:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.04.2018, 02:41   #31
sanftwasser
Jungspund
 
Registriert seit: 01.04.2018
Beiträge: 20
Standard

http://www.pro-physik.de/Springboard..._UKonstanz.jpg

"Was du dagegen zu sehen glaubst, ist reine Einbildung" - Nun dokumentiert die Farbgebung ja genau das Forschungsinteresse nach Stimulation des Vakuums.
Und begegnet uns in der 'Quersicht' nicht die Feynman-Stückelberg Interpretation des Dirac-Sees?

"Ein Zustand mit negativer Energie wird dabei als Zustand mit positiver Energie, einer inversen Ladung, einem gespiegelten Raum und umgekehrter Zeitrichtung gedeutet" (wiki)

http://www.pro-physik.de/details/new...es_Nichts.html
sanftwasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 07:55   #32
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.198
Standard

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
"Was du dagegen zu sehen glaubst, ist reine Einbildung" - Nun dokumentiert die Farbgebung ja genau das Forschungsinteresse nach Stimulation des Vakuums.
Falsch. Die Farbgebung zeigt natürlich kein "Forschungsinteresse" (Wie kommt man denn auf so einen Blödsinn?), sondern in diesem Bild den Erwartungswert einer Komponente des elektromagnetischen Feldes, wie aus der Original-Publikation eindeutig hervorgeht, aus der dieses Bild stammt, und in diesem Bild eine Aufenthaltswahrscheinlichkeit.
Zitat:
Und begegnet uns in der 'Quersicht' nicht die Feynman-Stückelberg Interpretation des Dirac-Sees?
Du solltest keine Begriffe verwenden, von denen du offensichtlich keine Ahnung hast. Bei den gezeigten Fluktuationen handelt es sich um das elektromagnetische Feld, also um Photonen - und das sind keine Dirac-Teilchen, sondern Bose-Teilchen. Auf letztere ist diese Interpretation gar nicht anwendbar.
Zitat:
"Ein Zustand mit negativer Energie wird dabei als Zustand mit positiver Energie, einer inversen Ladung, einem gespiegelten Raum und umgekehrter Zeitrichtung gedeutet" (wiki)
Aus Wikipedia zitieren kann jeder. Den Inhalt zu verstehen ist eine andere Frage.

Da es sich bei dem zitierten Post und allen anderen Posts dieses Nutzers um offensichtliche Troll-Posts handelt, ist ein Hinweis auf die Forenregeln mehr als angebracht, in denen es klar heißt:
Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Verzichten Sie bitte auf das Posten von "Bullshit" (frei nach Harry Frankfurt)!
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 23:02   #33
sanftwasser
Jungspund
 
Registriert seit: 01.04.2018
Beiträge: 20
Standard

So voneinander isoliert ist das nicht abzuhandeln.

Ulrich Walter, 2016 schreibt in seinem Buch 'Im schwarzen Loch...' zum Vakuumrauschen, Kurzzitat:
"Andererseits können die virtuellen Teilchen auch Fermionenpaare sein, die sich [...]ihre Massenenergie aus dem Nichts leihen...
So breitet sich Licht im Vakuum aus, indem es die entgegengesetzt geladenen virtuellen Teilchen und Antiteilchen elektrisch polarisiert.
In diesem Sinne werden Vakuumfluktuationen zum Medium (!) der elektrischen Wellenausbreitung im Vakuum."

Die Fähigkeit eines Mediums ist aber gemäß Aristoteles, die Form von etwas anzunehmen, ohne es zu sein.

Geändert von sanftwasser (15.04.2018 um 23:04 Uhr).
sanftwasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 08:32   #34
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.198
Standard

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
So voneinander isoliert ist das nicht abzuhandeln.
Deine Fehlschlüsse lassen sich durchaus getrennt voneinander aufzeigen, da es deinen Sätzen ohnehin an Zusammenhang mangelt - im Gegensatz zur tatsächlichen Physik, deren Zusammenhänge du offensichtlich ignorierst.
Zitat:
Ulrich Walter, 2016 schreibt in seinem Buch 'Im schwarzen Loch...' zum Vakuumrauschen, Kurzzitat:
"Andererseits können die virtuellen Teilchen auch Fermionenpaare sein, die sich [...]ihre Massenenergie aus dem Nichts leihen...
Dieses Zitat aus einem populärwissenschaftlichen Buch hat nichts mit dem von mir aufgezeigten Fehler zu tun, dass auf den Bildern das Feld des Photons dargestellt ist, also keine Fermionen.
Zitat:
So breitet sich Licht im Vakuum aus, indem es die entgegengesetzt geladenen virtuellen Teilchen und Antiteilchen elektrisch polarisiert.
In diesem Sinne werden Vakuumfluktuationen zum Medium (!) der elektrischen Wellenausbreitung im Vakuum."
Die Vakuumfluktuationen beeinflussen natürlich die Lichtausbreitung, allerdings ist dieser Effekt nur unter genau gewählten Bedingungen überhaupt beobachtbar (hohe Energien oder sehr kurze Pulse). Das bedeutet aber nicht, dass sich Licht nur auf Grund von Vakuumfluktuationen ausbreiten kann. Dafür würde auch ein "leeres" Vakuum ausreichen, und diese Annahme beschreibt auch ganz hervorragend die beobachtete, klassische Lichtausbreitung.
Zitat:
Die Fähigkeit eines Mediums ist aber gemäß Aristoteles, die Form von etwas anzunehmen, ohne es zu sein.
...und ein weiterer Esoterik-Punkt für das Einbringen altgriechischer Philosophie in ein Thema zur Quantenphysik. Du willst scheinbar unbedingt einen neuen Eso-Score Rekord aufstellen.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 22:13   #35
sanftwasser
Jungspund
 
