:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.07.2017, 15:45   #1
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.258
Standard Hamburg: Proteste eskalieren

Wie ihr sicherlich aus den Medien erfahren habt, sind die G20-Proteste gerade im Begriff zu eskalieren. Über Facebook sehe ich Bilder von brennenden Barrikaden, die Polizei hätte angeblich Verstärkung aus anderen Bundesländern angefordert (was ich an sich nicht für ungewöhnlich halte, Hamburg hat als Stadtstaat sehr viel knappere Reserven als andere Bundesländer). Und es ist noch nicht einmal Abend.

Das Treffen hätte niemals ausserhalb der Bannmeile der Bürgerschaft anberaumt werden dürfen, nur dort wären die extremen Maßnahmen der Polizei, die schon vor Tagen begonnen haben, überhaupt legal. Vor allem der Innensenator Andy Grote hat seinen Teil dazu beigetragen, die Stimmung anzuheizen. Meiner Meinung nach sollte die Bürgerschaft den Gipfel jetzt abbrechen und die Teilnehmer zurück in die Hotels schicken, anstatt abzuwarten, bis wirklich etwas passiert. So könnte man das Blatt vielleicht doch noch wenden.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2017, 16:10   #2
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 542
Standard

Wenn irgendwelche Chaoten (egal unter welchen Motto/Anlaß) randalieren wollen, so werden diese "Truppenteile" leider auch immer einen Weg finden dies zu tun. Das das der Steuerzahler alles bezahlt sei dahingestellt.
Und wer sich dann vor die Medien stellt und Demos unter der Rubrik "Welcome to Hell" ankündigt, der darf sich nicht wundern wenn die "Ordnungskräfte" dies ebenfalls wörtlich nehmen und den Knüppel fleißig "tanzen lassen". Da hält sich dann mein Mitgefühl sehr in Grenzen.
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2017, 16:55   #3
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.258
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Wenn irgendwelche Chaoten (egal unter welchen Motto/Anlaß) randalieren wollen, so werden diese "Truppenteile" leider auch immer einen Weg finden dies zu tun. Das das der Steuerzahler alles bezahlt sei dahingestellt.
Stimmt. Das gilt aber auch für die Seite der Uniformträger und für jene, für die der Staat die Rolle eines zornigen Gottes einnimmt, der die Sünder straft, wie es sich auch gehören würde. Die werden alle vom Steuerzahler bezahlt, und wenn die randalieren wollen, werden sie einen Weg finden, das zu tun.

Schön aber, dass Du Dich so deutlich zu Deiner politischen Ideologie bekennst. Da gewinnen andere Beiträge Deiner eine ganz andere Qualität.

Zitat:
Und wer sich dann vor die Medien stellt und Demos unter der Rubrik "Welcome to Hell" ankündigt, der darf sich nicht wundern wenn die "Ordnungskräfte" dies ebenfalls wörtlich nehmen und den Knüppel fleißig "tanzen lassen".
"Welcome to Hell" war in Richtung des Publikums gemeint, die Hölle ist der Kapitalismus. Und meiner Meinung nach sind alle Leute vor dem Gesetz gleich. Das heißt, das Motto einer Demo darf so provokant sein, wie die Demonstranten es wollen. Wenn die Polizei das zum Anlass nimmt (wie Du ja hier anzudeuten scheinst), "besonders heftig durchzugreifen", zeigt das erst einmal, dass Du nicht an den Gleichheitsgrundsatz glauben magst, und dann auch, dass die Polizei sich in diesem Fall mal wieder über das Recht stellen mag.

Dass das ein Kennzeichen einer Diktatur ist, muss ich wohl dazusagen. Das kannst Du Dir vermutlich nicht denken.

Zitat:
Da hält sich dann mein Mitgefühl sehr in Grenzen.
Was für ein Glück, dass die Demonstranten nicht auf Dein Mitgefühl angewiesen sind. Glücklich auch, dass Du Bescheid gibst, wie es sich mit Deinem Mitgefühl so verhält.

Ich hatte mich ja vor Jahrzehnten mal darauf konzentriert, die Ethik zu verteidigen, statt mit meinem eigenen Mitgefühl zu argumentieren. Das hatte die Ursache, dass man mein Mitgefühl immer als "kindliche Spinnerei" abtun wollte, oder als "sachlich irrelevant", wo es z.B. Überschneidungen zwischen meinem Mitgefühl und den Gesetzen gab. Das ist auch bei Juristen ein beliebter Trick, mit dem sie ihre Diskussionen keimfrei und technokratisch halten können. Menschlichkeit steht da selten hoch im Kurs. Wenn man ethisch argumentiert, haben solche Pfeifen nicht mehr viel zu melden.

