:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.12.2006, 23:29   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard Rockwalls Namensgeber: eine uralte Steinmauer

Die Stadt Rockwall in Texas erhielt erst in den 1950er Jahren ihren heutigen Namen. Damals untersuchte ein Dr. James L. Glenn eine 1851 entdeckte Steinformation nahe der Ortschaft. 1851 entdeckten die ersten Siedler dort knapp unter der Oberfläche ihrer Felder einen Steinwall der in beiden Richtungen scheinbar kein Ende nehmen wollte. Heute ist bekannt, dass die Mauer 3.5 mal 5.6 Meilen im Rechteck verläuft und somit ein Gelände von ca. 20 Quadratmeilen umfasst (also 51800000 Quadratmeter!). Die Mauer besteht zum größten Teil aus 2 parallen verlaufenden Steinwällen die an einigen Stellen scheinbar eine Art "Fenster" aufweißen. Der Zwischenraum der durchschnittlich 15 Meter hohen Wälle war bis 1950 größtenteils komplett verschüttet.

Bis 1951 verlief die Untersuchung des Walls eher schleppend. Mr. Deweese grub 1897 einen Teil der Mauer aus der nahe dem damaligen Ort lag. Der Historiker war vor allem am Aufbau interessiert.
1906 z.B. versuchten 2 unbekannte Männer zwischen den beiden Steinwällen nach angeblich dort verstecktem Gold zu graben wie es angeblich in einer örtlichen indianischen Legende lautete.
J.S. Mason machte 1933 die ersten Fotos der Mauer. Gleichzeitig wurden die bis dahin freigelegten Abschnitte grundlegend untersucht. Von 1936 bis 1950 gab es auch einen Abschnitt der für Touristen zugänglich gemacht wurden war. Dieser bestand aus einem kleinen Tor in einer Mauer.

Ein Mr. Sanders grub 1949 ebenfalls einen Teil der Mauer aus. Bei dieser Ausgrabung brach er mehrere Steinblöcke aus der Mauer von denen einige sogar 2 Tonnen wogen. Auf einem der Steine wurden auch Pictogramme gefunden die bisher nicht eindeutig entschlüsselt werden konnten.

Dr. James L. Glenn schließlich grub 1951 fast die gesamte Mauer aus und untersuchte sie. In seinem zusammenfassenden Bericht erzählte er auch von den bisherigen (oben genannten) Ausgrabungen und bekannten Ereignissen. Er fand übrigens keine weiteren Inschriften.

Von 1999 bis 2000 gab es eine erneute Ausgrabung. Während dieser wurden vor allem die bisherigen Ergebnisse bestätigt.

Über das Alter der Mauer gibt es unterschiedliche Ansichten. Der Grabungsleiter der letzten Ausgrabung von 1999 meint, dass die Füllung zwischen den Mauersteinen aus der Zeit vor der letzten Eiszeit stammt. Auf Grund dessen geht er von einem Alter von 12.000 Jahren aus.

Dennoch konnte bis heute nicht eindeutig nachgewiesen werden wer diese Mauer zu welchem Zweck erbaut hat.

http://s8int.com/page22.html
http://www.anarchaeology.com/quivira/rockwall/index.htm
http://www.dallasobserver.com/Issues...nightday2.html
http://www.rockwall-texas.com
http://www.rockwall.com
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2006, 02:12   #2
harry
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.04.2006
Beiträge: 1.162
Standard

Hmm, gibt ja leider nich viele Bilder, grade die erste Quelle is ja sehr strange *g*

Kanns nicht sein das es sowas is wie die bosn. Pyramiden?
__________________

harry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2006, 12:10   #3
Para-Nuss
Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2006
Beiträge: 42
Standard

Na davon hatte ich bis zum heutigen Tage noch nie gehört und war deshalb entsprechend gespannt. Nur leider sind -wie schon erwähnt- die Bilder wenig aussagekräftig und die Quellen eigentlich auch eher mit Vorsicht zu geniessen....

In diesem Zusammenhang machten mich die Zahlen etwas stutzig. Knapp UNTER den Feldern verlaufen durchschnittlich 15m hohe Wälle ? d.h. hiesse ja, seit der letzten Eiszeit - so die Datierung - hätten sich über 15m hohe Sedimente gebildet....mmhmmh, naja, wenngleich ich zugeben muß, mich mit der geologischen Situation in Texas insgesamt nicht soooo gut auszukennen.....
Para-Nuss ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hamoukar, eine uralte babylonische Großstadt Zwirni Naher Osten 1 20.05.2013 19:00
Frag astronews.com: Hat unsere Milchstraße auch eine Katalogbezeichnung, etwa eine NG Zeitungsjunge astronews.com 0 06.06.2008 14:50
War das eine Vorwarnung? Sajuuk Traumdeutung 8 12.10.2006 19:31
Tsunami spülte in Indien uralte Schätze frei Desert Rose Indien 2 21.02.2005 15:56
Eine Gelegenheit eine Botschaft an die Zukunft zu richten HaraldL Astronomie 17 26.08.2002 22:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:27 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.