neger genannt, im Gegensatz zu dem bspw immer unfreundlich gemeinten Kanake.
Aber so freundlich man ihm auch begegnete, der Neger war nie einer von uns (auf der gleichen Stufe der Evolution um es mal drastisch auszudrücken), sondern immer der lustige unzivilisierte Wilde aus dem Busch. Aber das hat damals niemand negativ aufgefasst, wir Weißen „waren halt zivilisierter“
Das angebliche Lübke Zitat (was aber nicht belegt ist), bringt das gut auf den Punkt:
„Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Neger“







Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
.
Oder lässt sich einfach nicht oberlehrerhaft vorschreiben, wie er eine Süßigkeit zu nennen hat.
Wenn ich das richtig verstanden habe, siehst du ein, dass man „schwarze“ Menschen freundlicherweise nicht Neger nennt, weil dies ein rassistischer Begriff ist. Warum dann willst du diesen Begriff am Leben erhalten?
Du darfst übrigens weiter Negerkuss sagen und jeder der dich das sagen hört, wird sich dann ein Bild von dir machen.

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
.Es geht hier schließlich nicht darum, wie man einen Menschen nennt oder ob man ihn damit beleidigt, das habe ich auch nirgends behauptet. .
Wie ich schon oben fragte, würdest du einem Afro-Deutschen allen Ernstes einen „Negerkuss“ anbieten oder doch lieber einen bspw. Schaumkuss. (Schaum ist da übrigens auch wirklich drin „Neger“ nicht. )
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)

Geändert von Lupo (22.01.2014 um 13:27 Uhr).
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2014, 14:31   #37
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.198
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Ja, der Name der Süßigkeit ist Negerkuss. Dieses Wort ist ein Determinativkompositum bei dem der erste Wortteil den zweiten genauer definiert.
Es ist also der Kuss eines Negers.
Eben nicht, auch wenn der Name so klingen mag. Wo ist denn das Ding ein "Kuss", von wem auch immer? Das ist eine Waffel mit Zuckerschaum und Schokoladenüberzug. Der ganze Name ist ein Phantasiename, der überhaupt nichts definiert.
Zitat:
Und dieser „Neger“ ist ein Gedankenkonstrukt aus alten Zeiten (siehe unten), was hiermit wunderbar am Leben gehalten wird.
Dieses "Gedankenkonstrukt" wird höchsten von jemandem am Leben erhalten, der den Namen dieser Süßigkeit mit der Bezeichnung für einen Menschen verknüpft. Aber so ein Zusammenhang ist genau so wenig gegeben wie zu einem Kuss, weil hinter dieser Süßigkeit weder ein Mensch mit dunkler Hautfarbe steckt, noch eine Berührung durch jemandes Lippen. Also kann sich der Name auch weder auf das eine, noch auf das andere beziehen, sondern ist ein reiner Phantasie-, Marken- oder Produktname.

Genau so wenig ist eine Glühbirne eine Birne, sondern eine Lampe, die nicht einmal die Form einer Birne haben muss. Trotzdem hat sich der Begriff eingebürgert. Ein Apfel im Schlafrock wird genau so wenig in Textil serviert wie ein armer Ritter in der Rüstung, eine Katzenzunge enthält kein Fleisch und sogar Loriots fiktiver Kosakenzipfel hat sich als Name eingebürgert für Desserts, die erst später aufkamen.
Zitat:
Mal angenommen, du würdest dich in einer Situation befinden, in der du diese Süßigkeit andern anbietest. Würdest du sie einem Afro-Deutschen wirklich als „Negerkuss“ anbieten?
„Hier, möchtest du auch einen Negerkuss?“
Wirklich?
Sicher, warum nicht? Ich rede schließlich von der Süßigkeit und nicht davon, wen er küsst oder nicht.
Zitat:
Uuups, das hatte ich ganz übersehen in dem Artikel.
Das stimmt so leider nicht, wie man weiter oben in demselben Artikel sehr gut nachlesen kann