Witzig, dass das Grundgesetz als abstrahierter (vermittelbarer/allgemeinverständlier) Ausdruck von Ethik verstanden wird, und Ethik als diskutierte Moral. Und dass die Übergriffe in Hamburg weithin als Verfassungswidrig verstanden werden. Mitgefühl ist ja ein Bestandteil von Moral. Da muss irgend etwas dahinter stecken.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2017, 17:24   #4
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.384
Standard

Statt über die Proteste zu reden, sollte man lieber über den Gipfel selbst reden.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2017, 17:33   #5
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.258
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Statt über die Proteste zu reden, sollte man lieber über den Gipfel selbst reden.
Ok. Ich find' ihn assig. Erst einmal wird da letztendlich nur über Randbedingungen der Sklavenhaltung und -ausbeutung geredet, und dann werden echt wichtige politische Probleme, wie die Zwangsarbeit in Deutschland, nicht einmal erwähnt.

Und das kommt natürlich daher, dass die Bundesregierung es sich nicht nehmen lassen will, da ein paar Lackaffen handzuverlesen und dann da hinzuschicken, damit die sich da den Wanst vollschlagen und dann feist grinsend verkünden: "In Deutschland wird alles weitergehen wie bisher, und was ihr alle macht ist uns egal." Und das will man uns dann auch noch als "Diplomatie" verkaufen.

Statt dass man den Leuten da mal die Pistole auf die Brust setzt und denen erklärt, warum das alles nicht weitergehen kann wie bisher. Oder auch nur wiedergibt, was die Demonstranten vor der Tür denn eigentlich sagen wollen. So würden die Politiker auch als Volksvertreter wahrgenommen und nicht als sozial und intellektuell überforderte Technokraten.

Was denkst Du denn über den Gipfel?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2017, 17:42   #6
Archimedes
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 21.10.2009
Ort: Rübennasenhausen
Beiträge: 4.336
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
"Welcome to Hell" war in Richtung des Publikums gemeint, die Hölle ist der Kapitalismus.
Ach ja? Eine Botschaft an "das Publikum"? Wurden Eintrittskarten verkauft?
Es ging wohl eher an die Teilnehmer des G20 Gipfels. Das Motto ist eindeutig eine Ankündigung, ihnen das Event selbst "zur Hölle" zu machen.
Archimedes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2017, 17:45   #7
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.384
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Was denkst Du denn über den Gipfel?
Ich sehe das ähnlich wie du.

Aber statt das mal verständlich für die breite Masse raus zu arbeiten, wird über Randale und Donald Trump geredet.
Statt wahr zu nehmen, dass viele Menschen dagegen demonstrieren, wird es auf "linke Chaoten" reduziert.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2017, 18:03   #8
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.258
Standard

Zitat:
Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
Ach ja? Eine Botschaft an "das Publikum"? Wurden Eintrittskarten verkauft?
Nein. Das ist aber auch nicht der springende Punkt, denke ich.

Zitat:
Es ging wohl eher an die Teilnehmer des G20 Gipfels. Das Motto ist eindeutig eine Ankündigung, ihnen das Event selbst "zur Hölle" zu machen.
Erst einmal wirkt es auf mich überhaupt nicht so.

Dann war die Demo "Welcome to Hell" nur ein Teil der Proteste, und anscheinend noch nicht einmal einer der offiziellen Teile.

Und dann hatte die Polizei ja bereits im Vorfeld angekündigt, diesen Teil der Proteste besonders energisch anzugreifen, was meiner Meinung nach demokratisch-rechtsstaatliche Kräfte hätte auf den Plan rufen sollen, oder schlimmstenfalls zu einem Verbot der Demo "Welcome to Hell" hätte führen sollen, nicht aber zu einer (offensichtlich einkalkulierten oder sogar geplanten) Eskalation unter den Augen der Öffentlichkeit.

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Ich sehe das ähnlich wie du.
Darf ich erfahren, was Du da ähnlich siehst und was nicht?