Registriert seit: 01.04.2018
Beiträge: 20
Standard

"...beschreibt ganz hervorragend die beobachtete, klassische Lichtausbreitung"

Zum Fermatschen Prinzip lese ich in wiki:

"Es stellt sich die berechtigte Frage, woher das Licht im Voraus weiß, welches der schnellste Weg ist.
Die Quantenmechanik liefert darauf folgende Antwort: Es probiert sie alle aus, und zwar gleichzeitig."

Das interpretiere ich so: Das Medium, das eben nicht im Konjunktiv leer ist, schreibt es ihm vor, und zwar massiv.
Da ist es von Vorteil, daß es die Form so ganz unterschiedlicher Teilchen kommunizieren vermag, die es nicht ist.
Und wenn auch nur für diese ~ 10^-16 Sekunden.

Davor steht aber die Brücke zum Prinzip der kleinsten Wirkung,
welches die fortschreitende Zusammenveranlagung der Baryzentren und Bündelung der Kraftlinien veranlasst.
( http://walter.bislins.ch/physik/inde...insten+Wirkung )

Denn 'von Nichts kommt nichts'.
Wenn man die Diskrepanz zwischen Rechnung und Messung 'der Größenordnung 120' überwinden will,
muß man zudem den Schritt wagen, dem Vakuum auch eine Ausdehnung in der Zeit zuzugestehen.
Und damit meine ich nicht, das es schon so und so lange existiert.
Dieser Zeitraum aber muß energetisch ambivalent gefasst, gespannt sein.
Medium ist die 'Mitte' dieser Zeitspanne.

Geändert von sanftwasser (16.04.2018 um 22:27 Uhr).
sanftwasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 08:16   #36
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.198
Standard

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Zum Fermatschen Prinzip lese ich in wiki:

"Es stellt sich die berechtigte Frage, woher das Licht im Voraus weiß, welches der schnellste Weg ist.
Die Quantenmechanik liefert darauf folgende Antwort: Es probiert sie alle aus, und zwar gleichzeitig."
Das Fermat'sche Prinzip ist eine anschauliche, effektive Beschreibung der Lichtbrechung an einem Medium, die dadurch hergeleitet werden kann, dass man Licht im Rahmen der geometrischen Optik als Strahl idealisiert. Dabei vernachlässigt man aber völlig den Wellencharakter des Lichts. Wenn man statt der geometrischen Optik die Wellenoptik benutzt, ergibt sich der Brechungswinkel ganz automatisch, und ohne dass das Licht "im Voraus wissen muss, welches der schnellste Weg ist".
Zitat:
Das interpretiere ich so: Das Medium, das eben nicht im Konjunktiv leer ist, schreibt es ihm vor, und zwar massiv.
Da ist es von Vorteil, daß es die Form so ganz unterschiedlicher Teilchen kommunizieren vermag, die es nicht ist.
Und wenn auch nur für diese ~ 10^-16 Sekunden.
Und genau diese Interpretation ist falsch.
Zitat:
Davor steht aber die Brücke zum Prinzip der kleinsten Wirkung,
welches die fortschreitende Zusammenveranlagung der Baryzentren und Bündelung der Kraftlinien veranlasst.
( http://walter.bislins.ch/physik/inde...insten+Wirkung )
Falsch. Das Prinzip der kleinsten Wirkung erklärt sicher einiges und erlaubt die Herleitung verschiedenster Bewegungsgleichungen. So einen esoterischen Schwachsinn wie eine "Bündelung von Kraftlinien" verursacht es aber definitiv nicht.
Zitat:
Denn 'von Nichts kommt nichts'.
Eine sehr schöne Zusammenfassung der Beiträge des zitierten Autors. Dieser eine Satz enthält bereits den gesamten Inhalt, die übrigen Beiträge könnte man sich also sparen.
Zitat:
Wenn man die Diskrepanz zwischen Rechnung und Messung 'der Größenordnung 120' überwinden will,
muß man zudem den Schritt wagen, dem Vakuum auch eine Ausdehnung in der Zeit zuzugestehen.
Falsch. Diese besagte Diskrepanz hat nun wirklich gar nichts mit der Lichtausbreitung in Medien zu tun, sondern beschreibt den Unterschied zwischen der beobachteten kosmologischen Konstanten bzw. dunklen Energie und der Nullpunktenergie des Vakuums - was lediglich zeigt, dass die "naive" Annahme, es handle sich bei der dunklen Energie um besagte Vakuumenergie, keine konsistente Erklärung liefert. Sie sagt aber nichts über die "Ausdehnung des Vakuums".
Zitat:
Und damit meine ich nicht, das es schon so und so lange existiert.
Dieser Zeitraum aber muß energetisch ambivalent gefasst, gespannt sein.
Medium ist die 'Mitte' dieser Zeitspanne.
Und noch mehr komplett sinnfreies Eso-Geschwurbel. Manch einer versteht einfach nicht, dass ein Physikbuch kein Kochbuch ist, aus dem man einfach wahllos ein paar Zutaten raussuchen kann, weil man denkt, dass sie einem gut schmecken. Was für eine grauenvolle Suppe dabei herauskommt, sieht man ja oben.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2018, 06:17   #37
Epicon
Benutzer
 