Nicht der Begriff Neger unterlag einem Bedeutungswandel (das Konnotat war durch die Jahrhunderte immer das Gleiche), sondern die Bevölkerung ist gegenüber diesem Rassismus sensibel gworden.
Der Begriff war nie neutral, aber oft freundlich. Wenn ich mich an die 70er Jahre erinnere, wo man nicht allzu viele schwarze Menschen auf der Straße zu sehen bekam, da wurden diese Menschen freundlich Neger genannt, im Gegensatz zu dem bspw immer unfreundlich gemeinten Kanake.
Aber so freundlich man ihm auch begegnete, der Neger war nie einer von uns (auf der gleichen Stufe der Evolution um es mal drastisch auszudrücken), sondern immer der lustige unzivilisierte Wilde aus dem Busch. Aber das hat damals niemand negativ aufgefasst, wir Weißen „waren halt zivilisierter“
Das angebliche Lübke Zitat (was aber nicht belegt ist), bringt das gut auf den Punkt:
„Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Neger“
Die Zeiten dieser Interpretation dürften ja wohl hoffentlich vorbei sein, trotz derer, die versuchen, diesen Begriff als abwertende Bezeichnung für Menschen zu verwenden. Aber darum geht es mir ja wie gesagt überhaupt nicht.
Zitat:
Wenn ich das richtig verstanden habe, siehst du ein, dass man „schwarze“ Menschen freundlicherweise nicht Neger nennt, weil dies ein rassistischer Begriff ist. Warum dann willst du diesen Begriff am Leben erhalten?
Ich habe ja nun schon einmal ausdrücklich betont, dass es mir nicht darum geht, den Begriff "Neger" für einen Menschen "am Leben zu erhalten" oder in diesem Sinne zu verwenden, sondern einzig und allein darum, den gewohnten und eingebürgerten Begriff "Negerkuss" für die damit bezeichnete Süßigkeit zu verwenden.
Zitat:
Du darfst übrigens weiter Negerkuss sagen und jeder der dich das sagen hört, wird sich dann ein Bild von dir machen.
Das kann ja auch jeder machen, es ist ja auch nichts negatives dabei. Genau so mache ich mir ein Bild von Leuten, die oberlehrerhaft den Zeigefinger heben und damit den eingebürgerten Sprachgebrauch verändern wollen. Sprache ist nun einmal etwas dynamisches, und die Dynamik liegt im Sprachgebrauch der Gesellschaft. Und letzterer kann und sollte man nicht vorschreiben, was sie für Begriffe zu benutzen hat und was sie für gut oder schlecht zu befinden hat. Das haben wir in Deutschland ja schon einmal erlebt und besonders positive Auswirkungen hatte es nicht.
Zitat:
Wie ich schon oben fragte, würdest du einem Afro-Deutschen allen Ernstes einen „Negerkuss“ anbieten oder doch lieber einen bspw. Schaumkuss. (Schaum ist da übrigens auch wirklich drin „Neger“ nicht. )
Und wo ist der Kuss, ist der da wirklich drin? Und was ist da deiner Meinung nach noch nicht drin - ein Neger? Also wenn du damit einen Menschen mit dunkler Hautfarbe meinen solltest, dann würde ich das als rassistische Äußerung betrachten.

Versteh mich nicht falsch, ich sehe in dir ebenfalls einen intelligenten Menschen und schätze deine Beiträge und die hiesigen Diskussionen. Und ich denke, dass gerade intelligente Menschen in der Lage sein sollten, differenziert zu sehen, dass die Bedeutung eines Begriffes davon abhängt, in welchem Kontext, wofür und mit welcher Intention er benutzt wird, und nicht davon, in welchen anderen Kontexten er ansonsten verwendet wird oder wurde.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)

Geändert von Sakslane (22.01.2014 um 14:39 Uhr).
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2014, 14:48   #38
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.994
Standard

Vielen Dank für den Beitrag...... o man........
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2014, 16:10   #39
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.198
Standard

Vielen Dank für diese sinnbringende und aufklärende Diskussion... Das klingt nach einem Schlusswort.

Um noch einmal auf das eigentliche Thema dieses Threads zurückzukommen: Wenn es tatsächlich irgendwo Aliens geben sollte, die zufälligerweise irgendwie in Kontakt mit der menschlichen Kultur kommen sollten, und durch einen noch größeren Zufall diesen Thread entdecken sollten, dann werden sie sich zumindest wundern, wenn nicht sogar ausgiebig darüber lachen, über was für sinnfreie Dinge Menschen nahezu endlos diskutieren können - vorausgesetzt, sie kennen etwas wie Humor und drücken diesen auch durch Lachen aus. Aber das ist ja wieder eine ganz andere Frage...
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2014, 22:34   #40
McTed
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2013
Ort: Entenhausen
Beiträge: 268
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Um noch einmal auf das eigentliche Thema dieses Threads zurückzukommen: Wenn es tatsächlich irgendwo Aliens geben sollte, die zufälligerweise irgendwie in Kontakt mit der menschlichen Kultur kommen sollten, und durch einen noch größeren Zufall diesen Thread entdecken sollten, dann werden sie sich zumindest wundern, wenn nicht sogar ausgiebig darüber lachen, über was für sinnfreie Dinge Menschen nahezu endlos diskutieren können - vorausgesetzt, sie kennen etwas wie Humor und drücken diesen auch durch Lachen aus. Aber das ist ja wieder eine ganz andere Frage...
Und andere sagen, dass sie schon immer hier waren. Nur sollen die Aliens nicht wirklich "greifbar" für unsere Realität sein. Also doch nur alles Quatsch und Religion? Anscheinend nicht, sonst würden doch nicht "normale Menschen" so abgefahrene Storys erzählen.

http://www.youtube.com/watch?v=qLJ76_lAJks

http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=5654 (kläglicher Thread...)

MfG Ted

Edit: Ist das alles nur schwachsinn was die Afrikaner da behaupten? Man schaue sich mal die Aussagen der Kinder an wie, "obskur" ist das denn? Am Ende sprechen sie als Erwachsene darüber...
http://www.youtube.com/watch?v=ww6uzFpKBQo

Geändert von McTed (22.01.2014 um 22:55 Uhr).
McTed ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Professor Youtube Acolina Rund um Naturwissenschaft 9 25.08.2011 17:59
Das neuste aus youtube ^^ yinyie Verschwörungstheorien 1 07.08.2010 10:49
Stranges YouTube Video HappyHeady Kurioses 0 19.02.2007 20:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:44 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.