Zitat:
Aber statt das mal verständlich für die breite Masse raus zu arbeiten, wird über Randale und Donald Trump geredet.
Naja, ehrlichgesagt, ich weiß nicht, welcher Teil meiner Ausführungen so subtil oder unverständlich wäre, dass man davon ausgehen müsste, dass z.B. ein Fernsehzuschauer nicht verstehen würde, dass es darum geht.

Es ist also sicherlich nützlich, das nochmal auszuformulieren oder auszuschreiben, aber ich denke schon, dass der "Durschnittsdeutsche" die Nachrichten so auffasswen wird. Mal im Ernst: wir leben im 21. Jahrhundert. Wer heutzutage noch das Märchen vom bösen Autonomen glaubt, der friedliche Polizisten in ihrer Mittagspause, wo sie ja den Helm abnehmen müssen, mit Pflastersteinen bewirft, weswegen man ja Deutschland mal wieder zum Polizeistaat umbauen kann, der glaubt vermutlich auch noch an den Osterhasen.

Zitat:
Statt wahr zu nehmen, dass viele Menschen dagegen demonstrieren, wird es auf "linke Chaoten" reduziert.
Ja, das ist in der Tat ein Wermutstropfen, der natürlich von den ÖR-Medien zu einer ganzen Flasche Absinth auf Ex aufgebaut wird. Die können ja nicht anders, als staatsfreundlich zu berichten.

Das muss echt heftig sein, wenn man sich da mal vor 20 Jahren als fertig studierter Journalist beworben hat, seinen sicheren Job bekommen hat, und jetzt mit der Zeit mitbekommt, dass man da mit seinem sicheren Job dazu erpresst wird, immer denselben Rotz durch die Kabel zu blasen. Die Lügen der Politiker ganz deutlich sehen zu müssen, und dann immer erzählt zu bekommen: Nein, Jochen, gerade das senden wir nicht. Das wäre ja unanständig. Es muss doch alles weitergehen wie bisher. Stell Dir mal vor, was dann passieren würde!

Meine Frage wäre, warum Du da mitgehen willst.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2017, 09:01   #9
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.384
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
al im Ernst: wir leben im 21. Jahrhundert. Wer heutzutage noch das Märchen vom bösen Autonomen glaubt, der friedliche Polizisten in ihrer Mittagspause, wo sie ja den Helm abnehmen müssen, mit Pflastersteinen bewirft, weswegen man ja Deutschland mal wieder zum Polizeistaat umbauen kann, der glaubt vermutlich auch noch an den Osterhasen.

Vielleicht solltest du mal in der Realität ankommen?

Zitat:
Auf dem Schulterblatt vor der Roten Flora wurden in aller Seelenruhe Barrikaden errichtet. Schwarz Vermummte zerstörten schweigend vor den Augen der AnwohnerInnen Blumenkübel. Warum? Weil sie es konnten. Später zündeten sie eine Bank an und plünderten Geschäfte.
http://www.taz.de/Kommentar-G20-Prot...izei/!5428055/

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Die können ja nicht anders, als staatsfreundlich zu berichten.
Es gibt also keine randalierenden Autonomen?
Alles eine Erfindung der Lügenpresse?

Du hast seit einiger Zeit eine bedenkliche Tendenz zu VTs.....
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)

Geändert von Lupo (08.07.2017 um 09:56 Uhr).
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2017, 10:12   #10
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 542
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Vielleicht solltest du mal in der Realität ankommen?


http://www.taz.de/Kommentar-G20-Prot...izei/!5428055/



Es gibt also keine randalierenden Autonomen?
Alles eine Erfindung der Lügenpresse?

Du hast seit einiger Zeit eine bedenkliche Tendenz zu VTs.....
@Lupo: Danke dafür das den Lesern hier einmal mehr die Augen über einen User geöffnet werden. Es fällt also nicht nur mir auf, dass sich genannte Person in Sphären weitab der Realität befindet. Aber vielleicht ist das ja auch nur eine Begleiterscheinung seines Handicaps...
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Demonstrationen in Paris eskalieren basti_79 Politik & Zeitgeschehen 94 04.03.2017 12:27
Proteste gegen das neue Arbeitsgesetz in Frankreich basti_79 Politik & Zeitgeschehen 6 04.07.2016 09:08
Hamburg: Genitaluntersuchungen basti_79 Überwachungsstaat 0 30.06.2015 18:46
Proteste im Gerichtssaal basti_79 Justiz 0 26.11.2014 18:47
UBO in Hamburg gesichtet! Sakslane Kurioses 0 06.03.2009 23:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:46 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.