Benutzerbild von Epicon
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 63
Standard

Der Hyperraum wird ja gern mal erwähnt. Welche Hinweise hätte man zu einem solchen Hyperraum und was würde dieser ermöglichen?

Ich schaue gerade einige Berichte über das Verschwinden der USS Eldridge und da wird häufig davon gesprochen, dass das Schiff in den Hyperraum verschwunden und wieder aus diesem zurück gekehrt ist.

Nehmen wir an die Geschichte der USS Eldridge ist wahr, wie könnte man das physikalisch erklären? Tesla war ja mit gigantischen Spulen auf dem Schiff am start.

Wiki Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Philadelphia-Experiment
Epicon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2018, 08:24   #38
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.198
Standard

Einen "Hyperraum" gibt es nur in der Science Fiction. In der Physik wird ein solcher Begriff gar nicht verwendet, und auch das in der Science Fiction damit bezeichnete Phänomen kommt in der Physik nicht vor.

Auch die Beschreibung dessen, was angeblich beim Philadelphia-Experiment passiert sein soll, hat keinerlei physikalische Grundlage. Magnetfelder können ein Schiff weder unsichtbar machen, noch es teleportieren. Das einzige, was noch am ehesten Sinn macht, ist ein Effekt von Magnetfeldern auf die (ebenfalls magnetische) Schiffshülle, um deren Magnetisierung zu ändern. Im zweiten Weltkrieg kamen Minen zum Einsatz, die Schiffe durch deren Einfluss auf das Magnetfeld erkennen konnten. Wenn man die Magnetisierung ändert, kann man ein Schiff für solche Minen "unsichtbar" machen.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2018, 08:49   #39
Epicon
Benutzer
 
Benutzerbild von Epicon
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 63
Standard

Somit ist dann der Hyperraum eher eine philosophische Angelegenheit, die bei der Beschreibung des Raums immer mit geliefert wird.

Beispiel: Wenn ich auf einem Blatt Papier eine gekrümmte Gitterform (Raum) einzeichne, habe ich noch immer die unveränderte Fläche des eigentlichen Papiers (Hyperraum).
Epicon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2018, 09:35   #40
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.477
Standard

Zitat:
Zitat von Epicon Beitrag anzeigen
Somit ist dann der Hyperraum eher eine philosophische Angelegenheit, ...
Aus meiner Sicht ist eher die feste Verankerung im Kopf eines Zuschauers der filmischen Notlösung, damit der Regisseur Handlungen in der Science Fiction in ein gemeinsames Zeitfenster quetschen kann, siehe dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperr...ale_Verwendung

Viele Menschen glauben ja auch, dass ein Auto sich zwangsweise überschlagen oder explodieren muss, weil das der Film so hergibt. Weltraumschlachten machen ja auch immer so tolle Geräusche...

Es mag auch einen philosophischen Aspekt geben, aber als alter SciFi Leser bin ich von diesem Begriff stark technisch geprägt.
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unika im kausalen Raum Harpy Zeitreisen 2 03.03.2016 12:08
Sternquartett auf engstem Raum Zeitungsjunge scienceticker.info 0 21.05.2008 20:00
Raum und Zeit UrsulaU Sterbeforschung 3 05.06.2004 23:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:26 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.